Kundenrezension

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausdrucksstark, 23. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Rachmaninoff: 2. Klavierkonzert (Audio CD)
Nach ihren Ausflügen in das klassisch-romantische Repertoire deutscher Prägung (Brahms, Schumann, Beethoven) kehrt Hélène Grimaud mit dieser Einspielung wieder zu Sergei Rachmaninov zurück, dem sie schon in ihrer Jugendzeit eine Einspielung sowohl des vorliegenden Klavierkonzertes als auch der zweiten Klaviersonate und einiger Études-Tableaux (beides bei Denon erschienen, heute von Brillant Classics wiederaufgelegt) gewidmet hat. Das in unzähligen Aufnahmen vorliegende, wohl bekannteste zweite Klavierkonzert wird mit einigen Préludes und Etudes-Tableaux sowie den weitaus weniger bekannten Corelli-Variationen gekoppelt, in denen sich der etwas sprödere Spätstil Rachmaninovs manifestiert.
Was das Klavierkonzert angeht, so wartet Grimaud mit der von ihr schon in den zwei letzten CDs so hochgelobten Musikalität auf, mit der sie musikalische Strukturen auf natürliche Weise entwickelt und zu wie selbstverständlichen Spannungsbögen zu formen vermag. Die vielfältigen klanglichen Schattierungen, die ihr dabei gelingen, machen auch aus diesem so oft gespielten Konzert wieder eine Neuentdeckung. Man kann beim Zuhören erahnen, wie die Französin die Musik in Farben begreift (sog. Synästhesie) - im Falle dieses Konzertes vielfache Nuancen von Schwarz. Die fabelhafte Begleitung durch das Philharmonia Orchestra unter Vladimir Ashkenazy tragen dazu ebenso bei wie der runde, volle Klang, den die gebürtige Französin ihrem Steinway entlockt; dabei scheut sie auch dynamische Extreme nicht und ist den technischen Anforderungen in jeder Hinsicht mehr als gewachsen. - Was trotz allem fehlt, wird offenbar, wenn man ihre Einspielung etwa mit der von Vladimir Ashkenazy selbst (unter Previn, Decca) vergleicht oder auch mit der von Bernd Glemser (Naxos): Grimaud wählt vergleichsweise langsame Tempi (die Anfangs-Arpeggien etwa erinnern an Svjatoslav Richter, Melodya). Dies ist zwar grundsätzlich nicht zu bemängeln, jedoch verbleibt sie auch an den Stellen, wo mehr Rasanz und Unruhe gefragt ist (etwa gegen Ende des 1. Satzes) bei ihrer Zurückhaltung. Das hemmt den Fluß des Stückes und verleiht ihm einen manchmal etwas schwerfälligen Charakter, den gerade der Komponist selber (man höre seine eigenen Einspielungen) so nicht haben wollte und den Grimaud in einem von mir erlebten Konzert ebenfalls nicht an den Tag legte. Insofern würde ich eine der soeben genannten. Aufnahmen vorziehen, wobei Glemser die bessere Aufnahmequalität, Ashkenazy das bessere Orchester zur Verfügung steht.

Die Etudes-tableaux und Préludes gehören seit langem zum Repertoire der Pianistin und werden von ihr regelmäßig als Zugaben gespielt. Dabei überzeugt Grimaud mit einer sehr guten Melodieführung und ausdrucksstarkem, fein nuanciertem Spiel. Diese zum großen Teil lyrischen Werke liegen ihr sichtlich. - Bezüglich der Corelli-Variationen gilt dasselbe wie für das Klavierkonzert: hoher Detailreichtum, die Pianistin gibt hier jeder Variation einen eigenständigen Charakter - jedoch bei den rasanteren Stücken werden diese nicht mit der nötigen Virtuosität dargestellt. Man kann unterstellen, daß dies aus der künstlerisch durchaus lobenswerten Intention geschieht, die Stücke nicht zu bloßem "Virtuosenfutter" verkommen zu lassen; es fehlt dann aber meiner Meinung nach öfters am nötigen "Drive", der etwa die Einspielung von Ashkenazy (Decca) nach wie vor zur Referenz macht.
Die geschilderten Einschränkungen sind allerdings Kritik auf sehr hohem Niveau - empfehlenswert ist diese ausdrucksstark interpretierte Aufnahme dennoch, nicht zuletzt aufgrund der exzellenten Klangqualität und des informativen Booklets.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.06.2010 22:26:22 GMT+02:00
e-sila meint:
Glemsers Einspielung bei Naxos überzeugt nicht durch eine sehr gute Aufnahmequalität.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Luxemburg

Top-Rezensenten Rang: 98.519