Kundenrezension

24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Man muss die Grenzen akzeptieren, dann ist es super, 25. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR Objektiv (77 mm Filtergewinde) inkl. HB-53 (Elektronik)
Ich verwende dieses Objektiv seit gut einem Jahr an der D800 als Standardobjektiv und bin grundsätzlich zufrieden. Wenn ich aber die vielen Rezensionen lese, frage ich mich immer, wieso jemand, der nur Portraits fotografiert und von "Bokeh" schwärmt (letzteres haben 50 Jahre alte Flaschenböden auch), eine Objektivrezension erstellt.... Aber der Reihe nach.

Positiv:

Die Alltagstauglichkeit. Es sind alle Brennweiten verwendbar, die Aufnahmen werden in der alltäglichen Fotografie scharf und plastisch, das Bildzentrum ist eigentlich immer "D800-tauglich". Die Nahgrenze ist ebenfalls gut, man kann Blumen etc. schon ganz gut ins Bild setzen.

Bei gutem Licht sitzt der AF perfekt, VR funktioniert, sicher nicht mit 4 Blenden Gewinn, ich rechne mit zwei bis max. 3 Blenden. Haptisch/fassungsqualitativ ist das Objektiv für den Alltag /die Reisefotografie i. O.

Negativ:

Die Haptik/Mechanik im Spezialfall und die Abbildungsleistung zu den Ecken und Rändern hin. Ich schlage mir gerne die Nächte mit (gerne auch HDR-) Stadt- und Architekturaufnahmen um die Ohren (stabiles Stativ, VR aus) und würde fast jeden Preis für ein wirklich hochauflösendes, randscharfes universelles Objektiv ähnlichen Brennweitenumfangs zahlen - weil genau das mein 24-120 nicht wirklich gut kann. In solchen Bildern kann man schön mit den Augen wandern, gerne auch mal 1:2 oder 1:1 am großen Bildschirm, und dann ist es unübersehbar, dass die letzten 5-10% auf beiden (Schmal-)Seiten qualitativ DEUTLICH schlechter sind als das erweiterte Bildzentrum. Ich würde sagen, so etwa als wenn man rechts und links an eine 36 MP Aufnahme noch einige cm einer komabehafteten 6 MP Aufnahme anheftet. Das ist auch bei Bl. 8 noch nicht gelöst und bei 11 noch nicht verschwunden. Abgesehen davon, dass 8 so etwa die förderliche Blende für die D800 und das Licht abends und nachts nicht überreichlich vorhanden ist. Das beschriebene Verhalten stört mich auch bei normalen Landschaftsaufnahmen, wenn z. B. bei Bäumen im Park oder Wald die äußeren DEUTLICH schlechter abgebildet sind. Ich hätt' halt gerne auch die äußeren Elemente scharf. Klar - wer Portraits damit fotografiert, wird die Iris oder die Wimpern des Modells im Normalfall nicht am Bildrand plazieren, und den stört das nicht, s. o.

Zur erwähnten Haptikeinschränkung: insbesondere bei wenig Licht MUSS man bei der Stativfotografie mit der D800 per Live View scharfstellen. Der normale Phasen-AF stellt zwar willig auf beleuchtete entfernte Gebäude scharf, nur nicht verlässlich exakt. Ich mache das manuell mit Live View, und da ist das jämmerliche Spiel im Entfernungsring und der insgesamt alles andere als "satte" oder "samtige" Lauf schon störend. Man muß immer wieder von rechts und links an die Schärfe heranfahren, viel mehr, als bei einem Objektiv mit besserem Schärfering. Es kann eigentlich nicht sein, dass das SOVIEL teurer gewesen wäre, eine ordentliche manuelle Scharfstellung zu realisieren.

Ich habe mir jetzt resigniert für mein Architekturhobby das AF-S 24-70 bestellt. Ist mir zwar ein bißchen zu "kurz", aber wenigstens werden auf dem Stativ weder Gewicht noch fehlender VR stören. Mal sehen, ob sich das besser schlägt. Das Tamron kommt für mich wegen der aberwitzigen Qualitätsprobleme nicht in Frage.

Für alle Alltagsaufgaben aber werde ich mein schon überzeugend praktisches und vielseitiges 24-120 behalten. Den Stern Abzug gibts wegen des beschriebenen letzten Quäntchens an Qualität, das halt doch fehlt.

Nachtrag: inzwischen habe ich mehrfach das viel gelobte Nikkor 2,8 24-70 eingesetzt. Was soll ich sagen: es ist wirklich sehr gut in der Mitte (da, wo das 24-120 auch in Ordnung ist), aber die Ränder sind m.E. NICHT viel besser. Und bitte jetzt nicht erzählen, man solle ein Zoom nicht für Architektur einsetzen (man kann NICHT immer alles mit Festbrennweiten zu Fuß lösen) - ich rede nicht von Verzeichnung, die muß man akzeptieren, denke aber schon, dass man bei einem teuren, großen, schweren, brennweitenmäßig nicht sehr weit gespannten Zoom durchaus erwarten kann, dass um zwei bis 3 Werte abgeblendet auch die Ränder scharf sind. Ich habe auch (vom selben Aufnahmestandpunkt aus) Aufnahmen des 24-70 bei 70 mm mit der 80 mm Anfangsbrennweite des 2,8 80-200 mm AF-D (Dreh-)Zooms verglichen. Ergebnis: Randschärfe des 80-200ers ist bei 80 mm und Blenden von 4-8 WEIT besser, das würde mir völlig ausreichen. Ich werde also im Alltag beim 24-120 bleiben und resigniert warten, bis irgendjemand mal ein wirklich randscharfes Standardzoom auf den Markt bringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.09.2013 23:17:26 GMT+02:00
Roland G. meint:
Und wie ist das 24-70? Bin nämlich auch am überlegen, welches besser ist...
Gruß Roland

Veröffentlicht am 12.10.2013 22:38:15 GMT+02:00
DSZberlin meint:
Vielen Dank für diese wirklich hilfreiche Rezension.

Veröffentlicht am 28.11.2013 11:15:55 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.11.2013 11:19:39 GMT+01:00
B.B. meint:
Wirkliche Schärfe bis an den Bildrand werden Sie mit einem Zoom-Objektiv nie erreichen. Das ist technisch
bedingt, wie Sie sicher wissen. Universelle Brennweiten gibt es mit der von Ihnen geforderten Qualität ja, aber nicht als
Zoom. Ich würde von daher lieber 2-3 Festbrennweiten nehmen, die diesen Ansprüchen gerecht werden (wie z.B. von Zeiss).
Sicher, die Anschaffung hat Ihren Preis (Diesen wollen Sie ja auch bezahlen). Aber die Qualität ist überragend.
Egal wie Sie es drehen. Es wird auch in Zukunft kein noch so teures Zoom-Objektiv geben, dass diese Leistungen bringen kann. Ein Zoom bleibt eben ein Zoom. Dieser Kompromiss bietet Ihnen ja von daher die
Möglichkeit auf den Objektivwechsel zu verzichten. Manchmal geht das ja auch nicht anders.
Aber das ist NUR für Berufsfotografen entscheidend, denn die verdienen damit ihr Geld. Aber diese wissen
das auch und stellen die Bildqualität in den zweiten Rang.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.03.2014 18:57:29 GMT+01:00
FotoBodo meint:
Es gibt schon einen Weg um auch bei Zooms eine perfekte Randschärfe zu bekommen: Man nehme ein gutes Vollformat-Zoom (wie das 24-70MM) an einer guten APS-C Kamera die dann nur den Sweetspot der Linse benutzt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.07.2015 10:42:52 GMT+02:00
Katze Grelly meint:
@ FotoBodo

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, daß man nur ein Vollformat-Objektiv nehmen und an eine APS-C-Kamera anschließen müsse, um dank Nutzung des "Sweet-Spot" eine bessere Abbildungsqualität im APS-C-Foto gegenüber dem Vollformatfoto zu erzielen. Moderne Vollformatkonstruktionen bei Objektiven sind auf die Architektur des FX-Sensors abgestimmt; die des DX-Sensors weicht davon ab. Typisches Beispiel: Das von der Schärfe ausgezeichnete AF-S 1,8/35G (FX) ist an einer APS-C-Kamera keineswegs besser als das einfachere AF-S 1,8/35D DX, wohl aber ist die Abbildung des FX 35er z.B. an der D800 deutlich besser als die des DX 35er z.B. an der D7000. Den Sweet-Spot-Effekt kann man am ehesten bei sehr guten älteren Objektiven, die noch für Analog-Kameras konstruiert wurden, nutzen, z.B am wirklich guten AF 4/300ED (Konstruktion von 1988).

Wer so anspruchsvoll ist, daß er von der äußersten Ecke nahezu die gleichen optischen Leistungen verlangt wie von der Bildmitte, sollte in der Tat auf Festbrennweiten ausweichen; insoweit ist B.B. ausdrücklich recht zu geben. Ob Zeiss nun immer die beste Wahl ist, sei dahingestellt; es gibt auch Zeiss-Objektive, die gemessen am Preis keine überzeugende Rand- bzw. Eckenschärfe aufweisen. Eine Ausnahme von der Festbrennweiten-Empfehlung für scharfe Ränder stellt m.E. lediglich das ausgezeichnete Nikon-Zoom AF-S 4/70-200 VR dar.
‹ Zurück 1 Weiter ›