wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madeinitaly Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Kundenrezension

9 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwach, 6. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hyperion-Gesänge - Zwei Romane in einem Band: Hyperion / Der Sturz von Hyperion (Taschenbuch)
Ich finde die Masse irrt sich mal wieder. Dieses Buch hat die guten Rezensionen nicht verdient.
Fade geschrieben und ich musste mich oft zwingen weiterzulesen.
Charaktere sind stark überzogen.Handlung baut einfach keine Spannung auf.
Ein Klischee Jagt das nächste.Ein Soldat der sich verliebt,ein Geistlicher der auf was mystisches trifft,ein Autor den diemuse verlässt und aufbricht sie zu finden,eine Detektivin die einem komplott auf der Spur ist,einem jüdischen Gelehrten mit einem Kind auf dem arm? und ein Politiker dessen Schicksal natürlich am meisten bewegt hat.
Vielleicht bin ich nach Frank Herbert,Kevin J. Anderson,Douglas Adams und Tad Williams auch zu verwöhnt.
Das Ende des 1.Buchs habe ich nicht erlebt und werde auch den Rest nicht mehr kennenlernen.
Das erste mal dass ich mir wünsche mein Geld zurück zu kriegen.
Bin sehr enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.06.2010 12:56:52 GMT+02:00
ich kann diese kritik nicht gelten lassen. dan simmons schafft hier spielend und mit ungeheurer leichtfüßigkeit auf knapp 1500 seiten, was frank herbert auf über 4000 seiten nur ansatzweise und leider unvollendet gelungen ist, kevin j. anderson (!) und douglas adams sind eine zumutung (!) im vergleich und tad williams - naja, okay, ich kenne otherland nur als hörspiel, von daher kann ich nicht unbedingt etwas dazu sagen, aber die hyperion-gesänge haben im grunde genommen die gesamte thematik von otherland oder auch gibson's neuromancer quasi im handgepäck dabei - sozusagen als dreingabe zu einem unvergleichlichen bilder- und ideenreigen. deswegen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.03.2011 21:54:13 GMT+01:00
Lyncronit meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.04.2011 18:53:11 GMT+02:00
sorry, aber ich finde das Buch auch stinklangweilig.
Im Übrigen heißt es " Rezension", Rezession ist was völlig anderes.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2011 14:36:09 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 11.05.2011 14:37:17 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2011 14:39:31 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 11.05.2011 14:48:48 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 17.01.2012 10:50:12 GMT+01:00
Blecheule meint:
Sorry aber ich kann mir nicht verkneifen hier einen Kommentar zu hinterlassen, denn diese Rezension ist wirklich schwach.

Eine Rezension sollte objektiv geschrieben werden und einem potentiellen Käufer ermöglichen sich eine Meinung zu bilden... das ist hier definitiv nicht der Fall. Vor allem wenn man das Buch nicht zu Ende gelesen hat sollte man sich jeden Kommentar verkneifen.

Wenn einem das Buch nicht gefällt ist das ja nicht schlimm. Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Aber aussagen wie lanweilig, Geld zurück und zu verwöhnt sind irgendwie unangebracht (zu Frank Herbert fällt mir subjektiv z.B. langweilig ein).

Jeder hat andere vorlieben. Manche mögen blumige Umschreibungen, andere mögen es kurz und direkt. Ich finde persönlich z.B. Herr der Ringe grauenhaft und langweilig würde aber nie sagen, dass das Buch schlecht ist oder eine überflüssige Rezension wie Sie dazu schreiben.

Zu dem Gelehrten mit Kind auf dem Arm: Hätten Sie das Buch weiter gelesen (ich bin gerade an dieser Stelle), dann hätten Sie auch erfahren warum er das Kind auf dem Arm hat.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.08.2012 17:16:07 GMT+02:00
Flash Gordon meint:
Die Stelle der Rezension mit dem Kind auf dem Arm deklassiert sie zugleich, herrlich

Zunächst: Nein eine Rezension sollte und muss nicht immer nur objektiv sein. Erstens kann sie das niemals sein, da sie von einem Subjekt verfasst wird. Zweitens vor allem aber äußert sich das Erleben und konsumieren immer glücklicherweise in einer subjektiven Erfahrung.

Gut, Sie finden das Buch schlecht. Aber leider erfahren wir nur oberflächlich und am Rande wieso das so ist.
Hilfreich wäre hier das subjektive Erleben etwas stärker zu betonen.

Zum Kind: Ich hatte den gleichen Gedanken. Völlig meschugge, irritierend und langweilig. Ständig muss der nach diesem ollen Balg schauen.
Ich gebe Ihnen mal den Typ: lesen sie sich NUR die Story des gelehrten durch, und dann noch mal beurteilen.
Die Erkenntnis über die Motivation ist ein Hammer, schlägt ein wie ein Blitz.

Ich kenne keinen einzigen Autoren, dem es besser gelungen ist Charaktere so aufzubauen. Allenfalls ebenbürtige ließen sich aufzählen.
‹ Zurück 1 Weiter ›