Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bleibende Eindrücke, 28. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Das große NATIONAL GEOGRAPHIC Buch (Gebundene Ausgabe)
"Man nehme zwei Teile Wüstensand aus dem Westen der USA, mische sie mit zwei großen Schlucken Wasser aus dem Golfstrom, kühle das Ganze mit Eis aus Regionen nördlich des Polarkreises und verrühre es mit einem Spritzer Respekt vor den Wissenschaften: Dieser Cocktail beseelte die 33 Männer, die sich am Abend des 13. Januar 1888 im Cosmos Club in Washington, D. C., tragen, um die National Geographic Society zu gründen." So beginnt Mark Collins Jenkins seinen Prolog dieses wahrlich beeindruckenden Jubiläumsbandes zum 125. Geburtstag der in ihrer "homogen abgemischten" Zusammensetzung oben beschriebenen Gesellschaft. Bereits auf den ersten Seiten wird man unweigerlich in den Bann gezogen. Da läuft ein Expeditionsmitglied über die erkaltete Lava in der Caldera des Vulkans Nyiragongo im Kongo. Glühend rot wirkt der Boden durch den Widerschein des nahen "Lavasees". Beinahe zu vibrieren vor positiver Energie scheint eine Seite weiter der Tanz der Tutsi in Kosoro, Uganda. Das Bild stammt aus dem Jahr 1971 und wird in seiner ungezwungenen Natürlichkeit nicht mehr lange realen Bestand haben, denn 1994 wurden bei dem verheerenden Genozid schätzungsweise 800.000 Tutsi getötet. Gleichfalls ungeheuer beeindruckend wirkt die Begegnung eines Tauchers 2008 vor den Aucklandinseln in Neuseeland, der Aug um Aug einem riesigen Südlichen Glattwal gegenübersteht.

Auf knapp 400 Seiten nimmt der Autor aus Fredericksburg, Virginia, den Leser und vor allem Betrachter auf eine wahre Zeitreise mit. Eine Zeit-, Entdeckungs- und Abenteuerreise einer Gesellschaft, die es sich bei ihrer Gründung zum erklärten Ziel setzte, die Wissenschaft und Forschung in einem Land zu fördern, dessen Regierungen solche Unternehmungen häufig für zu kostspielig hielten. Und tatsächlich hielten sie ihr Versprechen. Fast immer waren sie dabei, wenn die großen Abenteurer und Entdecker zu den unbekannten Orten der Welt vorstießen, sei es nun bei Robert E. Pearys Nordpolexpedition 1909, der Besteigung des Mount Everests 1963, der ersten Mondlandung 1969, dem Fund der Titanic im Jahre 1985 oder James Camerons Solotauchgang zum tiefsten Punkt der Erde 2012. Aber auch weniger unspektakuläre Momente faszinieren. So das Porträt einer Ifuago-Mutter mit Kind (Ureinwohner der Philippinen) aus dem Jahr 1917, eine malerische Ansicht der Olivenstraße oder "Bab Khna el-Zeit" in Jerusalem (1900), die Aufnahme eines Amischen-Jungen in Pennsylvenia (1965), die über und über mit Monarchfaltern bedeckten Bäume in den Bergen der Sierra Madre in Mexiko (1976) oder der junge Orang-Utan, dar sich ängstlich an den einjährigen Sohn einer Primatologin klammert, da er sich vor dem Wasser fürchtet, das in einer Waschschüssel die beiden zum Baden einlädt.

In fünf umfangreichen Kapitel mit rund 600 Fotografien und informativen Reportagen staunt, schaut, liest und informiert man sich über mehr als 10.000 Forschungsprojekte, die die National Geographic Society bis heute umgesetzt hat. Beginnend mit den vielen großen Unbekannten in den Gründungsjahren (1988-1998), über die allseits einströmenden Neuigkeiten von überall nach der Jahrhundertwende (1900-1919), zu Entdeckungen in ferne, wilde Orte (1920-1956) oder den Mondreisejahren (1957-1969). Ab dem Jahre 1970 setzt sich dann ein neuer Fotojournalismus durch, der es sich zur Aufgabe und zum erklärten Ziel gemacht hat, Verantwortung zu übernehmen und letztendlich bis heute den Menschen die Vielfalt der Erde vor Augen zu führen. Eine Vielfalt, die durch sinnlose Zerstörung und unkontrolliertes Wachstum mehr als bedroht ist. Die meisten Forscher, die mit National Georgraphic zusammenarbeiten, befassen sich mit ökologischen Fragen wie schwindenden Ressourcen, Überbevölkerung und dem drohenden Aussterben kultureller und biologischer Vielfalt - ein Wettlauf gegen die Zeit. Wie lange wird es noch das Volk der Yimas mit ihrer bedrohten Sprache Karim in Papua-Neuguinea geben? Wann werden die letzten Stelzenfischer ihre Plätze vor der Küste Weligamas in Sri Lanka einnehmen? Wann wird der letzte Kolibri, dieser geduldige Nektarsammler, der wie ein schillernder Diamant seinen Schnabel in den Kelch ein Blüte taucht, eine derart sensationelle Aufnahme ermöglichen, wie sie 2008 Christian Ziegler im Nebelwald von Westpanama gelang?

Fazit: Ob man zurückschaut oder nach vorn, unser Weg ist lang und gewunden und die Uhr tickt. Es ist an uns allen, diese Zeit zu dehnen. Das große National Geographic Buch offenbart nicht nur 125 Jahre Entdeckungen oder die Schönheit unseres Planeten, es ist ein Buch, das informiert und das die Augen öffnet. Danke dafür!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.09.2013 13:12:43 GMT+02:00
LMN meint:
Besteigung des Mount Everest war 1953, wohl ein Dreckfehler ;-)

Ansonsten tolle Rezension - Kompliment

Alles Gute und weiter so

MfG
Meikel

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.09.2013 14:01:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.09.2013 14:02:04 GMT+02:00
MyandMar meint:
Hallo Meikel,

danke für Ihren netten Kommentar. Aber das Jahr der Everest-Besteigung ist korrekt. Es handelt sich nicht um die Erstbesteigung, sondern die, wo ein Team von National Geographic dabei war. Es war die erste amerikanische Expedition unter der Leitung von Norman Dyhrenfurth (steht jedenfalls im Buch, ich war leider nicht zugegen ;-)

Veröffentlicht am 20.11.2013 10:51:12 GMT+01:00
Bombay meint:
Sehr schön geschrieben.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

5.0 von 5 Sternen (8 Kundenrezensionen)

4 Sterne
0

3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Stern
0

EUR 39,95
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

MyandMar
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Top-Rezensenten Rang: 89