Kundenrezension

32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Belissimo mio! - 5 Sterne PLUS. Mein bisheriger Lieblings-Vollautomat (HD8855), 18. Juli 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8857/01 Kaffee-Vollautomat Exprelia Evo Stainless Steel (1.6 l, 15 bar, 1400 Watt, integriertes Milchsystem ) Edelstahl (Haushaltswaren)
[Update, Dezember 2013, nach 18 Monaten im Einsatz : An der Bewertung ändert sich weiterhin nichts. Mein persönlicher TEST-Sieger läuft nun seit 16 Monaten ohne Probleme. Es gab keine Zickerei oder gar ein Problem bei der Entkalkung (CALC/CLEAN). Aufwand für Reinigung Milchkanne ist natürlich erheblich - aber nachdem ich nun etliche weitere Vollautomaten getestet habe, stelle ich die These auf: Philips/Saeco hat hiermit der beste / eleganteste / beqemste Lösung ....
Mit der Exprelia Evo Class bekomme ich wirklich Cappuccino/ Latte Macciato auf Knopfdruck. #
(Bei vielen anderen wird das versprochen/ impliziert, faktisch muss man aber erst einen Milchschlauch anklemmen, dann abklemmen, dann nach Gebrauch reinigen ... dann haben wir noch nicht über einen Milchbehälter gesprochen, den viele sogar nur optional anbieten.)
Erstaunlich & bemerkenswert nach so langer Zeit: Der Milchbehälter wird dauernd genutzt, täglich 2 bis 3 mal angesteckt und wieder abgenommen (immer im Kühlschrank aufbewahrt); er wird 1 x Woche komplett gesäubert und ist faktisch im Dauereinsatz. Meine Bedenken waren, dass der Befestigungsmechanismus des Milchbehälters irgendwann ausgeleiert wird oder irgendeines der Kunststoffteile kaputt geht. (Das kann natürlich immer noch passieren. *drei mal auf Holz klopfen*) Aber so wie es nun aussieht ist das eine sehr stabile zuverlässige Konstruktion, die nicht nur tadellos funktioniert - sondern die auch meinen Respekt ausgesprochen bekommt. - Ende Update Dezember 2013]

[Update, August 2013: Umfangreiche Auflistung mit Tipps und Verbrauchsmaterial zur Wartung/ Reinigung hinzugefügt. An der Bewertung des Automaten hat sich nichts geändert. Nach bisher 4 weiteren Vollautomaten, die ich testen durfte, bleibt dieses Modell noch immer mein Liebling. Vor allen Dingen, wegen der bequemen Möglichkeit mit dem Milchschaum, also den automatischen Bezügen von "Cappu" oder Latte"...]

.

Der Vollautomat (Modell HD8855) ist bei uns seit Oktober 2012 im Einsatz - und trotzdem sich bei mir immer wieder die Möglichkeiten für neue Testobjekte ergeben - habe ich diesen richtig ins Herz geschlossen und möchte mich nicht davon trennen müssen. Ich bin ein wenig verlegen, weil ich diese wunderbare Maschine, so lange nicht bewertet habe. Irgendwie habe ich das zu lange rausgeschoben (und auch noch auf Mängel gewartet, die nie kamen), das war ein Fehler, wie ich nun - da ich andere Tests machen durfte - gesehen habe.

Ich markiere einige Anmerkungen" gewöhnlich mit (+), (+/-) oder (-). Dies unterlasse ich hier, da es im Grunde eine größere Lobeshymne ist, die ich anstimme:

Die Bedienung ist schön einfach. Egal ob "normaler Kaffee" oder Cappuccino. Bedienungsanleitung auch vorbildlich - und auch notwendig für diverse Infos zu Reinigung/ Wartung!

Noch dazu kann man verschiedene Zusammensetzungen (Kaffeemenge + Milch) programmieren (gar nicht kompliziert.) - dann gibt's eben Cappuccino oder Latte Macchiato auf Knopfdruck.
Die Art, wie hier der Milchbehälter integriert ist - finde ich spitze. (Hier muss man nicht mit einem Schlauch oder extra Behälter herum hantieren. Kanne angeclipst an die Maschine, Auslauf zur Seite drehen und es kann losgehen.)
Natürlich ist der Milchbehälter pflegeintensiv, aber die bequemste Art Cappuccino zuzubereiten bietet diese Methode alle Male. [*1]

Die Hardware (innen) ist stabil und gut verarbeitet (Brühgruppe, Mahlwerk, Schläuche) und das Äußere habe ich ohnehin gleich faszinierend schön gefunden. [*2]
Das polierte Edelstahlgehäuse stellt sich als sehr gut zu reinigen dar. Das ist auch nötig, denn am Ende eines Milchaufschäumvorganges --- da gibt's halt schon ein wenig Kleckerei.
Das Kaffeeauslauf-System kann man höhenverstellen - oder ganz abnehmen, dann passen sogar meine extrem hohe To-Go-Thermobecher drunter - auch der Auslauf von der Milchkaraffe lässt sich noch unter eine solche hohe Tasse bugsieren!! [*3]

Der Wassertank ist etwas suboptimal, da die Füllhöhe nicht sichtbar von außen --- aber ehrlich? Wenn man den Automat in einem 2-Personen Haushalt nutzt, dann bekommt man irgendwann ein Gespür, wann wieder nachzufüllen ist; oder man hat gleich einen Behälter Wasser daneben stehen. (Die Maschine meldet natürlich, wenn Wasser zur Neige geht und das ehe ein Brühvorgang startet; d.h. es kam noch nie zu halb vollen Tassen.)

Ich nutzte übrigens zuerst den (etwas teuren) Philips Saeco Filter. Mittlerweile habe ich zu einem etwas günstigeren Filter gewechselt.
Eher unpraktisch finde ich den Deckel auf dem Wassertank (der muss sein, das ist mir klar, da sich hier Kondenswasser sammelt) - vom Gefühl her aber auch eine Brutstätte für böse Bakterien oder Schimmel, wie ich anfangs (als ich das noch nicht bedacht hatte beim Reinigen) festgestellt habe.

Sehr stabil auch der Bohnenbehälter, leider ohne Vorwarnung (und sei es nur optisch) wenn er leer wird. Leider auch nur eine Bohnensorte möglich ... ich weiß, man wird unverschämt, wenn man's von anderen Modellen eben bequemer kennt... [*5]

Die Geräuschentwicklung beim Mahlen ist unauffällig.

Die Maschine lässt sich sehr gut (auch von innen, da Brühgruppe entnehmbar) reinigen.
Wasserabtropfschale und Kaffeesatz (Trester) Behälter werden über die Frontseite - die aufklappbar ist - entnommen. Die Brühgruppe entnimmt man auch von vorne, was sich als extrem praktisch herausstellt.

Manko ist, dass Kaffeemehl innen reichlich an seinem Bestimmungsort (Brühgruppe) vorbeifällt und sich in der Maschine, vor allem rechts am Scharnier der Türöffnung sammelt. Hier erweist sich ein Reinigungspinsel oder ein Staubsauger mit Mini-Düse (falls vorhanden) als nützlich.

Übrigens ist auch vorbildlich, welche Pflege- / und Verbrauchs-Artikel Philips/ Saeco mitliefert. Filter, Entkalker, Silkon und Pinsel. Nur eine Reinigungstablette hätte ich mir noch gewünscht. (War bei mir nicht vorhanden.)

Apropos Reinigung! Die Maschine verlangt nicht Reinigung und (!) Entkalkung separat, sondern immer nur Reinigung+Entkalkung (CALC CLEAN) - und das macht man dann mit dem Entkalker von Philips/ Saeco. Das ist eine Flasche Reiniger (nicht eben günstig) aber effektiv. Vor allem schmeckt der Kaffee nach dieser Prozedur (einschließlich ausführlicher Spülung) wieder herrlich.

Weniger toll sind natürlich die Preise, die der Hersteller für die Originalprodukte aufruft, hier muss man für sich entscheiden, inwiefern man von den Pflegehinweisen des Herstellers abzuweichen bereit ist - um z.B. Kosten zu sparen. (Tipps/ Hinweise siehe unten!).

Von der Größe her kann man sich auch nicht beschweren über dieses Modell. Die Evo Class ist recht kompakt und weil man sie nach vorne öffnet auch praktisch zu bedienen. Ein wenig Platz nach rechts hin muss man einrechnen, da sich sonst die Türe vorne nicht öffnen lässt.

Ach so. Ja genau! Fast vergessen!
Welche Kaffeesorten Sie damit machen können?
Espresso, Kaffee, Cappuccino, Café Latte, heiße Milch, heißes Wasser ... das geht alles auf einen Knopfdruck (und auch alles von Menge und Stärke einstellbar) ... und alles was sich draus zusammenmixen lässt ist freilich auch denkbar. Und alles recht flott, auf jeden Fall bequem.

Ich sag` ja. Dieser Vollautomat ist ein Schatz. Bellissimo mio!
Wer sich dafür entscheidet - dem wünsche ich ebenso viel Spaß und Freude dran, wie mir selbst. [*4]
#
.
###################
Tipps und Verbrauchsmaterial zur Wartung/ Reinigung
###################

# Rundumpflege: Wer den Automaten neu hat, und die im Lieferumfang beiliegenden Verbrauchsmaterialien bereits zu schätzen gelernt hat, könnte noch einmal in ein Rundum Pflege Set investieren: Es enthält 2 Wasserfilter + 2 + Entkalker Flüssigkeit + 10 Stück Kaffeefettlöser zur Reinigung der Brühgruppe, Gummiringe, Silikon-Schmiermittel. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht. -> Philips Saeco CA6706/00 Rundum-Pflegeset

# Reinigung (Brühgruppe): Kaffeefettlöser - 10 Tabletten (halte ich für besonders wichtig; ich reinige alle 1 bis 2 Monate damit - dann gleich die gesamte Brühgruppe). -> Saeco Kaffeefettlöser
Von außen wird die Brühgruppe einfach nur unter fließendem heißem Wasser abgewaschen. Mit einem weichen Pinsel nach Notwendigkeit Schmutz abbürsten. Wasser von Brühgruppe abschütteln und an der Luft trocknen lassen.
Mit dem (im ersten Lieferumfang) beiliegenden Silikonfett die notwendigen Stellen an der Brühgruppe bei Bedarf nachfetten. Ich habe nun auch gute Erfahrungen mit dem Liqui Moly 3312 Silicon-Fett transparent, 100 g gemacht - das ist natürlich wesentlich günstiger, aber leider nicht so gut zu dosieren, wie die kleine Saeco-Silikon Tube. -> Saeco Silikonfett 5 gr. Tube

# Wasserfilter / Wasserhärte: Bei uns ist Wasser 14°dH, also an der Grenze zu hart. Kaffee schmeckt besser wenn Wasser gefiltert, außerdem wird dann weniger oft Entkalken notwendig!
Natürlich kann man auch ungefiltertes Wasser verwenden - das ist jedem persönlich unbenommen!
Wichtig ist, dass man im Maschinenmenü einstellt, welche Wasserhärte man hat, oder ob man filtert oder nicht. Danach errechnet sich der Entkalkungszyklus. Man kann der Maschine auch vorgaukeln man habe einen Wasserfilter eingebaut, dann wird weniger oft Entkalkt, aber ob das für die Lebensdauer zuträglich ist? (Ich habe einmal Bilder einer Wasserpumpe gesehen, wobei das Wasser nicht gefiltert wurde das sieht aus wie Raucherleber aber eben mit Kalk statt Teer...)

Original-Fitlerkartuschen, siind ohnehin von BRITA: Saeco Intenza+ Wasserfilter von BRITA Water Technology, 4er Pack (4 Stück ca. 38EUR)
Filter von anderen Herstellern - Generika - habe ich bisher nicht gefunden.

Entkalker-Mittel: Philips Saeco sagt, man soll nur Original Mittel benutzen (Saeco Entkalker Konzentrat für Kaffee/Espressomaschinen, 250ml, 4er Pack 4 Stück - ca. 22 EUR), aber ... bei mir ist mit Menge und Preis hier eine Schmerzgrenze überschritten, das Original Mittel von Saeco empfinde ich als zu teuer.
Natürlich bin ich vorsichtig bei anderen Herstellern/ Mitteln! Es gibt bezüglich Entkalker total widersprüchliche Tipps (in Foren-Diskussionen). Essigessenz soll vollkommen tödlich sein für Vollautoamten, das würde ich unterstreichen. Aber auch Zitronensäure soll nicht der wahre Jakob sein, da es Kalk nur langsam löst. Welche Zusätze der (teure!) Philips Saeco Entkalker in sich hat, den man zu ca. 5 bis 6 Euro pro Anwendung (!) verwenden soll, ich kann es nicht genau sagen, weil auch auf der Flasche keine genaue Angabe steht. Zitronensäure, Milchsäure, Korrosionsinhibitoren - mehr kann man nicht erfahren.
Sollte es sich zu 99% um Zitronensäure handeln, könnte man das natürlich wesentlich günstiger bekommen, allerdings kann ich mich mit Zitronensäure als Entkalker für Vollautomaten nicht anfreunden, alleine wegen der Problematik, dass Zitronensäure Aluminiumteile angreift und oft nur Brocken löst, den Kalk also nicht vollständig auflöst während der Entkalkungszeit!
So ganz einfach mache ich mir die Sache schließlich auch wieder nicht, habe mich nun für einen anderen namhaften Hersteller entschieden - (Durgol) - Auch nicht billig, aber die Entkalkung funktioniert gut! Kalk wird völlig aufgelöst (keine "Brocken im Abwasser") und es kommt zu keinen Geschmacksveränderungen. (Extrem spannend finde ich einen Artikel aus der Kaffeewiki! Seltsamer Weise kam ich, ohne den Artikel vorher zu kennen, zu ähnlichen Schlüssen.)
Mein Favorit ist momentan: Durgol Swiss Espresso Spezial-Entkalker, 5 Packungen, 10 x 125ml

Reinigung Wasserbehälter/ Deckel: Alle paar Monate reinige ich den Wasserkessel (neben dem normalen Spülen mit Spülmittel) aus hygienischen Gründen entweder mit einer Tablette Gebissreiniger (billige Tabs vom Discounter!) , oder Doppel-Portion Redesept 150g Reinigungspulver f. Mundduschen

Reinigung der Milch-Karaffe für Milchaufschäumung: Die Milch in der Karaffe hält meist eine Woche (immer nach Gebrauch sofort CLEAN laufen lassen und zurück in den Kühlschrank) . Samstag wird komplett gereinigt, gespült und auch an der Maschine eine Karaffen Reinigung gemacht. Gespült wird die Karaffe und Deckel von Hand mit viel Spülmittel (Fairy ist dafür super geeignet) und für die Karaffen Reinigung gebe ich alle paar Wochen auch einige Tropfen eines Milchschaumsystem-Reinigers in die Kanne. (Danach natürlich ordentlich nachspülen.)

Soweit meine Erfahrungen/ Tipps zum Thema Reinigung - natürlich übernehme ich keine Gewähr und bin offen für Tipps und Hinweise (auch wenn es mal andere/ neue Pflegemittel gibt!)
.
#
Ich wünsche allen Käufern viel Freude - und machen Sie sich vorher durchaus bitte bewusst: Ein Vollautomat macht zwar ihren Lieblingskaffee vollautomatisch - aber er reinigt sich nicht von selbst! ;-)
#
.
Fußnoten:
[*1] Milchbehälter: Wird einmal / Woche gespült, ansonsten direkt nach Gebrauch in den Kühlschrank und bei Bedarf einfach nur nachgefüllt. Den Milchbehälter und den Deckel spüle ich nur von Hand, dafür aber mit einem Reinigungsmittel für Milchaufschäum-Systeme. Mit so einem Mittel spüle ich den Milchbehälter auch einmal im Monat komplett durch. (Auch hier muss man die Menüführung lobend erwähnen, weil alle diese Pflege-Möglichkeiten sind sehr einfach und explizit benannt zu finden in den Menüs... und auszuführen sowieso!)

[*2] Sehr gut, dass Philips was bei Saeco mitzureden hat, denn Saeco-Design hat mich bisher immer davon abgehalten mich mit dieser Marke überhaupt zu beschäftigen.

[*3] Das ist auch der Grund, warum ich morgens gerne einen doppelte Kaffee-mit Milchschaum in meinem Thermobecher mit auf die Arbeit nehme. Weil die dunkle Brühe aus unsere Jura XS 9 Classic (auch genannt "Büro-Schl*mpe") ist eher eine Notlösung.

[*4] Aus gewischtstechnischen Gründen sollte ich eigentlich davon abraten, denn ich bin sicher, dass alle meine Intentionen der letzten Monate, nämlich mein Gewicht zu reduzieren, sich ins Gegenteil verkehrt haben, seit es diesen (blöden) praktischen Milchkaffee-Bezug gibt. Wie g'sagt, leider auf Knopfdruck. Wer kann da schon widerstehen? Seufz!

[*5] Mittlerweile (Stand August 2013) habe ich ein weiteres neues Modell von Philips/ Saeco zum Test erhalten (-> Saeco HD8769/01 Kaffee-Vollautomat Moltio One Touch (1.8 l, 15 bar, 1850 Watt, externes Milchsystem, austauschbarer Bohnenbehälter) schwarz) - unter anderem geschah meine Auswahl aufgrund der Option, dass bei diesem Modell der Kaffeebohnenbehälter auswechselbar ist (den zweiten muss man dann gleicht extra dazu kaufen ;). Das stimmt auch, der Bohnenbehälter ist auswechselbar, dafür ist aber die Bedienung so schrecklich (im Vergleich zum Modell 8855), dass ich einfach nur heulen könnte.

---
Wenn Ihnen die Rezension gefallen oder geholfen hat, würde ich mich über eine Bewertung sehr freuen. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob die Mühe sich gelohnt hat. Dankeschön! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.08.2013 12:03:03 GMT+02:00
Strg-Alt-Entf meint:
Sehr schön!
Aber warum ist die Tatsachen, dass der Wasserbehälter von außen nicht sichtbar ist, suboptimal? Und warum braucht man ein Gespür dafür, wann der Tank leer ist? - Mein Exemplar zeigt an, wenn kein Wasser mehr drin ist, und dann fülle ich halt welches nach. So einfach ist das! ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2013 09:58:12 GMT+02:00
Apicula meint:
Hallo A.!
Ein subjektives Problem -> ICH finde das suboptimal. Weil ich lieber nachfülle, ehe das Wasser leer geht gleich nach dem ersten Brühvorgang. Und das geht eben nur, wenn ich das von außen sehen kann. Ich find's lästig, erst den Deckel anheben, Wasserstand gucken. (Wir sind übrigens zu zweit. Manchmal füllt emin Mann und cihs chau nach - umsonst, weil ja er gefült hat. Manchmal hat er Kaffee gemacht, ich denke, er wird ja wohl nachgefüllt haben - aber Pustekuchen!

Natürlich - das nur, damit keine Missverständnisse aufkommen - brüht die Maschine keine halbvollen Tassen. Das konnte ich auch noch nicht beobachten. aber wie oft kommt es bei mir vor, dass ich eine große Tasse beziehe und dann kommt die Anzeige „Wassertank füllen"

Zur Klarstellung: Ein rein psychologisches Problem - ich ziehe der tollen Maschine auch nicht ein Pünktchen ab dafür!!!

Es geht, was das Wassertankauffüllen oder Wasserstandansehen betrifft, allerdings noch suboptimaler, wie ich bei der neuen Test-Errungenschaft (auch Philips Saeco)sehen konnte. Man muss zuerst eine Klappe aufdrücken und dann den Wassertank herausziehen. Also wer so was erfindet und unter die Kundschaft bringt, der muss schon ganz schön schmerzfrei sein.

Vor allen Dingen frage ich mich, wieso das Haus Philips Saeco preislich vergleichbare Geräte auf dem Mart anbietet, wobei die Funktionalität so was von total unterschiedlich ist, dass man sich einfach nur fragt: Was soll der Blödsinn?

Schönegrüße!
Sabine
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Apicula
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   

Ort: Apiculis

Top-Rezensenten Rang: 1