wintersale15_70off Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Kundenrezension

62 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Slaughter the translator, please, 15. April 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Zerstört (Gebundene Ausgabe)
Polizist Jeffrey Tolliver hat es nicht leicht. Seine Frau Sara, mit der er bereits zum 2. Mal verheiratet ist, steht bei einem Kunstfehlerprozess vor Gericht und wird nur schwer mit der nervlichen Belastung fertig. Da bekommt er auch noch einen Anruf, dass seine langjährige Kollegin Lena Adams verhaftet wurde und jetzt im Krankenhaus liegt. Sie wurde neben einem ausgebrannten Auto mit einer Leiche darin gefunden. Vor Ort weigert sich Lena irgendetwas zu sagen und bricht dann aus dem Krankenhaus aus. Das bringt Jeffrey Schwierigkeiten mit dem örtlichen Sheriff.
Doch das sollen nicht die einzigen Probleme bleiben. Es wird auf sie geschossen, eine Leiche fliegt durch ihr Hotelzimmerfenster und die Spur führt immer wieder in eine Richtung...
Die Geschichte ist in mehrere zeitliche Ebenen unterteilt, was aber nicht zu irgendwelcher Verwirrung führt, da es schon von Anfang ganz gut ersichtlich ist.
Die Story ist recht flüssig erzählt, dümpelt aber eine Weile vor sich hin, wird aber vor allem zu Ende hin echt spannend.
Zugegeben die Story hat mich am Anfang eigentlich nicht interessiert und die Storyline mit den Neonazis ist auch nicht so der Brüller, aber das Ganze ist relativ spannend gemacht und bietet viele falsche Fährten und Storytwists. Manchmal ist die Spannung auch ein bisschen bemüht und manche Schilderung sind auch bemüht blutig (vor allem gegen Ende hin), aber immer noch im Rahmen ' z.B. im Vergleich mit Cody McFadyen.
Die Charaktere sind zwar nicht besonders tiefgründig, aber auch nicht so platt und eindimensional wie in vielen anderen Krimis, z.B. Cody McFadyen, Kathy Reichs oder auch Agatha Christie. Auffällig ist meinem Empfinden nach aber, dass die Figuren allesamt sehr weiblich geschrieben sind und auch bei den männlichen Figuren offensichtlich wird, dass sie von einer AutorIN geschaffen worden sind. Manche Empfindungen der Hauptfiguren werden unnötig breitgewalzt und immer wieder durchgekaut, das nervt schon ein bisschen.
Die Dialoge sprühen nicht gerade vor Wortwitz und Intelligenz, aber das kann teilweise auch der oben erwähnten, fürchterlichen Übersetzung geschuldet sein.
Allgemein finde ich das Buch ganz gut geschrieben und auch recht spannend gemacht. Die Grundstory ist zwar ein bisschen klischeehaft und vor allem das Ende fand ich ziemlich vorhersehbar ' spätestens seit Jeffreys Gefängnisbesuch hab ich das geahnt - und stellenweise ist das Geschilderte auch einfach nur übertrieben, aber ich fand das Buch unterhaltsam und das ist schließlich das Wichtigste.
Dann muss ich noch mal die schlechte Übersetzung hervorheben und den Übersetzer, Klaus Berr, mal besonders negativ erwähnen. Schon bei einigen Kathy Reichs-Romanen hat er mich mit seiner fürchterlichen Übersetzung gequält, aber dieses Buch schlägt dem Fass echt dem Boden aus und lässt mich wirklich überlegen, ob ich die andern Bücher von Karin Slaughter überhaupt lesen will, denn diese hat er auch "übersetzt".
Als jemand, der Englisch studiert hat und die Sprache generell ganz gut versteht, tut es mir im Herzen weh, wenn ich absolute Fehlübersetzungen sehe, wie "Rolemodel", das mit dem nicht passenden "Rollenmodell" übersetzt wurde, dabei heißt es eigentlich "Vorbild". Das ist ein eklatanter Unterschied.
Bei dem Wort "Frauenschlägershirt" musste ich wirklich einen Augenblick überlegen, was zur Hölle uns der Übersetzer damit sagen will, bis mir in den Sinn kam, dass er wohl ein "wifebeater shirt" meint, das man aber am ehesten mit "Muskelshirt" oder auch einfach "Unterhemd" übersetzen würde. Es mit "Frauenschlägershirt" einfach 1 zu 1 ins Deutsche zu übertragen ist genauso falsch wie dumm und regt mich einfach nur auf. Das hat der "Übersetzer" übrigens auch an vielen anderen Stellen getan und so zum Beispiel das grandios falsche "Sie probierte die Tür" erschaffen, was wohl ursprünglich "she tried the door" - "sie probierte, die Tür zu öffnen" hieß.
Auch schön sind so dämliche eingedeutsche Übersetzungen wie "kristallines Meth", das in Deutschland übrigens auch einfach "Crystal Meth" heißt. Oder einfach konsequent "meine/ihre Detective" zu sagen. Herzallerliebst sind auch Wortschöpfungen wie "Sweatheart", da musste ich echt ein bisschen lachen.
Auch nervig ist der dialektale Einschlag, der sich gern mal in "er war am Steuer gesessen" oder "sie hatte sich einen Schiefer eingezogen" äußert. Ich wusste nicht, was ein Schiefer ist, konnte es mir zwar denken, aber eine korrekte hochdeutsche Übersetzung sieht anders aus.
Nennt mich kleinlich, aber mir kann eine schlechte Übersetzung die ganze Freude an einem Buch verderben. Übersetzer ist sicherlich kein leichter Job, aber wenn man merkt, dass man etwas nicht weiß oder gewisse Ausdrücke einfach nicht kennt, dann sollte man sich Hilfe holen und nicht einfach mit der Holzhammermethode übersetzen. Klaus Berr, wenn du das liest: schreib dich nicht ab, lern übersetzen! So, ich habe fertig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.12.2010 13:47:11 GMT+01:00
Nimmersatt meint:
Wow, habe mir während des Lesens gar nicht so viele Gedanken über die Übersetzung gemacht, aber wenn ich das hier so lese, ist ja wirklich grausam... Vielleicht habe ich deshalb auch so ein Problem mit den Büchern von Kathy Reichs ;)
Aber nein, da sind es einfach die entsetzlichen französischen Begriffe, die nerven.
Ist allerdings schon schade, wenn ein Übersetzer ein gutes Buch "zerlegt", da haben Sie schon Recht.

Veröffentlicht am 06.01.2012 02:38:54 GMT+01:00
Woelffin meint:
danke, danke, danke...

klaus berr nervt mich bei den kathy reichs büchern auch furchtbar... jedes mal wenn tempe eine dose cola light "aufreisst" rollen sich meine zehennägel gen norden.

einfach nur ärgerlich und kostet verdammt viel lesespaß!

Veröffentlicht am 14.11.2014 09:07:44 GMT+01:00
Ch. M. meint:
Es ist also nicht nur mir aufgefallen...
Mein Englisch ist alles andere als perfekt und ich würde mich niemals trauen, ein Buch von Karin Slaughter im Original zu lesen. Dennoch habe ich mich hin und wieder sehr gewundert und habe des Öfteren gedacht: "Na, Dein Englisch ist nicht das Beste, der Übersetzer wird schon Recht haben" - HA! Wenn selbst mir diese garstigen Fehler auffallen, müssen sie wirklich gravierend sein.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details