holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Kundenrezension

5.0 von 5 Sternen Wenn es nur eine Traviata-Aufnahme sein soll, dann diese, 13. Mai 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: La Traviata (Audio CD)
Es gibt unendlich viele Aufnahmen von La Traviata - da kann man leicht eine übersehen. Das wäre bei dieser Einspielung von 1967 sehr schade - ist sie doch m. E. eine der, wenn nicht die insgesamt überzeugendste Gesamtaufnahme der Traviata überhaupt:

Als Maria Callas einmal gefragt wurde, wen sie als ihre Nachfolgerinnen betrachte, antwortete sie: "Caballé! Nur Caballé!" Wenn man eine Aufnahme als Beleg für diese Auffassung sucht, bitte, hier ist sie: Montserrat Caballé war immer eine technisch brillante Sängerin, beschränkte sich aber in vielen ihrer späteren Aufnahmen häufig darauf, ihre Virtuosität und ihre schwebenden Pianissimi in höchster Lage zur Schau zu stellen. Hier dagegen bietet sie eine herzzerreißende Darstellerung der liebenden und sterbenden Frau - und zeigt sich deshalb wirklich als legitime Callas-Nachfolgerin.

Ihr Alfredo ist Carlo Bergonzi, der anerkannt eleganteste und stilsicherste Verdi-Tenor der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wie in nahezu allen seinen Aufnahmen erweist er sich auch hier als Idealbesetzung.

Der Amerikaner Sherrill Milnes schließlich singt den Georges Germont gewohnt ausdrucksvoll und trotzdem mit feiner Phrasierung. Allerdings fehlt seinem jugendlich-hellen Timbre noch etwas das dunkel-autoritäre Element, dass diese Vaterfigur auch braucht, um zu überzeugen, besonders in den Dialogszenen mit seinem "Sohn" - Bergonzi war zum Zeitpunkt der Aufnahme 43, Milnes erst 32. Musikalisch ist es ein Genuss, ihm zuzuhören.

Die Nebenrollen sind ausgezeichnet besetzt, Chor und Orchester der RCA Italiana musizieren präzise und klangschön.

Erfreulich ist auch, dass die Aufnahme vollständig ist: Anders als in vielen älteren Aufnahmen sind die Arien des Alfredo und Germont père komplett einschließlich der beiden Cabalette, ohne die beide Rollen oft reichlich verkürzt waren und deren Entfernung zu unschönen Schnitten geführt hatte.

Wenn man etwas bemängeln möchte, dann vielleicht das etwas betuliche Dirigat von Georges Prêtre, der den dramatischeren Momenten der Oper einiges von ihrer Wirkung nimmt.

Insgesamt bietet diese Aufnahme das vielleicht überzeugendste "Gesamtpaket":

Die einzige Studio-Traviata der Callas leidet unter indiskutablen Mitstreitern, die zahlreichen Live-Aufnahmen unter der Technik; Sutherlands erste Aufnahme ist musikalisch gleichwertig, aber nicht ganz so ausdrucksvoll; Scottos zweite Aufnahme stimmlich schon etwas überreif, usw.. Nur Carlos Kleibers großartige Münchner Aufnahme finde ich als Ensembleleistung ähnlich überzeugend. Allerdings fehlt auch ihr die großartige Caballé.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.02.2015 13:06:00 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.02.2015 13:14:22 GMT+01:00
Henning meint:
Stimmt. Allerdings hatte Kleiber sich selbst, schlichtweg ein Genie. Und der machte aus Verdis sentimentalster Oper ein Musikdrama, eine völlig neue Dimension. Dagegen bleibt der redliche Pretre blass. Daher: wenn Traviata, dann zwei Fassungen. Beide zusammen kosten ja mittlerweile weniger als früher eine.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.03.2015 19:51:05 GMT+01:00
vully meint:
Stimmt natürlich, und ich möchte um Gottes Willen auch Ileana Cotrubas` sehr bewegende Violetta nicht herabwürdigen.

Aber die Kleiber-Aufnahme braucht eigentlich keine Reklame mehr, Prêtre schon.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

vully
(TOP 500 REZENSENT)   

Ort: Neuhausen

Top-Rezensenten Rang: 398