Kundenrezension

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entschlackt, 16. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Seit If it makes you happy hat Sheryl Crow bei mir einen ewigen Stein im Brett, und sie gehört zu den vier Interpreten, von denen ich ständig alle Platten im Auto habe. Und das, obwohl ich mit ihren Alben seit "C'mon c'mon" nicht mehr so viel anfangen konnte, zu aufgedickt klangen mir die Produktionen, zu sehr auf Radioeinsatz getrimmt. Und "100 Miles from Memphis" fand ich nicht sonderlich geglückt, dafür uferten die Songs zu sehr aus, ohne dass viel passierte.

Eine Single wie There goes the Neighborhood, Everyday is a winding Road, A Change would do you good, Soak up the Sun oder gar All I wanna do (danke!) scheint auf Feels like Home nicht enthalten zu sein, aber egal: Feels like Home funktioniert als Album. Das könnte zu großen Teilen an der Wahl ihres Co-Produzenten zu liegen: Mit Hilfe von Justin Nieband gelingt es Sheryl Crow, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren, das sind die Songs, und die sind durchweg sehr gut. Was sie zu sagen hat, sie bringt es in 3-4 Minuten in originellen Texten auf den Punkt. Wer große Experimente erhofft, sucht vergeblich; dafür atmen die Arrangements mehr als alles seit ihrem zweiten Album.

Man hört der CD an, welche Musik Sheryl Crow u.a. geprägt hat: Nobody's Business ist ein mehr als verdeckter Gruß an Fleetwood Macs Don't stop, Give it to me hat stellenweise Fünfziger-Charme, und in Waterproof Mascara beschreibt sie sehr anrührend die Partnersuche als alleinerziehende Mutter, ein Schuss Nashville dabei, kann ich mir auch gut von Emmylou Harris gesungen vorstellen. Shotgun kommt aus der gleichen Ecke wie Steve McQueen, und auch in Best of Times bluesrocken die E-Gitarren.

Auch auf dem Cover setzt sie wieder stärker auf Natürlichkeit. Feels like Home – Sheryl Crow scheint wirklich bei sich angekommen zu sein. Ihr Album mag nicht das erfolgreichste ihrer Karriere werden – für mich bleibt es ihr überzeugendstes seit 1996. Und bevor ich's vergesse: sie war immer eine tolle Sängerin, aber so sorgfältig und gleichzeitig entspannt habe ich sie lange nicht mehr singen gehört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.09.2013 22:18:28 GMT+02:00
Hi,

ich finde es immer wieder Klasse, wenn uns Musik-Verrückten offenbar die selben Assoziationen durch den Kopf schwirren. "Waterproof Mascara" war bei ersten Hören der Platte noch gar nicht beim ersten Refrain angekommen, als ich mir versuchte in Gedanken Emmylou Harris Stimme da rein zu montieren...

Schöne Grüße,
Christian

Veröffentlicht am 17.09.2013 10:37:52 GMT+02:00
Kent Brockman meint:
Sehr schöne Rezension! Danke!

Ich möchte hier noch das Lied "Home" erwähnen. In der CD-Version als auch die Live-Version am Piano.
Das ist für mich das Lied Nr. 1 von Sheryl Crow! :-)

Veröffentlicht am 05.03.2014 10:54:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.03.2014 10:54:36 GMT+01:00
Tha Fsta meint:
Hm, jeder Mensch hört mit anderen Ohren.

Mir kommt das Album leider nicht "entschlackt" vor, sondern wie eine jener im Nashville-Studio blankpolierten, überproduzierten
und letzten Endes faden und langweiligen US-Hochglanzproduktionen für in ihren Hörgewohnheiten gealterte Käuferschichten.

In diesem Jahrtausend fehlte es allen Crow-Alben entweder an Frische oder an zündenden Songs, und "Feels Like Home" dürfte
(neben "Wildflower") der bisherige Tiefpunkt sein. Dabei hatte ich mich ehrlich gefreut, als ich sah, dass es endlich Neues gibt.
Doch einzig "We Oughta Be Drinkin'" erinnert noch ein wenig an glorreiche Tage. Schade.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2014 15:55:50 GMT+01:00
Mich haben ihre Alben seit "C'mon c'mon" auch nicht mehr überzeugt, aber warum die Neue wieder in eine andere Kategorie fällt, habe ich ja geschrieben. Auf ein Album von der Güte wie "The Globe Sessions" oder gar "Sheryl Crow" warte ich allerdings auch weiterhin!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Toby Tambourine
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Ort: Gießen

Top-Rezensenten Rang: 319