Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kundenrezension

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aktualisiert, aber immer noch eine Baustelle, 8. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Windows 8.1 Pro OEM 64 Bit Vollversion (DVD-ROM)
Das Upgrade auf Windows 8.1 ist kostenlos für Nutzer von Windows 8. das ist zuvorkommend gegenüber Enthusiasten wie mich, die sich Windows 8 gekauft und trotz aller Probleme damit die neue Optik und Haptik als "Windows" akzeptiert haben. Ich werde diese Rezension schwerpunktmäßig ohne Vergleiche mit Windows 7 oder früheren Releases von Microsofts Betriebssystem schreiben, weil man Windows 8 trotz des (unglücklich gewählten) Namens nicht mehr mit früheren Revisionen von Windows vergleichen kann.

Das Upgrade von Windows 8 auf Windows 8.1: 2 von 5 Sternen
Wer Windows 8 hat, dem steht als einfachste Variante das Upgrade über den Windows Store zur Verfügung. Das Upgrade Packet auf Windows 8.1 steht jedoch unter Umständen erst dann zur Verfügung, wenn man seine Windows Updates auf den neuesten Stand gebracht hat. Dieses Problem habe ich an insgesamt zwei verschiedenen Computern bemerkt. Das Upgrade wollte und wollte zunächst nicht auftauchen. Problem Nummer Zwei: Sind bestimmte Programme installiert, kann es vorkommen, dass das Upgrade nicht installiert werden kann. Genau das Problem hatte auch ich. Im Internet fand ich dazu dutzende Anleitungen und Tools, die ich allesamt durchprobiert habe. Programme, die Systemeinstellungen überwachen (z. B. Virenscanner, Firewalls oder Defrag-Programme von Drittherstellern) und wegen denen ein Upgrade unmöglich wird, können manchmal nicht vollständig deinstalliert werden. Dann hilft nur noch eine Neuinstallation von Windows 8 mit anschließendem installieren der aktuellen Windows Updates - in einem Fall ganze 2.5 GB - und zu guter Letzt dem Upgrade mit einem Download von weiteren 3.2 GB. Auf anderen, frischen, aktualisierten Windows 8 Installationen funktionierte auch das Upgrade über den Windows Store einwandfrei und sogar größtenteils ohne Eingabeaufforderungen. Es ändert nichts an durchschnittlich 4-5 GB an Downloads pro Upgrade Vorgang! Zudem blieb - ohne genauere Information seitens der Upgrade Routine - in einem Backup Ordner die alte Windows 8 Installation erhalten und belegte als Datenleiche weitere 8GB Speicherplatz. Wer wenig Speicher auf seiner Festplatte zur Verfügung hat, dürfte sich darüber zu Recht aufregen, denn man kann es üblicher Weise nach Überprüfung der eigenen Dateien einfach so von der Festplatte löschen, weshalb eine Information darüber angebracht gewesen währe. Insgesamt ist das Upgrade nicht wirklich unkompliziert und mit jeder Menge Datenmüll verbunden.

Neuinstallation und Update-Routine von Windows 8.1: 4 von 5 Sternen
Für mich jedenfalls war dieser Vorgang so umständlich, dass ich mir an meinem Hauptrechner dann doch lieber ein ISO File von Windows 8.1 herunter geladen, auf DVD gebrannt und es davon installiert habe. Das ist im Endeffekt eine Neuinstallation, wie man sie beim Kauf von Windows 8.1 durchführen würde und einfacher ist es im Grunde nicht mehr möglich. Nachdem man gewählt hat, wo Windows 8.1 installiert werden soll, werden eigentlich während der Installation keine weiteren Fragen mehr an den Anwender gestellt. Es ist also beinahe Idiotensicher. Die Einrichtung der frischen Windows 8.1 Installation ist vergleichbar mit der Einrichtung eines Smartphones. Wer das Eine kann, kann auch das Andere. Wer möchte, kann die Einrichtung auf wenige Punkte reduzieren und ist mit wenigen Klicks fertig. Wer möchte, kann aber auch jede Kleinigkeit selbst festlegen. Das ist für Hobbydatenschützer ein dankenswertes Feature, weil man damit größtenteils das Nach Hause telefonieren von Windows 8 unterbinden oder zumindest einschränken kann. Ein Stern geht dennoch verloren, weil erst nach dem Installieren der aktuellen Windows Updates, die Updates für Windows 8 Apps im Windows Store angezeigt werden, wieder ohne Hinweis durch das Betriebssystem.

Das Ändern der Systemsprache (nur Windows 8.1 Pro): 3 von 5 Sternen
Das Ändern der Systemsprache erscheint im ersten Moment lächerlich einfach. Man geht in die PC Einstellungen und hat dort unter dem Punkt Zeit und Sprache die Möglichkeit, ein weiteres Sprachpacket herunter zu laden und als Standard fest zu legen. Das habe ich gemacht und die Sprache von englisch auf deutsch umgestellt. Nach einem Neustart schien alles erledigt. Allerdings fiel mir nach dem Sprachwechsel auf, dass die Apps der neuen Oberfläche zu großen Teilen in englischer Sprache blieben. Spaßeshalber habe ich die Apps deinstalliert und neu aus dem Windows Store herunter geladen und siehe da: Jetzt waren sie alle in deutscher Sprache. Ein paar wenige Apps kann man nicht deinstallieren, doch zum Glück sind die von der eingestellten Systemsprache abhängig und damit nach dem Wechsel automatisch auf deutsch vorhanden gewesen. Ein Stern geht dafür verloren, dass Windows auch hier nicht auf diesen Umstand hinweist. Den zweiten muss ich abziehen, weil man die Sprache der zu installierenden App nicht wählen kann. Die App wird immer in der zum Zeitpunkt der Installation der App eingestellten Systemsprache herunter geladen und bleib selbst bei etwaigen Updates in dieser Sprache. Ein Sprachwechsel ist nur möglich, indem man die App deinstalliert, die Systemsprache auf das Gewünschte umstellt und dann die App neu aus dem Store installiert. Immerhin stellt man die Systemsprache relativ selten um und deshalb bleibt es für mich bei nur zwei Sternen Abzug. Je nachdem wie wichtig einem der Komfort ist, kann man auch einen dritten Stern abziehen.

Die Apps der neuen Oberfläche unter Windows 8.1: 3 von 5 Sternen
Grundsätzlich sind die Apps erst einmal sehr gut im Design. Sie sind übersichtlich gestaltet und bieten mir alle Bedienelemente in einer einheitlich-übersichtlichen Anordnung. Zunächst irritiert bei den Apps, dass es in der App scheinbar keinen Zugang zu etwaigen Einstellungen gibt. Sobald man aber begriffen hat, dass in der Charms Leiste unter dem Punkt Einstellungen auch die Einstellungen der jeweils aktuell bedienten App zu finden sind, freut man sich über die Einheitlichkeit, die Dies mit sich bringt. Auch Die Apps von Drittherstellern nutzen diese Aufmachung. Kritik muss die "Modern UI" dahingehend gefallen lassen, dass die Apps meist gegenüber der Desktop Version eines Programms einen eingeschränkten Funktionsumfang besitzt. Prominente Beispiele? Der Internet Explorer unterstützt als Windows 8 App gar keine Erweiterungen. Google Chrome unterstützt zwar auch als App Plugins, aber nicht alle funktionieren. (Beispiel? Das iCloud Plugin von Apple) TeamViewer hat als App arge Performance Probleme und einen eingeschränkten Funktionsumfang. Die Facebook App, die für Nutzer von Windows 8.1 verfügbar ist, hat einen arg eingeschränkten Funktionsumfang und große Probleme, so dass man automatisch im Web-Browser landet Gut wiederum ist, dass der Umfang an Apps deutlich zu genommen hat. Windows 8.1 hat jetzt neu integriert: Eine Scanner App, eine App mit Hilfe zu Windows 8.1, einen Wecker, einen einfachen Audiorecorder, sowie diverse Livestyle Apps. Letztere und die ebenfalls vorhandene "Klebezettel" Funktion für den Desktop sind in meinen Augen jedoch Blendwerk. Immerhin will man unter Windows 8 doch nicht den Desktop benutzen müssen, schon gar nicht, wenn man per Touch-Bedienung steuert, doch dazu später mehr. Und wer informiert sich nur deshalb, weil er Windows 8.1 benutzt, plötzlich über die Bing Services? Ich behaupte, Das dürften wenige sein. Zusammengefasst muss man sagen: Der Funktionsumfang der Apps muss DEUTLICH aufgestockt werden.

Die Steuerung per Touchscreen: 2 von 5 Sternen
Leider ist der Desktop noch immer sehr relevant. Das liegt zum einen daran, dass man für bestimmte Funktionen eines Programmes oder mangels einer Windows 8.x App einfach nicht um die "Desktop-App" herum kommt. Das Aufräumprogramm CCleaner und die Spieleplattform STEAM sind sehr prominente Beispiele: Es gibt keine Windows 8.x App von diesen Programmen. Und leider ist selbst der Nutzer von Microsoft Office 2013 bzw. Microsoft Office 365 an den Desktop gebunden. Das Problem daran ist das Folgende: Windows 8 (und damit auch Windows 8.1) ist schwerpunktmäßig zur Nutzung mit einem Touchscreen entwickelt worden. Nur leider hat Microsoft hierbei nicht weit genug gedacht. Ich etwa nutze den Touchscreen S2340T von Dell, der mit kaum unter 500 € nicht gerade eine günstige Wahl und mit 23 Zoll Bildschirmdiagonalen nicht gerade klein ist. Und ich muss jedem Interessenten sagen: Der Desktop und alle Programme die unter dem Desktop laufen, sind nicht zur Steuerung via Touchscreen gedacht. Wer etwa versucht, ein Fenster unter der Desktop Oberfläche per Touch zu verschieben, dürfte an dieser Aufgabe verzweifeln, wenn die Touch-Erkennung spinnt, was hin und wieder durchaus vorkommen kann. Auch das genaue markieren von Text in der Desktop Oberfläche ist schlichtweg unmöglich. Wenn man zufällig den richtigen Anfang erwischt: Glückwunsch! Nur nachträgliches justieren der Markierung ist nur am ende der Markierung möglich und nur dann, wenn man gleichzeitig die Shift-Taste auf der Tastatur gedrückt hält. Auch ist die einfache Bedienung via Touchscreen im Vergleich zu einer Maus extrem ungenau, wer jemals im Gerätemanager per Touchscreen navigiert hat, weiß, wovon ich spreche. Um auf das markieren von Text zurück zu kommen: Das ist ja nicht einmal in der angeblich auf Touch optimierten "Modern UI" und ihren Apps wirklich besser! Zwar gibt es hier Marker am Anfang und am Ende einer Markierung, über die man die Markierung nachträglich ändern kann, doch ist Das im Vergleich mit der simplen Bedienung der Maus so unpraktisch, dass ich mich immer wieder darin wieder finde, doch lieber die Maus zur Benutzen, wenn ich an Texten, wie zum Beispiel dieser Rezension arbeite. Im Internet Explorer ist es noch schlimmer: Dort funktioniert das markieren von Text nur per Maus. In der App allerdings ist die Markierung so oft von Hyperlinks und Bildern gestört, dass man nur zum Markieren von Text doch wieder den Internet Explorer auf dem Desktop neu startet um dort Text per Maus zu markieren. Zur Ehrenrettung vom Internet Explorer als App sei erwähnt: Das surfen im Internet funktioniert, so lange man keinen Text markieren will, an sich ganz gut, doch leider nicht so intuitiv, wie mit der Maus. Ich habe einen Touchscreen, aber benutze ihn im Grunde gar nicht, obwohl die Programme per Touch gut zu bedienen sind. Ich bin einfach zu Faul... Und dabei bin ich ein begeisterter Nutzer von Smartphones und surfe damit auch viel. Es kann also nicht an der Touchscreen Steuerung an sich liegen.

Die Steuerung per Maus: 5 von 5 Sternen
Ich weiß, mit dieser Wertung lehne ich mich ganz weit aus dem Fenster, nachdem so viele Menschen über den Verlust des Startmenüs gejammert und deswegen Windows 8 verflucht haben. Doch lasst es mich erklären: Klar sieht die Optik nach Touch aus, aber so sehr Touch ist sie gar nicht! Natürlich muss man für Windows 8 zunächst einmal eine gewisse Lernkurve überwinden. Das kann ich nicht leugnen. Aber wenn man hier nicht von vornherein blockiert und sich gegen die neue Steuerung versperrt, dann wird man sich nach relativ kurzer Zeit wundern, wie gut Windows 8 eigentlich per Maus zu steuern ist! Die Gesten hat man innerhalb von maximal 5 Stunden Nutzung intus. Sei es das Öffnen der Charms Leiste rechts oder das öffnen der Leiste mit den geöffneten Apps links. Man bewegt den Mauszeiger oben in die Ecke und von dort ein Stück nach unten. Das funktioniert komfortabler, als den Arm zu heben und die Leisten per Wisch über das Display ein zu blenden. Ich jedenfalls nutze selbst dafür lieber die Maus, als den Touch-Screen. Man ist einfach ein Gewohnheitstier und nebenher zu faul, deswegen extra den Arm zu heben. bei der Steuerung per Touchpad sähe es ähnlich aus, wenn das Touchpad Gesten unterstützt. Nur, wenn man außer dem Touchscreen nur noch ein Touchpad ohne Gesten hätte, würde man den Touchscreen direkt bedienen. Die Bedienung per Maus mit ein paar Tastenkombinationen bleibt für mich die komfortabelste Nutzung von Windows 8. Einziger kritikpunkt: Manchmal kann man ungewollt mit dem Mauszeiger ungewollt die Charms Leiste oder die Leiste mit den offenen Apps einblenden, obwohl man eigentlich etwa ein Programm schließen möchte. Wie ich finde, gewöhnt man sich daran und ist einfach etwas vorsichtiger.

Der Startbildschirm als Ersatz für das Startmenü: 4 von 5 Sternen
Auch hier bedarf es wohl einiger Erklärung. Das Startmenü hat schon seit Windows 95 ein und dasselbe Problem mit sich gebracht: Es wurde mit zunehmender Zahl an installierten Programmen immer mehr aufgebläht und irgendwann so groß, dass Microsoft den Notnagel eingebaut hat, dass man nun innerhalb des eingeblendeten Startmenüs scrollen musste, wenn man wirklich viele Programme installiert hatte. Natürlich konnte man das Startmenü, wenn man sich damit aus kannte, neu sortieren, so dass auch große Mengen an installierten Programmen relativ übersichtlich angeordnet waren, aber wenn man dann ein Programm deinstallierte, dessen Verknüpfung nicht mehr an der Stelle des Startmenüs war, die von der Installationsroutine vorgesehen war, dann blieben Verknüpfungsleichen zurück. Eine Lösung konnte Das also nicht sein. Auch das auslagern von Icons auf den Desktop (welches übrigens auch unter Windows 8 noch möglich ist!) konnte keine Lösung sein, Übersichtlichkeit sieht anders aus und immerhin musste man dafür erst einmal alle Programme minimieren.

Der Windows 8 Startbildschirm hat hier eine andere Lösung. Programme werden installiert und fertig. Man muss sich quasi nie wieder damit beschäftigen. Deinstalliert man das Programm, sind auch alle Verknüpfungen weg. (Zumindest, wenn die Setup-Routine ordentlich geschrieben wurde, aber das ist kein Windows Kritikpunkt...) Wer die Suchfunktion nicht nutzen will, kann festlegen, welche Programme und Apps ganz vorne im Startbildschirm zu finden sein sollen und welche nicht. Das geht mit Apps genau so wie mit Desktop Programmen. Wird ein Programm oder eine App deinstalliert, verschwindet sie auch vom Startbildschirm. Keine Verknüpfungsleichen mehr! Weiter kann man Programme über die Suchfunktion komfortabel wieder finden, was für mich seit Windows Vista die einzige wirklich praktikable Lösung für das überfüllte Startmenü war. Hier ist der Startbildschirm mit seinen "favorisierbaren" Programmen und Apps ein Schritt nach vorne.

Die Suchfunktion unter Windows 8.1: 4 von 5 Sternen
Ich habe mich über die einheitliche Steuerungsmechanik der Apps unter Windows 8 gefreut. Leider setzt sich die einheitliche Steuerung nicht mehr in der Suchfunktion von Windows 8.1 fort. Während man unter Windows 8 noch über die Charms Leiste sogar E-Mails durchsuchen konnte, muss man unter Windows 8.1 in die Mail App wechseln, was meiner Meinung nach ein Schritt zurück ist. Ein guter Schritt hingegen ist die Erweiterung der Suche in das Internet, so dass man etwa Hilfe zur Nutzung eines Programmes finden kann. Die voreingestellte "Suche überall" erlaubt das einfache aufstöbern quasi jedes installierten Programmes und sogar das Ausführen mit Starparametern, wie etwa bei CCleaner, wenn man nach "ccleaner /auto /shutdown" sucht. Hier landet man beim klick auf das Ergebnis zwar erst einmal in der Suchansicht, doch dort kann man die App genau so aus führen. (Die Parameter bedeuten nebenbei erwähnt automatisches säubern mit anschließendem herunter fahren) Ist ein Programm noch nicht installiert, kann man über die Suchfunktion auch relativ schnell einen Download finden, was übrigens mit CCleaner wieder ein prominentes Beispiel hat. Ein weiterer Pluspunkt für die Windows 8.1 Suche.

Performance und Kompatibilität: 5 von 5 Sternen
Hier muss sich Windows 8.1 hinter keinem anderen Windows verstecken. Alle Programme reagieren zügig, selbst auf meinem über 5 Jahre alten PC. Die Bootzeit ist unfassbar kurz und auch, wenn ich keine Vor- oder Nachteile in Sachen Grafikleistung entdecken konnte, fühlt sich Windows 8 einfach saumäßig schnell an. Man kann Windows 8 schon vor vollständiger Ladung aller Programme benutzen, zumindest, wenn man nicht gerade richtig üble Boot-Zeit-Killer, wie zum Beispiel Steam in den Bootvorgang eingebunden hat. Auch das Arbeiten der Festplatte im Hintergrund während der Nutzung wirkt sich nicht nennenswert auf das Reaktionsverhalten von Windows 8.1 aus. Es läuft einfach Wiesel-flink. Zur Kompatibilität ziehe ich gerne meine Spiele unter Steam heran. Hier finden sich schon einige Spiele, die ihre Hochzeiten hinter sich gelassen haben und trotzdem lief bisher Alles, was ich spielen wollte. Auch darüber hinaus habe ich nur äußerst wenige Programme gefunden, die ernsthaft Ärger unter Windows 8 gemacht hätten. Treiber für Windows 8 funktionieren 1:1 unter Windows 8.1, wenn es nicht ohnehin schon Updates gibt. Zumindest was meinen (wie gesagt >5 Jahre alten) PC betrifft, habe ich da keine Probleme gehabt.

Gesamtwertung / Fazit: 3,5 von 5 Sternen
Windows 8.1 hat einige Dinge, die es meiner Meinung nach sehr richtig macht. Doch leider ist Microsoft nicht konsequent genug vor gegangen. Die Touch Bedienung ist mehr eine Ausrede und Notlösung, wenn man gerade keine Maus oder ein Gesten fähiges Touchpad zur Hand hat. Die Apps sind in Punkto Funktionsumfang eingeschränkt. Das ist schade, denn wenn mich die Einschränkungen nicht gerade ständig anspringen, bin ich ein überzeugter Nutzer der Apps anstelle von Desktop Programmen. Der Grund? Sie sind übersichtlicher und damit weniger anstrengend für meine Augen. Die Installation und das Einbinden von Updates müssen dringend ausgebessert werden. Und gerade die Textbearbeitung unter Zuhilfenahme des Touchscreens bedarf einer dringenden Generalüberholung. Deshalb runde ich die Endwertung auf 3 von 5 Sternen ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 14.11.2013 04:58:57 GMT+01:00
Um es kurz zu machen: Eine Oberfläche, die für mobile Geräte entwickelt wurde, taugt einfach nicht für den produktiven Desktopeinsatz.

Ob DTP, EBV, Programmierung, typische Büroanwendungen, niemand, der beruflich auf Rechner angewiesen ist, will mit den Fingern auf dem Monitor herum wischen. Mal ganz davon abgesehen, dass hochwertige Monitore so etwas erst gar nicht unterstützen.

Da es hier nur um das Upgrade auf 8.1 geht, ist einer der wenigen Punkte, die der Verbraucher im Vergleich zu 8.0 wahrnimmt, die Möglichkeit ohne Umweg direkt auf den Desktop zu booten. Das von vielen schmerzlich vermisste Startmenü gibt es leider nicht.

Diese Oberfläche gibt es nur aus einem einzigen Grund und der kommt aus dem Bereich Marketing.

Grundsätzlich bietet Windows 8.0, sowie auch 8.1 dem ernsthaften Anwender nur Nachteile in der Bedienung, Effizienz und Ergonomie.

Veröffentlicht am 14.11.2013 05:01:14 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 14.11.2013 05:01:38 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 24.02.2014 14:20:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.02.2014 14:31:27 GMT+01:00
@All

Keine Kreditkarte, und trotzdem kostenpflichtige Apps aus dem Microsoft Store erhalten?

Es gibt eine/n "Microsoft Windows Store Guthaben-Download oder Guthaben-Karte" bei der man keine Kreditkarte braucht - kann man hier bei Amazon kaufen.

Stückelung: 5 - 10 - 15 - 20 - 25 - 30 - 50 - 75 Euro hier bei Amazon - siehe Link

Microsoft Windows Store 5 EUR Guthaben [Download]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.11.2014 22:33:27 GMT+01:00
Schon mal Windows 10 probiert?

Lesen Sie den Kommentar vom 04.11.2014|22.09:00
http://www.amazon.de/review/R2KKE5MRFHK7AQ/ref=cm_cr_rev_detup_redir?_encoding=UTF8&asin=B00FRHRAS6&cdForum=Fx1UBDXDXA4FBVF&cdPage=2&cdThread=TxI7JOWZQZ4C7K&newContentID=Mx2KJWGECBP777Q&store=software#Mx2KJWGECBP777Q
‹ Zurück 1 Weiter ›