Kundenrezension

31 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich gut...kaufen kaufen kaufen!!, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rockin' the Fillmore the Complete Recordings (Audio CD)
Zu "Fillmore Complete Rcordings":

Wahnsinn, dass die vier Konzerte nun endlich nach 42 Jahren vollständig ohne irgendwelche Edits und mit allem Bühnengeplauder, vorwiegend von Steve Marriott, veröffentlicht wurden. Jerry Shirley und Peter Frampton, die beiden Überlebenden von Humble Pie, haben da wirklich ganze Arbeit geleistet.

Nun könnte man sagen, wie langweilig, sich viermal die gleiche Set-List anzuhören. Ist aber überhaupt nicht der Fall, da die Songs von der Band immer anders variiert und gespielt wurden, sowohl vom Gesang als auch den Gitarren-Soli und der Länge der Songs. Und es gibt hier durchaus sehr gute Alternativversionen, so z.B. "Guilded Splinters" mit seinen langen Jam oder auch "Halleluja, I Love Her So", das irgendwo jedes Mal für mich anders swingt, je nachdem welches Konzert man gerade hört.

Das ist ähnlich bei "Made In Japan" im Vergleich zur 3-CD-Box Live In Japan 1972 von Deep Purple, die ja auch alle drei Konzerte aus Osaka und Tokyo vom August 1972 enthält und keinerlei Langeweile beim Hören aufkommt.

Die Intensität und Dichte der einzelnen Konzerte ist einfach unglaublich, man spürt förmlich das Knistern bei der Kommunikation der Band mit der Fillmore East-Crowd, die ihrerseits ebenso mitgeht und die Band zur Höchstleistung antreibt. Nach dem letzten Rolling Stone von der Late Show vom Samstag ruft Steve Marriott dem Publikum zu: "Thank you very very much, don't sit down, don't sit down, cause this is the last time we're gonna be playing here. Ever! And I don't forget it, I don't forget it, you know!"

Alle Versionen der Songs der ehemaligen Doppel-LP von 1971 sind auch hier vertreten und teilweise etwas länger, weil sie für die LP aus Laufzeitgründen beim Mixing gekürzt wurden.
Auch der Sound der Konzerte ist unglaublich gut und druckvoll. Wenn auch das Doppel-Album bereits einen sehr guten Klang hatte, so hat dieser hier noch mal sehr sehr deutlich zugelegt. Und ich habe die Complete Recordings heute lediglich als AutoRiP-Version aus der amazon-Cloud über meinen Compi-Monitor angehört. Auf der Anlage zu Hause dürfte der Sound einem genussvoll aus den Boxen um die Ohren blasen.
Das kann ich jetzt voll bestätigen, nachdem ich die Early-Show vom Freitag-Abend zu Hause in den Player eingelegt habe. Phänomenaler Sound, als wenn man vor der Bühne sitzt. Da kann, nein muss man die alte CD sofort weglegen, denn die hat sich soundmäßig hiermit absolut erledigt. Was die beiden zusammen mit den Ton-Ingenieuren aus den alten Multitrack-Tapes rausholen konnten, ist nur gewaltig. Wahnsinn!

Ganz abschaffen sollte man die Ur-CD jedoch nicht, da man sonst die gewohnte 23 Minuten lange Album-Version von "Guilded Splinters" nicht mehr hören kann. Diese Version wählte die Band von der "Second Show" vom Samstag, die für die Doppel-LP 1971 von 27 Minuten rund vier Minuten gekürzt wurde, damit sie auf das Vinyl-Format passte. Zudem wollte Peter Frampton beim Final-Mix, dass eines seiner Guitar-Solo getauscht wird mit einem Solo der Version des Songs von der "Second Show" vom Freitag. Man kann das bei der "Guilded Splinters-Version auf CD 4 hören von Minute 9 bis etwa Minute 10.25.

Die vier CD's sind alle einzeln in kleine Papphüllen eingeschoben, die wiederum alle in einer stabilen Pappbox mit Deckel liegen. Beigelegt ist ein sehr schönes und informatives 20-Seiten-Booklet in Hochglanz mit vielen Fotos in Farbe und Schwarz-Weiß onstage/backstage. Peter Frampton und Jerry Shirley erzählen dort, wie es bei den Konzerten im Fillmore East abging. Auch werden alle Songs von beiden erläutert.

Fanatics - wie ich - dieses Live-Klassikers kommen um eine Anschaffung dieser Box überhaupt nicht vorbei. Großes Lob auch an die Record-Company, so macht man das richtig! Peter Frampton erzählte in einem Interview dazu, dass er und Jerry Shirley die Aufnahmen aller vier Gigs unglaublich fanden, als sie die beide nach so vielen Jahren das erste Mal von den 24-Track-Tapes hörten. Der Beschreibung kann ich nichts mehr hinzufügen...außer, natürlich *****...mindestens für dieses Juwel!

Zum Original-Album "Rockin' The Fillmore":

Dafür kann es nur 5 Sterne geben. Für mich seit 1971 eines der allerbesten Live-Alben /CD. Da können nur noch mithalten Deep Purple's Made in Japan (25th Anniversary Edition), Allman Brothers At Fillmore East (Deluxe Edition), Waiting For Columbus (Deluxe Edition) von Little Feat, The Who's Live at Leeds (25th Anniversary Edition) und vielleicht noch 2-3 andere. Auf jeden Fall ein Album der Top-Ten der besten Live-Alben.

Kurz vor der Schließung des legendären "Bill Graham's Fillmore East" in NYC von Eddie Kramer aufgenommen in einer für damalige technischen Möglichkeiten erstaunlich guten Aufnahmequalität (dies ist allerdings bei vielen Fillmore-Konzerten der Fall). Frampton und Mariott in allerbester Spiellaune mit einer ebenso tollen Bass/Drums-Unterstützung von Jerry Shirley und Greg Ridley.

Die Songauswahl ist erste Klasse. Viel Blues, lange Jam, Gitarrenduelle ohne Ende und Steve Mariott mit einer nie besser gewesenen Stimme. Mein Gott, was muss der sich an diesen Abenden verausgabt haben. Und das jeweils "Two sets a night", wie das im Fillmore East/West immer der Fall war. Die Titel sind durchschnittlich sehr lang, so "Guilded Splinters" mit 24 Min., "Rolling Stone" mit 16 Min., "I Don't Need No Doctor" mit über 9 Min. und "I'm Ready" mit rd. 8 Minuten. Es kommt trotzdem keine Langeweile beim Hören auf, die Band wußte ihr Publikum zu unterhalten und zu begeistern. Und so kommt das auf der CD auch rüber.

"Guilded Splinters" beginnt mit einem wunderschönen Guitar-Intro von Peter Frampton, bevor die Band einsetzt mit dem Grundthema von Dr. John's Song. Der Mittelteil ist ein langer Jam für sowohl Frampton/Mariott, als auch Ridley/Shirley, die beide zusammen solo spielen und Steve Mariott mit seiner Harp einsetzt und für Bluesfeeling sorgt. Der Jam endet nach spannungsgeladenen 23 Minuten wieder mit dem Grundthema. Langeweile? Keine Spur!

Auch "Rolling Stone", auf "Rock On" gut 5 Minuten lang, wird hier zum langen Bluesjam, der kurz vor Ende in's Boogie-Tempo wechselt. Steve Mariott's Gesangsleistung ist hier spitzenmäßig.

Erste Klasse ist auch die Ray Charles-Nummer "(Halleluja) I Love Her So", die von der Band im Mittelteil des Songs richtig verswingt wird.

Fazit: Für mich die Beste von Humble Pie und eines der besten Live-Konzerte überhaupt! Unbedingt kaufen. Wenn man dann noch weiteres von Humble Pie (in dieser Besetzung) haben möchte, empfehle ich die Studio-Alben Rock on und Humble Pie, die ebenfalls erstklassig sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.10.2013 13:17:21 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.10.2013 13:17:57 GMT+01:00
Eine fundierte, gut begründete und somit nachvollziehbare Rezension. Mir gefällt der Verweis auf „Made in Japan“ von DP, ich hatte bzw. habe hier das gleiche kurzweilige Hörerlebnis und bin bis heute von der verschiedenen Variationen, die doch mehr als eine Nuance darstellen begeistert. Sehr begrüße ich die Auseiandersetzung im Rahmen der Produktion der CD bzw. diese Details. Daher erachte ich Ihre Stellungnahme als „sehr hilfreich“ und freue mich auf dieses Werk. Ich bin gespannt, wie sich Frampton&Co mit meinen drei „personal bests“ schlagen was Mix bzw. Produktion angeht, besagte DP, Allmann Fillmore remastered und Van Morrison „too late to stop now“.

Veröffentlicht am 31.10.2013 12:20:22 GMT+01:00
V-Lee meint:
dem ist kaum mehr was hinzuzufügen, ausser, dass ich mir so eine box auch von der 75er tour von grand funk wünschen würde, denn in deiner aufzählung fehlt mir 'caught in the act', das für mich auch zu einem der explosivsten und energiegeladensten rock-live album der 70er zählt. auch schön wäre natürlich ein box set der 73er tour von humble pie, denn die ist meiner meinung nach mit 'eat it' u. der 'king biscuit flower hour presents: in concert humble pie live 1973' auch noch unzureichend dokumentiert und musikalisch waren sie da - wenn auch ohne frampton - einfach noch rockiger und die live versionen der 'smokin' tracks sind halt schon weltklasse...

Veröffentlicht am 02.11.2013 23:42:55 GMT+01:00
M.M.J. meint:
Ich "leide" immer ein klein wenig, weil ich bei meinen Rezensionen manchmal etwas über die Stränge schlage. Wenn mir etwas gefällt, dann bringe ich das mit Nachdruck zum Ausdruck. Gelegentlich auch ohne wissenschaftliche, musikhistorische bzw. sozialanalytische Kritizismen. Ich tröste mich aber immer mit dem Gedanken, dass Begeisterung selten grundlos ist. Das, was uns im positiven Sinne begeistert, ist kaum wirklich schlecht. Es "rockt" im wahrsten Sinne des Wortes. Ihre/Deine Rezension stimmt" einfach. Nicht, weil sie "gut begründet und fundiert und damit nachvollziehbar" (so ein versierter Kommentator) ist, sondern weil man merkt, dass hier echte Begeisterung aus Dir spricht. Deshalb habe ich die CDs gekauft. Und es war ein echter Genuß.

Danke!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.11.2013 22:04:40 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.11.2013 22:06:10 GMT+01:00
@six strings:
Dann fehlt noch in der Aufzählung die Version der Allman Brothers Band "The Fillmore Concerts", die im Gegensatz zur Remaster-Version im Remix einen - für mich - deutlich klareren Klang hat, der Kleinigkeiten wie Percussion-Parts hervorhebt, die mein Ohr auf der Doppel-LP von '71 und auch den diversen CD-Versionen nur im Hintergrund hörten. Aber das hört jedes Ohr anders und man muss das Album schon wirklich gut kennen, um das im Einzelnen rauszuhören. Kann man nur testen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.03.2014 21:59:50 GMT+01:00
@M.M.J.:

Das freut mich für dich wirklich und es ist tatsächlich die Begeisterung, die einen/mich für manche Alben nicht los lässt. Nachdem ich die LP bei Erscheinen 1971 sofort vom Taschengeld gekauft hatte - meine Eltern haben nur mit dem Kopf geschüttelt-reine Verschwendung - habe ich das Album in all den Jahrzehnten nie vergessen und immer wieder gehört, bis ich jedes Solo auswendig konnte. Von daher kann ich dich gut verstehen. Und die 4-CD-Box ist einfach nur grandios.
So, und jetzt bitte noch alle 4 Fillmore East-Konzerte der Allman Brothers Band vom März 1971 als Gesamtwerk veröffentlichen und für 2014 wäre für ich jetzt schon glücklich! "Rock on", wie Steve Marriott immer sagte.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.9 von 5 Sternen (11 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Bonn, Germany

Top-Rezensenten Rang: 248