Kundenrezension

62 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch heute noch absolut empfehlenswert, 24. Juli 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Mann, der Liberty Valance erschoss (DVD)
Handlung:
Der alt gewordene Politiker Ramson Stoddard kommt gemeinsam mit seiner Frau Hallie in den kleinen Ort Shinbone, um dort Abschied von ihrem verstorbenen Freund Tom Doniphon zu nehmen. Die örtlichen Pressegeier, erstaunt über den Besuch, sind neugierig und wollen unbedingt erfahren, warum der für sie vollkommen unwichtige Allerweltskerl für den erfahrenen Politiker so wichtig ist, bzw. war.
Stoddard ziert sich ein wenig, dann beginnt er zu erzählen...
Seine Geschichte handelt von einem jungen idealistischen Rechtsanwalt - einem stets besoffenen, aber mutigem Pressemann - einem verfressenen, eher nicht mutigen Marshal - einem verliebten Kleinrancher, der fast immer "Nägel mit Köpfen" macht, einer schwedischen Einwandererfamilie, die fleißig, hilfsbereit und Stolz ist - und einem gewissenlosen Gesetzlosen, der sich durch äußerste Brutalität auszeichnet.
Die Geschichte handelt aber auch von Zielstrebigkeit, Hilfsbereitschaft, Ehre, (verschmähter) Liebe, Integrität, Freundschaft, Wissensdurst, Verzicht und - nicht zuletzt - Stoddard erzählt, wie aus einem gesetzlosen Territorium ein Bundesstaat wurde.
Eine wirklich interessante Story - nur - das Ende passt den Presseleuten nicht.
State:
Wer bei diesem Klassiker aus dem Jahre 1962 eine Menge Ballerei und sonstige Action erwartet - der wird enttäuscht werden. Denn Regisseur John Ford erzählt hier tatsächlich gefühlvoll am Beispiel der handelnden Personen die Geschichte der Zivilisierung des Wilden Westens. Hierzu nur ein konkretes Beispiel: Ein Rechtsanwalt kann Lesen und Schreiben - also wird er, wenn er gerade nichts Besseres zu tun hat, als Lehrer - auch für Erwachsene - eingesetzt.
Die agierenden Charaktere sind zwar Stereotyp, bzw. - je nach Sichtweise - absichtlich überzeichnet worden, aber das tut dem Filmgenuss alles andere als einen Abbruch.
Wie bereits in ("Der schwarze Falke" 1956) versucht Ford - für seine Zeit untypisch (und leider auch heute noch unüblich) - in seinem Film ein möglichst reales Bild des WW zu zeichnen. Natürlich konnte er dabei nicht so weit gehen wie 36 Jahre später ein gewisser Herr Eastwood in "Erbarmungslos".
Doch so sehr ich auch den ganzen Film empfehlen kann - am schönsten ist und bleibt die Anfangsszene (bei der ich regelmäßig ein Korn ins Auge kriege). Es geht schon an die Nieren, wenn zumindest einige der auf Alt geschminkten Hauptpersonen wieder aufeinander treffen. Richtig würdigen kann man die Szenen aber erst nach Genuss der ganzen Story. Wer den Film also das erste Mal sieht, sollte sich ggfs. nach dem Ende die ersten Minuten nochmals anschauen.
Der Film wurde übrigens - obwohl es schon Farbfilme gab - in schwarz/weiß gedreht. Das gab Regisseur und Kameramann die Gelegenheit in etlichen Szenen in hervorragender Weise mit Licht und Schatten zu spielen - eine Meisterleistung.

Cast (bis auf eine Ausnahme optimal ausgewählt und eingesetzt):
Anwalt der Rechte/Senator Ramson Stoddard - James Stewart ("Bandoleros", "Der Flug des Phönix") spielt wieder einmal genial einen naiven, linkischen, aber dafür aufrechten und zielstrebigen Charakter. Wenn ER sich über Unrecht empört - mehr als nur sehenswert.
Outlaw/Regulator Liberty Valance - Lee Marvin ist und bleibt als Rauhbein eine selten erreichte Nummer für sich.
Pferdezüchter Tom Doniphon - John Wayne agiert als - na ja - John Wayne. Und da liegt das einzige Problem im Cast. So gut er im Restfilm auch spielt, so gerne ich ihn als Westerndarsteller auch mag - für die "verschmähte Liebe" Reaktionsszenen ist er einfach nicht geeignet. OK, ich weiß - mit dieser Meinung stehe ich relativ allein da.
Ansonsten sehen wir noch viele bekannte und gute Haupt- und Nebendarsteller dieser Zeit - Vera Miles als Hattie, Edmond O'Brien als Zeitungsmann, Andy Devine als Marshal, Jeanette Nolan und John Qualen als Eltern Hatties, Woody Strode als Pompey, den Quotenschwarzen, äh - Freund Doniphons, Strother Martin und Lee van Cleef als weitere Gesetzlose, außerdem Denver Pyle, John Carradine und Ken Murray. Auch wenn einem die Namen teils im Moment wenig sagen - wenn man sie sieht - „Ach der isses"
Die DVD:
Das schwarz/weiß Bild liegt in anamorphen Widescreen im Verh. 1.85:1 vor, wurde sehr sorgfältig überarbeitet und weist trotz des Alters kaum noch Mängel auf. Selbst ohne Altersbonus toppt es noch so manche lieblos erstellte DVD zu neueren Filmen. (4-5 Sterne)
Entsprechendes gilt für den Ton, allerdings können nur englischsprachige Filmfans des Klassikers die optimale und mit Liebe bearbeitete DD 5.1 Fassung genießen. (5 Sterne) Ansonsten stehen eher schwache Mono-Tonspuren in Englisch (restaurierter O-Ton), Deutsch, Spanisch, Italienisch und Französisch zur Verfügung. (2 Sterne)
Untertitel gibt's in 24 Sprachen, darunter Deutsch - sowie Englisch für HG
An Extras finden wir leider - abgesehen vom Trailer - genau gar nix.
Fazit: Film 5 Sterne, DVD 3 schwache Sternchen
Solange er auf ActionamStück und F/X verzichten kann ist dieser Klassiker uneingeschränkt jedem Cineasten zu empfehlen - auch wenn Western ansonsten nicht zu seinen Lieblingsgenres gehören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

4.6 von 5 Sternen (46 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
EUR 11,49
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Köln

Top-Rezensenten Rang: 531