weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Kundenrezension

104 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super-Reisezoom mit verschmerzbaren Schwächen!, 29. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde) (Camera)
Nein, dieses Objektiv ist nicht klein, nicht leicht, nicht kompakt wie das legendäre 18-200 für das DX-Format. Es ist schon ein ganz schön schwerer und dicker Brocken, der da vorne an der Kamera hängt und auch durchaus nicht unauffällig ist. Wer das nicht akzeptiert, muß die Formatfrage stellen; d.h., wer nicht grundsätzlich ein gewisses Maß an Größe und Gewicht akzeptiert für Kamera und Objektive, ist bei DX-Format oder MFT mit seinen deutlich kleineren und leichteren Gehäusen und Objektiven besser aufgehoben.

Nein, dieses Objektiv kann von der Abbildungsleistung nicht mit 2,8/17-35 bzw. 4/16-35, 2,8/24-70, 2,8 bzw. 4/70-200 mithalten. Aber hat das einer ernsthaft erwartet bei einem 11-fachen Zoomverhältnis? Einige Anwender offensichtlich wohl schon! Aber leider hat noch niemand die Quadratur des Kreises erfunden, so daß eine schwächere Abbildungsleistung eine Zwangsläufigkeit ist. Es kommt also letztlich nur darauf an, wieviel schwächer die Abbildungsleistung ist und wie sich das bildlich auswirkt. Und dabei, liebe Freunde der Lichtbildnerei, laßt die Kirche im Dorf und untersucht nicht die äußersten Ecken und Winkel eines vom Stativ fotografierten Siemenssterns mit der 300%-Einstellung, sondern betrachtet Bilder von realen Fotomotiven in dem Ausgabeformat, das Ihr tatsächlich gebraucht.

So betrachtet ergibt sich an der D800 mit Vignettierungseinstellung und Verzeichnungskorrektur (wer RAWs machen will, muß die Korrekturen nachträglich in LR o.ä. machen) folgendes Bild:

Insgesamt liefert das 28-300 satte Farben, gute Dynamik, schönen Grobkontrast. Beim Mikrokontrast ist es etwas schwächer, bei der Bildschärfe kann es - auch um 2 Stufen abgeblendet - den o.g. "Profilinsen" insgesamt nicht das Wasser reichen. Offenblendig ist die Schärfe außer in der Mitte im restlichen Bildfeld deutlich schwächer, wobei sie bei 2 Stufen Abblendung doch ein insgesamt gutes Niveau erreicht, außer bei 28mm, wo man auch bei 2 Stufen Abblendung die eine oder andere weichere Stelle entdeckt. Insgesamt kann man dem Objektiv aber bei 2 Stufen Abblendung (bei 28mm besser 3) eine ordentliche Bildleistung bestätigen, im mittleren Brennweitenbereich reicht dazu auch tlw. 1 Stufe Abblendung.

Gegen den blauen Himmel fotografiert sieht man trotz eingeschalteter Vignettierungskorrektur (Stellung "N") und trotz Abblendung noch leichte Eckenabschattungen. Das Bokeh ist eher der unruhigeren Sorte zuzurechnen, obwohl ich durchaus schon schlimmere Hintergründe gesehen habe.

Ist das Objektiv nach dieser Fehleraufstellung nun schlecht und verdient eine schlechte Bewertung? Bei der Antwort auf diese Frage darf man den Zweck des Objektivs nicht aus den Augen verlieren. Für bestmögliche Abbildungsqualität gibt es entsprechende Festbrennweiten oder "Profizooms" (wobei nicht wenige Profis das 28-300 schätzen gelernt haben!). Diese Optik ist für's Reisen, wo man nicht 8 Stunden am Stück eine schwere Ausrüstungstasche mitschleppen möchte, für schnelle Reaktionen auf häufig wechselnde Situationen, für Gegenden, in denen man wegen Staub und Feuchtigkeit nicht gerne die Linsen wechselt, und sicher noch einige andere Situationen, in denen ein solch weitgespanntes Brennweitenverhältnis in einem Objektiv von Vorteil ist. Und dafür ist dieses Objektiv bestens geeignet! 2 - 3 Stufen abgeblendet liefert es insgesamt gute Fotos, bietet zudem eine tolle Naheinstellung von 50cm über den gesamten Brennweitenbereich an und das Schönste daran ist, daß die Nahaufnahmen auch noch erstaunlich gut aussehen, wenn man eine leichte Weichzeichnung verschmerzen kann. Damit kann für die Reise sogar noch das Makroobjektiv zuhause bleiben, wenn Makros nicht einer der Reisezwecke sind.

Wer also auf Reisen geht und flexibel und mit begrenztem Gepäck unterwegs sein will, ist z.B. für Städtereisen ideal ausgerüstet mit nur 2 Linsen, dem 28-300 plus 2,8/14-24 oder 2,8/17-35, bei anderen Riesezielen kann das schwere WW-Zoom gut durch ein kleines, leichtes 2,8/20 oder - z.B. wunderbar am Meer - das 16er Fisheye, ersetzt werden. Noch ein lichtstarkes 50er hinzu und man hat eine Ausrüstung für nahezu alles und jedes an Motiven und Situationen bis hin zu Nahaufnahmen mit dem 28-300. Das ist der Sinn dieser Linse - und die Reisefotos können sich sehen lassen! Man kann alternativ "the holy trinity" in der großen Tasche mit sich schleppen und ständig wechseln, hat eine durchaus etwas bessere Bildqualität, dutzende spannende Bildgelegenheiten verpasst und ist am Ende des Tages von der Schlepperei groggy!

Ernsthafte Alternativen? Sicherlich das Pendant von Tamron: Vorteile sind der geringere Preis und die geringere Größe bzw. Gewicht, Nachteile die spürbar schwächere Bildleistung und die kühlere Farbtendenz. Besser ist dann schon die gegenüber dem 28-300-Nikkor nicht wesentlich teurere Kombination der Nikkore 3,5-4,5/24-85 VR und 4,5-5,6/70-300 VR. Vorteile dieser Kombination sind der spürbar größere Bildwinkel (24 statt 28mm), die besonders im Weitwinkelbereich bessere Abbildungsleistung, die Verwendbarkeit des kleinen und leichten 24-85 in anderen Kombinationen, wie z.B. mit 2,8 oder 4/70-200 oder (sehr empfehlenswert) AF-S 4-5,6/80-400 VR bzw. des kleinen und leichten 24-85 allein für unauffälligeres Fotografieren. Nachteile sind die fehlende Nahaufnahmemöglichkeit (nur mit zusätzlichem Vorsatzachromaten auf dem 70-300 möglich) und die fehlende Möglichkeit des blitzschnellen Umschaltens vom WW- in den starken Telebereich; außerdem kann man nicht mit nur 2 Objektiven (WW-Zoom und 28-300) das Traumpaar für Städtetouren mit Architektur einerseits und Streetlife andererseits bilden.

Fazit zum 28-300er Nikkor: Klasse Reiseobjektiv für's FX-Format mit leichten Abbildungsschwächen, die bei schönen Reisefotos nicht sonderlich auffallen (Vorsicht DX-ler: Einige Tests legen den Schluß nahe, daß es im DX-Format nicht ganz so gut abbildet - s. lemondedelaphoto.com).

Abschließende Klarstellung: Diese Linse ist kein "Allheilmittel" und kann die o.g. Profilinsen auch nicht ersetzen! Man findet einige Beiträge im Netz von (angeblichen?) Profifotografen, die schreiben, sie bräuchten nun nichts anderes mehr und würden überlegen, all ihr teures Zeug, was sie vorher mit sich geschleppt haben, zu verkaufen. Solche Einlassungen halte ich nicht für überzeugend - vermutlich sind sie im ersten Überschwang der Gefühle geschrieben. Um es nochmal ganz deutlich zu machen: Ich betrachte diese Linse als Reiseobjektiv zur Verkleinerung der Ausrüstung und um schneller am Schuß zu sein. Wenn diese Gründe wegfallen, nehme ich andere Objektive, die besser abbilden!

Hinweis für Formatwechsler von DX auf FX: Ich selbst hatte das 18-200VR I DX und nutzte es zuletzt auf der D7000. Die mit dieser Kombination gemachten Fotos scheinen mir geringfügig besser, v.a. bei vergleichbaren Blenden geringfügig schärfer zu sein. Das DX-Objektiv ist zudem kleiner und leichter, hat nur einen 72er Filterdurchmesser und ist insgesamt leichter händelbar. Es ist daher kein ganz abwegiger Gedanke - zumindest für die D800 mit 15,4 MP im DX-Format - dieses als Reiseobjektiv auch an der Vollformatkamera weiterzunutzen. Ich selbst hatte beim Formatwechsel alle DX-Objektive bis auf das 2,8/10,5DX Fisheye verkauft, welches, wie ich feststellte, ausgezeichnete Ergebnisse an der D800 im DX-Format erbringt. Also könnte man es auch mit 18-200 versuchen (wenn man es ohnedies schon hat), das im Gegensatz zum 28-300 wirklich Reiseformat hat. Nachteile: Stark verkleinertes Sucherbild und bei 300mm Bw. ist wirklich Schluß; das 28-300 FX läßt sich auf DX eingestellt mit 450 mm Bw. nutzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 24.11.2014 18:46:42 GMT+01:00
Lutzl meint:
Danke für Ihre Einschätzung,ich kann das alles nur bestätigen!Ich selbst habe diese Linse seit einem Jahr,und noch nie bereut.Natürlich muss man Abstriche machen,aber dennoch ein sehr gutes Objektiv!!Für den preis kann man auch nicht mehr verlangen.Ich selbst habe noch das Weitwinkel 12- 24 mm/f2,8 und das 105/f2,8 sowie das 70-200 mm/f2,8!Das sind natürlich top Linsen!!Aber wenn man auf Reisen ist,macht das 28-300 mm einen sehr guten Job ohne wechseln zu müssen!Mit meiner D800 kann ich bei Umschaltung auf Crop-Faktor eine Brennweite von 450 mm rausholen,und das bei einer Auflösung von immer noch 30 MP!!Sie haben das Objektiv sehr gut beschrieben und eingeschätzt-mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

MfG!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.11.2014 22:17:09 GMT+01:00
Katze Grelly meint:
Danke für das Kompliment!
Ich bin inzwischen urlaubsmäßig fast nur noch mit der Kombination 28-300 (+Polfilter), 2,8/20(+Grauverlauffilter) und dem neuen 1,8/35(FX) unterwegs. Damit und mit der D800, sowie für "leichte" Stunden der Fuji X-100, werden Multimediaschauen für einen 55"-4K-Bildschirm erzeugt, bei denen sich noch keiner über die Bildqualität beschwert hat. Reizen würde mich noch, mein altes 20er von 1990 durch das neue 1,8/20 zu ersetzen. Die Premiumlinsen 2,8/17-35 und 4/70-200 brauche ich nur selten.Und ich muß sagen, ich ärgere mich über elitäre Reisefotobücher von Profis, die "the holy trinity" als das Maß aller Dinge hinstellen und als absolutes Muß, ohne im Geringsten zu bedenken, daß der geneigte Leser dieser Machwerke auch mal einen Fotourlaub erleben möchte ohne nachher den Orthopäden aufsuchen zu müssen. Abgesehen davon gibt es sehr viele Situationen, in denen man einfach viel schneller mit dem 28-300 ist und Fotos erwischt, wo der Qualitätsfanatiker noch mit dem Wechseln beschäftigt ist.
Ihnen allzeit "Gut Licht"!

Veröffentlicht am 28.04.2015 20:19:38 GMT+02:00
H. Salzbrunn meint:
Ich betreibe das Objektiv an einer D800 ohne Vignettierungskorrektur. Ich habe ebenfalls das teure f2.8 24-70 und an der alten D300 das Nikon 18-200 VR1 und 18-105 VR. Ich fotografiere ausschließlich in RAW und entwickle in Adobe Camera RAW.

Im Vergleich zum 18-200 ist das 24-300 wesentlich schärfer. Das 18-200 ist recht weich und deutlich sichtbar schlechter als das billige 18-105mm an der Crop Kamera.

Das 24-300 ist dagegen knack scharf und nur unwesentlich schlechter als das 24-70. Den Unterschied merke ich nur in der 100 % Ansicht. Das Bokeh des 24-300 ist nicht gerade das wahre. Ich nehme ich es Allround Objektiv wenn ich mit anderen Leuten unterwegs bin. Mich stört nur die nicht sehr stabil sitzende Gegenlichtblende.

Das 24-70 ist ein wenig besser. Ich benutze es für Landschaftsfotografie und auch wenn es hart kommt. Z.B im strömenden Regen oder bei Minus 30 Grad in Nordschweden. Ich möchte aber beide Objektive nicht missen.
‹ Zurück 1 Weiter ›