Kundenrezension

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorschlag für den Einsatz in der Praxis, 21. Juni 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eye-Fi Pro X2 Secure Digital High Capacity (SDHC) 8GB Speicherkarte mit Wi-Fi (Zubehör)
Zu den Vor- und Nachteilen der Karte wurde hier ausführlich geschrieben.
Offensichtlich hängt die Nutzbarkeit der Karte stark von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Eine Kamera mit Metallgehäuse ist z.B. tendeziell weniger gut.
Also: Versuch macht klug.

Wer die Karte zufriedenstellend zum Laufen bekommt, hat allerdings eine sehr sehr preisgünstige kabellose Bildübertragung. Übertragungsrate etwa 2MB/s.
Wer mit RAW arbeitet, sollte sich diese X2 Karte kaufen, da sie die Übertragung von RAW unterstützt. Die Übertragung von RAWs dauert naturgemäß recht lange.

Ich habe mir folgenden Arbeitsablauf überlegt:
- Die Karte ist eingerichtet für die Direktverbindung zu meinem iPad bzw. iPhone.
- Ich nutze zuhause einen Medien-Server (Windows), der immer eingeschaltet ist. Darauf läuft das eyeFi Center und der Helper-Dienst. Für die Karte ist definiert, daß die Übertragung automatisch erfolgen soll und das der DirectMode unbegrenzt lange iengeschaltet bleibt. Ich habe keine spürbare Mehrbelastung meiner Akkus festgestellt. Meinen WLAN Router habe ich eingetragen.
- IPhone und iPad habe ich so eingebunden, daß sie im DirectMode laufen und einen Übertragung aller Fotos/Videos/RAWs an den Server erfolgt.
- Die Windows Software erlaubt es dafür auf dem Server einen bestimmten Pfad anzugeben und Unterverzeichnisse z.B. nach dem Muster "2012-06-21" anzulegen.
- Im iPhone App auswählen, daß das Telefon nicht in den Ruhemodus wechselt.
- Die Übertragung an den eyeFi Server ist nicht zwinngend. Ich mach's nicht.

Unterwegs läuft das dann so ab:

1. Kamera einschalten und etwas warten, bis die eyeFi Karte gestartet ist
2. Auf dem iPhone/Pad etc. als WLAN den eyeFi Router auswählen und verbinden
3. Das eyeFi App starten, Download der gewünschten Dateitypen auf diesem Gerät aktivieren
4. Fotografieren. Die Fotos werden zuverlässig aufs iPhone übertragen. Bei Unterbrechungen werden nicht übertragene Fotos nachgeliefert.
5. Wenn ich wieder zuhause bin, wähle ich mich in mein WLAN ein. Starte die App auf dem iPhone/Pad. Die Dateien werden automatisch in das gewünschte Verzeichnis auf dem Server gespeichert.

Fertig. Klappt wunderbar. Nur gelegentlich ist ein Neustart der Karte (raus/rein im Slot) oder der App erforderlich.
Das Ganze ist auch mit mehreren Karten und für mehrere iPads/Phones möglich.

Leider ist die Benutzerführung der Software nicht so gut, daß sich jedem die Logik sofort erschließt. Hat man sie aber erstmal verstanden, klappt dann alles wirklich einfach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 19.01.2013 21:09:31 GMT+01:00
Christian meint:
Schöne ausführliche Rezension. Sie haben sich ja ausgiebig mit der Karte und der Software beschäftigt. Haben Sie Erfahrungen mit der Geotagfunktion? Bei mir findet im Eye-fi-Center keine Verortung mehr statt, wenn die Bilder über das iPad "geschleust" werden. Mache ich da etwas falsch oder geht das wirklich (noch) nicht?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.01.2013 22:30:55 GMT+01:00
RogerB meint:
Danke für die Blumen ;)
Nein, die Geotag Funktion habe ich nicht genutzt, da meine Fotoapparate eigene Geotagger haben.
Allerdings habe ich einen Verdacht, warum das Importieren über das Ipad die Geodaten verschwinden lässt.
Beim Import auf das iPad findet ja nicht nur ein einfacher Import statt. Die Bilder werden nach der Methodik von Apple bearbeitet. Teilweise werden sie sogar herunterskaliert, je nachdem, was man auf dem iPad mit ihnen anstellt.
Dieses Gefummel an meinen Dateien durch die Apple Software ist leider sehr intransparent. Also hilft nur die Methode "Jugend forscht".
Versuchen Sie es doch mal damit, daß sie die Ortungsdienste des iPad für die eyeFi App ein/ausschalten über Einstellungen -> Einschränkungen -> Ortungsdienste. Vielleicht ist es das schon.
Schönen Abend noch :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.02.2013 22:46:43 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.02.2013 22:47:49 GMT+01:00
Christian meint:
Hallo RogerB,

beim Import der Bilder via Eye-fi werden die Bilder vom iOS in keiner Weise verändert, die haben die vollen 16 Megapixel. Das ist das selbe Spiel, wenn ich die via Fotoconnection-Kit auf das iPad lade. Eine Skalierung der Bilder findet nur statt, wenn man Fotos von iPhoto auf dem Mac via iTunes auf das iPad synct, da macht das Ganze aus Sinn, da man die Originale dann auf dem "Großrechner" hat.
Das Problem scheint ein anderes zu sein. Die Geodaten werden ja nicht bei der Aufnahme zu den EXIF-Daten der Bilder gespeichert sondern dies geschieht erst, wenn die MAC-Adressen der AccessPoints in Geodaten umgerechnet werden, was geschieht on-the-fly geschieht, wenn die Bilder von der Eye-fi-Karte auf einen Mac oder PC übertragen werden, jedoch nicht wenn die Bilder an ein mobiles Gerät übertragen werden.
Hier würde ich mir wünschen, dass ich die Bilder wenn sie von der Kamera an das iPad übertragen werden, dass diese zusätzlich via Kamera an den Rechner übertragen werden und dann getaggt werden. Momentan hab ich die Wahl: Entweder ich kann die Bilder unterwegs direkt auf dem iPad anschauen, verzichte aber auf Geotags, oder ich kann sie unterwegs nicht auf dem iPad sichten, hab zu Hause am Rechner dann aber Geotags. Das ist nicht zufriedenstellend.

Gruß

Christian

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.02.2013 23:30:59 GMT+01:00
RogerB meint:
Hallo Christian
ich bin ziemlich sicher, daß die Fotos unter bestimmten Umständen auf den iOS Geräten herunter skaliert werden.
Das betrifft jedoch nur die älteren Geräte, also iPad 1 und 2. Ich weiß, daß Fotos, die ich auf meinem iPad 2 bearbeitet habe - und sei es nur ein Drehen - nachher eine geringere Auflösung hatten, als nativ aus der Kamera.
Beim iPad 3 mit dem aktuellen iOS ist das nicht mehr der Fall. Ich habe mich damals ziemlich darüber geärgert, weil ich damit Originale zerstört habe ohne es zu ahnen. Und natürlich war ich zunächt davon ausgegangen, es handele sich um einen Bedienungsfehler.
Eine Fundstelle für diese Behauptung habe ich gegenwärtig nicht, aber das läßt sich ja googeln.
Jedenfalls traue ich seitdem meinen IOS Geräten nicht mehr so recht über den Weg und behalte die Originale gesondert.
Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich davon aus, daß iOS mit unseren Foto Dateien nach Gutsherrenart macht, was es will (Vielleicht war eyeFi nicht bereit Lizenzgebühren zu zahlen. Etwas Ähnliches erlebt jeder, der vom iPad auf einem Non-Airprint Drucker-drucken möchte. Mit jeder neuen iOS Version wird da wieder ein neuer Riegel gegen Workarounds vorgeschoben. Reine Willkür. Manchmal denke ich, ich hätte mir mein iPad nur von Apple geliehen.)
Bei der nicht gerade überragend schnellen Verarbeitung via WLAN ist eine zusätzlich Übertragung an den PC sehr zeitraubend.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2013 19:47:05 GMT+01:00
Christian meint:
Hallo RogerB,

ich hab es natürlich zu allgemein formuliert, was das Skalieren angeht, ich kann es lediglich für ein iPad 3 und ein iPad mini (jeweils iOS 6) sagen, hier gibt es eine Grenze von ca. 36 Megapixel, was iOS mit größeren Bildern macht weiß ich nicht. Ich werde dennoch einmal bei Eye-fi nachhaken, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt die Geotags zu bekommen, indem man z.B. die Bilder von der Cam ein zweites mal drahtlos auf den Rechner hochladen kann, nachdem man sie schon mal aufs iPad geladen hat. Nun ja ob Apple da Riegel vorschiebt um die User zu ärgern, wage ich mal bezweifeln. Da ist wohl eher der Patentkrieg schuld, siehe Pushmail. Ich jedenfalls kann mit dem iPad bisher alles machen was ich möchte :-). Ich hätte nur gern die Geotags von den Bildern bzw. die Möglichkeit, das bei der Übertragung an den Rechner welche erstellt werden.

Gruß

Christian

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2013 22:30:53 GMT+01:00
RogerB meint:
Hallo Chistian
ich muß mich entschuldigen. In Ihrem Post hatte ich übersehen, daß die Karte wohl eine gesonderte Datei mit den Tag-Informationen anlegt. Dabei handelt es sich nicht umn echte Geotags, sondern um Informationen zu den in der Nähe befindlichen Access Points, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.
Zu dem Thema habe ich im eyefi Forum einen Artikel gefunden, den ein eyefi Mitarbeiter dort beantwortet. Demnach kann das Problem gelöst werden, wenn man die eyfi Cloud Storage nutzt. Vielleicht ist das eine Option für Sie: http://forums.eye.fi/viewtopic.php?f=2&t=7055

Viel Glück.
Roger

P.S.: Ich habe mit dem iPad bisher auch alles machen können, was ich wollte. Nur ist mir das häufig zu kompliziert. Und insgesamt zu undurchsichtig. Wenn man auf seinem eigenen iPad ein wenig mehr Befugnisse hätte, könnte man auch so manches Problem selbst lösen.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 2.332