Kundenrezension

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immer wieder Endzeit, 20. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Solar (Gebundene Ausgabe)
Michael Beard, der Protagonist des neuen McEwan Romans Solar, könnte durchaus als Typus in die Literaturgeschichte eingehen. Er hätte das Zeug dazu. McEwan entwirft in ihm den Prototyp eines Typus Mannes, der in der Ideologie des militanten Feminismus eine Zeit lang die Verkörperung des Mann-seins überhaupt darstellte. Er ist übergewichtig und maßlos. All Versuche, die er im Verlauf des Romans unternimmt, seine körperlichen Gelüste zu reglementieren, scheitern - oft schon Stunden nach dem großen Vorsatz. Auch in seinem Verhältnis zum anderen Geschlecht ist er maßlos. Zu Beginn des Romans verschleißt er gerade seine fünfte Ehefrau. Er ist intelligent, alles fliegt ihm zu. Er ist Nobelpreisträger der Physik, aber das ist lange her und jetzt lässt er sich gehen. Eigentlich ist ihm alles zu viel. Eigentlich ist ihm alles egal. Nur seine fünfte Frau würde er ungern ziehen lassen- all seinen Affären zum Trotz. Er denkt kurzfristig, er denkt an sich. Zwar ist er alles andere als ein Sympathieträger, dennoch aber ist er auf seine Art sympathisch. Beard ist in gewisser Weise sympathisch, weil er ehrlich ist. Nicht zur Welt, aber er ist ehrlich zu sich. Im Grunde steht Michael Beard zu seinen Gelüsten, im Grunde will er sich nichts abverlangen. Beard hat jegliche Ideale abgeschrieben. Ein verzweifelter Hedonist, der sich von einem Snack zum nächsten, von einer Frau zur anderen rettet. Freilich ist er nicht glücklich. Beard leidet daran, das Leben und sich selbst nicht ernst nehmen zu können.
Soweit ist Michael Beard bereits eine grandiose Figur. Sie ist plastisch und wirklich. Man begegnet ihr tagtäglich im wirklichen Leben. Dickbäuchige Manager und Konzernbosse, Aufsichtsräte und Funktionäre, erfolgreich zwar, aber nicht mehr Herr ihres Lebens. Sie sind dem System ausgeliefert, das sie selber erst entwerfen.
Bei dieser Darstellung des falschen Lebens im Falschen geht McEwan noch ein Stück weiter. Er stellt neben dem prototypischen Charakter auch das System dar, das einen solchen Charakter fordert und entwirft.- in diesem Fall ist es das Wissenschaftsgewerbe unter den Bedingungen von Solarideologie und Endzeitgewinnlertum - kurz, wir sind in unserer eigenen Gegenwart.
McEwan entwirft ein Panorama der klimatologischen Endzeithysterie mit all ihrem strukturellen Wahnsinn. Die wunderbarsten Szenen gelingen ihm dabei, als er Beard mit einer Horde Künstler und Literaten eine Expedition im ewigen Eis von Grönland unternehmen lässt. Bis auf Beard ist niemand wirklich kompetent, in Klimafragen mitzureden. Das Sagen haben aber natürlich die Künstler und Berufsbesserwisser. Ungemein komische Szenen, die aus einer großen Distanz den allgemeinen Wahnsinn unserer Medienhysterie betrachten, bei der in immer schnelleren Abständen ein Untergangsszenario das nächste jagt. Wer spricht heute noch vom Waldsterben? Neuere Apokalypsen müssen her. So ist die Apokalypse zu unserem täglichen Brot geworden. Wir könnten wohl nicht mehr ohne.
Michael Beard steht dem mit einer gesunden Skepsis gegenüber - ja, er nimmt es sich heraus, das Mediengeschäft dahinter zu durchschauen und die armen Medienkonsumenten zu verballhornen. So weit so gut.
Aber die Figur bricht in der Mitte des Romans. Als Beard an die Papiere einer sagenhaften Klimaerfindung kommt, mit der die Welt vermeintlich gerettet werden könnte, lässt McEwan Beard das Spiel mitspielen. Plötzlich ist Beard selber ein Weltenretter. Das wirkt sehr wenig überzeugend. Auch die Umstände - es gab einen tödlichen Unfall, den Beard vertuscht und damit den Liebhaber seiner Frau ins Gefängnis wandern lässt - sind doch arg konstruiert.
Überhaupt merkt man hieran, dass sich McEwan Klimaerwärmung als Thema gewählt hat und seine Figuren und Geschichte drumherum konstruiert. Auch wenn es - wie immer grandios erzählt ist - ist der Gesamtzusammenhang doch wenig glaubhaft und Micheal Beard als Charakter nicht konsistent. Freilich versteht es McEwan mit seiner großen Erzählkunst all diese Mängel wettzumachen.
Vor einem Missverständnis muss man sich allerdings hüten: Bei diesem Roman handelt es sich weder um ein engagiertes Eintreten für neue Klimatechnologie noch um das Gegenteil. Vielmehr stellt McEwan mit großer Ironie dar, wie die Menschen sich jenseits von Gut und Böse in einem Meer von Unwahrheit, Bosheit, Ideologie und Hysterie durch ihre ewige Endzeitsucht tragen lassen. Bis zum nächsten Mal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

3.8 von 5 Sternen (68 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
EUR 21,90 EUR 4,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Düsseldorf

Top-Rezensenten Rang: 5.723