Kundenrezension

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Never judge a book by its cover!, 27. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein skandalöses Rendezvous (Taschenbuch)
Denn dieses ist kreativ und aussagekräftig, ganz einfach grandios, während das Buch diese Eigenschaften nicht zu erfüllen weiß.

Die Handlung versprach einiges an Potenzial. Eine junge Frau der gutbürgerlichen, englischen Gesellschaft versucht den Namen ihres toten Vaters reinzuwaschen, um den guten Ruf ihrer Familie wiederherzustellen. Dafür lässt sie sich auf ein dubioses Treffen mit dem Domino ein. Doch diesem kommt Lord Sebastian Summerhays zuvor. Dieser ermittelte einst gegen Audriannas Vater. Als die beiden bei einem Kuss vom Domino erwischt werden, eskaliert die Situation und artet schließlich in einem waschechten Skandal aus, der nur mit einer Vernunftehe zwischen Sebastian und Audrianna wieder zu bereinigen ist.

Erstmal muss ich sagen, dass ich den Namen der Protagonistin, Audrianna, bezaubernd finde. Er klingt auch einfach toll. Außerdem ist er eine tolle Abwechselung zu den ganzen Elisabeths, Janes und Annas, die im Regency-Genre ja so beliebt sind.

Ich fand es sehr interessant, dass in „ein skandalöses Rendezvous“ endlich einmal andere Vorraussetzungen für ein potenzielles Liebespaar geschaffen wurden. Die beiden heiraten gewiss nicht aus Liebe, sondern eher weil Sebastian ein gewisses Mitleid mit Audriannas Situation plagt. Er brachte einst ihren Vater in den Suizid und schadete nun auch dem Ruf dessen Tochter. Praktischerweise findet er sie auch noch sehr anziehend und so macht er ihr zweimal einen nicht standesgemäßen Heiratsantrag. Audrianna ist zuerst alles andere als gewillt „ja“ zu sagen, doch die Aussicht auf Reichtum und die Möglichkeit Sebastian nur 10 Stunden in der Woche sehen zu müssen, überzeugen sie schließlich. Als ich dies so las, war ich erst einmal etwas geschockt, da ich Audriannas Gedankengänge nicht gutheißen konnte, für mich war ihre Entscheidung sehr charakterschwach. Doch Vernunftehen waren damals Gang und Gebe, also könnte es so schließlich doch abgelaufen sein.
Ich hätte mir beim Lesen gewünscht, dass die beiden ein etwas zwiespältiges Verhältnis zueinander haben und wir erst im Laufe des Buches durch einige Gesten miterleben, wie die beiden sich ineinander verlieben. Doch das tun wir leider nicht, zwischen beiden war die Liebe plötzlich da, was nicht wirklich überzeugend war. Was mich auch störte, war, dass beide fast jede Nacht miteinander schliefen, jedoch nie die Befürchtung einer Schwangerschaft im Raume stand. Audrianna dachte noch nicht einmal über diese Möglichkeit nach. Ihr und Sebastian fehlte einfach die emotionale Tiefe. Die Hauptcharaktere bleiben sehr blass und erscheinen eher wie Nebenfiguren, von denen es im Buch auch eine Menge gibt. Die Autorin verwendet sehr viele Seiten für die Besuche Audriannas bei ihren Freundinnen und lässt diese sehr geheimnisvoll erscheinen, doch was sie verbergen erfahren wir nur teilweise, was am Ende einige Fragen offen lässt. Sebastians invalider Bruder und seine Entwicklung hätte interessant sein können, wenn er nicht so selbstmitleidig gewesen wäre.

Die Rahmenhandlung bezüglich der manipulierten Schießpulverfässer nahm einen großen Teil des Buches ein, konnte mich jedoch nicht fesseln, weil ich das Thema einfach nicht spannend fand und die Auflösung der Geschehnisse so viele Stationen durchläuft, dass es nicht immer nachvollziehbar war. Die Auflösung des Falles ist dann auch keine große Überaschung mehr.

Die Geschichte lässt sich eigentlich recht flüssig lesen, doch ist der Schreibstil von Madeline Hunter sehr einfach gehalten und an manchen Stellen recht holprig. Es ist auch nicht wirklich förderlich, wenn man sich in die Handlung und Charaktere hineinversetzen möchte, jedes Kapitel mit „einige Tage später“ oder „zwei Wochen später“ einzuleiten. Dies ist einfach verschenktes Potenzial, welches man lieber für eine nachvollziehbare Annäherung der beiden Protagonisten verwendet hätte. So hatte ich das Gefühl viele zwischenmenschliche Geschehenisse zwischen Sebastian und Audrianna zu verpassen.
Mich störten ebenso die immer wieder auftauchenden Rechtschreibfehler in der deutschen Ausgabe.

Das Cover ist leider das Beste an „ein skandalöses Rendezvous“. Die Geschichte ist eigentlich nicht schlecht, konnte mich jedoch nicht unbedingt überzeugen. Ich werde wohl die Fortsetzungen „eine widerspenstige Braut“ nicht mehr lesen. ML
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 02.09.2012 18:45:07 GMT+02:00
Marïon ;-) meint:
Danke für den Tipp, hatte das Buch nämlich genau wegen des schönen Covers auf meiner Liste.

LG Marion

Veröffentlicht am 06.01.2014 11:15:46 GMT+01:00
Cipriani meint:
Ich kann mich dieser Rezension in jedem Punkt nur anschließen. Die Rechtschreibfehler sind sehr störend. Normalerweise sind in einem Buch zwei bis drei grobe Fehler, doch hier waren allein schon auf einer Seite zwei Fehler. "Wegen" verlangt nach dem zweiten Fall! Es heißt also nicht "wegen dir", sondern "deinetwegen". Manchmal wendet die Übersetzerin den zweiten Fall an, manchmal wiederum den dritten.

Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich viel zu plötzlich. Einfach nur unverständlich. Das beste Buch dieser Reihe ist das letzte, die Geschichte zwischen Daphne und Tristan. Das kann ich nur empfehlen! VW

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2014 11:47:32 GMT+01:00
Vielen Dank für ihr Feedback.
Ich muss jedoch sagen, dass ich nach wie vor von Madeline Hunter die Finger gelassen habe. Wenn mich der erste Teil eines Buches nicht begeistert, dringe ich eher selten bis zum letzten Band durch.
Mich konnten viel mehr die Regency-Romane von Sabrina Jeffries in ihren Bahn ziehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2014 11:58:32 GMT+01:00
Cipriani meint:
Hätte ich mit dem ersten Band begonnen, hätte ich wahrscheinlich auch nicht weitergelesen.
Stimmt, Sabrina Jeffries Bücher fesseln mich auch mehr als Madeline Hunters. Sie schreibt mit mehr Witz und Humor. Auf Lady Celias Geschichte bin ich schon gespannt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2014 14:12:54 GMT+01:00
Und ich erst! Vorallem weil Oma Hetty ausnahmsweise mal nicht mit dem potenziellen Heiratskandidaten zufrieden ist. Bis dahin müssen wir leider noch ein wenig warten.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.1 von 5 Sternen (16 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
EUR 9,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent