Kundenrezension

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann warten, 22. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Shangri La (Audio CD)
Gleich vorweg: An der Stimme hat sich nichts geändert, sie hat noch immer diesen leicht enervierenden, nasalen Klang. Die gute Nachricht ist, dass es das mit den schlechten Nachrichten schon war. Und bei allem Respekt, obschon zwei fabelhafte Platten aus Jake Bugg noch lange keinen neuen Dylan machen, auch His Bobness ist nicht gerade durch seinen bestechenden und zauberhaften Gesang verhaltenesauffällig geworden – es war wohl eher der Mut, einige Traditionen seiner Zeit auf links zu wenden und mit Sicherheit die Güte seiner Songs, die ihm Anerkennung und Respekt verschafften. Mut wiederum ist keine Eigenschaft, die Bugg im Überfluss braucht, denn wie schon sein selbstbetiteltes Debüt aus dem vergangenen Jahr enthält “Shangri La” jede Menge erstklassiger Stücke, mit denen sich der Erfolg des Einstands mühelos wiederholen lassen dürfte.

Gleich mehrere Personalien sprechen für diese Vermutung: Den Produzentenjob hat der knapp Zwanzigjährige mit Rick “Nummer sicher” Rubin besetzt, auch Ian Archer, der ihm schon die Handvoll Hits des Erstlings auf den Leib schrieb, ist wieder mit von der Partie, außerdem durfte sich Bugg über jede Menge prominente Unterstützung wie Peppers-Drummer Chad Smith, Jason Lader (The Mars Volta), Matt Sweeney und Pete Thomas freuen, letzterer schwang immerhin schon für Elvis Costello und Tom Waits die Stöcke. Das Ergebnis kann sich hören lassen – ein prächtiges Dreierpack aus schnörkellosem Rock’n Roll zählt das Album ein, inklusive der ersten Single “What Doesn’t Kill You”. Und auch wenn die Drehzahl gedrosselt wird, verlieren die Songs nichts von ihrem Reiz, “Me And You”, “Song About Love” und der Powerrock von “Simple Pleasures” erinnern angenehm an die Großtaten von Ryan Adams.

Ein Beatles-Song wie “Two Fingers” ist zwar diesmal nicht dabei, dafür (s.o.) der obligatorische Bob Dylan (“Storm Passes Away”), bei “All Your Reasons” grüßt der elektrische Blues von Neil Young zwischen den Akkorden und das knapp fünfminütige “Kitchen Table” glänzt mit einer entspannten Mischung aus Jazz und Psychrock. Ob er in diesem Jahr für den Mercury Prize vielleicht doch noch zu jung war oder man sich hier lieber mit dem verkopfteren Stilisten James Blake schmücken wollte – Jake Bugg wird, wenn ihm nicht die Luft ausgeht, noch genügend Gelegeheit haben, sein Talent in Verkaufszahlen und die entsprechenden Auszeichnungen umzumünzen. Einen Ritterschlag hat er ja, wie man häufig lesen konnte, schon bekommen, Noel Gallagher nannte ihn “the future of music” – wer sich davon überzeugen möchte, darf sich den Jungen aus Nottingham bald wieder auf deutschen Bühnen ansehen. mapambulo:blog
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: München

Top-Rezensenten Rang: 254