Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gegen jeden Grund, 20. Januar 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Planetary Confinement (Audio CD)
Die Gruppe Antimatter ist seit jeher für ihren exzessiv ausgefeilten Gebrauch von elektronischen Klängen bekannt. Nun jedoch schlugen Duncan Patterson und Mike Moss andere Wege ein und schufen mit ihrem ausschweifenden Musikverständniss einen Klang-Ozean voller Trostlosigkeit und einer seltsam anmutenden Wärme.
Das Wort "Antimatter" bedeutet hier jedoch nicht, wie man voreilig annehmen könnte, "Antimaterie", sondern schlicht der "Antigrund" oder "Gegengrund". In Anbetracht der zwei Vollzeit-Pessimisten Patterson und Moss, eine einleuchtende Wortwahl.
Nicht nur bei den Misanthropen von Anathema scheint Patterson in der Lage, seinen absolut tiefschwarzen, seelischen Abgrund zu öffnen und den Hörer hineinfallen zu lassen. Diese Fähigkeit hat er in Form seines neuen Projekts sogar perfektioniert.
So haben Antimatter im Jahre 2005 Nichts von ihrer Magie verloren. Immer noch knackt dieser Strudel aus simplen, musikalischen Elementen und vollkommener Melancholie die Seele des Hörers und sorgt so für unvergleichliche Stimmungen.
Mit dem so vielsagenden Titelstück "Planetary Confinement" beginnt diese Träne von Musik.
Ruhig gediegen pendelt das Intro in Begleitung eines Pianos über einem Abgrund, spielt eine unglaublich traurige Melodie und verstirbt schon nach kürzester Zeit.
Nun beginnt von Akustik-Gitarre eingeleitet "The Weight Of The World".
Die einerseits beruhigende, andererseits sehr banale Stimme von Patterson kann gefallen oder nicht. Mir sagt sie größtenteils sehr zu, nur in manchen Passagen klingt sie mir irgendwie zu austauschbar.
Was den Song an sich jedoch angeht, ist dies bis ins kleinste Detail vollendete Traurigkeit. Die Akustik-Gitarre dominiert spürbar, wird jedoch dezent von Schlagzeug und Streichern begleitet, was dann letztendlich ein klassisches Klangebilde für melancholische Stücke darstellt. Zwar klingt das beschrieben alles andere als neu, oder gar bewegend, doch die Melodien von Antimatter haben eine ganz eigene Art dem Hörer näher zu treten.
Was die Gesänge angeht, so stranden wir nun mit "Line Of Fire" auf einer zwar paradisischen, aber vollkommen verlassenen Insel.
Man spürt und hört diesen wundervollen und absolut atemberaubenden Gesang von Amélie Festa, der so unschuldig und so weit entfernt klingt, als wären dies die Worte eines sterbenden Mädchens, das in den letzten Momenten ihres Daseins Verse absoluter Gleichgültigkeit intoniert. Selten, oder gar noch nie konnte mich Gesang so einschnüren, mir so den Atem nehmen und mir fast Tränen in die Augen treiben. Unglaublich.
Wenn dann gen Ende die Drums dominieren, die Töne, die zu Beginn noch unter Wasser schwelgten, nun Luft holen, die Augen öffnen, und man den Text beginnt zu verstehen, ist die Elegie perfekt.
"Face the panic of today
Breaking barriers from yesterday
I fell into the line of fire
I broke down in the line of fire
Shattered past, and future fears
Take a moment far away from here
Out the strings and fly away
Out the strings and fly away"
Schon fast erweckend klingt "Epitaph" nun aus den Lautsprechern. Die wunderschöne Geige von Rachel Brewster gepaart mit Pattersons Gesang steht anfangs noch in stetigem Wechselspiel zueinander, und geht letztendlich eine Symbiose ein, die Schlagzeug und Akustik-Gitarre mit einbezieht und dramatischer nicht sein könnte.
Jetzt folgt "Mr. White" und wieder erklingt diese atemberaubende Stimme. So sanft und einfühlsam, wie hier die Musik den Hörer umkreist, ist man nicht mehr im Stande zu denken. Nichts ist gelöst, aber Nichts ist von Bedeutung.
"A Portrait Of The Young Man As An Artist" mutet nun etwas langweilig an, und ich sage das ganz behutsam. Aber hier zeigt sich der Gesang sogar etwas monoton, woran auch die wirklich überzeugende Melodie nicht viel ändern kann. Das Lied ist keinesfalls schlecht, dennoch, für Antimatter-Standards eher unterdurchschnittlich.
Ein kleiner Wermutstropfen, bevor es dann mit "Relapse" weiter geht.
Hier strömen hin und wieder in den genialen Fluss aus Gitarre, Orgel und dem mal wieder anbetungswürdigen, weiblichen Gesang fast kaum bemerkbare, elektronische Klänge, die eine traumhafte Melodie preisgeben. Ein Sog aus wohltuender Melancholie entzieht einem jegliche Lebenskraft und lässt den entseelten Körper leblos zurück. Langsam bemerkt man, wie sich Sänger und Sängerin von Song zu Song abwechseln, und so zeigt sich Patterson im folgenden "Legions" endlich wieder von seiner besten Seite.
Der Gesang konsequent im Einklang mit der Melodie, und die Thematik schon fast apokalyptisch vorgetragen.
"Long is the howl at the end
A cry from the tail echoing
And fools reverberate
And fools reverberate and carry on...
What have they done to themselves?
Look what have they done to themselves"
Die Botschaft scheint eindeutig, und die Stimmung ist in Pessimismus getränkt. Wer zu den ewig fröhlichen Verrückten zählt, sollte hier besser weghören. So viel Ehrlichkeit könnte berühren ...
Schliesslich endet das Album mit "Eternity Part 23".
Zu Beginn noch spärlich von der Akustik-Gitarre eingeleitet, entfaltet der Song danach in scheinbar endlosen Keyboard-Passagen (man beachte den Titel des Stücks) seine ganze Schönheit. Kinderstimmen erklingen, der Melodiebogen verändert sich stetig und in weiten Klanglandschaften versinkt man mehr und mehr zusammen mit dem Album.
Dies ist ein Werk, welches so viel offenbaren oder verschleiern kann, dass jeder seine eigenen Erfahrungen damit machen sollte. Man muss diese Tiefe kosten, in sie eintauchen und das Schöne an der eigenen Melancholie entdecken .. um es anders auszudrücken:
"Taste the hell you put us through
Grace the heavens i could promise you
Take a hand in the line of fire
Make a stand behind the wire"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.01.2011 15:38:13 GMT+01:00
FrauSchnute meint:
Vielen, vielen Dank für diese grandiose, lyrische und so authenthische Bewertung! Ich schwebte in Deinem Fluss aus Worten, in denen ich keine andere Wahl hatte, als mitzuschwimmen! Diese Rezension hat mich so bewegt, wie mich tatsächlich auch die Musik berührt. Und sie hat mich jetzt endgültig zum Erwerb dieses Gegengrunds angeregt! Danke nochmal! Es war ein Hochgenuss und sehr inspirierend!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Hürtgenwald

Top-Rezensenten Rang: 5.251.602