Kundenrezension

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Ausflug in die Kulturgeschichte, 26. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Inferno: (Robert Langdon Book 4) (English Edition) (Kindle Edition)
Zugegeben, der neue Robert Langdon folgt vom Aufbau und leider auch der teils trivialen Schreibweise exakt den ersten drei Abenteuern. Dennoch macht es Spaß, das Buch zu lesen! Natürlich stimmt auch die Kritik, dass Dan Brown mal wieder mit Wikipedia Wissen um sich wirft und einem die Ausflüge in die italienische Kunstgeschichte auf die Nerven gehen können. Allerdings sollte das inzwischen jedem Leser vorher klar sein. Denn sich darüber zu beschweren, dass man im Gefolge von Robert Langdon in Florence, Venedig und Istambul eine Ladung Kunstgeschichte "light" abbekommt, ist ungefähr so sinnvoll, wie sich nach dem Besuch eines US Superhelden Films darüber aufzuregen, dass da irgendwelche Typen in bunten Kostümen durch die Luft fliegen. You simply get what you want!

Dan Brown bedient einfach den Geschmack und die Erwartungshaltung seiner Fans. Eine Mischung aus kunsthistorischer Schnitzeljagd, Reiseführer, Verschwörungstheorie, geheimnisvollen Organisationen, die kein Mensch vorher wirklich kannte und wie üblich dem verrückten aber brillianten Bösewicht, der die Welt vernichten will.

Wer mehr erwartet, sollte vielleicht statt des Infernos von Dan lieber das Inferno von Dante lesen!

In zwei Punkten weicht das neue Buch etwas von den Vorgängern ab. Zum einen wird der Leser eine Spur zu oft durch wechselnde "Wahrheiten" verwirrt: Die diversen Protagonisten teilen sich in die "Guten" und die "Bösen", doch bald sind eigentlich die Bösen die Guten, dann doch wieder die Bösen, dann wieder die Guten und zuletzt wieder....? Um das zu erreichen werden selektive Beschreibungen gewählt, und der Leser nicht nur im Unklaren gelassen, sondern bewusst vom Autor in die Irre geführt. Das ist das erste mal noch nett, nach dem dritten oder vierten mal verliert man etwas die emotionale Bindung zu den Figuren. Who cares who they are and what they do! Nicht gut für ein Buch. Man kennt das von Dan Brown, doch diesmal beschleicht einen der Eindruck, dass er ohne diese Tricks keine wirkliche Spannung im Roman halten könnte.
Der zweite Unterschied ist ein eher konstruktives, fast versöhnliches Ende, wo Gut und Böse fließend ineinander übergehen. Vielleicht Dan Browns Entschuldigung für die vielen Winkelzüge davor, vielleicht eine Folge der Vorlage Dantes: Die Reise durch Inferno und Fegefeuer bis ins Paradies.

Aber auch wenn Dante, sein Werk und all die anderen Figuren und besuchten Orte nur Mittel zum Zweck sind, um die Schnitzeljagd möglichst über 400 Seiten gehen zu lassen, so sollte man schon zugeben, dass die Puzzleteile insgesamt ein stimmungsvolles Bild ergeben, das eben typisch ist für die Art, wie Dan Brown seine Geschichten erzählt. Das letzte Buch mit seiner eher trivialen USA Symbolik hat mich nicht wirklich angesprochen. Triviales Buch und trivialer Hintergrund ist einfach zu viel. Aber hier wird der Leser zu einem entscheidenden Wendepunkt der europäischen Geschichte entführt und mit der Kunstgeschichte von Florenz und den Ausflügen nach Venedig und Istambul nett unterhalten. Es macht Lust darauf, da mal auf die Spuren Robert Langdons zu gehen und eine Reise zu buchen. Und was kann man mehr von einem clever geschriebenen Roman erwarten? Einfach gute Unterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.06.2013 22:49:54 GMT+02:00
cosima wagner meint:
Lieber Niklas Morgan "History Reader",
ich schließe mich voll und ganz deiner Reznesion an: Very well put!!*
Das angesprochene versönliche Ende des Romans mag mit Dante zusammenhängen, vielleicht aber auch mit dem voranschreitenden Alter des Autors, dem sich zu enthüllen scheint, dass wenige Dinge in diesem Leben ausschließlich schwarz-weiß daherkommen - oft sind sie einfach grau; und in dieser Grauzone ist eben vieles möglich oder verändert sein Aussehen bzw. seine Bestimmung oder Wertigkeit!
Echt gute Rezension* - wirklich nützlich zum Orientieren - to get one to know what one wants - that simple!!* Mfg...Cosima
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Berlin, Germany

Top-Rezensenten Rang: 1.029