Kundenrezension

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Furioses Feuerwerk zum Abschluss der Serie, 9. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Artemis Fowl. Das magische Tor (Ein Artemis-Fowl-Roman, Band 8) (Gebundene Ausgabe)
Lange hatte ich einen Bogen um die als Jugendbücher deklarierten Romane um Artemis Fowl gemacht, bis ich vor einigen Jahren dann doch aus einer Laune heraus den ersten Band gelesen habe. Ich fand ihn auch als Erwachsener wahnsinnig spannend und gleichzeitig sehr humorvoll. Sofort habe ich die weiteren drei der bis damals erschienen Bände verschlungen und seither sehnsüchtig auf das Erscheinen des nächsten gewartet. Die ersten sechs Bücher der Reihe fand ich ausnahmslos grandios (wobei mir der sechste „Das Zeitparadox“ nochmals besonders gut gefallen hat), das siebte („Der Atlantik-Komplex“) hingegen fiel gegenüber seinen Vorgängern deutlich ab. Ich hatte schon die Befürchtung, dass Eoin Colfer die Muse abhanden gekommen ist und ging daher mit gemischten Gefühlen an „Das magische Tor“, mit dem die Artemis Fowl-Serie ihr Ende findet. Meine Bedenken trafen nicht zu - der achte Roman bildet den würdigen Abschluss der Serie! Er beginnt ohne langes Vorspiel von Anfang an sehr spannend und mündet in einem absolut furiosen Finale mit einem - zumindest für mich - überraschenden Ende.

Die Handlung setzt sechs Monate nach dem Vorgänger-Band ein und Artemis schließt gerade erfolgreich seine Therapie wegen des erlittenen Atlantik-Komplexes ab. Dies geschieht gerade zu dem Zeitpunkt, als seine Erz-Feindin, die größenwahnsinnig Wichtelin Opal Koboi, sich durch einen raffinierten Coup aus dem Hochsicherheitsgefängnis befreit, um sich an ihre neue Mission zu machen. Ihr Ziel ist kein geringeres, als die gesamte Menschheit auszulöschen. Zunächst sterben auch einige Angehörige des Erdvolks und auch die Menschen werden auf einen Stand wie nach dem Zweiten Weltkrieg zurückgeworfen. Ausgerechnet auf dem Fowl'schen Familienanwesen will Opal Koboi ihr Werk vollenden und sich zur uneingeschränkten Herrscherin aufschwingen. Hierzu zwingt sie die seit zehntausend Jahren gefangenen Kriegerseelen der Berserker zur Besetzung von verschiedenen Körpern (Menschen, Tieren, toten Terrakotta-Kriegern und toten Piraten). Artemis und seinen Mitstreitern bleibt nur wenig Zeit, Opal Koboi am Ergreifen der Weltherrschaft zu hindern und er riskiert schließlich in einem packenden Finale buchstäblich alles für die Rettung der Menschheit.

Wie man der Story entnehmen kann, ist „Das magische Tor“ das bedrohlichste und finsterste aller acht Artemis Fowl-Bücher, in dem es auch nicht wenige Tote gibt. Der einzigartige Humor von Eoin Colfer garantiert aber, dass man beim Lesen trotz aller düsteren Gefahren und der gerade zum Ende hin Nerven zerreißenden Spannung seinen Spaß hat. Man sollte des Buch nicht lesen, ohne zumindest einige der Vorgänger-Bände zu kennen, da aus diesen einiges vorausgesetzt wird. All die dem Leser gut vertrauten und ans Herz gewachsenen Figuren sind wieder mit von der Partie: Neben Artemis sind dies sein Leibwächter Butler und dessen Schwester Juliet, die Elbe Holly Short, der Zentaur Foaly, Commander Kelp und zahlreiche mehr. Besonders gut hat mir wieder der Zwerg Mulch Diggums gefallen, der erneut eine tragende Rolle hat und zum rechten Moment sich und seine Freunde mit seiner eruptiven Verdauung aus brenzligen Situationen befreien kann. Artemis vierjährige Zwillingsbrüder Myles und Becket tauchen in sehr origineller Funktion auf und gerade der sehr nach Artemis geratende altkluge Myles sorgt für viel Witz und Humor. Schließlich hat sich Eoin Colfer mit Nopal (abgeleitet von „no pal“ für „keine Freunde“) etwas ganz besonderes einfallen lassen. Nopal ist der Klon von Opal Koboi. Man sagt Nopal nach, keinerlei geistige Fähigkeiten oder Gefühle zu haben. Trotzdem kümmern sich Holly und Artemis fürsorglich um den Klon ihrer Feindin.

Gerade diese Gefühle sind Ausdruck für die bemerkenswerte Entwicklung, die Artemis seit dem ersten Band durchgemacht hat. War er anfangs lediglich das große Superhirn, das andere rücksichtslos hinterging, um sie zu bestehlen und Reichtum anzusammeln ohne aber zu echten Beziehungen oder gar Freundschaften fähig zu sein, so hat er sich inzwischen nachhaltig gewandelt. Artemis denkt schon lange nicht mehr nur mit seinem genialen Gehirn, sondern zunehmend auch mit dem Herzen. Einige seiner ehemaligen Feinde sind zu echten Freunden geworden, für die er schließlich Kopf und Kragen wagt.

Einerseits bin ich nun in der Tat traurig, dass mit „Das magische Tor“ die Artemis-Fowl-Serie endet und es kein Wiedersehen mit Artemis Fowl, Mulch Diggums, Holly Short, Butler und all den anderen, die mir als Leser nachhaltig ans Herz gewachsen sind, geben wird. Andererseits freue ich mich aber, dass der Abschluss so gut gelungen ist und vergebe daher gerne fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent