Kundenrezension

18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen The Hangman`s Hangman :-), 5. April 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (Limited Deluxe Edition inkl. Bonus-CD im Digipack) (Audio CD)
Dieses Album dürfte, obwohl es trotz allem – und von Volbeat gar nicht anders zu erwarten – gutklassig (!) ist, eindeutig das schwächste in der Diskographie der Dänen sein. Die Songs sind insgesamt ZU poppig, vorhersehbar und reißbrettartig konstruiert. Mehr Punch und Thrash, wie etwa auf dem Vorgänger „Above Heaven/Beyond Hell“ noch enthalten, hätte dem Album hörbar gut getan. Man muss auch kein Prophet sein, um vorherzusehen, dass das Album keine zukünftigen Live-Kracher der Marke „Sad Man`s Tongue“, „Still Counting“ oder „Fallen“ enthält.

Anspieltipps sind meiner Meinung nach das ungewöhnlich düstere „Room 24“ mit King Diamond (Mercyful Fate) als Gastsänger und das erstklassige und evtl. doch zum (Live-) Hit avancierende „Lonesome Rider“ mit Sarah Blackwood. Die bandtypischen Trademarks und Signature-Sounds sind im Übrigen auch alle enthalten, sodass sich kein Volbeat-Fan VÖLLIG vor den Kopf gestoßen sehen muss.

Positiv zu vermerken ist zudem, dass sich an der Gitarrenfront einiges getan hat: Durch den Austausch von (Rhythmus-) Gitarrist Thomas Bredahl durch Ex-Anthrax-Gitarrist Rob Caggiano beinhalten Volbeat-Songs jetzt auch „echte“ Soli, die sich mit Michael Poulsens melodischen Lead-Gitarren und "Quasi-Soli" gut ergänzen und die Band rein technisch und von den Arrangements her gesehen (!) auf ein höheres Level hieven. Leider ist das technische Können an den Instrumenten jedoch nicht das, wofür Volbeat – vorranging – verehrt werden.

Volbeat-Fans können sicherlich zugreifen, solche, die es noch werden wollen, sollten zunächst lieber eines der vier Vorgängeralben antesten, es sei denn, sie sind gewohnt an sich dem Mainstream allzu anbiedernde Songs wie die Single „Cape of our Heroes“, die außer einer sehr schönen Lead-Gitarren-Melodie eher weniger zu bieten hat. Scheuklappenfreie und Charts-kompatible Metaller greifen lieber zu Avantasias neuem Output „The Mystery of Time“.

Die Luft in der dänischen Prärie scheint – wie erfreulicherweise Michael Poulsons Körper – langsam dünner zu werden, dafür nehmen die „Tumbleweeds“ zu. Wenn die Skalierung es zulassen würde, hätte ich 3,5 Punkte gegeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.04.2013 15:57:15 GMT+02:00
Kippels meint:
Hätte man die Songs "Let`s shake some dust", "Black Bart", "Lola Montez", "Lonesome Rider" und "Room 24" (in dieser Reihenfolge) auf einer 5-Track-Mini-CD veröffentlicht, wäre das ein richtig starker Output geworden, aber so ....
Diese 5 Songs sind wirklich stark, der Rest ist nur mittelmäßig bis gut.
‹ Zurück 1 Weiter ›