Kundenrezension

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herz(schmerz)haft, 26. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Blunderbuss [Vinyl LP] (Vinyl)
~
Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. - Es wird wohl kein von Jack White produziertes Karen Elson Album mehr geben, denn die beiden haben vor einem guten halben Jahr an ihrem sechsten Hochzeitstag eine Scheidungsparty gegeben. - Das ist für ihr nächstes Album sehr schade und das war die schlechte Nachricht. - Die gute Nachricht ist: Er hatte die Muße, seinen Herzschmerz im Alleingang in Worte und Klänge zu fassen. Und wenn dieser Mann sein Herz ausschüttet, dann ist das ein wahres Öffnen der Büchse des Donners.

So was kann ja auch schief gehen, so ein Trennungs- und Wutalbum. Und er hat es ja zuletzt wahrlich spannend gemacht. Zwei vorveröffentlichte Singles. Eine Rotznummer sondersgleichen über frustriertes Salzstangenessen und eine hübsche aber nicht übermäßig spannende Countrysoulnummer. Mit letzterer und der aparten Damencombo mit der er den Song im Fernsehen vorstellte, könnte er auch nur den Zweck verfolgt haben seine Verflossene eifersüchtig zu machen. Wie auch immer, gegensätzlicher können Songs eines Albums kaum sein und jede Vorahnung und Erwartung an das Album war endgültig in alle Winde zerstreut und die Spannung stieg. - Schlau gemacht.

Doch wer gespannt war wurde nicht enttäuscht. Allerhand hat der Jack da an Pulver hineingepackt in seine Donnerbüchse und er trifft damit auch voll ins schwarze. Nun könnte man unken, mit der Streuung, die seine Flinte da erzeugt, Blues (Rock, Dixie, Ragtime, Honky Tonk), Country, Soul, Vaudeville, Jazz, Rock (Glam, Hard, Psychedelic) bis hin zu Pop Anleihen, damit trifft ein Körnchen immer ins Schwarze. Stimmt, nur dass beim guten Jack jedes Körnchen ins Schwarze trifft. Es ist auch keineswegs so, dass er da ein buntes Allerlei anbietet, in dem jeder was für sich findet. Nein, er nimmt nur Anleihen oder zitiert und karikiert. Und genau diese vielen kleinen Elemente, aus denen er seine ihm ureigene Munition zusammensetzt, sind das besondere an Jack Whites erstem Alleingang. Jedes Detail, jede Note, jede Phrase, jedes Instrument, jede Stimme ist exakt dort wo sie hingehört und auch wenn die Musik mal aufbrausender wird, bleibt sie differenziert und wirkt nicht überladen.
Ja die Stimme, die muss man schon mögen. White kräht und schluchzt in seiner ihm eigenen allerbesten Manier sein innerstes aus sich heraus. Nicht, das er nicht singen könnte, ganz im Gegenteil, aber das Timbre ist nun wirklich alles andere als schön. Aber es passt. Es dürfte gar nicht anders sein. Schöner wäre auch an so mancher Stelle zu kitschig.
Dazu die Instrumente. Auch so eine Manie. Niemand anderes würde sich erlauben mit so einer schäbigen Klampfe eine Single aufzunehmen. Jack White der Zweitverwerter ausrangierter Gitarrenfindelkinder, der Weiße Ritter im Kampf gegen die heiligen Glaubenskriege der Martin-, Taylor- und Gibsonanhänger, der Mann, der auch auf einem gespannten Draht besser spielen kann, als manch einer mit ner Meistergitarre, dieser Jack, der kann die Dinge so klingen machen, wie kaum einer sonst und wie es in seine Stücke eben am besten passt. Orgeln, Klaviere, verschiedenste Gitarren und dann, wenn das Arrangement an Überraschungskraft zu verlieren scheint, genau dann kommt etwa eine Geige, ein Xylophon oder ein Chorgesang.
Was am Ende rauskommt ist ein modernes Album, das den Blues mit vielen Facetten im Herzen trägt, das auf den ersten Moment altmodisch und wie schon mal gehört klingt, aber nur auf den ersten Moment. Im zweiten Moment ist das was neues und auch Jack Whites bisherige Projekte mögen hier und da Ähnlichkeiten aufweisen, in seiner Vielfalt ist das hier aber eine echte Weiterentwicklung. Den Rahmen gaben die Singles vor, ausgemalt ist das Album dann aber doch noch mal anders - zum Glück.

Ein abwechslungsreiches Album, wie es einem nicht alle Tage vor die Füße fällt. 12 eigene Songs die dem konsequentesten schrägen Vogel der aktuellen Musiklandschaft da rausgerutscht sind und mittendrin "I'm Shakin'" eine Covernummer von Rudy Toombs, die jedoch herrlich reinpasst.
Die Aufnahme- und Klangqualität ist gut, aber nicht brillant. Abgesehen von den bewusst einseitigen Effekten (es gibt einige hübsche Ideen und Klangspielereien) und gewollten Aufnahmeverzerrungen sowie Jack Whites typischen rohen Tonfarben, könnte der Klang plastischer sein. Die LP klingt gegenüber der CD etwas klarer und weiträumiger. Mit dem ultradicken Klappcover, schwarzer gefütterter Innenhülle und großem beiliegendem Text-/Fotofaltblatt macht die große 190g
Scheibe schon Spaß.
Ein außergewöhnliches Album, von einem außerordentlichen Künstler, der hier mit seinen 37 Jahren Material abliefert, von dem sich manch ältere Künstler für ne Weile paar Scheiben abschneiden könnten. Nicht auszudenken, wenn der Mann sich erst neu verliebt ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 26.04.2012 17:42:11 GMT+02:00
Hi,

kommt die Platte mit Downloadcode oder nicht? (evtl. hab ich das auch überlesen, konnte es aber jetzt auf Anhieb auch in der Artikelbeschreibung nicht finden)

Danke!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.04.2012 18:03:34 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.04.2012 18:06:17 GMT+02:00
Rocker meint:
Ein anderer Rezensent schreibt hier, dass der LP ein mp3-Download-Code beigelegt ist.

Großartige Rezi, Andreas !
Ich hatte die Platte gar nicht so auf dem Schirm, aber jetzt hast du mich neugierig gemacht ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.04.2012 15:40:16 GMT+02:00
BluRay meint:
Ja, ist ein Gutschein für 320-kbit/s-MP3s dabei.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.04.2012 12:49:35 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.04.2012 17:59:38 GMT+02:00
Andreas S. meint:
Freut mich Rocker. - Die ist hörenswert. So schön roh belassen wie sie klingt und doch sind so viele ausgefeilte Hintergrunddetails zu finden, das macht echt Spaß. Und wenn vielschichtiges so unbedarft klingt, dann lässt das ja fast nur einen Schluss zu: Hier ist einer am Werk der es richtig kann. Denke, das gefällt Dir auch.
Wundert mich, dass die Masse das auch mag, denn die Scheibe verkauft sich ja wie warme Semmeln. Aber vielleicht zeigt das auch irgendeine allgemeine Sehnsucht (oder es hat sich inzwischen rumgespochen, wer die DAS aktuelle Fußballstadionsstimmungsriff geschrieben hat). Naja, denke er hat hier einen Nerv getroffen, die Kiste rockt schon vordergründig UND bietet aber auch was für den geneigten Zweithörer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.04.2012 12:49:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.05.2012 16:53:20 GMT+02:00
Andreas S. meint:
Um die Verwirrung bzgl Downloadcode vollständig zu machen:
Ich hab die Scheibe reklamieren müssen, weil sie zu viele Vinylbläschen/-fehlerchen hatte und durfte mir zum Glück beim Händler die beste von drei Exemplaren raussuchen und dabei konnte ich feststellen, nur eine von dreien hatte auch einen MP3-Gutschein dabei.
Ich nehme an, die erste Charge hatte den mal und dann haben sie es gelassen oder vergessen.
Es steht jedenfalls nicht außen auf einem Aufkleber drauf wie sonst. (Wäre ja ein Verkaufsargument - Also wenn er gesichert drinnen wäre würde es auch draufstehen!)
Also Vorsicht diejenigen für die das kaufentscheidend sein sollte.

Veröffentlicht am 09.05.2012 19:41:34 GMT+02:00
Suffer meint:
Was den Downloadcode betrifft: Er sollte wohl jeder Platte beiliegen. Habe ein Foto von der Karte (ca 7,5 cm x 7,5 cm) eingestellt. Dort findet ihr auch die Adresse, an die ihr euch wenden könnt, falls bei euch kein Kärtchen beilag. Den Download gibt es als zip-Datei in 320k-mp3. Bei mir keine Probleme.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2012 12:27:11 GMT+02:00
V-Lee meint:
holla - jetzt hab' ich doch glatt übersehen, dass du wieder mal rezis verfasst andreas - und noch dazu so schöne. aber zur white scheibe - ich hab' seine live auftritte in der 'arald schmidt show gesehen, aber von der rocknummer ziemlich enttäuscht. die zweite hab' ich dann nicht mehr gesehen. aber klar der kann was und ich werd' mir die platte aufgrund deiner rezi auf jeden fall mal anhören, nur: nach der raconteurs geschichte muss sie schon exzellent sein, dass ich sie mir zulege, denn so sehr ich die raconteurs am anfang auch mochte, so musste ich nach einer weile feststellen, dass die bei weitem nicht so nachhaltig sind wie bsp. die white stripes scheiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2012 16:53:50 GMT+02:00
Andreas S. meint:
Mir gings mit der Rocknummer ähnlich, die ist einigermaßen platt, abgesehen vom Text, der ist ganz lustig und die Soulnummer ist wie ich in der Rezi schreibe auch nicht grad eine Offenbarung, aber auf dem Album machen sich die beiden Songs als Eckpunkte ganz gut. Wer die Singles braucht weiß ich also auch nicht, aber das Album ist insgesamt sehr stark. Musst Du reinhören.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: München

Top-Rezensenten Rang: 2.691