Kundenrezension

47 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine Offenbarung, 11. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Beatles - Remastered Vinyl Box-Set [Vinyl LP] (Vinyl)
ich habe lange gezögert, bevor ich mich für diese Edition entschieden habe, da ich schon einige Vergleichsmöglichkeiten im Schrank habe und mir gedacht habe: 'not again !':

- die Holzbox mit den OriginalCDs von Ende der 80er Jahre
- die Stereo und Mono Boxen von 2009
- die MFSL Original Recordings Box aus den 80ern
- die Sgt. Pepper als MFSL UHQR

da ich Jahrgang 1965 bin, habe ich die englischen Erstpressungen leider nie gehört ;-)

Mein erster Eindruck nach dem Auspacken der Box:
- sehr wertig verpackt
- das Begleitbuch ist sehr schön und gut aufgemacht, macht sehr viel Spass beim Schmökern, während die Musik läuft, toller haptischer Effekt
- die LPs sind sehr gut in Hüllen mit glänzendem Cover untergebracht und eine Art von Rice-Paper, super, da habe ich bei audiophilen Platten schon viel Papiermüll erlebt, das ist hier
ganz anders

Mein erster Eindruck nach dem Anhören von Abbey Road:
- der Pegel ist angenehm zurückgedreht, keinerlei Aufdrehen des Maximalpegels und Limiter wie bei aktuellen CDs, sehr angenehm
- die Musik ist eine Offenbarung, alles ist schön auf offener Bühne präsentiert, man hört die Stimmen, die Bässe wunderbar platziert, auf in die Erlebniswelt Beatles

Mein Steigerungsstufe ist folgende:
- die Abbey Road CD von 1987 ist gelinde gesagt von grausamer Qualität, die höre ich mir nie mehr an
- die Beatles 1 Zusammenstellung klingt ganz schlimm nach Kompressor, furchtbar, vermodert im Schrank
- die Stereo Box von 2009 klingt schon ganz annehmbar
- die Vinyl Version aus dieser Box klingt richtig gut, Here Comes The Sun ist der Wahnsinn, Maxwell's Silver Hammer hat eine Schattierung von Stimmen und Gitarren, die
einem den Atem raubt, ob dies jetzt daran liegt, dass das Vinyl von den 192/24er Mastern als Quelle erstellt wurde im Gegensatz zu der CD, kann sein aber für mich zählt
der Höreindruck, und der überzeugt.
- die Vinyl Version von MFSL setzt noch einen oben drauf, es gibt eine offene Bühne mit allen Klangeindrücken, aber man sitzt mitten drin im Geschehen, die wird von dieser
Vinyl Version nicht getoppt, ich habe aber den Eindruck, beide Editionen ergänzen sich ganz gut

Meine Empfehlung ist
- hören dieser Vinyl Edition, sie ist wirklich ihr Geld wert
- um das Vinyl nicht komplett zu ruinieren, wandeln mit einer Babyface und Wavelab auf 192/24Bit flac, dann geniessen der Musik über Amarra auf MAC bzw. Flac Player auf ipod,
wer das für verrückt hält und sich sagt, die CD ist doch eh schon digital und muss besser sein, sollte das mal probieren er wird sehen, dass ich recht habe, auch für mp3-Jünger.

Ich werde meine Hörerfahrungen der anderen Platten in dieser Rezension erweitern (die nächste wird Sgt. Pepper sein), freue mich auf eure Eindrücke

-> für mich 9 Sterne, die MFSL Edition bekommt die 10 ;-)

P.S. was ist eigentlich der Unterschied dieser Box zur Japan Box, die ist über doppelt so teuer, hat die eine andere Ausstattung oder anderes Vinyl ?

Update 14-Nov-12 (Sgt. Pepper Hörsession):
------------------------------------------
so nun der von mir versprochene Update für die Sgt. Pepper Variante dieser Vinylversion, wie klingt sie wohl, aufgelegt und ... Wahnsinn ...
mit solch einer ausgewogenen Tonalität insbesondere der Instrumente habe ich diese Platte noch nie gehört, da erschliessen sich neue Dimensionen.
Diese Platte fand ich bisher immer etwas anstrengend zum Anhören, weil sie grossteils auf der CD Version von 1987 so klirrig klingt (insbesondere bei Good Morning,
Good Morning, A day in the life), so klingt sie einfach nur spannend, kaum zu glauben, dass man bei dem Alter dieser Mastertapes solch eine Qualität rauskitzeln konnte.
So macht sogar das trivialste Stück 'When I'm Sixty Four' wieder richtig Spass.

zum Vergleich die CD Version von 1987 eingelegt -> der ganze Spass ist weg, schade eigentlich, die CD wandert bei mir in die Mottenkiste
zum Vergleich die UHQR von MFSL eingelegt (die kostet ein Vielfaches) -> ich bin fast in Versuchung, dem neuen Vinyl den Vorzug zu geben, da die Tonalität so fasziniert,
selbstverständlich ist die UHQR aber auch auf hohem Niveau, da braucht es etwas ausführlichere Hörsessions.

wo ist der Haken ? auf der Auslaufspur fehlt der Bonustrack. Der gehört doch zu Sgt. Pepper, wer hat den denn wegrationalisiert (auf der MFSL ist er aber auch nicht drauf) ?

und die CD aus der Stereo Box 2009: hängt die CD von 1987 weit ab und klingt auch sehr gut -> die tolle Tonalität des Vinyls bietet sie aber trotzdem nicht, gut zu hören beim
Sitar-Intro von Within You Without You
und die CD aus der Mono Box 2009: das Vinyl und die CD fieseln die Instrumente und Stimmen schon fast analytisch auf, der Sound ist kompakter auf den Stimmen, ohne dass die
Instrumente untergehen, hat seinen eigenen Reiz wie da wohl das überarbeitete Vinyl in Mono klingt, falls es sie denn mal gibt ?

demnächst mehr an dieser Stelle ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 10 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.11.2012 17:10:09 GMT+01:00
Hallo Audiofreund,

können Sie mir sagen, in welcher Sprache das Hardcover - Buch von Kevin Howlett ist ?

Danke, schon im Vorraus!

MfG,
Jennifer Höferer

Veröffentlicht am 11.11.2012 19:03:47 GMT+01:00
Carlos meint:
Hallo Audiofreund,

der Tipp mit dem RME ist wirklich gut. Ich mach das auch so ähnlich :-)

Danke für die tolle Rezension. Die MFSL Box ist auch mein bisheriger Favorit bei den Stereo Pressungen. Ich hoffe, dass die MFSL-typische Happyface-EQ mit der Höhenbetonung hier nicht so vorhanden ist. Das ist das einzige, was ich an der sonst tollen MoFi auszusetzen habe ...
Wenn bei dir als nächste die Sgt. Pepper ansteht, empfehle ich einen Vergleich mit meiner Lieblingsversion (auch die UHQR, hast du ja). Oder nicht zu toppen, die Red Wax Mono - schon John hat mal gesagt, wer Peppers nicht in Mono gehört hat, hat Peppers nicht gehört. Stimmt irgendwie. Ich habe die Red Wax auch im Rechner um das Original zu schonen, wenn du es irgendwie schaffst mir eine Email durchzugeben könntest du die für einen Vergleich kriegen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.11.2012 19:36:53 GMT+01:00
Audiofreund meint:
Hallo Jennifer,

das Buch ist komplett auf Englisch, aber ohne grosse Probleme verständlich

Gruss
Stefan

Veröffentlicht am 14.11.2012 19:52:40 GMT+01:00
Albuquerque meint:
Das "Sgt. Pepper Inner Groove / Lock Groove" ist auf der 2012er Vinyl Version enthalten. Oder meintest Du etwas anderes in Deinem Kommentar?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.11.2012 22:32:02 GMT+01:00
Audiofreund meint:
ja den meinte ich, mein Plattenspieler (Thorens TD280 Exklusiv) spielt den nicht ab, schaltet wohl zu früh ab... Danke auf jeden Fall für die Info

Veröffentlicht am 16.11.2012 04:11:54 GMT+01:00
D. Scheiba meint:
interessant ist es doch zu wissen, ob dem ganzen ein anderes master zugrunde liegt als die 24/44.1 files die im usb-apple waren. soweit wie ich das beurteilen kann, ist bei den 2009 remastern kein limiter verwendet worden, und wenn, dann wäre vinyl aufgrund des noisefloors in der hinsicht auch nicht besser.
ich kenne diese versionen:
1967 Original England Pressung (darf ich mein eigen nennen, aber zum anhören benutz ich die nicht, gruseliger mix)
MFSL UHQ Vinyl (kenn ich nur ausm netz, ganz nett, aber ist mir noch immer zu unklar)
Dr. Ebbetts Remaster (obwohl ein "Bootleg", meine Version die ich vor dem 2009 Remaster gehört hab)
1987 CD (kann man nur in die Tonne treten)
2009 CD Remaster (SO muss man remastern!, besser kann man beatles nicht hören)
Ich hör leider keinen Unterschied zwischen 24/96 und 16/44.1, weshalb mir auch immer die CD langt. Und solange man kein Tonabnehmersystem hat, was 1000¤+ kostet, wird die Verzerrung die beim abtasten entsteht nie die CD übertreffen können. Außer: Anderes Master, dann wär das nochmal eine Investition wert. Also, hat vlt einer mal die RMS kurve für CD und Vinyl verglichen? Immer ein guter objektiver Wert um zu überprüfen, ob 2 quellen das selbe mastering haben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.11.2012 20:46:01 GMT+01:00
Audiofreund meint:
Hallo D. Scheiba,

die Erfahrung mit 24/96 und 16/44.1 kann ich nicht bestätigen. Ich kenne inzwischen einige Aufnahmen mit 24/192, die dadurch einfach die Möglichkeit bieten, den Klang vor allem von akustischen Stimmen und akustischen Instrumenten besser zu reproduzieren, dies funktioniert auch bei eigenen Aufnahmen und Wiedergabe mit Amarra.
Die CD ist einfach künstlich limitiert auf die Auflösung der 80er Jahre, hdtracks z.B. zeigt, was heutzutage digital auch mit alten Aufnahmen möglich ist (ich habe auch 3000 CDs im Schrank)

Dass es auf CDs auch massive Unterschiede geben kann, zeigen die Beatles CDs von 1987 und 2009 eklatant, die von 2009 ist für eine CD richtig gut,
die erste Auflage von "1" ist ein abschreckendes Beispiel, wie man eine CD nicht produziert. MFSL hat auch gezeigt, wie das auf CD gehen kann,
aber im Vergleich ziehe ich trotzdem einige MFSL LPs den entsprechenden CDs vor.
Dr. Ebbetts fand ich auch nicht schlecht.

Dass eine Platte ein Grundrauschen hat und dadurch nominal nicht die Auflösung einer CD erreicht, sagt einfach nichts über die Tonalität aus.
Mir gefällt Sgt. Pepper auf diesem Vinyl trotzdem besser als auf der 2009er CD.

Wer hören will, dass schlechte CDs gegen gute LPs nicht bestehen können, sollte mal die Rollings Stones MFSL Vinyl Box gegen irgendeine ihrer CDs hören,
die können dagegen leider nicht bestehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.11.2012 19:51:05 GMT+01:00
xde meint:
Ich möchte Audiofreund ausdrücklich Recht geben.
Besitze sehr viele LPs, Cds, Sacds.
Cds können sehr gut klingen, teils auch wirklich sehr sehr gut. Erfahrungsgemäß
handelt es sich dann um direkt in diesem Format mit feinstem Equipment erstellten
Aufnahmen, oder höherwertige Digitalaufnahmen wurden sehr hochwertig herunterkonvertiert(Columbia/Sony SBM uva). Dasselbe bzw ähnliche Konvertierungsverfahren kann man auch bei Hochbit-remastern von Analogbändern finden("Take Five" klingt auch dank dessen als CD spitze).

Ist auf einer SACD auch die Cd-Spur vorhanden, siegt ganz klar die SACD-Spur, obwohl identischer Mix. D.h., die CD ist in der Datenrate reduziert, was man hört.
Dies ist jedoch nicht bei Hintergrundbeschallung etc. wahrzunehmen, dazu sind die Unterschiede zu subtil.
In Detmold wurde vor Jahren unter wissenschaftlichen Bedingungen, mit geeichtem Equipment und statistisch verwertbarer Zahl von gesunden Probanden festgestellt: 24bit/48Khz müssen mindestens als Datenmenge verwendet werden. BEi geringerer Bittiefe oder Abtastrate konnte die Mehrzahl der Personen eine Verschlechterung zum analogen Masterband feststellen, also die Digitalisierung wahrnehmen.

Die 2012er Lp-Box wurde von 24bit/44,1-MASTER geschnitten. OHNE LIMITIERUNG, im GEGENSATZ ZUM USB-APFEL. Vom Hochbitremaster wurde für den Vinylschnitt lediglich die Abtastrate reduziert, was man natürlich auch bedauern kann, aber nicht muss, siehe unten.
Hören Sie dem Schneideingeneur aufmerksam zu, er äussert sich nicht nur zur Datenrate, sondern auch zur VMS80 in der abbey road :http://www.analogplanet.com/content/abbey-road-studios-sean-magee-talks-about-mastering-beatles-lp-box

GEnau wie Fremer musste ich schlucken, bestellte mir dann aber doch die Box,
die ich dann möglichst unvoreingenommen anhörte.
Ich habe alle Lp-Seiten, je 2-3 Titel gehört, der Klang ist eine Klasse für sich!

Alle waren sich einig, das der USB-Apfel besser klingt als die Cds. Diese habe ich beim anhören als gut,aber als zu undynamisch empfunden. Mit dynamischer Kompression kann man die geringere Bittiefe der CD besser ausnutzen, ausserdem ist der Klang raumfüllender. Für aktiven Hörgenuß finde ich den Effekt zu aufdringlich.Je besser die Anlage, desto störender.
Zum Rillengeräusch: Diese aktuellen Lps bieten von allen aktuellen Versionen die höchste Dynamik, also sind die leisesten Stellen bei selbem MAximalpegel gerade bei den LPs besonders leise, denn dies ergibt das natürlichste Hörerlebnis von allen drei Varianten, der Klang löst sich schön von den Boxen, ist weniger kompakt, sondern luftig. Theoretisch könnte der NAchteil sein, das die leisesten Stellen vom Rillengeräusch beinträchtigt werden.
Mein Urteil:Dies ist ganz offenbar nicht praxisrelevant.Rillengeräusch bei extrem hoher Lautstärke (BACK IN THE USSR auf 12UHR) einzig in den Leerrillen wahrnehmbar. Getestet wurden ALLE 32Seiten AUSSEN, MITTIG UND INNEN.

Veröffentlicht am 09.12.2012 16:46:27 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.12.2012 16:47:40 GMT+01:00
Christian W. meint:
Ich möchte mich einfach nur für diese Rezension bedanken, es hat Spaß gemacht sie zu lesen, was übrigens auch für die Kommentare gilt!
Ich weiß nicht ob sich das Vinyl für mich noch lohnt, obwohl ich meinen guten alten Thorens gerade überholt habe. Ich habe "damals" die ersten Beatles Songs noch im Radio gehört und meine Ohren sind jetzt nicht mehr so wirklich ok...
Ihnen weiterhin viel Freude mit dieser tollen Musik!

Veröffentlicht am 10.01.2013 14:55:20 GMT+01:00
Rubber Soul meint:
Moin, ich finde es sehr spannend, was hier so alles über die neue Vinyl-Box der Beatles geschrieben wird. Auch ich habe mir seit 1973 eine riesige Beatles Vinyl- und CD-Sammlung (auch die Bootlegs) angeschafft. Es darf nicht sein, dass eine so hochwertige Vinyl-Beatles-Box offentsichtlich massive Qualitätsprobleme hat, da fehlt es wohl eindeutig in den Presswerken an qualifiziertem Personal, denn nur jung, dynamische Experten, die wunderbar mit ihrem Notebook zaubern können, aber von Fertigungstechnik überhaupt keine Ahnung haben, sind dort absolut fehl am Platze. Auch gibt es in den Presswerken wohl keine Qualitätssicherung und Endkontrolle! Somit würde ich mich sehr ärgern, wenn ich mir diese "Pleiten-Pech und Pannen Vinyl-Box" kaufen würde! Sämtliche Beatles-Songs sollten von den noch vorhandenen Mehrspur-Master-Tapes neu "remixed!!!" und remastered werden, so wie bei dem "Yellow Submarine-Songtrack", dass wäre endlich mal eine echte Klang-Verbesserung! Die UHQR-Pepper habe ich auch, die ist doch nur von einer Stereo-Master-Tape Kopie remastered worden, eben nicht vom Original Stereo-Master-Tape wie die 2012-Vinyl. Die "Help und Rubber Soul" 2012-Vinyl werden wohl super klingen, weil sie 1987 "remixed" worden sind.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details