Kundenrezension

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maximum R&B und Psychedelic Pop, 5. April 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ultimate Collection (Audio CD)
Die Kinks, die Who, die Rolling Stones, Manfred Mann, Them - sie alle nährten ihren Sound in den frühen 60ern mit R&B und Blues. So kompromißlos groovend und zwingend - und vor allem gekonnt - wie die Small Faces, tat es aber keine der genannten Bands. Steve Marriott, damal schon ein Ausnahmevokalist, der souliger klang als so mancher schwarze Sänger, ließ seine Gitarre dazu krachen und die unheimliche tighte Rythmusgruppe (Kenny Jones + Ronnie Lane) machte zusätzlichen Druck, um den sound durch Ian McLagans Hammond Orgel Spiel ja nicht aufweichen zu lassen - der aber spielte das Ding ohnehin roher als jede andere Keyboarder damals.

Auf 5 LPs brachten Sie es zwischen 1965 und 1969 und alle sind empfehlenswert. Die frühen Aufnahmen sind eben noch stark vom R&B geprägt, bevor Sie sich dem Psychedelic Pop Rock zuwandten und Hits wie ,Lazy Sunday' oder ,Itchycoo Park' landeten. Marriott gefiel dieser Stilwechsel wohl nicht so, weswegen er 1969 die Band verließ und die - wieder rockigeren - Humble Pie gründete. Unter dem Namen ,Faces' und mit Ron Wood als Ersatzgitarrist und einem gewissen Rod Stewart als Sänger machte die Band aber weiter und wurde eine erstklassige Rock Band.

Die ,Ultimate Collection' ist das Destillat aus diesen 5 Jahren und eine der wenigen compilations die ihren Titel auch zu recht tragen. Jede single und etlliche B-Seiten sowie einige hervorragende Album tracks die noch dazu fast durchwegs chronologisch zusammengestellt wurden zeigen nicht nur die musikalische Entwicklung der Band, sondern lassen auch keinen wichtigen track aus.

Vom beinharten, verrockten R&.B, über beatleshafte Pop Nummern bis zu psychedelischen songs reicht die Bandbreite und man ist schon hin und weg, welch' großartige Musiker die in so jungen Jahren (Kenney Jones war noch keine 17 als er 1965 zur Band stieß, Marriott war 18) schon waren.

Eine absolute Kaufempfehlung für diese 50 tracks aus 5 Jahren, die nicht nur musikhistorisch wichtig sind, sondern ganz ganz viel Spaß machen. Und offensichtlich - und zu dem Schluß kommt man unweigerlich, nach dem Anhören dieser zwei CDs - waren und sind Sie immer noch einer der größten Einflüsse für Paul Weller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 19 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.04.2011 10:29:52 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.04.2011 10:32:56 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Strike, gute Kompi. Ich habe da die "Autumn Stone" als
Doppel-Vinyl.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 10:34:26 GMT+02:00
V-Lee meint:
ganz tolle band. und songs wie 'all or nothing' oder 'get yourself together' gehören eigentlich schon unter denkmalschutz gestellt. witzig find' ich ja, dass ausgerechnet der song den jeder von ihnen kennt, nämlich 'lazy sunday', ziemlich untypisch für die band ist. der drummer kenney jones wurde ja dann als ersatz für keith moon, von den who engagiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 11:15:39 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Ich fand auch ihre Psychedelic-Phase am besten. Als nur "Faces"
mit Stewart und Wood gefielen sie mir danach gar nicht mehr
von wegen mehr "Booze" als "Blues"-Group.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 11:17:09 GMT+02:00
V-Lee meint:
ich mag' wiederum ihre rock/R&B kracher mehr. und die faces mag ich auch sehr.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 11:20:21 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Das hat den Wood zumindest für die Stones attraktiv gemacht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 12:11:53 GMT+02:00
V-Lee meint:
du sagst es.

Veröffentlicht am 05.04.2011 12:11:53 GMT+02:00
Rocker meint:
The Small Faces sind eine meiner liebsten Bands der 60er und das Faces Debüt lege ich heute immer noch gerne mal auf...Faces treten diesen Sommer ja wieder auf...Ronnie Wood, Kenney Jones, Ian McLagan...feat. Mick Hucknall und special guest Glen Matlock....was das wohl wird...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 13:10:12 GMT+02:00
guitar meint:
mich hucknall??????????????????????? ein verbrechen. der entsetzlichste sänger des universums!
aber ohne ronnie lane sind die faces sowieso nur eine kopie.

ich kenne nichts von den small faces, ich wollt mir immer schon was zulegen. wie klingt das? singt da der mariott anständig, oder auch wie ene angestochene schwarze frau? sein gekroisch auf der humble pie live hat mir unlängst einen schweres ohrenautschi verursacht.

die faces dagegen kenne ich mag ich. und zwar genau wegen des booze statt des blues. herrlich besoffener pubrock, das gefällt mir.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 13:11:07 GMT+02:00
V-Lee meint:
matlock? ist das nicht dieser us-serien anwalt, gespielt von andy griffith;-) und was hat der hucknall bei den faces verloren? dessen stimme passt ja wohl überhaupt nicht zu den faces songs.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2011 13:13:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.04.2011 13:21:46 GMT+02:00
V-Lee meint:
kauf' dir diese compi - du wirst nicht enttäuscht sein; wenn du die frühen stones auch magst - das klingt denen sehr ähnlich - nur besser. die gibt's beim saturn schon um 10 eier...
und dieses gekreische vom marriott findet sich hier so gut wie gar nicht.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

5.0 von 5 Sternen (3 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

V-Lee
(TOP 500 REZENSENT)   

Ort: Wien

Top-Rezensenten Rang: 223