Kundenrezension

44 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Am Rande der Egalität, 11. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Hammer & Michel (Audio CD)
Was denn, was denn? Nicht so weit her mit dem hiesigen Humorverständnis? Jan Delay, eigentlich als Rap-Pionier, B-Boy und Soulman eingeplant, hat plötzlich erklärt, all das „flasht nicht mehr“, er wolle zukünftig in Rock machen und zwar so richtig. Lederjacke auf’s Cover, alberner Titel dazu, kurz mal reingezappt – das Urteil des königlich feuilletonistischen Plattengerichts ließ nicht lange auf sich warten: Er kann es nicht! Dabei scheint irgendwie verloren gegangen, dass der letzte, der die Proklamationen des Herrn Eisfeldt ernst nimmt der Herr Eisfeldt selber ist. Im rosafarbenen Anzug für’s Promofoto nach Wacken – der Herr winkt nicht mit dem Zaunspfahl, sondern mit der Pommesgabel und platziert den Mittelfinger schon mal vorausschauend auf dem eigenen Album – „Nehm ‘nen großen Schluck Volvic und geb‘ Euch ‘nen kompletten Vollf***!“.

Man muss sich nicht mal anstrengen um zu merken, dass der Versuch in Sachen Rock spaßbedingt nur einer von vielen ist, denn natürlich hat er den Soul und den Funk behalten, natürlich verschwindet das nicht, nur weil die Disko No. 1 um einen Tourmucker von Opa Udo aufgestockt wurde. Er kann ja gar nicht anders, muss irgendwo hin mit seiner „Liebe“ für alles, da kriegt selbst Uli Hoeneß ein Stück von ab, Hippiescheiße, Stromgitarre, Backround mit Schmackes, funktioniert prächtig. Böser Witz klappt auch noch, zum flotten Beat der „Dicken Kinder“ („Gurke auf dem Burger reicht nicht aus für ‘nen wohlgeformten Körper“) ebenso wie zum schnalzenden Orgelsound von „Sie kann nicht tanzen“. Delay läßt sich halt noch ein paar fette Riffs dazupacken, schmeckt einfach besser.

Er war ja schon immer ein großer und begnadeter Vereinfacher im Dienste des Pop, ohne dabei Stil und Haltung aus dem Blick zu verlieren, wer ihn jetzt trotzdem einen Konsensheini schimpft, der vergisst schnell, dass es zu einem guten Song mit Botschaft auch ein paar Leute braucht, die ihn hören wollen. Und wenn er‘s dann auf seine Weise rüberbringt – was sollte daran falsch sein? Gut, über die Sinnsuche im Schweinerockfetzen der „Scorpions-Ballade“ darf man sicher diskutieren und – klar – gab’s auch schon mal originellere Stücke als „Nicht eingeladen“ oder „Action“.

Aber es bleiben eben auch die hübschen Zeilen vom „Nieselregen-Innenleben“ („Hertz 4“) hängen, wo der einsame Schmetterling im Bauch an Depression zugrunde geht. Oder die ungewohnt grüblerischen Momente im Abspann – „Ein Königreich für Effenbergs Gehirn … Ich brenn das Kino bis auf die Mauern runter und schick die Gedanken raus zum spielen“ („Kopfkino“), die Nähe zu Schnodderschnauze Lindenberg ist hier fast mit den Händen zu greifen. Auf dem Weg zu dessen legendärer, egaler Wurstigkeit ist Delay mit knapp vierzig jedenfalls schon eine große Strecke vorangekommen, ob’s am Ende zu einem eigenen Musical reicht, wird man sehen. Beste Unterhaltung hat aber auch schon diese Platte zu bieten. mapambulo:blog
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.04.2014 23:21:08 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: München

Top-Rezensenten Rang: 246