Kundenrezension

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Null Sterne für dieses rückständig blöde Buch, aber das geht hier leider nicht, 7. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Ich-Illusion: Wie Bewusstsein und freier Wille entstehen (Gebundene Ausgabe)
Der Inhalt dieses Buches stirbt an der Illusion von der Determiniertheit der Natur, weil der Autor es noch nicht begriffen hat, daß wir uns in der Naturwissenscjaft längst vom Kausalitätsdogma verabschiedet haben, weil durch das Pauliprinzip der Quantenmechanik die Finalität wieder in die Naturwissenschaft eingeführt werden konnte. Und damit ist auch der Determinismus gestorben, an dem zweifellos noch Kant sehr gelitten hat und nur deshalb den verwirrenden Begriff des freien Willens eingeführt hat. Wovon soll denn der Wille frei sein? Von dem, was er will? Nein, dann wäre er kein Wille mehr. Der Wille ist frei von der Kausalität und deshalb auch frei von der Determiniertheit! War denn Herr Gazzangia nicht frei, sein rückständig blödes Buch zu schreiben? Er wollte damit Geld verdienen, und er hat seinen finalen Grund seiner Handlung aufgrund der Dummheit der Käufer viel zu sehr erfüllt bekommen. Das Buch gehört nun aber auf den Müll oder in die Mottenkiste. Mit sokratisch schmunzelnden Grüßen von Wolfgang Deppert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.05.2014 13:29:09 GMT+02:00
Es ist die Frage welches Denken in die Mottenkiste gehört. Durch die Erkenntnisse der Neurowissenschaft weiss man, dass das Bewusstsein eine Simulation des Unbewussten ist und diese Simulation ca. eine viertel Sekunde der Realität hinterherhinkt.
Etwas ähnliches konnte man bei der Einführung des digitalen Fernsehens beobachten. Die analogen Fußballzuschauer riefen schon etwas eher 'Tor' als die digitalen Zuschauer, weil der zusätzliche Verarbeitungsprozess einen zeitlichen Verzug begründet.
Ähnlich ist es zwischen Bewusstsein und dem Unbewussten. Das Bewusstsein, welches wir mit Freiheit und Willen assoziieren, erhält alle Informationen vom Unbewussten. Und diese Informationen sind zensiert, reduziert, gefiltert und verarbeitet. Mit zunehmendem Verständnis dieser Gegebenheiten verändert sich auch der Anteil dem man dem Bewusstsein als 'aktiver Macher' zugesteht. Dieser Anteil wird nämlich immer kleiner. Da bleibt für einen freien Willen nicht mehr so viel Raum, wie man früher glaubte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2014 15:23:02 GMT+02:00
Mario meint:
Nein, Herr Winkler, die Experimente um die dem Bewusstsein vorauseilenden neuronalen Aktivitäten lassen sich eben gerade nicht in dieser Weise interpretieren. DAS ist inzwischen der Stand der Forschung. Allein die bei diesen "Messungen" verwendeten Messmethoden lassen diese Schlussfolgerung in keiner Weise zu. Dieser Neuro-Hype hat, ähnlich wie sein Genetik-Vorgänger, viel zu viele großspurig hinausposaunte Halbwahrheiten in die Medienwelt geblasen. Es geht schließlich um eine Menge Geld und da nimmt man es mit der wissenschaftlichen Redlichkeit gerne mal nicht so genau.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent