Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kundenrezension

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mein größtes Leseerlebnis, 15. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Darwin, Charles (Taschenbuch)
Zufällig stand das Büchelchen beim CERES im Regal, als ich fünfzehn war, und der Mann blickte so wissend und so würdevoll aus seinem Lehnsessel auf der Titel-Pappe, dass mir das sagte: "Dieses Buch ist für dich! Dieses Buch musst du lesen! Dieses Buch wird dir ungeahnte Welten eröffnen!" Glücklicherweise verfügte ich über das nötige Geld, und so wurde das Buch denn richtiggehend zu einem Gebrauchsgegenstand für mich. Ich fragte dieses Buch beim Lesen recht eigentlich nach genau demjenigen, was darin stand, also nach den thematischen Feldern und den weltanschaulichen Fragen, durch welche Darwins Leben hindurchging, ab, und Johannes Hemleben antwortete mir immer und immer wieder zu meiner Zufriedenheit. Ich kam dadurch damals richtig durcheinander, ich fragte mich, wie es sein könne, dass einem ein Buch so viel schenkt wie dieses mir. Deshalb prüfte ich meine Empfindungen in Bezug auf diese Rowohlt-Monographie auch immer wieder, und trotzdem verlor das Werk nichts von seiner Bedeutung für mich, nein, je länger ich über es meditierte, um so mehr gewann es. Seine schwarz-weißen Seiten, meist aus Text und Bild kombiniert, erschienen mir schließlich recht eigentlich wie ein Evangelium. Sie hatten mir vermittelt, dass man von den großen Fragen des Lebens in einer ganz nüchternen und sachlichen Weise schreiben kann und sich deshalb trotzdem nicht in eine trostlose Weltanschauung verlieren muss. Ich bemerkte damals schon, dass diese Rowohlt-Monographie irgendwie in der Gesellschaft von noch anderen Büchern, die in diesem Geist geschrieben waren, und auch zwischen Menschen, die aus diesem Geiste lebten, entstanden sein musste. Auch das beruhigte mich. Aber die Strecke Weges, die ich mit der Rowohlt-Monographie über Darwin gegangen war, verriet sich in der Rückschau in den folgenden Wochen und Monaten nur allzu deutlich sogar als ein karmisches Ereignis, das schlicht und einfach nicht bloß zufällig stattgefunden haben konnte. Dass das Büchelchen mich unterdessen mit dem recht geheimnisvollen Lebensweg Charles Darwins vertraut gemacht hatte und mitten hinein auch noch die logische Erklärung für die Entstehung der kompliziertesten unterschiedlichen Spezies geworfen worden war, welche ja so einfach ist, wenn man sie erst einmal durchschaut hat, war für mich bloß die Vollendung meiner Einweihung in die Welt des ideologisch unabhängigen Forschens.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.06.2008 12:37:18 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.07.2008 16:58:40 GMT+02:00
D. Arntz meint:
Als junger Bub haben Sie schon solche Fragen gestellt?Alle Achtung. War dieses Buch für Sie, so war es ein persönlicher Glücksmoment,den Sie da erlebten, und den kann ihnen keiner streitig machen.Warum wurde es denn zu einem Gebrauchsgegenstand? weil Sie den Typen sahen, oder aber das Geld hatten? Eine Semantik ist hier nicht eingeutig in ihrer Syntax festzustellen.Ein Buch ist voll von unwandelbaren toten buchstaben: littera scripta manet....Ist aber schön,wenn Sie Paul Tillich, einen nicht unbedeutsamen Theologen des 20.Jh. verstanden haben, und nicht an Opium fürd Volk denken, wobei der Körper ja schon eigene Opiate besitzt. Aber wer will sich schon nur auf sowas beziehen.Ich wage zu bezweifeln,dass es ihnen in dem alter gelungen ist, naiv-instrumentell noch lernend, sie merken ich studiere anglistik, solche gedankentransferes zu leisten.so werden sie verstehen,dass ich natürlich ganz im geiste der empirischen philosophen des 18.jh. tätig bin, und keine generalisierungen am anfang mag, so,wie auch darwin im übrigen. konkretisierungen ihrer Erfahrungen und keine gemeinplätze wären hier gut beim leser angekommen.ob der buddhismus ideologisch völlig frei ist,weiß ich nicht. man lebt ja eh immer in der mitte, so dass man nicht sagen kann,man ist total gegen was. jeder ist hierin auch opfer,doch gleichzeitig vertreter seiner generation.ein mensch,der sich dessen eingedenk ist,kann frei versuchen etwas davon weiterzugeben, ohne zu verabsolutieren. insgesamt gesehen, ist ihre bewertung zwischen befriedigend und ausreichend einzustufen,potential in sich tragend natürlich.

Veröffentlicht am 28.12.2008 10:04:12 GMT+01:00
Ein Kunde meint:
So einen Blödsinn hat der gute alte Darwin wirklich nicht verdient.
Das gilt für Sie beide.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.0 von 5 Sternen (4 Kundenrezensionen)

4 Sterne
0


2 Sterne
0

1 Stern
0

EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Europäische Union

Top-Rezensenten Rang: 5.525.944