Kundenrezension

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Rocksteady = Kein gutes Arkham Spiel?, 27. Oktober 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Batman: Arkham Origins - [Xbox 360] (Videospiel)
Nun nein und irgendwie doch ja.

Wer hat nach den letzten zwei Spielen nicht sehnsüchtig auf den neuen Teil gewartet? Und wer hat sich nicht nach Bekanntgabe, dass der Entwickler der Vorgänger, Rocksteady, nicht daran beteiligt ist, gefragt, ob es dann ein Flop wird? Wohl ziemlich jeder. Vor allem, nachdem ein Multiplayer bekanntgegeben wurde. Etwas, wogegen sich Rocksteady immer gewehrt hatte, da sie den Fokus auf die Story und nicht auf MP oder ein "Rennspiel" gelegt haben, weshalb es ja auch bislang keine Fahrt im Batmobil gab.

Nun, nachdem ich die Story durchgespielt habe, muss ich sagen: Es ist zwar noch immer ein Arkham Spiel, aber man merkt, dass nicht das gleiche Team am Werk war. Zwar hat man sich auf die eltbewährte Spielmechanik verlassen, aber der Feinschliff wurde merklich verpatzt. Überdeutlich merkt man das an der Unausgewogenheit bei den Kämpfen. Als "Veteran" der Arkham Reihe, der die Vorgänger auf dem schwersten Schwierigkeitsgraden durchspielte, bin ich schon bei der Einstellung "Normal" fast verzweifelt. Nicht etwa, weil die Gegener zu schwer sind, sondern weil es ein unkoordiniertes durcheinander ist. Erschwerend kommt die Kamera hinzu, die nie einen guten Überblick verschafft. Das einem mal ein Gegner aus den Augen gerät ist nichts annormales, dass man aber mehrere nicht erkennt ist ein Ärgerniss.
Ein weiteres Manko ist das "upgraden" der Fähigkeiten. Aus Rocksteadys, dem Storyverlauf angepassten subtilen Auswahlmöglichkeit, ist ein verkompliziertes System entstanden. Zudem gesellt sich noch ein Tatenabhängiges System dazu, das sogenannte "Dark-Knight-System". Verschieden Aufgaben wie "Gleite 150m geradlinig" oder "Schließe einen Jägerraum ab, ohne die Detektiv-Sicht" zu verwenden" schalten zusätzliche Verbesserungen, wie den "Schockwellenangriff" oder "Schallschock-Batarang" frei. An sich keine schlechte Sache, aber das ewige hin und her zwischen Spiel und Menü in die jeweiligen Unterpunkte nervt.

Kurz zur deutschen Synchronisation:
1. Dass man diese separat installieren muss, ist anfangs etwas verwirrend. Man sieht es eigentlich auch nicht beim ersten mal spielen und wundert sich über die englische Fassung mit deutschen Unteriteln.
2. Ich empfehle auch es so zu lassen. Zwar sind wieder die bekannten Sprecher, wie David Nathan als Batman und Bodo Wolf als Joker zu hören, jedoch ist die Synchronisation alles andere als Synchron. Manchmal bewegen Charaktere ihre Lippen und man hört.... nichts! Das ist unter aller Würde für ein Batman Spiel!

Aber man wird trotz allem für alles Entschädigt. Das Areal ist riesig! Wenn man auf dem mittleren Pfeiler der Brücke sitzt, welche das Areal aus Arkham City mit den neuen Bezirken verbindet, sitzt, wird man mit einer wunderbaren Silhouette der Stadt belohnt. Dafür, dass hier die Unreal 3 Engine am werkeln ist, sieht die Stadt wunderbar aus. Das Design ist das typische "Neo-Gothische-Gotham". Jedoch sollte man nicht allzu sehr auf Details achten, da die Texturen dann doch nicht mehr die besten sind. Für die noch aktuelle Konsolengeneration jeodch immer noch beeindruckend.

Auch die Animationen der Gesichter sind endlich auf dem aktuellen Stand angekommen. Kein Vergleich mehr zum Polygonarmen Batman aus dem ersten Teil. Der neue, alte Batman sieht einfach gut aus. Er ist jedoch noch ungeschliffen und sehr zornig und brutal. Jedoch erkannt man die ersten Züge des berechnend kühlen Jägers der Nacht. So ist es zwar ungewohnt jedoch auch interessant, wie dieser Batman in seinem stark gepanzertem Anzug durch Gotham gleitet und sich neuen und schon bekannten Gegnern stellt. Insbesondere, wenn man - ich möchte jetzt nicht spoilern und nenne deshalb keine Namen - miterlebt, wie einige bekannte Gegenspieler ihren ersten Auftritt haben und erst noch zu dem werden, was sie später sind.

Mein Fazit: Es ist ein gut gemachtes Prequel mit großer Welt und vielen Gegnern. Insbesondere für Fans des Batmanuniversums wieder ein Leckerbissen. Abstriche muss man bei der Grafik und Kamera machen. Enttäuschung sieht jedoch anders aus.

Dennoch bleibt zu hoffen, dass der nächste Teil wieder aus dem Hause Rocksteady kommt und an die Geschehnisse aus Arkham City anschließt. Gegen Prequels aus dem Hause Warner Bros Montreal hätte ich jedoch nichts einzuwenden. Wenn denn dann auch bei beiden die aktuelle Unreal 4 Engine auf den neuen Konsolen zum Zuge kommt und dass man auf den Multiplayer in Zukunft verzichtet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 28.10.2013 10:10:23 GMT+01:00
Metal Maniac meint:
Wobei ich ja finde, daß sie gerade bei Arkham City viel Potential verschenkt haben, schon was die Story anbelangt.
Ich bin zwar was die Comics angeht, nicht so up to date, aber trotzdem fand ich die Story um die Gefängnisstadt enttäuschend.
Ich meine, in Arkham Asylum bekommt man am Ende mit, daß so einige Insassen von Arkham Asylum entkommen waren und Gotham City unsicher machten. Von daher fand ich, es wäre naheliegend gewesen, daß "Arkham City" im Grunde nichts anderes ist, als eben das jetzt der Anarchie anheim fallende Gotham City, das von den ausgebrochenen Superschurken heimgesucht wird.
Aber Arkham City hat eigentlich überhaupt nicht an den Vorgänger angeknüpft, sondern komplett eigene Storylines entwickelt, und das fand ich schade, zumal Arkham Asylum eigentlich schon die Vorlage für eine andere Story geliefert hätte.
Auch der wiederauftauchende Killer Croc am Ende von Arkham Asylum wurde überhaupt nicht mehr verwendet - wozu dann dieses Ende?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.10.2013 21:41:06 GMT+01:00
Da muss man auch nicht Up2Date sein. Beide Teile basieren ja nur lose auf dem Comicuniversum und bilden ein eigenständiges. Siehe z.B. Batman/Bane in Asylum, als Batman zu Bane sagte "This time I'll brake you" er aber erst in City Azrael begegnete und ihn noch nicht kannte.
Dass die beiden Teile aber durchaus verbunden sind und, wenn auch sehr subtil, miteinander verwoben, merkt man schon. Schon alleine beim Joker, der ja an den Folgen von Titan leidet.
Killer Croc war übrigens als Cameo in Arkham City vorhanden. Ich verweise da mal auf youtube, als kleine Hilfestellung. UND - das ist das lustige - die Hand (ich denke, das ist gemeint) die auf den Titan-Container greift kann alternativ auch die von Bane oder Scarecrow sein. Die einen sagen, es sei Zufallsprinzip, die anderen sagen, es sei abhängig davon, bei welchem der drei man am meisten verstorben ist.
‹ Zurück 1 Weiter ›