Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Kundenrezension

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Eitelkeit - definitiv meine Lieblingssünde!", 9. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
In meinen Augen einer der besten Filme der 90er Jahre! Vielschichtig, intelligent, Bild gewaltig, überraschend und fesselnd, mit unerwartetem Ende, das einen noch lange nach dem Abspann über die Aussagen des Films nachdenken lässt.

Kevin Lomax (Keanu Reeves) ist Strafverteidiger und hat seit der Zulassung nie einen Fall verloren, selbst wenn er von der Schuld seines Mandanten überzeugt war. Schnell erhält er ein exzellentes Angebot von einer New Yorker Großkanzlei und zieht mit seiner jungen Frau (Charlize Theron) nach Manhatten. Das Glück scheint perfekt: Kevin gewinnt weiter, das Paar bezieht ein Traumappartment am Central Park, in dem Gebäude, in dem auch John Milton, der Seniorpartner der Kanzlei und einige von Kevins neuen Kollegen mit ihren Familien wohnen. Alle nehmen die Neuankömmlinge mit offenen Armen auf.

Schnell nimmt die Arbeit in der Kanzlei Kevins gesammte Zeit in Anspruch. Mary Ann, Kevin's Frau, beschäftigt sich anfangs noch mit der Dekoration ihres neuen zu Hause und freundet sich mit den anderen Anwaltsfrauen an. Doch bald beginnt sie sich einsam zu fühlen und bemerkt die ständig wachsende Kluft zwischen ihr und Kevin. Dieser gerät immer mehr in den Bann des charismatischen John Milton, der ihm schnell die wichtigsten Fälle der Kanzlei übertragt. Ausserdem ist er von seiner Anwaltskollegin Christabella sexuell angezogen, und beginnt seine Frau im Geiste zu betrügen. Mary Ann's ständige Vorwürfe, Kevin habe keine Zeit mehr für sie, treiben ihn nur noch weiter von ihr weg.

Langsam beschleicht Mary Ann das Gefühl, dass etwas Unheimliches um sie herum geschieht: bei einem Einkauf mit ihren "Freundinnen" sieht sie seltsame Dinge und rastet aus. Kevin, der ihr nicht glaubt, schiebt ihre Gefühlslage auf die Tatsache, dass Mary Ann sich so sehr ein Kind wünscht. Jetzt beginnt auch der Zuschauer zu verstehen, dass es sich nicht um einen Anwaltsfilm im Stil von "Die Firma" handelt, sondern um einen Horrorfilm. Doch eine Zeit lang denkt man noch, die "unheimlichen Szenen" seien eigentlich Mary Ann's Wahnvorstellungen.

Erst als Kevin und John Milton in der New Yorker U-Bahn von zwei Hispanics bedroht werden und Milton den beiden, auf Spanisch (für Kevin unverständlich) klar macht, dass einer der beiden gerade von seiner Frau betrogen wird und ihm dabei Einzelheiten aus dessen Wohnung aufzählt, versteht der Zuschauer, dass Milton übernatürliche Fähigkeiten besitzt. Da er dem jungen, Gewalt bereiten Hispanic den Vorschlag macht, er solle nach Hause fahren und seine Frau abstechen, liegt auch nahe warum: Milton ist der Teufel!

Kevin, der immer mehr der Verführung seines Erfolges erliegt, übernimmt schliesslich die Verteidigung eines bekannten New Yorker Baulöwen, der seine Frau ermordet haben soll, obwohl Mary Ann's Zustand immer schlechter wird. Auch Kevin's Mutter, die ebenfalls ein Geheimnis hütet, kann ihn nicht zur Vernunft bringen. Der "Teufelskreis" reisst Kevin und Mary Ann mit sich und endet schliesslich nach einem dramatischen (etwas überzogenen), infernalischen Filmhöhepunkt mit einer doppelt überraschenden Auflösung der Handlung.

Man kann den Film unter mehreren Gesichtspunkten betrachten. Einfach als Horrorfilm, in dem Milton als realer Teufel seine Macht mittels der modernen Möglichkeiten der Justiz ausübt und seine Untergebenen zu unmoralischen Zwecken benutzt.
Die Handlung bietet aber auch die Möglichkeit die "teuflischen Geschehnisse" als Metaphern zu verstehen, als Sinnbilder für die Sündenfälle der modernen Industrienationsgesellschaften, die im Streben nach Erfolg und Macht Werte wie Liebe, Treue, Nächstenliebe, etc. den eigenen Interessen opfern.
Letztlich ist es auch ein religiös inspirierter Film,der schlicht und ergreifend die Frage stellt, wo in der heutigen Zeit noch Platz für Moral und Religion ist!

Wer gerne etwas mehr über die Hintergründe der Filmhandlung erfahren möchte, findet auf dieser DVD einen Original-Audiokommentar von Taylor Hackford, dem Regisseur, der Seinesgleichen sucht. Alleine er ist das Bonusmaterial wert, der Rest (Kinotrailer, Filminfos, TV-Spots) ist verzichtbar!

Die Schauspielerischen Leistungen von Keanu Reeves sind nicht unbedingt herausragend, dafür aber die von Charlize Theron, damals gerde 21 Jahre alt.
Al Pacino liefert eine sehr überzeugende "moderne" Teufelsversion ab. Alleine seine schauspielerische Leistung ist es wert, den Film anzusehen!
Auch die Nebenrollen sind mit charismatischen Darstellern besetzt, so strahlt Connie Nielson als "Christabella" eine unglaublich Erotik und Dominanz, alleine schon wegen ihrer Größe aus. Ebenfalls überzeugend Judith Ivey ("Die Frau in Rot"1984) als tief religiöse, besorgte Mutter mit dunklem Geheimnis.

Wer kann, sollte den Film übrigens unbedingt auf englisch anschauen! Pacino's deutsche Synchronstimme ist die gleiche, wie die von Kevin Costner (glaube ich wenigstens!), und das geht für mich überhaupt nicht! Viel zu soft und auch irritierend! Al Pacino's eigene Stimme ist so kraftvoll und rauh, kommt vor allem in der langen Szene mit Pacino, Reeves und Nielson so richtig zum Einsatz und ist sehr überzeugend diabolisch. Ausserdem sollte man den wichtigsten Satz des Filmes unbedingt auf englisch hören:

"Vanity - definitely my favourite sin!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 26.05.2008 20:40:13 GMT+02:00
Ophelia meint:
Was für eine voluminöse und tolle Reze! Das gibt gleich ein "Ja"!
Al Pacino ist neben J. Depp seit 15 Jahren mein Lieblingsschauspieler und diesen Film. merke ich gerade, muss ich unbedingt mal wieder sehen!
Weiter so!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Heidelberg

Top-Rezensenten Rang: 51.268