Kundenrezension

53 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider viel Augenwischerei, 28. November 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Generative Gestaltung: Entwerfen. Programmieren. Visualisieren. Mit internationalen Best-Practise-Beispielen, Grundlagen, Programmcodes und Ergebnissen (Gebundene Ausgabe)
Um es kurz zu machen stelle ich das Fazit vorne an:

Hermann Schmidt Mainz ist halt kein Verlag mit Erfahrung im Bereich Programmierung! So fällt auch das Buch aus: viele Bilder, das Nötigste erklärt (um die Überschrift noch zu rechtfertigen), mangelhafte didaktische Ausführung der Themen, wenig Rücksicht auf die Verwendung und Anwendung des Buches, vor allem im Zusammenhang mit alledem nicht erklärten. Und ein Format so monströs - nix für den Urlaub, nix für Lernsessions, nix für die Bahn'

Wer der Sprache mächtig ist kann sich hiermit ein Liebhaberstück ins Real stellen, denn anders kann ich mir die Zielgruppe des Buches nicht erlkären.
Wer sich was schickes ins Regal stellen will, um dem Besuch zu zeigen, dass man ganz vorne dabei ist, einem die Sprache Processing aber nicht wirklich wichtig sein muss, wer mit Worten wie "Eigenschaften", "Klassen" gepaart mit "Krasse Animation" beindrucken möchte weil er irgendwas in der Page oder Weave gelesen hat ohne wirklich wissen zu müssen wie solche Anwendungen von Grund auf funktionieren - dem sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt. Es hat nämlich viele, viele schöne Bilder und schildert grob was mit Processing möglich ist.

Wer es mit Lernen und Anwendung von Wissen ernst meint, wer an die Hand genommen werden möchte und wirklich verstehen will was Processing ist, wo es her kommt und was es wirklich kann, der schaut sich lieber andere weit bessere Bücher an. Die glänzen dann eher mit Inhalt' und kosten nur einen Bruchteil.

Darum:

' Das Thema wird nur sehr oberflächlich geschrieben. Man kommt nicht ohne die offizielle Onlinedokumentation auf der Processing Site selbst aus. Dafür hätte ich das Buch nicht kaufen müssen. Dem Anfänger wird es sehr, sehr schwer gemacht. Nicht die beste Strategie wenn das Buch an Gestalter gerichtet ist.

'' Man muss sich die Beispiele von der Generative Gestaltung Site runterladen bevor man das entsprechende Beispiel im Buch selbst probieren kann - man wird vom Buch abgelenkt, kümmert sich meistens darum sich auszustatten und wird von Inhalten abgelenkt.

'' Das Erfolgserlebnis eine Applikation selbst gebaut zu haben steht regelmässig aus (!!!), weil für die Funktionalität eines Beispiels Arbeitsschritte notwendig sind, die einfach nicht erklärt werden. Das Buch geht davon aus, mit den Downloads der Site Ausreichendes geleistet zu haben. Daher bleiben viele Fragen ungeklärt!

'' Qualitativ kann sich das Buch sehen lassen, Typografie und Bildgrößen sind dem Format entsprechend auch groß genug. Allerdings scheint keiner beim Verlag sich jemals mit Codingbüchern auseinandergesetzt zu haben: Wenn ich eine Sprache lerne, ist es angenehm, ein kleines und transportables Medium griffbereit zu haben.
Nicht nur um in der Bahn die Zeit richtig nutzen zu können: Es ist auch angenehmer vor dem Keyboard oder neben den Monitor/Laptop zu platzieren. Schliesslich muss ich viel zwischen Buch und Computer wechseln, um gelerntes in Aktion zu testen.

'und das ist leider auch der schwerwiegendste Nachteil: Niemand kann sich das Buch mal eben mitnehmen. Niemand wird sich ein Kapitel in der Bahn durchlesen, niemand wird sich mit dem Buch und dem Rechner auseinandersetzen können ohne regelrechte Arbeitsplätze zu wechseln. Eine solche Unhandlichkeit steht jedem flüssigen Lernen unglaublich im Weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.11.2009 01:38:55 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 17.04.2015 10:45:51 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 12.12.2009 15:16:07 GMT+01:00
Jens M. meint:
Hier scheinen wir es mit einem Hardcore-Programmierer mit Bahncard 100 zu tun zu haben…

Veröffentlicht am 27.01.2010 18:28:09 GMT+01:00
André Henze meint:
Mich interessieren die Alternativen.

Veröffentlicht am 03.04.2010 15:52:15 GMT+02:00
Anmerkung zum Buchformat: aufgeschlagen benötigt das Buch soviel Fläche wie ein A3-Blatt. Soviel Platz sollte auf einem gewöhnlichen Schreibtisch trotz Tastatur gerade noch vorhanden sein.

Veröffentlicht am 08.05.2010 21:38:06 GMT+02:00
Habe das Thema erst neulich für mich entdeckt und bin dementsprechend auf der Suche nach einem geeigneten Lehrbuch.
Hätten sie zufällig einige Alternativen vorzuschlagen?

Veröffentlicht am 20.12.2011 20:06:50 GMT+01:00
A.B. meint:
Das Buch ist nicht dazu da um Processing zu erlernen, sondern soll einen Überblick geben was damit möglich ist und zeigt Beispiele auf. Es ist mmn nicht für Informatiker ausgelegt.

Veröffentlicht am 29.02.2012 11:46:37 GMT+01:00
Der Autor der Rezension gehört zu den Leuten, die meinen mit einem Computer könne man Gestaltung reproduzieren. Ich werde das Buch blind (sehend) kaufen und viel Freude daran haben. Es geht für die Zielgruppe aber wohl eher darum Potenziale Generativer Gestaltung zu erkennen und neue daraus zu entwickeln. Einige der Beispiele im Buch habe ich mit Bordmitteln schon so ähnlich selbst umgesetzt ohne sie zu kennen. Aber etliche dienen hervorragend der Inspiration und werden zu völlig neuen anderen Umsetzungen führen. Ich kann Bookmarks nicht als inspirierend empfinden und Tutorials auch nicht. Aber das Erleben des Ergebnisses taugt dazu. Processing ist nur ein Weg so etwas umzusetzen. Kivy etc. bieten ähnliche Möglichkeiten und ich werde den Teufel tun mich von einer Software beschränken zu lassen.

Häufig findet man Autoren die Codebeispiele einfach nur abtippen und durch Manipulation von exitierendem Code oder von Parametern neue visuelle Ergebnisse schaffen. Das ist völlig OK und kann viel Freude machen. Originär kreativ ist das nicht wirklich. Schon wichtiger ist hinterher zu erkennen, dass man ein Ergebnis von ästhetischer Qualität geschaffen hat. Aber jeder ist ein Künstler, wusste schon Beuys. Also sollte man hier unterscheiden, ob ein Buch die Ergebnisse an ein (neues) Publikum heranführt, um die Wertschätzung für Generative Gestaltung zu verstärken oder ob ein liebloser Wissentransfer stattfinden soll. Hat das Marketing im Klappentext geschwindelt, mag der Rezensent enttäuscht sein. Ich mag diese Schwarten – möge er doch das Ding illegal einscannen und als Tablet(te) genießen. Der Verlag wirds verschmerzen, helfen wird es ihm nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.09.2013 12:25:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.09.2013 12:28:03 GMT+02:00
Aleksandar K. meint:
"The Nature of Code" kann ich nur wärmstens empfehlen, wenn es darum geht, schöne Anwendungen in Processing zu kennenzulernen und zu verstehen. Der Schwerpunkt dieses Werks ist die Implementierung von Physik in Processing.

Der große Vorteil sind die ausführlichen Erklärungen, sodass man mit großer Wahrscheinlichkeit alles verstehen wird, wenn man schon ein bisschen (wirklich nicht viel!) Java oder Processing kann. Wenn man sich noch nicht so gut auskennt, sollten die Tutorials auf http://processing.org/tutorials/ für den Anfang mehr als ausreichend sein.

Einziger Nachteil: Es ist auf englisch...

Man kann es bei Amazon kaufen, als PDF downloaden oder online lesen. Online lesen ist (gratis!) unter http://natureofcode.com/book/preface/ möglich. Auch das PDF gibt's auf dieser Website.
‹ Zurück 1 Weiter ›