Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos UHD TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Kundenrezension

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Buy one, get three, 1. Februar 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hitchcock-Collection: Immer Ärger mit Harry / Familiengrab / Topas [3 DVDs] (DVD)
"Immer Ärger mit Harry" ***** "Gesegnet die Menschen, die nichts erwarten, sie können wenigstens nicht enttäuscht werden."

In den Wäldern von Vermont, 50er Jahre. Herbstfärbung allüberall, schön anzusehen. Der 6-jährige Arnie streunt mit seiner Spielzeugpistole durch den Wald. Plötzlich fallen drei Schüsse. Er läuft weiter und - findet die Leiche eines Mannes ... so beginnt die Krimigroteske "Immer Ärger mit Harry", die mir gut gefallen hat. Gleich drei Personen fühlen sich für den Tod von "Harry verantwortlich: Captain Albert Wiles (Edmund Gwenn), der im Wald verbotenerweise auf Kaninchenjagd war, Miss Ivy Gravely (Mildred Natwick), die meint, Harry mit einem Stöckchen aus Notwehr ermordet zu haben und die liebreizende Jennifer Rogers (Shirley MacLaine) meint, ihren Ehemann Harry mit einer Bierflasche erschlagen zu haben ... [Shirley MacLaine erhielt für diese Rolle als 20jährige den Golden Globe Award als beste Nachwuchsschauspielerin.]
Sam Marlowe, ein erfolgloser Kunstmaler, bringt Ordnung in das Tohuwabohu. Er hilft mehrfach dabei, den Leichnam Harrys ein und wieder auszugraben, weil sich die vier Beteiligten nicht einig werden. Sam Marlowe wird sehr lässig dargestellt von John Forsythe, (der auch noch in "Topas" auf dieser DVD erscheint) und verliebt sich in Jennifer, die Mutter von Arnie. Shirley MacLaine spielt die Jennifer einfach hinreißend.
Der Film gefällt mir wegen seiner köstlichen Dialoge, der haarsträubenden, aber dennoch vollkommen unaufgeregten Handlung und der sehr guten Schauspieler - wirklich ein Kabinettstückchen des schwarzen Humors. Kleine Kostprobe:
Sam zu Arnie: "Wollen wir tauschen?"
Arnie: "Was denn?"
Sam: "Deine Mutter gegen meine Mutter?"

Das Making of ist als Zugabe auf der DVD sehenswert, weil es die Rolle von Alma Hitchcock als "Frau hinter ihm", aber auch als Drehbuchautorin beleuchtet.

Familiengrab **** Gutes Gaunerpärchen versus böses Gaunerpärchen

Der Film ist von 1976. Die Handlung ist ein wenig konfus und stellenweise finde ich den Film langatmig, aber die schauspielerische Leistung und die Inszenierung sind wiederum gut. Die hübsche Madame Blanche (Barbara Harris) gibt sich als Spiritistin aus. Ihr Freund, der Taxifahrer George (Bruce Dern) und sie leben von den geringen Einkünften, die sie als Medium verdient. Doch da kann sie einen richtig großen Fisch an Land ziehen: für Miss Rainbird, eine reiche alte Dame, soll sie den unehelichen Neffen finden, der als Säugling weggeben wurde. Es locken 10.000 $$.
Im zweiten Handlungsstrang geht es um stärkere kriminelle Energie: der Juwelier Arthur Adamson (William Devane) und seine Geliebte Fran (Karen Black) führen mehrere Entführungen durch. Die Entführten werden in einem Geheimzimmer im Einfamilienhaus versteckt. Als Lösegeld werden Brillanten verlangt. Wie die beiden Handlungen nun zusammengehören und wie sich die Wege der Personen kreuzen, darum geht es in diesem Film. Und zum Schluss wird der größtenteils eher ruhige Film richtig aufregend. Mir gefallen an diesem movie besonders die Dialoge zwischen Blanche und George, die sich teilweise so schön fetzen ...

Als Zusatz auf der DVD gibt es eine recht interessante Dokumentation mit Beiträgen von Bruce Dern, Karen Black, Patricia Hitchcock, der Tochter von Alfred und Alma Hitchcock und Howard Kazanjian, dem Ersten Regieassistenten.

Topas *** Spionagethriller aus der Zeit des Kalten Kriegs

Kopenhagen, 1962, kurz vor der Kubakrise. Boris Kuzenov, ein hoher russischer KGB-Offizier, läuft zu den Amerikanern über. Die Amerikaner möchten von ihm Informationen zu einem Spionagering mit dem Decknamen "Topas". Mit Hilfe des französischen Agenten André Devereaux (Frederick Stafford) versuchen die Amis mehr über diese russischen Aktivitäten auf der Insel Kuba herauszufinden. Devereaux fliegt nach Kuba, wo er schon seit längerem eine Affaire mit der schönen Witwe Juanita Cordoba (Karin Dor) führt. Juanita ist die Keimzelle für eine Widerstandsbewegung in Kuba. Seine Ehefrau Nicole(Dany Robin) riecht Lunte und vertraut ihm nicht mehr ...
Die Handlung dieses Thrillers ist sehr verschachtelt, die Inszenierung nach Hitchcock-Manier aber gut und die schauspielerische Leistung ebenfalls. Freilich ist ein solches Drama aus dem Kalten Krieg heute mehr unter historischen Aspekten interessant. Wirklich fesselnd fand ich es aber nicht. Daher nur drei Sterne.
Auffallend schöne Frauen müssen in diesem Film ziemlich viel weinen, vor allem Nicole, die Ehefrau von André, hat immer Tränen im Augenwinkel. Aber auch Karin Dor, die mehr als Großgrundbesitzerin, denn als Widerstandskämpferin wirkt, spielt gut. Wir treffen noch einmal auf John Forsythe, der auch schon in "Harry" mitgespielt hat und als Überraschung zum Schluss gibt Michel Piccoli seinen Einstand.
Wer nun immer noch nicht genug hat, kann sich noch alternative Enden und eine weitere Dokumentation auf der DVD ansehen.

Mein Gesamturteil: hier bekommen Sie viel für wenig Geld und "Immer Ärger mit Harry" und auch "Familiengrab" lohnen sich durchaus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 23 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 02.02.2009 11:50:37 GMT+01:00
Danke Daggi für diesen Tipp und die gute Rezension.

Veröffentlicht am 02.02.2009 13:30:16 GMT+01:00
Korrekt. Besser als meine. Ich muss mich einfach mehr bemühen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 13:32:04 GMT+01:00
Daggi meint:
Würde ich so nicht sagen, Mr. Wukits. Ich finde Deine auch gut. Meine kommt mir ein wenig lang vor, aber anstatt sie zu kürzen, habe ich gerade noch was ergänzt. Ich konnte mich nicht kürzer fassen ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 14:00:01 GMT+01:00
Hallo Daggi,
ist schon recht so!
:-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 15:08:43 GMT+01:00
Daggi meint:
Danke euch beiden, für das Lob. War harte Arbeit, die DVD zu rezensieren - gleich drei auf einmal!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 15:55:52 GMT+01:00
Helga König meint:
Von mir kommt auch noch eins, auch wenn Rippenbiest wieder schmollt. Da muss er halt durch. grins

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 16:36:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.02.2009 18:29:20 GMT+01:00
Typisch Helga König: muss sich wieder in anderer Leut's Dialoge einmischen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 18:10:12 GMT+01:00
Daggi meint:
Helga - und wie er schmollt - es passt ihm wieder überhaupt nicht.

Xeron - Schritt 1 - zunächst einmal sagen Sie etwas zur Rezension.
Schritt 2 - In aller Regel sprechen Sie mir ein Lob dafür aus.
Schritt 3 - In seltenen Fällen dürfen Sie gerechtfertigte Kritik anbringen.
Schritt 4 - Das Bussi für die liebste Rezensentin aller Zeiten nicht vergessen.
Schritt 5 - Biestige Bemerkungen über andere Kollegen verkneifen Sie sich, auch wenn's schwer fällt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 18:30:26 GMT+01:00
Wir hängen schon bei Schritt 1. Ich kann nichts zur Rezension sagen, weil ich sie nicht gelesen habe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009 20:28:11 GMT+01:00
Daggi meint:
Wieso? Sie lesen doch so gerne was von mir.
Aber als Angebot zur Güte ergänze ich Schritt 1 wie folgt: Rezension lesen und dann sagen Sie was dazu.
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›