Kundenrezension

33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe auf den zweiten Blick - Wahnsinnsalbum!!!, 26. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Fallen (Audio CD)
Ich weiß ich habe der Single "Bring Me To Life" gerade mal 3 Punkte gegeben aber ich bin mit einer falschen Erwartung an die Single gegangen. Zu oft habe ich Vergleiche mit The Gathering im Vorfeld gelesen die bei "Bring Me To Life" nicht gerade vorhanden sind. Einerseits war ich davon enttäuscht andererseits kriegte ich den Song kurz danach nicht mehr aus den Kopf. "Bring Me To Life" ist ohne Zwiefel eine wahre Hymne die ich erst nach meiner Amazon - Kritik zu schätzen wusste.
Nun kommt also auch das Album "Fallen" endlich auch nach Europa (nachdem Evanescence bereits beeindruckende Erfolge in Amerika damit feierten)und zeigt, dass die Amerikaner vielleicht später auf den Gothic Sound alâ Lacuna Coil gekommen sind, dafür aber den Europäern vielleicht sogar einen kleinen Schritt voraus sind.
Evanescence klingen moderner als vergleichbare Acts wie Lacuna Coil - wahrscheinlich am ehesten mit Evanescence vergleichbar gerade Amy Lees ausdrucksstarke Stimme erinnert mehr als nur einmal an die sympathische italienische Lacuna Coil Gesangesgöttin Cristina Scabbia. Auch wenn Lacuna Coil vielleicht zuerst da waren und dadurch vielleicht einige Leute Evanescence als Kopie ansehen wollen, aber die Songs von "Fallen" sind mit modernen Arrangements ausgestattet und dadurch unterscheiden sich die Amerikaner musikalisch doch ein wenig von den Italienern.
Die Gitarren sind dick, teilweise stakkatohaft eingespielt und nicht zu stark auf Melodien ausgelegt. Synthesizers, Keyboards und Programmings harmonieren mit den Gitarren. Dadurch bekommt die Musik einen leichten Industrialgeschmack, der mit melodischen Nine Inch Nails, manchmal auch mit den Elektrospielereien Linkin Parks, vergleichbar ist.
Die angesprochene erste Single "Bring Me To Life" ist eine wegweisende Mischung aus packender Dramatik und moderner Dynamik, eine Paarung von Gothic und Nu-Metal. "Bring Me To Life" klingt dank des Gastsängers Marc McCoy (12 Stones) wie eine Mischung aus Lacuna Coil und Papa Roach. Erst McCoy gibt dem Song den richtigen Pfeffer.
Wer sich ein in dieser Hinsicht bahnbrechendes Album erwünscht, wird im ersten Augenblick ein wenig enttäuscht sein. Denn "Fallen" hat gesamt gesehen nicht derart viele Nu-Metal Elemente in sich aufgenommen. Die Songs sind romantisch und verträumt. Sie haben gewisse melancholische Züge und sind überaus melodisch. Vereinzelt tauchen stark sinfonische Momente auf. Opulente Stringarrangements und fette Hintergrundchöre sind feste Bestandteile im Sound von Evanescence. Dadurch erreicht die Musik einen hohen Grad an Dramatik und ist atmosphärisch absolut dicht. Für wohlige Gänsehautschauer ist gesorgt. Songs wie das düstere "Haunted" mit den druckvollen Chören lässt Lacuna Coil vor Neid erblassen. "Imaginery" ist einer der dramaturgischen Höhepunkte von "Fallen" neben dem unglaublichen Finale furioso "Whisper". Daneben wechseln sich auf dem Album treibende Rocksongs ("Going Under", "Tourniquet", "My Last Breath") und sanfte, in Melancholie schwelgende Balladen ("My Immortal", "Hello") ab und kreieren ein faszinierendes, abwechslungsreiches Musikerlebnis. Besagte Balladen sorgen für Gänsehaut pur!! Amy Lees Stimme kommt da besonders zur Geltung und wird von wunderschönen Pianoklängen und Streicherinstrumenten begleitet. Auf "My Immortal" und "Hello" hört man sogar Enya Elemente heraus was die musikalische Vielseitigkeit von Evanescence unterstreicht - ich habe selten 2 so unter die Haut gehende Balladen gehört. Einfach göttlich!!
Fesselnder Mittelpunkt von Evanescence ist nun mal die erst 20-jährige bezaubernde Sängerin Amy Lee die durch ihr Auftreten fast schon elfenhaft wirkt. Mit ihrer zarten, engelsgleichen Hammerstimme, die herzerweichende Melodien erschwingen lässt, verzaubert sie den Hörer. Lee muss sich mit ihrer wunderschönen Stimme auf keinen Fall hinter Größen wie Tori Amos, Anneke van Giesbergen (The Gathering) oder eben Cristina Scabbia verstecken.
"Fallen" ist ein traumhaft schönes Album. Es klingt keines Wegs altbacken und wird sicherlich frischen Wind ins Gothic Genre bringen auch wenn Evanescence mehr als nur Gothic sind. Wer auf die europäischen Pendants wie Lacuna Coil steht, kommt an diesem Werk nicht vorbei! Eines der Highlights des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.12.2007 01:59:33 GMT+01:00
Man sich mit dir zu beschäftigen ist nicht einfach. Aber so langsam verstehe ich auch deine Rezi zu Nightwish DPP. Du bist ein Kommerz - Junkie. Sobald ein Titel anspruchvoller wird vom Musik wie auch vom Text magst du ihn nicht weil du ihn nicht verstehst oder was auch immer. Bleib bei deiner Kommerziellen Musik da bist du gut aufgehoben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2008 01:46:14 GMT+01:00
Aha ich bin also ein Kommerz Junkie? Hast Du mal meine Rezensionen zu beipielsweise Anathema, The Gathering, Katatonia oder Chamber gelesen. Wenn das in Deinen Augen kommerzielle Musik ist dann hab ich wohl was verpasst, deren CDs sind mir ehrlich gesagt in den Charts bisher nicht untergekommen. Definiere mal anspruchsvolle Musik. Sind Bands wie Deadsoul Tribe, Tool, Dream Theater, Ayreon, Savatage, Queensryche, Nevermore oder Communic für Dich anspruchsvoll genug? Zumindest werden diese gerne so bezeichnet und die gehören ebenfalls zu den Bands die ich sehr mag. Ich hab ja keine Ahnung was Du sonst so für Musik hörst ich habe jedenfalls einen breiteren Musikgeschmack als er vielleicht aufgrund meiner Amazon Rezensionen rüberkommen mag und dazu gehören denke ich genug Bands die ich nicht wirklich als "kommerziell" bezeichnen würde auch wenn man diesen Begriff wahrscheinlich auch wieder unterschiedlich sehen kann......
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent