holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Kundenrezension

5.0 von 5 Sternen L.A. Guns!, 6. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: L.A.GUNS VINYL LP[VERH55]1988 (Vinyl)
Was könnte an dieser Scheibe nicht gefallen? Das Songwriting ist größtenteils recht einfach, die Produktion ist ziemlich unsauber ausgefallen, und Sänger Phil Lewis schreit mehr als er singt. Was gibt es denn dann, das an dieser Scheibe gefallen könnte? Das einfach gehaltene Songwriting, die ziemlich unsaubere Produktion und einen Schreihals am Mikrofon. Déjà-vu?! ....

Die L.A. Guns um den damaligen Gitarristen Tracii Guns spielten Hard-/Sleaze-Rock im Kielwasser von AC/DC, Aerosmith, Mötley Crüe und Guns N'Roses, vermischt mit Punk Rock und einem aggressiven Heavy Metal-Einschlag. Also insgesamt eine sehr räudige Heavy Rock N'Roll-Mischung, mit der sie versuchten, im Fahrwasser des damaligen Guns N'Roses-Aufstieges Fahrt aufzunehmen.

Die meisten Songs auf diesem Album existierten bereits mit Sänger Paul Black und etwas anderer Besetzung, bevor sie dafür aufgenommen wurden, denn Tracii Guns präsentierte hier eine vollkommen neue Besetzung der L.A. Guns, deren Entstehungsgeschichte eigentlich ziemlich verworren und teilweise gar noch im Dunkel ist. Man kann daher durchaus behaupten, daß die L.A. Guns (wenn auch mit teilweise anderen Mitgliedern) maßgeblich daran beteiligt waren, den Sound des Sleaze Rock aus L.A. mitzukreieren, obwohl Faster Pussycat und Guns N'Roses ihre Debütalben zuerst auf den Markt brachten. Auf diesem 1988 veröffentlichten Album erblickten diese Lieder dann erstmals das Tageslicht, die in ihren ursprünglichen Fassungen schon eine raue Mischung aus Punk und Glam Rock waren, und die Tracii nun mit einem aggressiven Heavy Metal-Einschnitt versetzte.

Und so brettert und hobelt der Opener "No Mercy" pfeilschnell los, nicht zum einzigsten Mal auf der Platte schimmern hier ganz dezent frühe Judas Priest und Accept durch. "Sex Action" drosselt das Tempo wieder, die Nummer wird von einem markanten, treibenden Riff angetrieben, dass von Tracii Guns' reißerischem Gitarrenspiel umgeben wird, besonders interessant finde ich den leicht bluesigen Grundrhythmus. "One More Reason" zeigt sich wieder ein wenig Metal-beeinflusster und basiert auf einem simplen, aber scharfem und effektiven Riff, der ganze Song ist wirklich einfach gestrickt und besteht im Wesentlichen nur aus simplen Power-Chords. "Electric Gypsy" ist ein toller Song, allerdings hat man sich hierfür das Riff von Mötley Crües' "Wild Side" äh ... ausgeliehen. Die Nummer funktioniert trotzdem als eigenständiger L.A. Guns-Song und fügt sich nahtlos ins Gesamtbild mit ein. Raue Songs wie "Nothing To Lose", "Bitch Is Back" und "Hollywood Tease" (ein Cover von Phil Lewis' ehemaliger Band Girl) setzen den Punk-/Glam-/Metal-Bastard konsequent rockig fort, aufgelockert wird die Chose lediglich durch das Akustik-Instrumental "Cry No More" und die Ballade "One Way Ticket", bevor es mit "Shoot For Thrills" (ein Kelly Nickels-Song, den er auch schon mit der L.A.-Truppe Sweet Pain aufgenommen hatte; es mag abwegig klingen, aber mich erinnert der Song ein wenig an eine Kreuzung aus AC/DCs' "T.N.T." und "Crazy Nights" von Tygers Of Pan Tang) und dem Rock N'Roll-beeinflussten und bluesigen "Down In The City" viel zu früh endet.

Unterm Strich verbleibt ein Album das mit symbolisch für den damaligen Hard-Rock Ende der 80iger steht und das wesentlich dazu beigetragen hat, das Genre des Sleaze Rock zu definieren. Dort, wo Faster Pussycat Rock N'Roll-beinflusster und Guns N'Roses mehr Punk Rock waren, waren die L.A. Guns ein Stück weit metallischer, was man insbesondere hier nachhören kann. Beklagen könnte man sich eben über das etwas schlichte Songwriting, allerdings sind gerade die einfachsten Dinge oftmals die Besten. Nerven könnte der Schrei-Gesang von Phil Lewis, und als störend könnte man die etwas verwaschene und nicht sehr saubere Produktion empfinden, was für mich allerdings mit zum Charme der rohen, ungestümen und schmutzigen Songs beiträgt. Ich denke, an so etwas muss man dann einfach Gefallen finden, um es wirklich zu mögen. Und das tue ich. Wirklich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: 4942 Meilen bis Graceland

Top-Rezensenten Rang: 4.699