Kundenrezension

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Spiel der Massen., 19. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Rollerball [Special Edition] (DVD)
So ganz selten im Leben, wohl nicht öfter als höchstens 20 oder 30 mal, gibt es Filme, nach deren Anschauen einem der Mund offensteht und man den Rest des Tages gedanklich mit fast nichts anderem mehr beschäftigt ist als mit dem Gesehenen. So ein Film ist ROLLERBALL. Er faszinierte 1975, und er fasziniert noch heute mit ungebrochener Kraft. Angesichts des über alle Maßen hinaus jämmerlichen und lächerlichen Remakes und der eher mittelmäßigen Kurzgeschichte von William Harrison, die als Literaturvorlage diente, gewinnt die Erstverfilmung von ROLLERBALL sogar noch Kraft hinzu. Sein Thema ist nicht nur vordergründig ein die Massen begeisternder Sport, bei dem Tote und Schwerverletzte an der Tagesordnung sind, sondern das erschütternde Bild einer Gesellschaft, die durch pervertierten Konsum einerseits und extreme Gefühlsarmut andererseits ein dekadentes Stadium erreicht hat, das dem der Spektatoren des römischen Circus Maximus durchaus ebenbürtig ist.
James Caan (ALIEN NATION, COUNTDOWN START ZUM MOND) brilliert hier als Jonathan E, und er gibt mit Ausnahme von Patrick Mc Goohan aus NUMMER 6 (THE PRISONER) den wohl unnachgiebigsten und erfolgreichsten Verfechter der ureigensten Grundrechte des Menschen, seine Freiheit Dinge zu tun oder sein zu lassen, ohne dazu notwendigerweise stets Erklärungen mitliefern zu müssen, ab. Sein ebenso entschlossener Gegenspieler in ROLLERBALL ist John Houseman, gemeinsam mit Orson Welles der Mitbegründer des legendären Mercury Theater On The Air, der hier als hinter den Kulissen agierender, dafür jedoch keineswegs ungefährlicher Weltkonzernmanager Bartholomew in einer grandiosen Spätrolle seines schauspielerisches Schaffens zu sehen ist.
Es gibt Leute, die berechtigterweise der Auffassung sind, es seien fast immer genau die Falschen gewesen, die ROLLERBALL angeschaut hätten. Viele intellektuellere Science Fiction Fans schauten den Fim nicht an, weil sie ihn fälschlicherweise für ein hirnarmes Spektakel hielten. Den Actionfreaks war ROLLERBALL zu langatmig, da nur ein kleiner Teil des Films von insgesamt 3 Kämpfen dominiert wird; der Rest ist ein dennoch keineswegs langweiliges unerbittliches Hinschauen auf eine Welt, die materieller Not enthoben nichts weiter mehr zu tun hat als vor Dekadenz auf Parties auch schon mal einige Bäume unter dem Gejohle der Sensationshungrigen in Flammen aufgehen zu lassen. Der sinnlose Konsum, von den Industriebossen einiger Megakonzerne auf die Spitze getrieben, hat paradoxerweise eine Welt hervorgebracht, in der der Kommunismus sich schließlich doch durchgesetzt hat. Alle sind gleichermaßen betäubt, alle sind gleich doof, und daraus resultiert, daß (fast) alle auch gleich lenkbar sind. Joanthan E, der mit seiner perfekten Gabe, Rollerball zu spielen so ein bisschen zu einem futuristischen Kozure Okami auf Rollschuhen geworden ist, entwicklt zum Unbehagen der im Hintergrund die Fäden ziehenden mächtigen Wirtschaftsbosse eine zu große Anhängerschaft und dadurch unerwünschtes Charisma. Er soll verschwinden, in der Arena sterben, aber das ist dann doch nicht so leicht wie es sich anhört. Die Regeln oder besser die Regellosigkeiten werden von Spiel zu Spiel mörderischer, wobei aber nur wenige erkennen, daß dies alles nur dazu dient, um ein Volksidol zu demontieren. Das allerdings entpuppt sich als aus einem Material geschmiedet, das sich nicht formen lässt. Am Ende verlässt Jonathan E als Einziger aufrecht stehend die Arena, wo er doch eigentlich der Einzige war, auf dessen Fall es den Mächtigen wirklich ankam. Warum er überhaupt Rollerball spielt, diese Frage wird im Film nicht direkt angesteuert. Daraufhin angesprochen lässt sich aber gut das zitieren, was Louis Jordan in DAS DING AUS DEM SUMPF sagte: "Talent tut was es kann; Genie tut was es muss." So ist es auch hier.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.08.2008 19:22:31 GMT+02:00
Hervorragende Rezension!
Die Ähnlichkeit von "Rollerball" zu EMs, WMs, Olympia etc. -kurz "Brot und Spiele", oder "Opium fürs Volk"- ist in der Tat frappierend -gleichwohl "Rollerball" für die Story zweifellos viel brutaler ist.
Die entscheidende Aussage des Original-Films von 1975 "Rollerball" ist topaktuell -gerade jetzt zu Zeiten des EU-Ermächtigungsgesetz (vormals "EU-Verfassung", dann "EU-Vertrag" und derzeit "Lissabon" genannt):
Lassen wir uns von den Mächtigen (die EC = Energy(!) Coroporation ( EC = European Commission würde übrigens auch passen...)) mit Komfort (materiell, keine Kriege etc.) kaufen oder verweigern wir uns den Mächtigen und leben unser eigenes Leben -wie der tragische "Held" in dem Film Jonathan E. (James Caan) ?
Das "Witzige" -oder besser Tragische ist: Der Original-Film von 1975 soll genau in der Zeit JETZT spielen!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.2 von 5 Sternen (33 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
EUR 18,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 3.622.968