Kundenrezension

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Progressive Unterhaltungselektronik, 15. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Recess (Audio CD)
Skrillex war bisher so etwas wie das Action-Popcorn-Kino des Electro-Dubsteps,
am laufendem Band flogen einem die Spezialeffekte um die Ohren und eine Pause
wurde dem Hörer hierbei nicht zugebilligt.
Es war quasi Dauerfeuerwerk mit hochgradig energetischer Musik, wobei man auch durch
die teilweise echt käsigen Trashsounds und hochgepitchten Stimmen leicht überhören konnte,
dass es sich eigentlich fast schon um progressiven Rock handelte.

Beim neuen Album ist nun Einiges anders. Zunächst wird man zwar wieder unter Feuer genommen,
aber schon bald merkt man, dass der ehemalige Emojunge Skrillex sich noch einmal gehörig weiter
entwickelt hat.
Es gibt nun auch Ragga-Vocals, Balladeskes, einige Gastauftritte (u.A. Kill The Noise und Ragga Twins),
90er-Retro-Parts, Früh-80er-Party-HipHop-Reminiszenz, und vieles mehr, was natürlich den Wiederhörwert
des Albums erhöht.
Musikalisch ist also der Tisch mit vielen leckeren Sachen gedeckt.

Klanglich jedoch gibt es leider etwas zu meckern. Das Album wurde anscheinend für Handy-Lautsprecher produziert;
wenn man richtig Bass haben möchte, dann muß man den Subwoofer schon mächtig aufdrehen.
Die Produktion ist etwas zu laut ausgefallen, zwar nicht so schlimm komprimiert wie bei manchen Kollegen, aber
für über 25-jährige Hörer könnte es sich lohnen, die MP3s um 3-4 Dezibel im Level abzusenken, was das Hörerlebnis
wesentlich angenehmer macht.

Nochmal zurück zur Musik: Dieses Mal hat Skrillex einige atmosphärische Parts mit eingebaut, nun wird der Fuß öfter
mal vom Gas genommen.

Beispielsongs: Ease My Mind - hier wechseln fast schon schlagerartige Momente ab mit Midtempo-Electro und Footwork-HiHat.
Stranger - eine Synthpopballade die mit nervöser Footwork-BassDrum aufwartet, um auf einmal zu Zeitlupen-Trap runtergepitcht zu werden.
Fire Away - und wieder verbirgt sich (typisch für Skrillex) eine dunkle Message hinter zuckersüßen Klängen, aus-chillen ganz ohne BassDrum.

Fazit, ein tolles Album, bei dem Skrillex zeigt, dass er mehr kann als uns genüsslich leckere Heavy Metal Elektronik um die Ohren zu hauen.
Die kommt hier zwar auch vor, aber wesentlich dosierter. Dafür erweitert er sein klangliches Spektrum und zeigt uns, dass noch viel mehr in ihm steckt.

Die neue Savant Orakel ist zwar noch geiler, aber das sind dann Unterschiede auf hohem Niveau.
Eigentlich haben Savant und Skrillex vieles gemeinsam; unter Anderem die nervigen Kindergartensounds zwischendurch, aber wenn man diese tolerieren kann, dann
wartet wirklich sehr schön komponierte und teils komplexe Musik auf den Hörer, in der er auch nach mehrmaligem Hören immer noch neue Details entdecken kann.
(Ich persönlich glaube ja, dass Skrillex diese billigen 90er-Massen-Techno-Sounds aus einer Art Punk-Attitüde heraus verwendet, eben um die Leute ein bisschen zu ärgern ;) )

"Nur" 4 Sterne wegen dem Sound und weil das nächste Album sicher noch stärker wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 12 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.03.2014 17:44:48 GMT+01:00
Ines meint:
Tolle Rezension weiter so :-) Mir gefällt das Album ebenfalls und das mit der Lautstärke und den fehlenden Bass kann ich nur bestätigen! Die Höhen sind teilweise extrem laut und klirren, da sind Kopfschmerzen doch schon recht schnell vorprogrammiert... nun muss man aber auch sagen, dass diese Musik vom Sub-Bass lebt also von dem so tiefen, dass man ihn kaum noch akustisch kaum noch wahrnimmt sondern über den Körper. Da nun die meisten Lautsprechersysteme diese tiefen Bässe nicht wiedergeben können fehlt da natürlich etwas vom Soundspektrum. Und ja die Gesamtlautstärke ist auch schon recht hoch. Aber das gehört wahrscheinlich zum Loudnesswar im Musikbusiness... Dafür ist das Sounddesign wie ich finde großartig gelungen ;-) Ich hätte mir nur etwas weniger Raggazeugs in den Tracks gewünscht. Aber sonst gefällt das Album!

Veröffentlicht am 15.03.2014 17:57:37 GMT+01:00
Hendrik S. meint:
Ich kann mich deiner Meinung absolut anschließen...das mit dem fehlenden Bass kann ich nicht bestätigen aber auch nicht widerlegen, da ich leider nicht die besten Möglichkeiten hab, das auch nur annähernd auszuprobieren...so bleibt es bei den Kopfhörern oder etwas leiser an meinen Computerboxen.
Alles in Allem muss ich sagen, dass ich keine Sekunde den Kauf bereut habe und ich es mir jeder Zeit wieder kaufen werde.
Alle Skrillex-Fans und die die es werden wollen werden nicht enttäuscht sein!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2014 18:13:42 GMT+01:00
Ines meint:
Ich habe den Kauf auch nicht bereut aber ich hätte mir wirklich statt ein oder zwei "Ragga-Rap" Tracks lieber wieder die typischen Skrillex-Hardcore Banger gewünscht ;-) Aber man muss sagen, dass sich der liebe Herr ja auch mal weiter entwickeln muss. Man darf gespannt sein, was nach Recess noch alles kommt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2014 22:57:46 GMT+01:00
Also wenn man jenseits der 40 ist, dann ist diese Loudness wie Nadeln, die einem jemand ins Trommelfell piekst, ich nehm daher immer MP3Gain (kostenloses Programm), um die MP3s auf ca 97,5 db runterzuholen, dann ist alles gut. :)
Selbst mit meinem Subwoofer, der normalerweise verlässlich alle Subbässe wiedergibt, wirken die Bässe leider kraftlos.
Wenn heutzutage schon für Handylautsprecher (ein Widerspruch in sich? hehe) produziert wird, dann sollte es immer noch eine korrekte Version für richtiges Stereo-Equipment geben.
Sollen die Teenies sich doch mit miesem Sound zufrieden geben (haben wir früher ja auch), aber für den anspruchsvollen Hörer, der ja schliesslich auch Geld dafür hinlegt, sollte auch gesorgt werden, und zumindest ein normaler Klang, der auch auf preisgünstigen Anlagen gut rüberkommt, angeboten werden.
Die Musikindustrie führt sich in Punkto Kundenzufriedenheit immer noch auf wie ein Diktator "friss das, was wir dir bieten, oder hungere eben!" :(

Das Ragga-Mäßige stört mich eigentlich nicht so sehr, da es auch nicht übertrieben wird.
Natürlich möchten Skrillexfans, dass es ballert! :D
Ich denke, dass es jede Menge krass ballernder Remixe zu diesem Album geben wird.
Persönlich wünsche ich mir Remixe von Slugabed, Starkey, Raffertie, Rudi Zygadlo, Run DMT, Savant und Nero.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2014 23:18:07 GMT+01:00
Ines meint:
Also mein Subwoofer ist ungefähr auf die Hälfte eingestellt und da boomt er schon recht ordentlich. Und ja für den Kunden der Geld auf den Tisch für Musik legt sollte auch schon ordentlich gemustertes Material verkauft werden. Die Künstler die du unten aufgeführt hast kenne ich gar nicht (außer Nero, aber die muss man ja kennen) Ich persönlich hoffe auch auf fetzende Remixe :D Ich kann dir auch The Enigma TNG auf Youtube empfehlen ein krasser Newcomer mit teilweise echt kranken Sachen ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2014 23:55:48 GMT+01:00
Ok, also Savant ist wohl Skrillex von der Machart her am ähnlichsten, bloß dass er ein echter Workaholic ist, und eine Handvoll geiler Alben im Jahr raushaut. Orakel ist bosher das Bestre, denke ich.
Starkey macht eine Art symphonischen oder auch cineastischen Dubstep. Orbits
Slugabed Time Team und Raffertie Sleep Of Reason haben sich vom Dubstep zwar schon gut wegentwickelt, aber auch ziemlich geile eigene Stilistiken entwickelt.
Rudi Zygadlo macht dubstepbasierten komplexen Pop Great Western Laymen auch sehr geil.
Run DMT RUN DMT [Explicit] machen geilen Trap (wohl die nächste evolutionäre Stufe nach Dubstep) ebenso wie Flosstradamus extrem effektreichen Trap machen.
Enigma TNG, der Name erinnert mich an FKA Twigs EP2 (auch ziemlich geil, wenn auch eher ruhige Bassmusik), werde ich gleich mal antesten, danke! :D

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.03.2014 08:10:42 GMT+01:00
Ines meint:
Danke für die Aufklärung :D Starkey werde ich mir mal gleich anhören. Im Trapbereich ist Flosstradamus wohl auch der bekannteste. Wer auf Trapp steht dem kann ich auch Bro Safari und Baauer empfehlen ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.03.2014 21:42:25 GMT+01:00
also die Bandcamp-Seite von Enigma TNG hab ich mir gebookmarked, dort kann man sich das gesamte Oeuvre komplett für umme anhören. ;)
(und erwerben natürlich auch, aber pssst)
klingt schon mal ganz gut, was ich da so höre... son Zwischending aus Skrillex und Starkey in etwa.

Achja, Slugabed hat mit Activia Benz ein Label für innovative Bassmusik (Trap, Dubstep usw) gegründet, der ist verlässlich geschmackssicher und er selbst macht schön bunte Musik. ;D
Und Distal Rings ist natürlich auch ein sehr innovativer Bassmusikant.

Den Bro Safari hab ich mir auf meine Einkaufsliste gesetzt, da kommt ja übermorgen ein fettes Album raus!

Veröffentlicht am 14.04.2014 18:58:53 GMT+02:00
Danke für die Erwähnung des Namens "Savant", durch die ich auf diesen überragenden Ausnahmekünstler gestoßen bin! So ziemlich das Beste was ich je gehört habe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.04.2014 04:47:59 GMT+02:00
Das freut mich! :)
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: von der Saar

Top-Rezensenten Rang: 3.405