wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Kundenrezension

53 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So ganz anders und doch irgendwie...menschlich, 6. November 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Man of Steel (DVD)
Bei all den Neuverfilmungen hat man irgendwann ja doch schon seine Zweifel, ob man die Vorgänger noch toppen und ob man da überhaupt noch mit Überraschungen aufwarten kann. "Man of Steel" ist zwar in seiner Grundgeschichte nichts Neues, die Aufmachung kann sich aber allemal sehen lassen. Bevor man sich diesen Film allerdings anschaut, sollte man sich im Klaren sein, dass es hier kein einfacher Hau-Drauf-Comic-Action-Film ist, sondern dass man diesen vielmehr in die Sparte "Drama" schieben kann - mit einem Hauch "Übermenschlichem". Lässt man all die Special Effects nämlich weg, bleibt da nichts weiter übrig als ein Außenseiter, der versucht, dazuzugehören, es aber nie wirklich schafft. Einzig die Liebe seiner Eltern "erdet" ihn und irgendwann schafft auch er es, die Akzeptanz der Anderen zu gewinnen.

Was mir hier an diesem Film sehr gefallen hat, war dass er wirklich mehr auf die zwischenmenschlichen Beziehungen eingeht. Schnelle Szenen werden im Wechsel mit sehr vielen ruhigen, dialogarmen Szenen unterbrochen und letztere wirken viel tiefer auf den Zuschauer ein. Nur im Finale gewinnt ein bisschen das Actionlastige die Oberhand und schwächt den Film in meinen Augen leicht ab.

Nach einem ausgiebigen Intro vor der Kulisse Kryptons, springt der Film gleich ein paar Jahre in die Zukunft und zeigt einen jungen Mann auf der Suche nach sich selbst und seiner Herkunft. Nur wenige Rückblicke in seine Vergangenheit reichen dabei aus, um dem Zuschauer zu vermitteln, wie sein Leben verlaufen ist und dass er nie den Drang unterdrücken konnte, anderen zu helfen - bis auf ein einziges Mal. Und dieses Ereignis hat sein ohnehin schon schwaches Vertrauen in die Menschen erst recht in Frage gestellt.

Aus meiner Kindheit kenne ich noch die Superman-Filme mit Christopher Reeve, "Superman Returns" aus 2006 hab ich nie gesehen und auch bei "Man of Steel" hatte ich nie wirklich das Verlangen, ihn mir anzusehen. Ich war dann doch zu sehr "Lois & Clark"- und "Smallville"-belastet. Aber ein einziges, kurzes Werbe-Intro im Fernsehen hat mich dann doch neugierig gemacht. Und als ich dann noch gesehen hatte, dass Amy Adams mitspielt, hatte mich der Film ohnehin schon. Von all den anderen Schauspiel-Größen ganz zu schweigen, die in diesem Falle nicht dazu da sind, den Film aufzuwerten, sondern ihn abzurunden: Russell Crowe, Kevin Costner, Diane Lane. Henry Cavill hat mich zwar manchmal ein bisschen an Grease erinnert, aber who cares. Er hat seine Rolle in meinen Augen mehr als überzeugend gespielt.

Schlussendlich kann ich sagen, dass "Man of Steel" eine gelungene Neuverfilmung ist, die allerdings wohl nicht unbedingt was für Kiddies ist, die auf viel Action hoffen. Dass die sich schnell bie diesem Film langweilen, kann ich mir gut vorstellen, denn wer hier mit Erwartungen von Iron Man & Co. hineingeht, wird gnadenlos enttäuscht werden, denn dieser Film legt mehr Wert auf Emotionen und Beziehungen, und versucht grundlegende Werte wie Toleranz, Familie, Akzeptanz und Vertrauen zu vermitteln.
Bild und Ton sind kritiklos und ich komme nicht umhin, Henry Cavills Darstellung des Superman durch und durch zu komplimentieren. Er schafft es, eine gewisse Grazie und Eleganz in die Figur zu bringen, die ich selten erlebt habe. Dabei bleibt er bescheiden, obwohl er so viel stärker ist als seine (Mit)Menschen, auch wenn es gewisse Situationen erfordern, dass er doch mal seine Überlegenheit demonstrieren muss.

P.S.
Was ich hier auch sehr gelungen fand, war dass Lois Lane nicht im Dunkeln tappt, sondern von Anfang an weiß, wer er ist. So entgeht der Film geschickt der Unlogik "Ich seh nicht, dass du Superman bist, wenn du ne Brille trägst". Das funktioniert zwar im Comic, aber in der realen Welt sieht das eben anders aus. Ebenso die Erklärung mit dem Kryptonit. Hier gibt es keinen grünen Stein, der ihn schwächt. Vielmehr liegt es einfach nur an den unterschiedlichen amtosphärischen Verhältnissen beider Welten und eine gehörige Portion Sonnenstrahlen, die ihn stärker macht und eigentlich nur subtil unterstreicht, dass er zur Erde gehört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 15 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.11.2013 19:10:34 GMT+01:00
DEINEM PS kann ich vollstens zustimmen!
NICHTS FÜR KIDDIES? OHA! allein der einstündige endkampf wird die kiddies begeistern, der sicher auch ein zugeständnis an die zielgruppe sein dürfte. da krachts ja nur noch! ALSO werden die kiddies sicher nicht enttäuscht. mir war diese krach bumm bäng zuviel! die charakterzeichnungen waren in meinen augen nicht ausreichend, aber die ansätze durchaus gelungen!:-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.11.2013 00:45:54 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.11.2013 03:06:41 GMT+01:00
feaneye meint:
Haha, vielen Dank ;-)
Den Kiddies wird der Endkampf gefallen, aber nur, wenn sie bis dahin nicht schon vor Langeweile eingeschlafen sind :D

Dem zuviel Krach und Bumm kann ich zustimmen, hatte ich ja auch geschrieben ^^
Bei den Charakterzeichnungen kann man bestimmt noch mehr rausholen, das denke ich auch. Ich fand die in diesem Film aber schon sehr gelungen. Mich haben sie überzeugt, obwohl ich den Film ja eher mit gemischten Gefühlen angefangen hatte. Ich war neugierig, hatte aber gleichzeitig Bedenken, weil ich durch die Serien eben schon genug Superman hatte. Deshalb hat mich der Film dann gleich noch mehr beeindrucken können.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.11.2013 08:06:00 GMT+01:00
es wurde vieles verändert,was ich gut finde. "sparte drama"....ging in die richtung drama, würde ich eher sagen. na ja, schlecht fand ich den film nicht, wie man meiner rezi auch entnehmen kann, aber DRAMA MIT EINEM HAUCH ÜBERMENSCHLICHEN wäre genau das gewesen, was ich sehen wollte. DIES gabs so aber nicht. "lässt man die special effekts weg...." find ich lustig;-)

ich finde diesen film auf jeden fall deutlich besser, als alle vorgänger!

:-)

Veröffentlicht am 29.11.2013 14:43:35 GMT+01:00
KAL-EL 68 meint:
Wenn Clark die Brille trägt, strahlt er eine Hypnose aus, so das er deswegen nicht erkannt wird! Schlecht, wenn man sich im Superman Universum nicht auskennt, aber Kritik zur Brille äusern muß.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.11.2013 23:00:29 GMT+01:00
feaneye meint:
Wohl eher schlecht für den Regisseur, wenn er davon ausgeht, dass sich jeder vorher das Superman-Lexikon durchgelesen hat, bevor er sich einen solchen Film ansieht. Überraschender Weise weiß ich von der Hypnose, trotzdem gilt das nicht für alle anderen Zuschauer, und wenn so was nicht wenigstens in einer Szene erklärt wird, wird es ohne wenn und aber für die "Unwissenden" als unlogisch abgestempelt, da kann sich jeder "Kenner" noch so drüber aufregen. "Man of Steel" umgeht die Thematik mit der Brille aber geschickt. In der Fortsetzung sollte man trotzdem eine Szene zeigen, in der diese Fähigkeit dargestellt wird, ansonsten fällt das irgendwann wieder in die Sparte "Unlogik". Man kann sowas schließlich nicht allein damit rechtfertigen, dass bloß, weil jemand Superkräfte besitzt, er automatisch ALLES kann und alles schon IRGENDWIE hinbekommen hat. Selbst da gibt's Richtlinien, damit ein Film funktioniert. Wenn man eine nachvollziehbare Geschichte zeigen will, darf man trotzdem nicht das Erklären vergessen. Gerade, wenn man auch die jüngere Generation, die all die "Fakten" noch nicht kennt, für die alten Helden begeistern will.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.11.2013 23:17:21 GMT+01:00
KAL-EL 68 meint:
eine Hollywood Filmminute kostet extrem viel Geld. Das darf man ja nicht vergessen. Und jeder film der von einer Buchvorlage kommt, hat viele Fehler, selbst Harry Potter. Da darf man sich über Clarks Brille nicht mukieren.

Veröffentlicht am 29.12.2013 17:05:57 GMT+01:00
scorp_sw meint:
ACHTUNG SPOILER:

"Ebenso die Erklärung mit dem Kryptonit. Hier gibt es keinen grünen Stein, der ihn schwächt. Vielmehr liegt es einfach nur an den unterschiedlichen amtosphärischen Verhältnissen beider Welten und eine gehörige Portion Sonnenstrahlen, die ihn stärker macht[...]"

sorry, aber das ist unfug. die gelbe sonne und atmosphäre ist gibt ihm seine stärke - hier im film und seit ewigkeiten auch in den comics. der "grüne stein" ist ein fragment seines heimatplaneten, dessen strahlung ihn auf der erde schwächt. das sind im grunde zwei völlig unterschiedliche themen, die du hier vermischst. nur weil das kryptonit hier nicht vorkommt, kannst du mit sicherheit davon ausgehen, dass es im sequel "superman vs. batman" vorkommen wird, wenn sich snyder & co auch nur ansatzweise an die comics halten werden.

irritierend fand ich ja, dass hier auf kosten der action eine ganze kleinstadt und vor allem halb metropolis zerstört wird... auch wenn nicht explizit tote und verletzte zu sehen sind, muss es doch allein schon hunderttausende gegeben haben, die superman billigend in kauf nimmt, um am ende 3 einzelne menschen zu retten, indem er zod umbringt(!?)
wo bleiben hier supermans werte, die ihn erst zum hero machen?

mal ernsthaft... ohne ihn wäre es nicht zu so einem massaker gekommen, ergo braucht die welt superman im grunde nicht. thema verfehlt.
ich hab den film genossen, weil er spass macht, allerdings ist dies kein superman-film, sondern lediglich ein "space-alien-comes-to-earth-and-destroys-everything-movie".... quasi mehr independence day 2 als boyscout-hero.

wenn dir die reeves-filme gefallen haben, wirst du mit "superman returns" übrigens lieben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.12.2013 17:17:28 GMT+01:00
"ohne ihn wäre es nicht zu so einem massaker gekommen" völlig richtig! OHNE IHN wäre es zu einem viel größeren massaker gekommen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.12.2013 01:20:52 GMT+01:00
scorp_sw meint:
ehm... weil?

zod hat die erde nur aufgesucht, um kal-el zu finden (wie er es noch auf Krypton gefühlte 40x wiederholt "ich werde ihn finden") und den schlüssel mit der kypton-dna (mMn auch ein fragwürdiger plot) zu bekommen.
ergo wäre er höchstwahrscheinlich nie auf der erde gelandet.

ich finde den film dennoch großartig unterhaltend - es ist halt nur kein superman-film ^^

Veröffentlicht am 08.01.2014 10:53:26 GMT+01:00
aleg meint:
Hallo

Ich hätte mal ne Frage zu dem Bildformat. Hat das Bild auf der Blu Ray schwarze horizontale Randstreifen wie im Kino oder ist das Bild im Vollformat. In der Beschreibung steht, dass das Bildseitenformat 16:9 UND 2.40:1 ist. Heißt es, dass das Bild immer wieder von Vollformat zu Schwarzen Streifen wechselt? Wäre nett wenn mich jemand aufklärt.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›