Kundenrezension

122 von 155 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In der Mitte liegt die Wahrheit, 23. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Born This Way (Special Edition) (Audio CD)
So, da ist es also. Das angekündigte "Album des Jahrzehnts" -Zitat Lady Gaga-.
Und ist es das auch geworden? Selbstverständlich nicht. Wer den Mund so voll nimmt hat entweder (un)gesundes Selbstbewusstsein oder ist leicht größenwahnsinnig. Und genau so klingt die Platte auch. Nur ist das in diesem Fall eine sehr gute Sache.
Lady Gaga erfindet hier den Pop nicht neu, ist hier weder der substanzlose Hype noch der erhoffte Messias des Pop. Hier ist eine junge Frau am Werk, die von der Plattenfirma Narren - und Geldfreiheit geniesst und das komplett und bis - fast - zur Schmergrenze ausreizt. Und es macht einen unglaublichen Spaß!
Viel zu oft sind Platten schaumgebremst, gehen auf Nummer Sicher und bieten das, was man erwartet. Hier aber nicht, da die Platte dicht, düster und überraschend hart geworden ist. Lady Gaga wirbelt hier durch die 80er und 90er, dass kein Stein auf dem anderen bleibt. Sie spielt mit den Erwartungen, reisst sie nieder, baut sie nach 3 Takten neu auf und geht in eine völlig andere Richtung, als die erste Minute eines Liedes noch vermuten lies.
Ich will keine "Lied für Lied" Rezension verfassen, da das Gesamtprodukt entscheidet. Und hier überzeugt mich die Scheibe auf ganzer Linie. Das hier ist eine Künstlerin, die - aufgrund des kommerziellen Erfolges - von der Leine gelassen wurde. Hier treffen Vorschlaghammer-Beats auf geradezu begnadet eingängige Refrains und vor allem Bridges. Government Hooker beinhaltet Erinnerungen an 80er EBM mit seiner genialen Bridge, in Heavy-Metal-Lover hört man eben genau NICHT das, was das Titel suggeriert, während Electric Chapel mit einem Riff eröffnet, welches Judas Priest Ende der 70er gut zu Gesicht gestanden hätte. In Americano trifft Don't let me be misunderstood auf Alejandro. Man muss auch - Entschuldigung - ordentlich Eier in der Hose haben, um textlich Einhörner und Motorräder in einen Topf zu werfen.
Die Produktion ist ein Triumph was die tanzbare Popmusik angeht, das Cover herrlich (dämlich) 80er und Texte nebst Bildern sind im Booklet enthalten. Man sollte möglichst zur limited-edition greifen, da diese neben den regulären 14 Tracks noch 3 Bonuslieder beinhaltet, die aber nicht so klingen, da sie sich hervorragend ins Gesamtkonzept einfügen.
Sollte man das Album kaufen? Ja, unbedingt, sofern man Zeit hat, sich mit den Liedern auseinanderzusetzen. Nein, das ist zwar kein Prog-Rock, aber dennoch sollte man ZUhören, denn die Lieder erschließen sich nicht alle beim 1. Mal, wie es beim Pop üblich ist, sondern haben viele kleine Nuancen, Reminiszenzen und wer an Namedropping interessiert ist: Auch Brian May (Queen) und Clarence Clemons (E-Street Band) und Mutt Lange steuern Soli bei.
Diese Platte ist keine Offenbarung und Lady Gaga selbst ist Schuld, wenn die Erwartungshaltung der Leute ins Unermessliche gesteigert wurden. Wer die Platte aber losgelöst von dem nervtötenden Hype eine Chance gibt, wird sicher eine Menge Spaß haben, denn Lady Gaga weiß nicht, wann man sich zurückhalten sollte. Und das ist eine verdammt gute Sache!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 13 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.05.2011 20:24:01 GMT+02:00
Erik Döbler meint:
Du hast vollkommen Recht. Besser könnte ich das auch nicht beschreiben. Eine tolle Platte die man sich ohne Häme anhören sollte. Man findet Depeche Mode - Queen - textliche Hinweise. Die Platte macht Spass und es war ein Vergnügen deine Besprechung zu lesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2011 22:30:21 GMT+02:00
ThomasRS meint:
Vielen Dank! Es freut mich, dass die Rezension ankam, wobei ich das essentiellste leider vergessen hatte: Lady Gaga selbst singt hervorragend und schafft es, im Fluss der Lieder zu singen, ohne aus Ego-Gründen Gesangs-Kapriolen zu schlagen, die die Songs eher ausbremsen würden. Bei einigen anderen Pop-Diven hat man nicht selten das Problem, dass sie mit einer hervorragenden Gesangsstimme gesegnet sind, wodurch sie aber auch oft der Versuchung erliegen, den jeweiligen Song völlig kaputt zu singen.
Und dass Pop zwischendurch auch gern mal Aussage haben darf, sieht man auch an dieser Platte. Natürlich zum einen die offensichtliche - und für viele jüngere Leute in der Situation sicher auch nicht zu unterschätzende - aufbauende Message, auch als LGBT zu sich selbst stehen zu können. Aber auch zwischen den Zeilen scheut sich Gaga nicht vor klaren Statements. Das Lied "Americano" ist sicher auch als Abrechnung mit dem Abgeordnetenhaus von Arizona zu verstehen, welches beschlossen hat, in Zukunft hispanisch aussehende Migranten/Mitbürger grundlos kontrollieren zu dürfen. Und das nur aufgrund ihres Aussehens. Wer den Text in die Richtung liest, wird da schnell fündig.
Das sind die 2 Punkte, die ich in der eigentlichen Rezension vergessen hab, aber es muss ja nicht gleich ein Buch werden. Am Ende des Tages bleibt das "nur" eine Popscheibe und ist keine Raketenwissenschaft :-)

Veröffentlicht am 24.05.2011 00:06:12 GMT+02:00
Erik Döbler meint:
Da hast du recht - mir bedeutet Gaga sehr viel. Wie du schon gesagt hast ordnet sich Gaga den Songs unter. Ich hatte schon Angst vor zu vielen Bad Romance Anklängen - ich verteidige Gaga einfach - das Geschwafel jeder Song höre sich gleich an, die lyrics schlecht. Sie muss sehr viel tragen als globaler Syperstar - derer gibt's ja kaum noch viele.

Veröffentlicht am 24.05.2011 08:43:01 GMT+02:00
Erik Döbler meint:
Ich habe mich sehr über diese Message gefreut, ich überrede zur Zeit Freunde die CD zu kaufen:
ola Erik......was soll ich sagen??Bin sprachlos, habe die limitierte CD von GAGA bei Expert gekauft, 19.99.- bezahlt.Tolles Cover, und die Songs....oh man, war gestern ziemlich spät als ich die noch gekauft habe, dann waren wir noch weg, konnte sie also nicht ganz anhören.Bin bis HAIR gekommen, ...WOW, der Sound, die Texte, die Musik, die Stimme, sie ist wahrhaftig ein Komet.Das Album ist so persönlich, so viel mit Emotionen, da ist und steckt alles mit drin.Kann nur sagen *WOW*...kein Wunder das Du explodiert bist bei den Songs.Sie steckt wahrhaftig einen an mit ihren Songs.....Government Hooker ist absolut der HAMMER.......mehr berichte ich Dir wenn ich die anderen Songs gehört habe....lasse mir Zeit und genieße es.

Das spricht für sich denke ich mal.

Veröffentlicht am 24.05.2011 18:24:39 GMT+02:00
Steffen Frahm meint:
Kommentare zu ausgesprochener Popmusik machen mir immer am meisten Spaß, wenn sie von offensichtlich erwachsenen Leuten (und nicht von jubelnden Kindern, obwohl die ja auch nur ihren Job machen) abgegeben werden, die in der Lage sind, z.B. ein Lady-Gaga-Album ERNST ZU NEHMEN und dementsprechend drüber zu schreiben. In dieser Hinsicht ist Ihre Rezi ein Glanzstück! Vielen Dank!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.05.2011 22:10:33 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.05.2011 22:12:38 GMT+02:00
Ich bin sowas von ihrer Meinung! Das wichtigste bei Lady GaGas Alben ist, sie sich nicht nur 1 mal anzuhören, da die Lieder beim ersten Mal sehr komisch wirken. Man sollte sich das Album 3,4,5 mal anhören und dann erst urteilen! Wenn es einem dann gefällt, dann bleibt das so, egal wie oft man sich das Album anhört und wenn es einem nicht gefällt, dann wird das auch immer so bleiben, und aus! Aber diese Rezesionen von wegen "Lady GaGa habe kein Talent und sie und ihre Musik gehören in den Müll" finde ich absolut voreingenohmen und überhaupt nicht gerechtfertigt! Und ob sich jetzt 3 Lieder zufällig wie Kopien von berühmten Sängern anhören ist doch sowas von egal (obwohl ich da auch nicht viel Ähnlichkeit erkenne)! Lady GaGa will ja genau das Gegenteil wie andere Pop-Künstler: Sie will nicht jedem gefallen und nicht so sein wie andere Sänger! Sie will ihr eigenes Ding machen und wie von Ihnen gesagt: Sie weiß nicht wo die Grenze ist und das ist auch eine verdammt gute Sache! Ihre Rezesion ist die beste die ich bis jetzt hier gelesen habe, da Sie wirklich so neutral Ihre Meinung sagen und sich nicht auf eine Seite schlagen und das gefällt mir sehr! Danke! ;)

Veröffentlicht am 29.05.2011 08:11:04 GMT+02:00
doctorcrippen meint:
Sehr schöne Rezension die es in allen Punkten trifft.

"Diese Platte ist keine Offenbarung und Lady Gaga selbst ist Schuld, wenn die Erwartungshaltung der Leute ins Unermessliche gesteigert wurden. Wer die Platte aber losgelöst von dem nervtötenden Hype eine Chance gibt, wird sicher eine Menge Spaß haben..."

Das war beim Hören des Albums auch mein Gedanke. Keine Offenbarung, aber die Songs sind durchweg gut bis sehr gut und auf hohem Nivau produziert und Spaß daran hat man jede Menge.

Veröffentlicht am 03.06.2011 22:12:20 GMT+02:00
FRNK meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2011 09:20:12 GMT+02:00
Martin meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2011 14:17:32 GMT+02:00
ThomasRS meint:
Und deine Erwartungshaltung an einen Künstler ist die, die Musik neu erfinden zu müssen, um Dir zu gefallen?
Das limitiert Deine Plattensammlung dann doch ziemlich:
Robert Johnson
Elvis Presley
The Beatles
Bob Dylan
Pink Floyd
Black Sabbath
Queen
Und da hörts dann auch auf, was zumindest das "Neu erfinden" angeht.
Ich frag mich immer, ob man ne Platte nicht auch geniessen kann, die nicht die Innovationskraft eines "Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band", "Dark side of the moon" oder "Highway 61 revisited" besitzt?
Wenn man derartige Ansprüche stellt, kann man ja kaum mehr als 30 CDs/LPs im Schrank stehen haben.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Remscheid

Top-Rezensenten Rang: 44.981