Kundenrezension

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Meinung aus englischer Sicht, 21. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Harder, better, faster, stronger: Die geheime Geschichte des englischen Fussballs (Broschiert)
Als Engländer und lange-leidender England-Supporter, der seit 12 Jahren in good old Germany lebt, möchte ich ein bisschen englischen Senf zu diesem Buch beitragen. Dies vorweg: Ich finde das Buch sehr gut gelungen und würde es jedem empfehlen, der sich für englischen Fussball, aber auch für englische Kultur interessiert (denn man kann das eine nicht ohne das andere behandeln). Vor allem die Mischung aus journalistischer, historischer, socio-politischer Perspektive ist m.E. eine wahre Meisterleistung. Wobei die Gefahr bei so einem Buch immer präsent wäre, dass man sich in Platitüden und Sensationsjournalismus über den englischen Fussball auf der einen Seite, in fachwissenschaftliche Langweile auf anderen Seite verfallen könnte. Ich glaube, ich wäre da reingefallen :-). Auch die Distanz, die Honigstein behält zu dem Sport, den er offensichtlich liebt (wie ich!), bewahrt er das ganze Buch hindurch. Trotzdem, merkt man, während man liest, dass Honigstein bewundert sehr, was er beschreibt. Und das ist gut so!

Ein paar kleine Differenzen mit einigen Behauptungen hätte ich trotzdem:

1. Die Behauptung, dass viele Engländer 'auf einem Auge' blind wären, wenn's um Fairplay im Fussball geht, stimme ich nur bedingt zu. Honigstein behauptet, u.a., dass Maradonna mit der 'Hand Gottes' das berühmte Tor gegen England in Mexiko 86 erzielte, und dafür auf der Insel bis heute verachtet wird (vor allem von mir), was stimmt. Weiter, dass englische Spieler auch böse Fouls begehen, und Ungerechtigkeiten verüben würden, stimmt natürlich auch. Dass Michael Owen eine Schwalbe gegen Argentinien in Frankreich 1998 gemacht hat, stimmt leider auch. Aber, dass die Engländer diese Sachen 'übersehen', verdrängen oder 'vertuschen' wollen würden, quasi weil es ihnen passt, stimmt nicht. Nur, weil es in der Klatschpresse nicht groß problematisiert wurde, bedeutet lange nicht, dass englische Fans auf einem Auge blind wären, zumindest sind sie nicht blinder als andere Fussballfans. Ich habe immer gesagt, dass Michael Owen eine Schwalbe in dem Match gegen Argentina gemacht hat, und sich dafür schämen sollte. Aber das ist m.E. nicht der springende Punkt. Der Punkt ist der: Im Gegensatz zu Maradonna, der sein ungerechtes Goal in seiner Autobiographie verherrlichte, würde Michael Owen nie und nimmer dasselbe tun. Zumindest habe ich nie gehöhrt oder irgendwo gelesen, dass ein englischer Spieler ein Foul oder eine Schwalbe verherrlicht hat. Ich kanns mir auch nicht vorstellen. Das mag auf den ersten Blick wie ein unwichtiger Unterschied aussehen, aber ich glaube nicht, dass es unwichtig ist. Ich meine, dass genau darin ein Aspekt des englischen (auch britischen) Fussballs von Honigstein missverstanden wird. Natürlich, wissen wir, dass auch englische Spieler böse Fouls und Ungerechtigkeiten verüben ABER wir würden sie nicht akzeptieren und verherrlichen. Dieses Gefühl, dass man sich schämen sollte für 'dirty play', dass es Werte gibt, die quasi 'über dem Fußball' stehen, gibt es halt nicht in Ländern, wie z.B. Argentina - bei den Latinos halt - und das kann man als gut oder schlecht empfinden wie man will aber Fakt ist, dass das den englischen, bzw. britischen Fußball ausmacht. Steven Gerrard wir auf der Insel genauso verpönnt für seine Schwalben als, z.B, die 'Ausländer' (wie Honigstein sie nennt.)

2. Was das Tor (und das war wohl ein Tor Herr Honigstein!) von John Terry beim Euro 2004 gegen Portugal im Viertelfinale anbelangt.....bis heute behaupte ich, dass das nie und nimmer ein Foul war. Schauen Sie sich das Video auf You Tube an. Der Torwart, John Terry und - von hinten - Sol Campbell springen alle hoch. John Terry wird von Sol Campbell von hinten leicht nach vorne geschoben und stößt dabei gegen den Torwart. Was soll er tun - sich in Luft auflösen?! Der Torwart springt aber auch gegen John Terry. Das ist nie im Leben ein Foul. Wenn überhaupt, ist es ein Foul an John Terry von Sol Campbell. Zu behaupten, dass 'alle das im Stadion gesehen' hätten, ist schlichtweg falsch. Und das hat nichts mit der Interpretation des Regelments zu tun. Wenn ein Keeper nicht an den Ball ran kommt (weil er bspw. zu klein ist) und dabei gegen den Gegenspieler springt, ist das kein Foul. Ob England dann das Spiel gewonnen hätte, wer weiß.......aber wir Englandfans fühlten uns zurecht betrogen. Dies bedeutet lange nicht, dass die Mediahysterie der Boulevardpresse in England gegenüber Urs Meier berechtigt war -natürlich nicht! Aber lassen wir bitte die Kirche im Dorf. Das war NIEMALS ein Foul und das Tor hätte gelten müssen.

Anyway, sorry, da habe ich mich etwas gehen lassen.......

Fazit: Ein ganz tolles Buch! Kauft es!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

4.7 von 5 Sternen (13 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
Gebraucht & neu ab: EUR 7,94
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Germany

Top-Rezensenten Rang: 34.329