Fashion Pre-Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Kundenrezension

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Matt Barlow 2.0..., 26. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The Crucible of Man (Something Wicked Part II) (Audio CD)
Tim *The Ripper* Owens raus - Matt Barlow wieder drin! So einfach könnte man die Formel für Iced Earth anno 2008 auf den Punkt bringen. *The Crucible Of Man* erschien und hinter dem Mikrofon stand mit Matt Barlow nicht nur ein alter Bekannter, sondern eigentlich der Mann den ich immer als den wahren Sänger von Iced Earth betrachtete. Nach zwei durchwachsenen Scheiben mit Ex-Judas Priest Owens, trat Barlow wieder Jon-Schaffers-Metal-Zirkus bei. In der Zwischenzeit sang Barlow für die Band *Pyramaze* eine Scheibe ein.

*The Crucible Of Man* setzte das Konzept des Vorgänger *Framing Armageddon* fort und erschien mit dem Untertitel *Something Wicked Part 2*. Beide Scheiben wirken, wenn man den Sängerwechseln mal komplett ausser Acht läßt, rein musikalisch betrachtet aus einem Guß. Aber damit wären wir schon beim Problem der 2008er Scheibe. Die Songs wirken über weite Strecken genauso ideenlos wie beim Vorgänger. Schaffer nimmt gewaltig von dem was er sich früher bereits ausgedacht hatte und mischt es zu einem neuen Werk zusammen.

Diese Arbeitsweise läßt irgendwie Erinnerungen an den Kriminalschriftsteller Raymond Chandler aufkommen, der bereits eine beträchtliche Karriere als Heftchenautor hinter sich gebracht hatte bevor er sich dem Schreiben von Büchern zuwandete und dabei, welch ein Wunder, nicht nur Zutaten, sondern gleich komplette Heftromanhandlungen in seine Bücher mit einfliessen ließ.

Was dem seeligen Raymond Chandler allerdings absolut lesenswert gelang, klappte bei Jon Schaffer nur ansatzweise, obwohl ich es sehr witzige finde das manches sehr vertraut klingt. Positiv betrachte ich das der Scheibe dieser, durch Ripper Owens verliehene, Judas-Priest-Nachgeschmack komplett fehlt. Daran kann man sich aber wohl nur auf dieser Scheibe erfreuen, denn laut Vorankündigung wird Matt Barlow dieses Jahr bei Iced Earth entgültig seinen Hut an den Nagel hängen. Bin mal gespannt, wo er dann seine musikalischen Spuren hinterlassen wird.

Anspieltipps: *The Revealing*, *Crucify the King* und *Something Wicked Pt. 3*

FAZIT: haut mich nicht von Hocker, mehr als gerundete 2,5 Punkte bleiben unterm Strich nicht übrig...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 31.03.2012 22:35:55 GMT+02:00
Coco-Maus meint:
Was ist das denn schon wieder für ein Mumpitz? Erst haust du Iced Earth in die Pfanne und dann muß auch noch Raymond Chandler dran glauben. Das schreit jetzt aber förmlich noch einer Beweisführung!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.03.2012 23:27:59 GMT+02:00
Kein Mumpitz, Coco, sondern nüchterner Fakt. Du mußt dir nur die Mühe machen Chandlers Crime-Story *Killer In The Rain* aus den 30er Jahren mit seinem späteren Buch *The Big Sleep* zu vergleichen. Oder noch einfacher, vergleiche Chandlers Heftroman *The Lady In The Lake* mit seinem späteren Buch *The Lady In The Lake*. Nicht nur Titel, sondern auch weite Teile der Handlung sind identisch. Gibts jeweils in deutschen Übersetzungen von Wilm Elwenspoek.
Außerdem haue ich Iced Earth nicht in die Pfanne, 3 Punkte stehen für *nicht schlecht*, die Songs erinnerten mich nur stark an die Arbeitsweise von *Old Ray*.

stay clean
‹ Zurück 1 Weiter ›