Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Kundenrezension

22 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Anachronistischer Innovationswahn, 10. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Neue und seine Feinde: Wie Ideen verhindert werden und wie sie sich trotzdem durchsetzen (Gebundene Ausgabe)
Innovationsstreben vor dem Hintergrund der Ressourcenausbeutung unserer Erde so unkritisch zu präsentieren - bei gleichzeitiger deutlicher Kritik an den Bremsern dieses Wahnes - ist entweder blind oder borniert oder zynisch. Dieses Buch zeigt ungewollt, wie sehr wir von einer wirklichen Abkehr vom Konsumismus entfernt sind. Das Menschenbild, das in diesem Buch zum Vorschein kommt, entlarvt den Autor als verengt Denkenden: Der "CloseMind" (sic!), derjenige also, der sich gegen das Neue wehrt, ist für ihn einfach nur ein Störfaktor im Getriebe der Marktwirtschaft! Das ist eine wahrhaft armselige Sicht der Dinge... und gleichzeitig auch schon wieder herzzerreißend naiv. Innerhalb eines solchen Denkgebäudes möchte mancher dann allerdings für immer ein CloseMind sein, denn für den denkenden Zeitgenossen kann das hier nur ein Ehrentitel sein! Klar, dass der CloseMind beim Erschaffen weiterer, neuer sinnloser Güter stört, dass er mit seiner Weigerung, beim Auftauchen von "Innovationen" ständig reflexhaft Hurra zu schreien, dem unermüdlich expansiven Konsumismus Knüppel in die Speichen steckt. Wir brauchen mehr von diesen CloseMinds, wenn wir unseren Nachkommen überhaupt noch eine lebenswerte Zukunft ermöglichen wollen, und nicht noch mehr "Innovation" um der Innovation willen.
In diesem Zusammenhang sei im Übrigen verwiesen auf in diesen Tagen wirklich notwendige Bücher von Autoren, die weiter denken können als bloß bis zu ihrem Geldbeutel oder dem Popanz des Wirtschaftswachstums: so z. B. auf Harald Welzer ("Selber denken") oder Niko Paech ("Befreiung vom Überfluss").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 12 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.05.2013 18:09:18 GMT+02:00
Belegende Zitate wären hilfreich gewesen. Wenn ich Ihnen sage, dass der Pullover viel zu blau ist, dann ist Ihnen doch mit dieser Meinung nicht geholfen, wenn Sie Sie diesen Pullover nicht sehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2013 20:52:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.05.2013 16:37:49 GMT+02:00
Zitate für meine Wertung braucht man nicht. Man müsste seitenweise zitieren, denn das Buch ist durchsetzt vom Duktus der Überheblichkeit. Schon in den ersten Kapiteln wird deutlich, dass die Kritiker des "Hauptsache-Neuen" diffamiert werden, z. B. als "Meckerer". Da die Beweggründe der Kritiker nicht dargestellt werden, ist dies pure Propaganda im Sinne der Wachstumswirtschaft, die eben nur ein Gesetz kennt: Wachstum um jeden Preis! Also: Innovieren! Auf den Markt werfen! Dem "Verbraucher" suggerieren, dass er das Neue braucht! Zum Kauf animieren! Und wenn das Neue langweilig und alt geworden ist, wieder: Innovieren! (etc. etc. etc.)
Was der Autor anscheinend völlig vernachlässigt, ist die Tatsache, dass viele Innovationen tatsächlich das Leben erleichtern, dass aber der Preis, den die kommenden Generationen dafür zahlen müssen, unkalkulierbar hoch ist. Diesen Aspekt der Ressourcenvernichtung, die durch das immer raschere Tempo der Innovationen ebenso immer rascher vonstatten geht, blendet der Autor komplett aus und diffamiert dabei am laufenden Band diejenigen, die - vielleicht verzweifelt - Stopp! rufen. Zwei Worte fallen mir dafür ein: ignorant und arrogant.

Veröffentlicht am 03.06.2013 15:59:43 GMT+02:00
Versöhnungsversuch zwischen Ihnen und Dueck: Innovation muss nicht, aber kann durchaus auch ressourcenvermindernd wirken, etwa besserer Wirkungsgrad einer Solarzelle oder überhaupt Solartechnik. Grüße!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2013 20:04:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.06.2013 20:40:48 GMT+02:00
@Serenus Zeitblom
Gut gemeinter Rat, aber die Konsequent-Weiter-Denker (cf. z. B. eben die von mir genannten Niko Paech und Harald Welzer) haben plausibel dargestellt, dass uns diese Effizienzspirale eben nicht rettet, sondern unsere Misere nur verschlimmert. Also: Dringende Leseempfehlung dieser Autoren! Duecks Ansatz ist vom Prinzip her katastrophal, weil er der Wachstumswirtschaft das Wort redet. Und es ist die immer wieder innovierende Wachstumswirtschaft, die uns langfristig in den Abgrund führt, während sie uns aber stets im Augenblick vorgaukelt, uns zu helfen, z. B. mit "Solarzellen mit verbessertem Wirkungsgrad". Effizienzsteigerung ist sogar einer der Motoren der Wachstumswirtschaft (cf. dazu z.B. Welzer, Selbst denken, S. 108ff.).
Danke für die Grüße, kann mich leider aber nicht mit Dueck versöhnen! Dueck lehnt sich zu weit aus dem Fenster mit seiner polemisierenden Art. Polemik kann sich aber nur derjenige leisten, der wirklich weit genug denkt. Von daher ist auch der von Popper geliehene Titel eine Anmaßung!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2013 22:26:52 GMT+02:00
Moin, vielleicht sind wir in vielem gar nicht auseinander, nur in manchem.
Ich habe zumindest das Buch von Paech gelesen und ihn gehört incl. langer Diskussion. Und so unbequem, ja beängstigend das für uns alle ist, er hat Recht, finde ich (siehe meine Rezension). Ich hoffe, Sie zu verstehen: Effizienzverbesserungen werden vom höheren Verbrauch wieder aufgefressen.
Dennoch nehme ich sie doch "mit" und kämpfe weiterhin für das auch nötige und dadurch doch immer noch einfachere rechte Maß. Und mit einer Prise Dueck kann der wohl allzu menschliche Eifer auf eine kreative forschende Selbstverwirklichung statt den sinnlos fetten SUV, das Rumpsteak und die Seychellenreise gelenkt werden.
Wenn mit "Mehr Dueck" Unternehmen ferner unter sonst gleichen Bedingungen zumindest etwas humanere Orte für ihre Beschäftigten würden, bin ich auch bereits dabei. Vielleicht bin ich ja naiv-optimistisch ... :-)
Viele Grüße!

Veröffentlicht am 22.09.2013 14:43:25 GMT+02:00
Axel Wimmer meint:
Hallo Zusammen,

Bekenntnis vorab: (uuh). Ich habe fast alle Dueck - Bücher, weil ich seinen Denkansatz für mich sehr als Inspiration nutz(t)e . Wie ich das bei vielen andere Autoren auch tue, wobei ich leider noch nicht selber zu dieser Gruppe gehöre (leider, ja). Allerdings haben hat mich bei GD schon immer angewidert (trotz aller guter Ideen), dass sowas wie "verstehen Sie?" so oder ähnlich seine Ausführungen immerwährend begleitet. GD sieht sich gerne als ironischen Beobachter mit Visionskompetenz (inkl. Mathediplom, Dr. und IBM Geschäftsfähigkeit) mit einer Überheblichkeit gegenüber seinem Kleingeistervolk. Er liegt bzw. eher lag gut. In "Abschied vom homo oeconomicus" schreibt er am Schluss: " Die heutige Wirtschaft maximiert nicht den Wohlstand, sondern das Neugeschäft. Wir bauen immer mehr immer neu. Ein Großteil des früher Erarbeiteten wird dabei stets vernichtet oder ohne Vermögenszuwachs schlicht konsumiert. Wir leisten Ungeheueres ohne Vorankommen"...usw. Hamsterrad, Wohlbefinden, Gesundheit kommt dann noch.
Hat er das vergessen? Ich will hier deshalb brickinthewall unterstützen, weil ich sehe, dass die Schaar der 5 Sterne - Sympathisanten -ja -zu "unreflektiert" argumentiert. Es geht schon lange nicht mehr um die besten Ideen, die der Menschheit wirklich nutzen, vor allem, wenn das Zeug dann auch noch produziert wird. Die beste Idee sollte nur noch produztiert werden, und sonsit nichts mehr. (das erfordert eine neue Diskussion). Man sollte mal drüber nachdenken: Analogie: Der beste Song ist schon längst geschrieben. Die 12 Töne geben einfach nicht mehr her. Ich weiß wovon ich spreche. Hören Sie sich doch einen angeblich "neuen Song" an. Nur Copy and Paste mit ein bissl Änderungen im Arangement. Genau so in der Technologie. Es ist nur Überlagerung von Technik, keine Innovation. Die Innovation läge darin, dass sich "Mensch" der anteiligen Bedeutung von "Ökonomie, Ökologie, Technik und Kultur/Soziologie" neu überlegt. Das beste stand gestern in der Zeitung: Weil wir ja soviel Energie brauchen (warum??? für so viel Mist???) UND die Energiewende ansteht, müssen wir den Jochberg in Tölz "opfern" und ein Pumpspeicherwerk hinbauen. Was für eine tolle Idee! Wer sagt, dass 2 bis 3 Generationen die gesamt Erde verfrühstücken dürfen? Immer die gleiche Frage, aber sie bleibt immer den Leuten im Hals stecken. Die Produktivität ist soooo hoch, aber die Marktwirtschaft ist halt verteilungsblind. Damit müssen die Leute ihr Tafelsilber, sprich Natur und Umwelt opfern für "Jobs" Wie zynisch!
Innovation Nummer eins ist für mich Kommunikationskompetenz und eine neue Agora der Diskussionskultur über was "jetzt noch richtig" ist und nicht was alles noch geht...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2013 12:46:06 GMT+01:00
Gunter Dueck meint:
Das Buch heißt "Das Neue und seine Feinde". Es bezieht die Beispiele aus Innovation, weil sie da jedem geläufig sind. Es geht aber um das Neue an sich. Neu wäre auch: Nachhaltigkeit, Grundeinkommen für alle, Kooperation statt Wettbewerb, Christus Revival etc. Versuchen Sie das doch einmal wirklich nicht nur zu predigen, sondern durchzusetzen. Dann sind SIE SELBST Protagonist und die anderen die Closeminds. Dann müssen Sie mein Buch noch einmal lesen, wie SIE als Protagonist es schaffen, alle die Feinde IHRER Idee des Guten zu besiegen. Das müssen Sie dann wohl genauso machen....es geht nicht um Innovation, sondern um das Durchsetzen irgendwelcher Ideen - Innovationen sind nur ein gut bekanntes Beispiel, Sie können auch die Idee der Pirraten nehmen, was weiß ich, die haben ja auch ihre Feinde..., oder die NSA was immer...Sie haben das Buch zu böse gestimmt gelesen...es soll JEDEM helfen, seine Ideen und Träume zu verwirklichen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.11.2013 11:24:39 GMT+01:00
@Gunter Dueck: Mit Verlaub - das wird in Ihrem Buch aber keineswegs deutlich! Es geht in Ihren Ausführungen fast immer nur um Innovationen in der Wirtschaft. (Gerade eben las ich in einem Nachrichtenmagazin von der plötzlich festgestellten verheerenden Umweltbelastung durch Mikropartikel aus Plastik, aus der Kosmetikindustrie stammend - ein wunderbares Beispiel für völlig kurzsichtige Innovation aus dem Industriebereich, deren Folgen für uns nicht mehr reversibel sind! Hätte man hier nur bloß auf die CloseMinds gehört, oder was meinen Sie dazu, Herr Dueck?) Insofern halte ich diesen Versuch des Reinwaschens per Reaktion auf eine Leserrezension für unlauter, und es drängt sich der Verdacht auf, dass es dem Autor unerträglich erscheint, auch kritische Leserstimmen zu seinen Büchern zu lesen. Ist dieses Forum bei Amazon gar eine Innovation, die selbst Ihnen nicht behagt, so dass Sie sich selbst zu Wort melden müssen, um Ihr Buch zu verteidigen?
Seien Sie mal ehrlich und denken Sie einmal weg von den Innovationen, die Sie in Ihrem Buch anführen, die natürlich jeden Leser überzeugen, wie zum Beispiel die Waschmaschine. Kaum einer wird die Grandiosität der Erfindung "Waschmaschine" in Zweifel ziehen. Aber die Welt ist doch voll von völlig überflüssigen Dingen, "Innovationen", die auf den ersten Blick reizvoll sind, bei näherem Hinsehen sich aber als Teufelswerk entpuppen - siehe z.B. die eben erwähnten Plastikpartikel in Duschgels, Zahnpasten und Peelings, die sich jetzt in Trinkwasser und Nahrungsmitteln wiederfinden.
Herr Dueck, nutzen Sie Ihren Einfluss und Ihre Expertise doch nicht, um weiterhin die Umweltzerstörung zu beschleunigen. Die Menschheit braucht die Expansionswirtschaft mit all ihren Innovationen nicht, auch wenn dadurch vordergründig Arbeitsplätze geschaffen werden. Sollten Sie Kinder haben, werden Sie hoffentlich verstehen, was ich meine!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.11.2013 14:34:12 GMT+01:00
Naja, verteidigen Sie da gerade nicht eigentlich auch Ihre Rezension vehement? ;-) Statt "Reinwaschen" etc. vielleicht weniger wertende Ausdrücke? - Grüße!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.05.2014 23:30:21 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 27.09.2015 16:46:50 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 2 Weiter ›