summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Kundenrezension

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Nightmare Returns - und wie!!, 16. September 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Welcome 2 My Nightmare (Audio CD)
Diese CD ist mehr als nur eine simple Fortsetzung von Welcome To My Nightmare.

Für mich ist dieses Album Alice Coopers kreativstes und abwechslungsreichstes Werk seit "From The Inside".

Von Rock, über eine Disco-Parodie bis zur obligatorischen Ballade ist alles dabei. Die Texte sind wieder genial und Alices schwarzer Humor zieht sich wie ein roter Faden durch sämtliche Songs.

Auf dem Album tummelt sich viel Prominenz und alte Weggefährten von AC wie z.B. Bob Ezrin (hat das Album auch produziert), Dick Wagner (spielte schon auf WtmN mit) und vor allem Denis Dunaway, Michael Bruce und Neal Smith von der bis 1973 bestehenden Alice Cooper Band.
Als weitere Gäste sind auch Rob Zombie (als Guide auf The Congretation), sowie Ke$ha auf "What Baby wants" dabei - dieser Song wäre durchaus Radio tauglich.

Fast alle Titel bewegen sich auf ziemlich gleich hohem musikalischem Niveau und zündeten bei mir sofort nach dem ersten Hördurchgang.

Einige meiner persönlichen Highlights wären:

"I Am Made For You" (Gesang/ Melodie/ Gitarre/ die dramatische Stimmung - hier passt einfach alles).

"Last Man On Earth" (dieser Song könnte auch aus einem Varietéprogramm der 30er Jahre entsprungen sein)

"I'll Bite Your Face Off" (u.a. mit den 3 ehemaligen Bandmitgliedern aus den 70ern und so klingt der Song auch - einfach perfekt!)

"What Baby Wants" (geht in die Beine und bleibt im Kopf - der Text ist sowieso genial)

Nicht ganz mithalten mit dem Rest kann die Ballade "Something To Remember" und "Caffeine" (für beide würde ich 3 - 4 Sterne vergeben).

Fazit:
Dieses Album klingt nicht nach "Trash", "Dragon Town" oder "Brutal Planet" sondern viel mehr nach Alben aus den 70ern die Alice Cooper auch berühmt gemacht haben.
Die jenigen die Alice Coopers Sachen aus den 70ern schon mochten werden auch dieses Album mögen, alle anderen sollten vielleicht vorher mal reinhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.09.2011 14:35:45 GMT+02:00
Kann ich mich echt anschließen. Verstehe da so manche Kritik der Presse nicht. Aber zum glück nimmt sich das Album nur halb so ernst wie seine Kritiker ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2011 09:41:14 GMT+02:00
Ninja71 meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2011 16:09:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.09.2011 17:41:55 GMT+02:00
G/H meint:
>>>>...da wünscht man sich "„selige Zeiten" wie 1986 zurück als Cooper CONSTRICTOR rausbrachte...<<<<

Aber nicht wirklich, oder???

Ab diesem Zeitpunkt bis 1991 brachte AC nämlich genau jene 4 Alben (CONSTRICTOR, RYFY, TRASH, HS) raus, die zwar kommerziell recht erfolgreich waren, jedoch musikalisch (von ein paar einzelnen Tracks abgesehen) nur ziemlich belanglosen 80er Jahre Rock boten.

Ab 1994 wandte sich AC glücklicherweise vom musikalischen Mainstream wieder etwas ab und brachte "The Last Temptation" raus. Ein sehr innovatives aber leider häufig unterschätztes Album, das jedoch im Gegensatz zu den oben genannten, auch heute noch weder altbacken noch angestaubt klingt.

Mit den dann auf "„Brutal Planet" und "„Dragon Town" folgenden Alben besann sich AC dann wieder mehr und mehr zurück zu seinen musikalischen Wurzeln, die geprägt waren durch Vielfältigkeit, Kreativität und seinen typischen schwarzen Humor.

Mit "„Welcome 2 My Nightmare" ist er jetzt auch endlich genau da wieder angekommen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2011 11:40:40 GMT+02:00
Ninja71 meint:
Sorry,aber ich finde gerade diese 4 von Dir erwähnten Alben sehr gut,The Last Temptation ist finde ich ein überambitioniertes misslungenes Konzeptwerk,von den neueren Alben(ab Brutal Planet) finde ich nur Along came a Spider wirklich gut-gerade dieses Album ist wahrscheinlich der Grund warum ich von Welcome...2 entäuscht bin,denn es hat eine echte Cooper Grusel Athmosphäre,was man von Welcome..2 nicht behaupten kann,dieses Album besteht aus zu vielen Stilen und wirkt auf mich planlos zusammengeschustert,sorry-nur meine Meinung,nichts für ungut.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2011 12:06:00 GMT+02:00
G/H meint:
Kein Problem - ist eben Geschmacksache.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.09.2011 10:28:41 GMT+02:00
pinkytheone meint:
Along Came A Spider war für mich ein absoluter Tiefpunkt in Alice's Schaffen und hat mir fast den Spaß an Alice genommen. Klang für mich nach "Laßt uns was zusammenschustern, was an der Oberfläche Alice Cooper ist, Rest ist wurscht." Constrictor und RYFAY schlagen für mich in eine ähnliche Kerbe. Zu plakativ in ihrem Horrorgetue. Wenn mir nach Achtziger Hardrock ist, sind Trash und Hey Stoopid ok. Wirklich herausragend ist da aber nur Might As Well Be On Mars.

The Last Temptation hat dagegen so eine leicht surreale Stimmung wie eine gute Akte X-Folge, also perfekte Neunziger. Eyes und Diamonds sind einfach prima Rockalben, mit ein paar wundervollen Cooper-Lyrics. Und W2MN ist einfach wieder alles, was ich an Alice Cooper liebe. Ein Konzept mit stilistischer Bandbreite, Lyrics mit dem typischen Cooper-Humor. OK, Disco Bloodbath IST albern, aber auf eine wunderbare Art. Erinnerte mich an Terry Pratchett's Beschreibung der Hölle unter neuem Management. Die Verdammten kriegen pausenlos Urlaubsdias gezeigt, dazu läuft über Lautsprecher überall europäische Countrymusik. Klingt erstmal weniger gruselig als Fegefeuer, aber ist realistischer, weil man das Leiden nachvollziehen kann. Perfekte Alice-Denke, finde ich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.05.2012 11:34:42 GMT+02:00
Child in time meint:
"Constrictor" ist mit das schwächste Album von Alice, besonders musikalisch.

Veröffentlicht am 10.11.2012 22:26:14 GMT+01:00
Einfach ein tolles Album mit viel Abwechslung und Alice Cooper &Band in Hochform!
Mach total Spass dieses Album anzuhören ...deshalb sehr empfehlenswert!
‹ Zurück 1 Weiter ›