Kundenrezension

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders, aber verdammt gut!, 26. September 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rewind the Film (Deluxe Edition) (Audio CD)
(Die Rezension erschien ursprünglich bei access2music.de)
Mit “Postcards from a young man” veröffentlichten die Manic Street Preachers vor ziemlich genau drei Jahren – am 17.September 2010 ihr 10. Studioalbum. Angekündigt wurde der letztes Statement die Massen zu erreichen. Zwischenzeitlich ging die Band dann mit “National Treasures” auf Best-of Tour und man kündigte an, sich für einige Zeit eine Pause zu gönnen.Wie eine Bomble schlug im Mai dann die Meldung ein, dass die Manic Street Preachers in diesem Jahr noch zwei (!!!) Alben veröffentlichen wollen. In einem Interview erklärte James Dean Bradfield, dass eins eher akustisch gehalten ist und das andere eher rockig im Stile von Holy Bible sei. Mit “Rewind the Film” haben wir nun seit heute das neueste Werk vorliegen.

Eins vorweg…das Album ist anders. Ganz anders als das, was man bisher von den Manic Street Preachers kennt. Auf der anderen Seite ist es aber auch nicht verwunderlich, hat sich die Band eigentlich immer stetig weiterentwickelt und so gut wie kein Album ähnelt seinem Vorgänger. Der Weg führte Anfangs aus dem Punkumfeld hin zu klassischem Britrock. Mit “Rewind the Film” wendet sich die Band aus Blackwood in Wales von den rockigen Sounds ab. Was heißt, die Songs wirken fast ausschließlich melancholisch und ruhig. Doch es gibt durchaus auch Ausnahmen.

Mit dem Opener “This Sullen Welsh Heart” beginnt eine Reise rund um das Thema “älter werden”. Sänger Bradfield und die englische Singer/Songwriterin Lucy Rose liefern hier ein zartes, von einer Pickinggitarre getragenes, Lied ab, dass von inneren Kämpfen und dem Hadern mit der eigenen Vergangenheit handelt. Das nachfolgende “Show me the Wonder” ist der mit Abstand “fröhlichste” Song von “Rewind the Film”. Mit Bläsereinsatz geht die Nummer deutlich weiter nach vorn als manch anderer des Albums. Streicher leiten den großteilig von Richard Hawley gesungenen Titelsong ein, welcher sich wie eine Straße durch Wales zieht und am Ende zu einem epischen Duett zwischen James Dean Bradfield und Hawley entwickelt. Als dritter Gastmusiker ist die Folksängerin Cate le Bon mit im Boot. Zu hören ist sie auf 4 lonely Roads. Der wohl ungewöhnlichste Song ist das Instrumental “Manorbier”, schon fast proggig kommt die von einem Theremin getragene Nummer daher und im Finale von “3 ways to see dispair” gibt es sogar die E-Gitarre auf die Ohren.

Alles in allem ist “Rewind the Film” ein sehr spannendes Album, das verdammt viel zu entdecken bietet. Dem einen oder anderen mag es erst einmal schwer zugänglich sein. Doch wenn man ihm Zeit gibt, ist es wie ein guter alter Rotwein – sanftes Bouquet und vollmundiger Abgang. Mit seinen sehr einfühlsamen und oft auch epischen Tracks ist es ein perfektes Album für den Herbst. Mit großen Erwartungen darf man auf den rockigeren Zwillingvon “Rewind the Film” warten. Eines ist sicher, wenn die Manic Street Preachers hier genauso auf die Details geachtet haben, steht uns großes bevor!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Harz

Top-Rezensenten Rang: 25.263