Kundenrezension

3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wo bitte hört man da Genesis heraus?, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Genesis Revisited: Live at Hammersmith (Audio CD)
Die zahlreichen guten Rezensionen haben mich verleitet, diese CD für immerhin 23,99 Euro blind zu kaufen. Sorry, aber ich hätte diese Interpretationen ohne das Wissen, was da in der CD-Schublade liegt, nicht als Werke von Genesis eingeordnet. Ich habe vermutlich alle CD und LP von Genesis und liebe den ganz eigenen Sound dieser Formation. Ich frage mich, wie die anderen Rezensenten diesen bei Genesis Revisited herausgehört haben. Mit Genesis hat diese CD wenig zu tun - zudem kommen mir die Vocal-Interpreten ziemlich überfordert vor. Für mich ist dieser Kauf der Flop des Jahres ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.12.2013 14:44:08 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.12.2013 22:02:22 GMT+01:00
Diese Meinung nehmen Sie exklusive für sich alleine in Anspruch, wie auch der Vergleich mit den bisherigen Kundenrezensionen zeigt. Hackett macht nichts falsch. Er versteht es, den Stücken einen leichten neuen Anstrich zu geben, ohne den Ur-Charakter zu verdecken. Ja, einige Songs erfahren sogar eine Weiterentwicklung: so bekommt z.B. "Supper's Ready" ein würdigeres Finale und die Intensität und Leidenschaft, die bei "The Musical Box" gezeigt wird, geht noch mehr unter die Haut. Einzig die Wahl der Gastsänger ist nicht ganz perfekt. Der frühere PG ist eben ein Pfund, das nicht zu ersetzen ist. Es gibt nur Annäherungen. Gute - wie Simone Rossetti von The Watch - oder weniger Gute. Hackett wäre gut beraten gewesen, auf alle Gastsänger zu verzichten, damit Nad Sylvan die gesamten Gesangsteile übernimmt.
Warum Genesis "nicht herauszuhören ist" bleibt wohl Ihr großes Geheimnis. Eine Begründung ist hier nicht zu lesen.
Wer gnadenlose Genauigkeit erwartet, der sollte es mit der kanadischen Tribute Band "The Musical Box" versuchen. Aber auch hier gibt es nur eine Annäherung an das Original. Das gilt auch für das Steve Hackett Double, der im direkten Vergleich mit dem virtuosen Ausnahmegitarristen nur zweiter Sieger ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.12.2013 15:40:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.12.2013 09:43:22 GMT+01:00
Harry Götte meint:
So unterschiedlich sind eben die Ansichten ... Sie vermissen, warum ich Genesis nicht heraus hören kann? Das hat " high end" in seiner Rezension schon treffend beschrieben und ich habe dem nichts hinzuzufügen. Auch Herr Kohrmann scheint meine vorgeblich so exklusive Meinung zu teilen (siehe Kommentar zu " high end"). Offenbar gibt es hier reichlich Hackett-Jünger, deren Erwartungshaltung mit dieser Aufnahme befriedigt wird - warum nicht? Die Geschmäcker sind verschieden. Vielleicht aber waren andere Menschen klüger als ich und haben das Angebot von Amazon in die Titel hineinzuhören genutzt und gleich auf den Kauf mit anschließendem Frust verzichtet. Glücklicher Weise habe ich ja alle Originale in ausgezeichneter Qualität im Haus und weiß diese Aufnahmen nun noch mehr zu schätzen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.12.2013 13:01:31 GMT+01:00
R. Ley meint:
Was sie hier versuchen zu betreiben ist "bashing total" und nichts anderes. Wenn Ihnen der Hackett nicht mal einen Stern wert ist, dann kann ich das anders nicht bezeichnen. Immerhin war er Mitglied dieser Band, die Ihnen damals (angeblich) so am Herzen lag. Und wer hier "Genesis" nicht raushören kann, hat vermutlich etwas an den Ohren oder ganz einfach eine andere Intention zu diesem "Kommentar" gehabt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.12.2013 14:53:55 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.12.2013 14:54:20 GMT+01:00
Harry Götte meint:
Was soll die Aufregung? Das war keine Gotteslästerung, sondern einfach meine Meinung ohne jede andere unterstellte Intention. Punkt!

Dass Hackett ein Musiker ist, der sein Handwerk versteht, wird gar nicht in Abrede gestellt. Nur von seiner persönlichen Form der Genesis-Interpretationen hätte er nach meiner Meinung besser die Finger gelassen, ansonsten habe ich den o.a. Anmerkungen von mir nichts hinzuzufügen. Daran ändert auch nichts, dass er Mitglied dieser glorreichen Band war. Vielleicht hat er auch einfach nur seinen Zenit vor geraumer Zeit überschritten?

Aber ich kann trotzdem gut damit leben, dass es andere Ansichten zu Genesis Revisited gibt. Meinen Blutdruck treiben - wenn überhaupt - andere Dinge in die Höhe. Nur der Vollständigkeit halber Herr R. Ley: Mit meinen Ohren ist alles okay.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.12.2013 16:02:42 GMT+01:00
D. W. meint:
Ich bin auch eher ein Querdenker mit eigenen Philosophien. Das hier allerdings nicht Genesis drin ist obwohl Genesis drauf steht sollte jedem spätestens bewußt gewesen sein, als er den Zusatz revisited gelesen hat ! Auch wer Hackett kennt weiß, dass Gesang nicht eben seine Stärke ist, sei es selbst oder mit der Wahl seiner Sänger. Für mich ein Manko vor allem bei seinen Solowerken. Was bei diesem Konzert jedoch ganz klar rüberkommt: die Gitarre von Hackett prägte den Sound der frühen Genesis und nicht Tony Banks und das Ganze bis zu seinem Ausstieg nach Wind & Wuthering. Auch ich habe einige stilistische Verbesserungen erkennen dürfen und verstehe die Abneigung auch nur in Bezug auf den Gesangsteil. Habe viele Leute kennengelernt, die überhaupt nichts mit Coversachen Ihrer Lieblingsgruppen anfangen können. Aber bei allem was Recht ist, Augen zu und das Intro und Outro zu Watcher of the skies oder die Apokalypse von Suppers Ready auf sich wirken lassen und nicht etwas nostaligisch an Genesis zu denken ist auch für mich schwer nachvollziehbar. Ist Deep Pürple ohne Blackmore und Lord noch Deep Purple obwohl die restlichen Mitglieder noch eifrig touren ? Foreigner, Uriah Heep etc etc teilweise nur noch mit einem Mitglied der jeweiligen Höhenphase (die Fans wollen doch die alten Lieder hören ).. warum soll dann Steve Hackett nicht Genesis sein ? Barclay James Harvest gibt es sogar doppelt .... verwirrend nicht ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.12.2013 17:25:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.12.2013 17:26:55 GMT+01:00
Harry Götte meint:
Schön, dass mein Kommentar solch muntere Diskussion ausgelöst hat. Ich werde mich künftig zum Thema Genesis Revisited enthalten - es ist von mir alles gesagt (geschrieben). Aber natürlich habe ich Respekt vor anderen An- und Einsichten.

Veröffentlicht am 05.03.2014 14:13:54 GMT+01:00
Lieber Herr Götte. Ich denke, man sollte zwischen eingefleischten, in die Jahre gekommenen Altfans und jungen, nachgewachsenen Neufans differenzieren. Ich kann Ihre Kritik teilweise durchaus nachvollziehen, sehe als Profimusiker manches allerdings deutlich anders. Das spielt hierbei aber keine Rolle. Für mich relevant ist nur diese Überlegung: Nachdem Genesis ja wohl nie mehr live touren werden und sich in den vergangenen 25 Jahren mehr und mehr von ihren historischen Wurzeln entfernet haben, bleibt für die zweite Fankategorie nur die Frage "Wer spielt uns diese Pretiosen auch heute noch live? Denn wir würden die auch alle gern einmal live erleben!" Diesen Hörern dürfte es eher unwichtig sein, wer da als Frontmann agiert und ob SH Gitarre spielt oder der mindestens ebenso talentierte Darryl Stuermer. Es geht um den akustischen Gesamteindruck und hier hat mich bereits das Intro von "Watcher of the Skies" gleich elektrisiert zusammenzucken lassen! Sofort das Original aus dem Regel gezogen, verglichen und ... Daumen hoch! Das ist nicht nur werk- bzw. partiturgetreu, das ist der Originalsound! Und ob Cover (= Kopie) oder Original ist ab dem Moment völlig unerheblich, wenn die Originalmusiker nicht mehr live auftreten, sei es weil sie verstorben sind, sich zu alt fühlen oder eben anderen Interessen nachgehen. Was ja in jedem Falle völlig legitim ist. Nur wenn es dann noch Musiker und Bands gibt, die diese alten Kostbarkeiten so nah am Original wie möglich interpretieren, dann nicht, damit bei denen die Kasse klingelt und die Leute übern Tisch gezogen werden, sondern um selbigen eine unschätzbare Freude zu bereiten und die Flamme am Leben zu erhalten. Und dafür bin ich SH und seiner Band von Herzen dankbar.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2014 11:19:40 GMT+02:00
Harald Mausa meint:
Daumen Hoch! Kann mich Ihnen nur anschließen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.05.2014 15:04:11 GMT+02:00
Valentinade meint:
Lieber Mesa..., ich war gestern im Cirkus Krone beim Konzert von Steve Hackett und kann mich Ihren Ausführungen aus vollster Überzeugung anschließen!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Obernkirchen

Top-Rezensenten Rang: 318.352