Kundenrezension

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die hohe Kunst des simplen Pop, 27. April 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: double fun LP (Vinyl)
Der verschmitzte Grinser, die beiden Bikinis am Beckenrand und dazu der Titel der Scheibe machen eigentlich alles klar - Palmer gab auf seiner 4ten Platte den Womanizer, den Verführer so wie Barry White zu seinen besten Zeiten, nur daß Palmer im Gegensatz zum singenden Schlafzimmerschrank sich poppiger, vielfältiger und nie so kitschig präsentiert.

Auch Double Fun ist noch zu großen Teilen eine blue-eyed Soul Scheibe, so wie die 3 Alben davor, gleichzeitig aber auch ein Übergangsalbum in dem bereits seine Vorliebe für karibische Musik anklingt und die auch schon Synthie-Pop Elemente enthält. Beide Stile sollten auf den kommenden 3 Platten eine noch größere Rolle spielen.

Die Qualität der songs hier ist makellos. Auf keinem anderen Album von Palmer gibt es so viele überdurchschnittlich gute Lieder wie hier. Der opener ,Every Kinda People' wurde wegen seiner wunderschönen Melodie zurecht ein Palmer Klassiker, dem Disco-Legende und Remix-Erfinder Tom Moulton ein kongeniales instrumentales Gewand verpaßte. Der Reggae-Pop von ,Best Of Both Worlds' hat dann so einen unwiderstehlichen Groove daß es einen förmlich auf die Tanzfläche zieht. ,Come Over' und ,Where Can It Go?' sind dann groovige Soul-Eigenkompositionen die stark an Palmers musikalischen Ziehvater jener Jahre - Allen Toussaint - erinnern. Von ebendem ist dann auch der Funk Track ,Night People' auf dem - damals sehr zeitgemäß - bereits synthie-Pop Elemente verwendet werden. ,Love Can Run Faster' und ,You Overwhelm' gehören sicherlich zu den besten songs die Palmer je geschrieben hat, wobei ersterer sehr passend als Reggae verkleidet wurde. Das Tempo nimmt Palmer dann aus ,You Really Got Me' raus und macht aus dem stampfenden Riff-Rocker einen lasziven, beatmäßig leicht nach hinten hängenden Pop-Song mit dezenten karibischen Anklängen. Mit dem bereits ,Bad Case Of Loving You' vorwegnehmenden Rocksong ,You're Gonna Get What's Coming' schliesst die Platte.

Trotzdem hier Streicher und Bläser zum Einsatz kommen klingt diese Scheibe einfach unheimlich leicht und man muß beiden Produzenten (Palmer selbst und eben Tom Moulton) ein großes Kompliment für diese Arbeit machen - hier ist keine Ton zuviel und kein Ton zu wenig, hier wird die hohe Kunst des simplen Pop perfektioniert, aber das beste daran ist, daß sich diese Songs trotz all ihrer Eingängigkeit nicht abnützen.

Vor 4 Jahren wurden Remasters von Palmers ersten 4 Soloplatten angekündigt, die sind leider nie erschienen und in Anbetracht der Tatsache, daß die dzt. erhältliche Ausgabe immer noch die Erst-CD Überspielung aus den 80er Jahren ist und recht dünn klingt, ist man klanglich sicher besser bedient, wenn man sich auf die Suche nach dem Vinyl macht. Bei den detailverliebten Arrangements lohnt sich das auf jeden Fall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.04.2011 10:09:03 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Nicht so mein Ding, auch nicht bei oder mit "Vinegar Joe".

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 10:39:23 GMT+02:00
guitar meint:
ich mag den als sänger und als typen, die songs gefallen mir oft nicht. sie sind oft glatt und mir zu blue-eyed-soul. aber wenn er rockt, mag ich ihn sehr (zb mit den duran-buben oder mit stücken wie "addicted to love"). super-stimme, super-gefühl beim singen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 10:40:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.04.2011 10:41:17 GMT+02:00
V-Lee meint:
und 'the alan bown' auch nicht? das war seine erste gruppe. ich mochte den so gern weil er einfach alles gemacht und alles konnte: blue-eyed soul, karibik pop, synthie-pop, hardrock, swing und bluesrock. so eine bandbreite haben nicht viele. und die stimme ist einfach grandios.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 10:44:46 GMT+02:00
guitar meint:
kenn ich nicht - tät ich gerne mal hören!

ich hätte ihn am liebsten gehört als sänger einer rockband.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 11:16:22 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Alan Bown kenne ich nur vom Namen her.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 11:36:31 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.04.2011 11:39:54 GMT+02:00
V-Lee meint:
na dann musst dir mal die vinegar joe platten anhören. das war eine rock band. mit ihm und elkie brooks als vokalisten. 3 platten haben die zwischen 1971 udn 1973 aufgenommen. sind im moment glaub' ich alle auf cd erhältlich. die Six Star General find' ich ziemlich gut. ist so pub-rock mäßiges zeug.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 22:30:10 GMT+02:00
Rocker meint:
Secrets und Heavy Nova sind meine Favoriten vom Palmer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2011 22:40:32 GMT+02:00
V-Lee meint:
echt? die heavy nova ist OK, aber die secrets find' ich jetzt gar nicht mal sooo gut.'bad case', 'can we still be friends' und 'what's it take' sind spitzensongs, aber da sind auch einige füller drauf, find' ich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.04.2011 11:33:06 GMT+02:00
Rocker meint:
ja, kann sein...aber trotzdem lege ich die Secrets immer wieder mal auf...öfter als Clues zum Beispiel
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

5.0 von 5 Sternen (2 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

V-Lee
(TOP 500 REZENSENT)   

Ort: Wien

Top-Rezensenten Rang: 250