Fashion Pre-Sale Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Kundenrezension

23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von weitem jault etwas auf, es ist eng und ungemütlich.... herrlich!, 21. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Metro: Last Light - First Edition - 100% uncut - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich atme schwer, meine Uhr piept, gleich ist der letzte Luftfilter leer. Mein Blick geht zur Pistole, noch zwei Schuss und dort hinten im Tunnel wird es nur noch düsterer.
2010 erschien der Vorgänger, Metro 2033, für mich persönlich eine Überraschung, mit kleinen Fehlern. Eine Mischung aus Shooter, Schleichspiel und Survival-Horror. Mit Metro: Last Light folgt nun der 2. Teil vom ukrainischen Entwickler 4A Games, dessen Mitarbeiter auch mit dem Shooter Stalker in Verbindung zu bringen sind.

//Story//

Wer den Vorgänger nicht gespielt hat, sollte dies spätestens danach tun, die Einführung der Geschichte ist jedoch für jedermann gut gelöst worden und fesselt schnell. Man selbst spielt den Ranger Artjom, der schon im 1. Teil die Hauptfigur ist.
Metro spielt im vom Atomkrieg zerrütteten Russland, in dem die Menschen in Moskau unter der Erde nun versuchen zu überleben. Die Oberfläche ist unbewohnbar geworden, Mutationen jagen die Menschen und ein seltsames Volk, die Schwarzen genannt, gelten als Bedrohung für die Überlebenden. Alles wirkt unverbraucht und herrlich ungemütlich. Mehr verrate ich nicht.

//Atmosphäre//

Die Story selbst führt mit vielen Skript-Szenen (vorprogrammierte Vorgänge) und schlauchähnlichen Levels einen strengen roten Faden. Jedoch ist das Schlauchprinzip schon durch die Welt unter der Erde bedingt vorgegeben und gut umgesetzt. Manchmal geht man auch an die Oberfläche, dann aber mit der gut umgesetzten Enge einer Gasmaske um das Sichtfeld herum und begrenzten Filtern, die ausgewechselt werden müssen. Das Spiel bring viel Atmosphäre rüber, gerade in den Metrostationen wird ausgiebig Emotion und Überlebenskampf mit den Bewohnern dargestellt. Die Szenerie wirkt unverbraucht, man merkt dass die Entwickler viel Mühe in die Glaubhaftigkeit ihrer Welt legten und dabei auch Abwechslung bieten wollten. Thematisch wird viel angesprochen und gut umgesetzt: Rassismus, Trauer, Kommunismus, Sex, Freundschaft und Liebe, werden versucht in eine in sich stimmige Welt einzubringen. Nur störte mich persönlich, dass die Liebesgeschichte doch sehr aufgesetzt wirkte und manche Charaktere zu wenig Tiefe zeigen. Dessen ungeachtet sind die Atmosphäre und die Technik, die Stärken von Metro.

//Gameplay//

Metro ist anders, gar ungemütlich und kräftezehrend. Wenn ich mit der Gasmaske unterwegs bin zeigt mir eine Uhr die verbleibende Filterhaltbarkeit an, mein Atem wird schwerer ist dieser bald verbraucht, meine Uhr piept dann und zwischendurch will mein Visier abgewischt werden. Der Spieler ist selten schnell unterwegs, die Steuerung, bedingt durch Ausrüstungen wie Batterieladegerät, Taschenlampe, verschiedenen Munitionsarten, Filteranzeige, Feuerzeug usw. ist umfangreich, aber relativ gut gelöst. Die Anzeigen wurden im Vergleich zum Vorgänger verbessert. Die Grundmechaniken eines Shooters wurden solide umgesetzt. Im Kampf selbst sollte alles vorbereitet sein, da im Auswahlmenü die Zeit nur verlangsamt wird. Generell scheint man die Schwierigkeitsgrade allgemein vereinfacht zu haben, so dass ich den normalen Modus und aufwärts, für Kenner empfehle.
Die Schleichpassagen sind spannend aber durch die schlechte KI nicht immer ernstzunehmend gut gelöst. Die Wachen unterhalten sich untereinander, gehen ihrer Arbeit nach und man hat immer wieder die moralische Möglichkeit auf das Töten zu verzichten, was sich auch auf das Ende des Spiels auswirkt. Kommt es zu Schusswechsel ist gutes Zielen gefragt. Gegner tragen Schutzanzüge oder rufen Verstärkung. Die KI selbst wirkt aber teils überfordert und reagiert nicht immer klug. Auch Monster können hängen bleiben oder reagieren verspätet. Manchmal brauchte mann auch nur an einer Stelle warten und einen Gegner nach dem anderen zu erledigen. Anderseits bestand für mich die Herausforderung die Levels ungesehen zu durchqueren. Bei der KI hätte ich mir mehr erhoff, auch wenn sie trotz alledem solide wirkt.
Die Kämpfe mit den Monstern dagegen sind chaotisch und leider durch ungenaues Trefferfeedback nicht immer optimal. Bei manchem Bosskampf konnte das schon wirklich nervig sein und führte bei mir zu unmotiviert wirkendem Ballern.
Gegnertypen selbst, gibt es wenige. Aber für mich zählt Klasse, statt Masse und die stimmt.
Später bekommt man eine künstliche KI an die Seite, die ein wenig an Elisabeth aus Bioshock Infinite erinnert, zu der man ein bisschen Beziehung aufbaut, aber welche leider weniger eigenständig reagiert.
Das Speichern ist vorgegeben, es gibt Speicherpunkte, ein flexibles Speichern wäre mir gerade beim Schleichen lieber gewesen.

//Grafik und Technik//

Dieses Spiel sieht fantastisch aus. Klar ist das Spiel kein Crysis 3, gerade im Detail zeigen sich Schwächen, aber das Gesamtbild ist überaus stimmig. Gerade Wetter- und Lichteffekte geben dem Ganzen einen guten Gesamteindruck. Auf den Konsolen selbst ist trotz der runter geschraubten Optik, dennoch nichts groß zu kritisieren. Die Grafikoptionen sind naturgemäß ebenfalls stärker eingegrenzt.
Die Darstellung der Figuren ist detailliert und gut umgesetzt. Die Animationen und Mimik wirken dagegen nicht mehr auf dem neusten Stand.

//Sound//

Die musikalische Untermalung klingt oft melancholisch und der Situation meist dynamisch angepasst. Viel wurde vom Vorgänger übernommen. Schade das manche Geräusche etwas billig wirken, wie das Schleichen oder das Messer. Die deutschen Sprecher sind größtenteils überzeugend, aber nicht übermäßig gelungen. Die Abstimmung mancher Dialoge wirkte bei mir teils zu leise. Ansonsten ist das Gesamtpaket überzeugend.

//FAZIT://

Metro ist auf den ersten Blick mutig, anders. Die Geschichte wirkt dicht und gelungen erzählt, die Atmosphäre reizt ihre technischen Möglichkeiten und Erzählmetoden in vollen Zügen aus. Der Shooterabschnitt selbst, bleibt leider nur solide, unteranderem bedingt durch die schlechte KI. Die Kämpfe mit den Monstern sind weiterhin schön chaotisch, aber leider mit Feedbackproblemen behaftet. Ein wirkliches Highlight ist die Welt selbst. Die Mischung aus Survival-Horror, Schleicheinlagen und Shooter sind zusammen genommen dennoch einen Zacken besser als beim Vorgänger und der Umfang kann sich mit ca. 10 Stunden bei mir sehen lassen. Nur in den grafischen Einstellungen und im Gesamtbild muss die Konsole zurückstecken, dies aber in völlig akzeptabler Form.

Story: 10 von 10
Atmosphäre: 10/10
Gameplay: 08/ 10
Grafik und Technik: 07/10
Sound: 08/10

Gesamt: 8,6 von 10 Punkten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.10.2013 11:42:05 GMT+02:00
fair und objektiv. So mag ich Rezensionen, objektiv und informativ. Gerne noch Beispiele einstreuen, natürlich spoilerfrei aber mehr Beispiele verdeutlichen dann nochmal explizite Mängel (zB KI Schwäche oder das wohl schlechte Trefferfeedback bei Endbossen).
Ansonsten wirklich eine super Rezi, so lese ich das gerne und weiss hinterher auch mehr und bleibe abseits von den nutzlosen "alles ist super" Proll Rezensionen mit 5 Sternen und den "alles ist sch..." idioten Rezensionen mit einem Stern, welche alle nicht nur schlecht geschrieben sind, sondern auch nicht brauchbar sind. Für mich sind gerade nochmal Rezensionen mit explizit ausgewiesener Wertung deutlich komfortabler (wie hier am Ende eine Einzelbewertung), als nur ein 5 Sterne alles super. Gerne dann auch nur 4 Sterne geben um einen Standpunkt deutlich zu machen, ein Spiel das 5 Sterne verdient gibt es nur sehr selten, umso mehr in einer Generation mit 90+ Bewertungen die nicht nachvollziehbar sind.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details