Kundenrezension

74 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ratlosigkeit..., 15. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Tabu: Roman (Gebundene Ausgabe)
...stellte sich bei mir nach Lesen dieses Romans ein. Nicht, weil ich den Inhalt nicht begriffen habe, aber durchaus, weil ich nicht nachvollziehen kann, woher die überschwänglichen positiven Kritiken herrühren.
Dieser Roman hat ein ansprechendes Cover, der Titel klingt vielversprechend. Auch die Geschichte beginnt interessant mit Sebastian, dessen Kindheit in kargen, abgehakten Sätzen beschrieben wird - ebenso wie er selbst. - !Achtung, Spoiler! -

Man erfährt also, dass sich Sebastians Vater umbringt, und dies den Jungen traumatisiert. Soweit, so unspektakulär und logisch. Das Buch springt dann zeitlich in Sebastians Jugendalter, das recht fix abgehandelt wird, bis er dann, als Erwachsener, völlig unglaubwürdig ein höchstberühmter Fotograf und Künstler wird, (also wirklich, wie die Jungfrau zum Kinde, als Junge hat er keinerlei Interesse an Kunst und Fotografie, nach der Schule weiß er nicht was er tun soll, nimmt einen Aushilfsjob in einem Fotoladen an, und schwupps, ist er steinreich und berühmt). Er hat Bindungsschwierigkeiten, weil die Beziehung zu seiner Mutter vorher klischeehaft kalt beschrieben wurde. Dann geht er doch irgendwie eine Beziehung ein, dann ist eine junge Frau angeblich tot. Vorher wird noch mit der Absichtlichkeit eines Kindes, das mit dem Benutzen verbotener Worte schockieren will, eine Fotosession im Pornostil beschrieben, was schlicht unnötig, gewollt und deplaziert wirkt.

Nun springt das Buch zu einem sehr erfunden wirkenden Anwalt namens Biegler, der sich auf einer Erholungskur in Österreich befinden soll, weil er einen Burn-out hatte.(Da fragte ich mich, ob Herr von Schirach eigentlich weiß, was Burn-out-Symptome sind? Das, was von Biegler beschrieben wird, jedenfalls nicht). Wie dem auch sei, unser Sebatian sitzt in Untersuchungshaft wegen Mordes an einer Frau, deren Leiche man nicht findet. Er schweigt sich wochenlang aus, ihm wird von einem Polizeibeamten mit Folter gedroht (der Fall von Metzler kommt einem in den Sinn, aber auch das Thema wird hier sehr platt abgehandelt) verlangt genannten Biegler als Verteidiger, faselt kryptisches über Schuld, und am Ende kommt heraus, dass es die Tote garnicht gibt, weil er, Sebatian, eine fantastische Fotomontage/Installation gebastelt hat aus seiner Geliebten, seiner Halbschwester und ihm selbst. Dies hätte er schon bei seiner Verhaftung sagen können, sitzt aber lieber wochenlang in der Zelle.
Er wird freigesprochen, Ende des Romans.
Davon abgesehen, dass ich die Geschichte irgendwie zusammengestückelt finde, und beim Lesen ständig das Gefühl hatte, den Autor beim Erfinden zu erwischen, ist es auch noch sprachlich nicht ausgereift. Ich kann in der Schreibe keinen grandiosen Stil entdecken, sondern finde es platt und mitunter gar nervig ("Seien Sie nicht so sarkastisch" sagte Biegler. "Seien Sie nicht so zynisch" sagte Biegler. "Seien Sie nicht so arrogant." sagte Landau. etc.)
Unterkühlt und abgehakt schreiben kann eine Kunst sein, um eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, aber nicht jeder beherrscht das. Und Herr von Schirach gehört nicht zu den Beherrschenden dieses Fachs. Stimmung kommt bei diesem Roman eigentlich garkeine auf. Ich empfand weder mit dem Hauptcharakter, noch mit irgendeiner anderen beschrieben Person irgendeine Art Empathie, weil sie allesamt so erfunden und konstruiert wirkten.
Für mich einer der enttäuschendsten Romane des Jahres bisher. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.10.2013 07:49:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.10.2013 08:26:16 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 30.10.2013 03:16:17 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.10.2013 13:18:45 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.05.2014 19:54:24 GMT+02:00
sligachan meint:
Nö, ich bin keine AnalytikerIN (witzig, dass sachlich formulierte Kritiken immer für männlich gehalten werden;). Die Art des Schreibens, in der sich von Schirach hier versucht, beherrscht er für meinen Geschmack einfach nicht. (Davon abgesehen halte ich es für absolut unterirdisch, ein so sensibles Thema wie den Fall von Metzler so grob, eindimensional und subjektiv zu verwursten) Eines meiner Lieblingsbücher ist "Irdische Zeichen" von Marina Zwetajewa. Die allerdings schafft es in einzelnen, vordergründig zusammenhangslos wirkenden Sätzen ganze Welten zu öffnen. Herr von Schirach öffnet für mich nicht mal eine Streichholzschachtel. Man muss kein sezierender Analytiker sein, um zu erkennen, dass in der Presse gehypte Autoren (oder auch Musiker, Fernsehsendungen etc.) objektiv betrachtet oft total unterduchschnittlich sind. Es traut sich dann nur fast keiner sagen, wenn die jeweiligen "Promis" von der BILD oder Markus Lanz in den Himmel gelobt werden. Dann muss es ja großartig sein, nicht? ;)

(nomen est omen? - Möwen sind bekanntlich extrem schlaue Tiere. Da muss es schon gewichtige Gründe geben für die Ratlosigkeit...)

Veröffentlicht am 08.04.2014 23:53:32 GMT+02:00
Tanja Wilking meint:
Ich stimme Ihnen mit Ihrer Rezension voll zu. Ich war bei einer Lesung aus dem Buch von Herrn von Schirach und die Passagen, die er vorlas, waren sehr spannend und weckten Interesse bei mir. Leider war das Buch keineswegs so, sondern wie Sie es beschrieben haben. Ich war enttäuscht, denn ich habe VERBRECHEN gern gelesen und dem Auto bei der Lesung auch gern zugehört. Schade!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

3.9 von 5 Sternen (112 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (54)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
EUR 17,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: nürnberg

Top-Rezensenten Rang: 4.153