Kundenrezension

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bandsalat, 30. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Billigesser (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
In diesem Buch passiert so gut wie gar nichts. Das ist selbstverständlich noch keine vollständige Kritik, gibt es doch genügend große Werke, die mit einem Minimum an Handlung auskommen. Allerdings sollte man dann wenigstens erwarten, dass man durch Sprachwitz, durch Atmosphäre oder durch lebendige Charaktere entschädigt wird. Davon enthält dieses Buch leider ebenfalls nichts. Die Sprache ist hölzern; unnötig lange Sätze mit ständigen Wiederholungen in Inhalt, Form und selbst einzelnen Präpositionen machen das Lesen zu einer rechten Qual. Noch dazu gehen einem nach einer Weile die grammatikalischen Fehler auf die Nerven, dass sich die Fußnägel kräuseln - beliebt ist bei Bernhard der "doppelte Perfekt": er hatte gemacht gehabt. Die Personen bleiben bis zuletzt undurchsichtig und flach. Allein durch die Fähigkeit, einen Satz mit hanebüchenen Konstruktionen auf zwei Seiten ausdehnen zu können, kann man mich nicht begeistern. Dieses Buch liest sich wie ein kaputter Kassettenrekorder, der gerade einen ordentlichen Bandsalat verursacht hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 24.02.2011 15:22:53 GMT+01:00
Moulin meint:
grammatikalische Fehler?????????

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2012 05:35:15 GMT+02:00
Heinrich meint:
Jawohl, der Rezensent hat völlig recht: Bernhards Deutsch war höchst mangelhaft, und zwar in so ziemlich jeder Hinsicht: Wortschatz, Grammatik, Rechtschreibung, Interpunktion - und er hatte eine grauenvolle Klaue! Er verstand das mit seiner Sprach-Stilisierung (und dank guter Lektoren wie A. Botond!) gut zu tarnen, aber ganz leugnen lässt es sich doch nicht. Es ist erfrischen dzu sehen, dass manche Rezensenten wie M. Engels das Kind auch beim Namen nennen, anstatt die üblichen Feuilletonisten nachzuplappern!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.12.2012 00:11:55 GMT+01:00
Moulin meint:
Keith Richards kann auch nicht Gitarre spielen und ist trotzdem eine Legende. Zum Glück gibt es nicht nur Bücher wie jene, die wohl bei diesen Rezensenten im Regal stehen. Das wäre ein Grund sich umzubringen!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

3.7 von 5 Sternen (6 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
EUR 7,00
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 3.931.589