Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

2 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Machwerk nationalsozialistischer Propaganda, 6. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Günther Prien - Mein Weg nach Scapa Flow (Kindle Edition)
Schlimmer geht es nicht, wenn man den Zweiten Weltkrieg und die NS-Zeit verherrlichen will. Eigentlich gehört dieses Buch auf den Müll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.05.2012 10:41:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.05.2012 15:49:19 GMT+02:00
Selbstdenker meint:
Nach dem Lesen dieses Buches, wenn man es denn gelesen hat, weiß man, daß der Autor Günther Prien ohne jeden "Hurra-Patriotismus" nüchtern und realistisch sein Erleben und auch das Zeitgeschehen schildert. Soldaten, die das furchtbare Erlebnis eines Krieges erleiden mußten, ist nichts mehr fremd als eine Verherrlichung dieser Zeit. Die Schilderung von geschichtlichen Ereignissen durch Beteiligte und speziell durch den Gestaltenden ist primär ein authentisches Zeitdokument, gerade auch wenn es im Stil der Zeit geschrieben wurde. Nachträgliche Betrachtungen sind meist schon mehr oder weniger dem jeweils geltenden Zeitgeist angepaßt. Dennoch versuchen immer wieder selbsternannte Zensoren, denen die unverfälschten Quellen unangenehm sind, einfach durch Polemik, weil zu sachbezogener Kritik offensichtlich nicht in der Lage, ihr verschwurbeltes Geschichtsbild anderen aufzuoktroyieren. So schwer es für Dogmatiker auch sein mag, für aufgeklärte Selbstdenker ist Geschichte halt nicht nur aus einer politischen Geisteshaltung zu beschreiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.06.2012 08:21:53 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 13.06.2016 19:42:00 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 18.08.2014 18:02:34 GMT+02:00
Genau! Am bestens alle unliebsamen Bücher sofort verbrennen! Na, dämmerts???

Veröffentlicht am 21.03.2015 12:29:18 GMT+01:00
Rico meint:
Vielleicht sollten sie erstmal lesen, dann urteilen! Nach ihrer Rezension zu urteilen sind alle Bücher jener Zeit verbrennungswürdig- absolut erbärmlich!

Veröffentlicht am 06.06.2016 16:33:51 GMT+02:00
genau meine Meinung, ich habe es von meinem Vater bekommen, er bekam es im Kriegslazaratt - quasi zur schnellen "Gesundung" und "Stärkung" seines Einsatzwillens. Wer glaubt, daß diese Buch ohne Nazi->Lektoren in Druck ging, liegt ganz schön daneben und hat scheinbar nicht dazugelenrt.

Veröffentlicht am 06.06.2016 16:38:17 GMT+02:00
Dieses Buch ist nicht "nüchtern" und ohne "Hurra-Patroismus" geschrieben. Sondern sehr schlau von den Nazi-Lektoren "verfeinert" worden, daß es "glaubwürdig" erscheint. Prien war ein Draufgänger und solche Typen waren gewünscht. Selbst Hitler hat vor der Übergabe des Ritterkreuzes "vergessen" sich eine "Uniform" anzuziehen um damit Prien's Auftritt nicht zu schmälern, sondern hervorzuheben. Eine gekonnte Nazi-Inszenierung. Leider von vielen unentdeckt!

Veröffentlicht am 06.06.2016 16:41:41 GMT+02:00
Es fehlt nur noch, daß der "Heldengedenktag" wieder eingeführt wird. Prien ein Held? Nein, Prien ein Werkzeug! Der '"Test" im Arbeitsdienst ist doch typisch Naziverhalten. Der Dieb wird "abgeurteilt" und nach Hause geschickt, seine menschliche Notwendigkeit zählt nicht. Spätestens an dieser Stelle hätte so manchem Kommentatoren die Augen aufgehen müssen.
‹ Zurück 1 Weiter ›