Kundenrezension

262 von 308 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Toller TV - Aber deutliche Schwächen im Detail, 21. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: LG 47LA7408 119 cm (47 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 800Hz MCI, WLAN, DVB-T/C/S, Smart TV) silber (Elektronik)
Als einer der ersten Kunden habe ich den LG 47LA7408 gekauft, sozusagen auf blauen Dunst. Leider gibt es von diesem TV bisher kein qualifiziertes Testergebnis, daher möchte ich nun meine Erfahrungen teilen.

Eines vorweg: Der Fernseher sieht einfach toll aus - Gelungene Farbkomposition, wertige Verarbeitung, hübscher Standfuß und ein ultraflacher Bildschirm. LG hat hier tolle Arbeit abgeliefert. Nur der Plastik-Anteil ist etwas hoch, hier hätte es gern mehr Aluminium sein dürfen. Doch leider wird die Freude schnell getrübt, denn der Käufer muss einige Abstriche im Detail machen. Welche genau, darauf gehe ich gleich näher ein.

***Bildqualität 2D***
Wow - Was für eine Schärfe und was für eine flüssige Bewegung (mit aktivierter TrueMotion-Einstellung)! Auch die Farben sind toll, nicht überzeichnet. Das Bild ist absolut flimmerfrei, hier spüre ich sofort die echte Frequenz von 100Hz (800Hz MCI). Anforderungen an die Darstellungen, bei denen mein "alter" Philips 42PFL7404 von 2010 nicht optimal war, meistert der LG meist mit Bravour. Aber Achtung: Die tollen Bilder liefert er erst nach umfangreichen benutzerdefinierten Einstellungen. Die Voreinstellungen (Eco, Standard, Lebhaft, Cinema) sind für mein Empfinden nicht zu gebrauchen und bedürfen einer Justage. Hier hilft der Modus "isf Expert 1" bzw. "isf Expert 2" - Eine derartige Fülle an Einstellungen habe ich noch nie gesehen. Schlieren und Nachzieheffekte habe ich so gut wie keine bemerkt.

Nach so viel Lob zum weniger Erbaulichen. Die 1. Lieferung des 47LA7408 ging sofort zurück, da er ein ungeheures "Clouding", also "Lichthöfe" aufwies. Dieses Phänomen ist der "Edge LED" Hintergrundbeleuchtung des LCD Display geschuldet; am Rand sind LED's angebracht, die das Bild erhellen. Wurde unsauber gearbeitet oder gibt es einen unbemerkten Transportschaden, gibt es an diversen Stellen im Bild weiße Bereiche, ähnliches eines Spots. Das fällt besonders bei gedimmter Raumbeleuchtung (also abends) und in etwas dunkleren Szenen auf. Beim 2. TV war dies deutlich besser, obgleich weiterhin Lichthöfe zu sehen sind. Durch "Local Dimming" (Abdunklung einzelner Bildbereiche in dunklen Szenen) und Reduktion der allg. Hintergrundbeleuchtung ist das Problem fast behoben, aber eben nur fast. Bei einem Gerät, das 1400€ kostet, ist dies aus meiner Sicht absolut inakzeptabel. Das Problem kennen die Hersteller seit Jahren und es ist (fast) nichts passiert. Ein weiteres Phänomen ist das teilweise/seltene auftretende "Banding", also breite helle vertikale Streifen, die sich durch das gesamte Bild ziehen. Besonders bei sehr hellen oder dunklen Szenen fällt dies auf. Für mich gleichermaßen ein absolutes No-go bei einem TV dieser Preisklasse.

Wer seinen TV an die Wand hängen möchte, hat eventuell noch größeres Pech mit "Clouding". Denn offensichtlich scheint die rückwärtige Aufhängung in Verbindung mit Schwerkraft das Gehäuse weiter zu verziehen, weshalb die "Lichthöfe" noch extremer sind. Also möglichst den Standfuß nutzen oder senkrecht an die Wand schrauben (VESA 400), denn bei leichter Neigung gibt es nochmals stärkeres Clouding - zumindest bei mir.

Der LG bietet tolles Bild, doch leider mit Abstrichen. Für mich ist und bleibt das Bild die Königsdisziplin und hier darf sich der TV keine Schwächen erlauben. Leider haben die Ingenieure ihre Hausaufgaben nicht alle gemacht. Schade, denn dafür gibt's von mir einen kräftigen Punktabzug.

***Bilqualität 3D***
Was im 2D-Bereich nicht so gut klappt, wird durch 3D fast wieder wett gemacht. Zumindest, würde ich ausschließlich 3D mit diesem Gerät schauen. Denn 3D ist einfach der Wahnsinn, ein unglaublich scharfes, plastisches und farbenfrohes Bild. Dem 3D-Bild gebe ich die volle Punktzahl, hier habe ich nicht einmal ansatzweise etwas zu meckern. Auch die 4 beigelegten passiven 3D-Brillen sind sehr angenehm zu tragen. Übrigens auch für Brillenträger kein Problem, denn Sie setzen die 3D-Brille einfach darüber, fertig. Bei mir klappt das bestens.

***Ton***
Für einen Fernseher bietet die 7400er-Serie einen ganz guten Ton, ich war sehr positiv überrascht. Dokus, laufendes TV-Programm, Serien, Sitcoms etc. klingen ausgezeichnet. Wenn es zu Spielfilmen oder Musik kommt, merke zumindest ich, dass es ein TV- und kein HiFi-System ist. Der Klang ist ok, aber so bald es anspruchsvoller wird (hoher Dynamikumfang), wird es schnell unangenehm. Um's kurz zu machen: Sie können mit dem integrierten Lautsprecher ganz entspannt einen Spielfilm schauen, ein Genuss für die Ohren ist es aber trotzdem nicht. Subwoofer mal hin oder her. Ich nutze dafür lieber mein HiFi-System.

***Ausstattung***
Hierzu steht alles im Datenblatt: LAN, WLAN, 3x HDMI, Composite Video Eingang, Tosklink Audio Out, Kopfhörerausgang usw. Auch ein DVB-C und DVB-T Tuner sind integriert. Hier vermisse ich nichts, alles bestens.

***Software & Bedienung***
Dank Dual-Core CPU mit 0,9GHz ist der Menüaufbau & Co. sehr flüssig, Welten im Vergleich zu meinem Philips. Smart TV ist grundsätzlich ein nettes Feature, welches ich jedoch nicht viel nutzen werde. Dafür ist mir die Bedienung zu kompliziert und der Seitenaufbau zu langsam. Tippen auf dem virtuellen Keyboard per Maus dauert ewig, etwas besser wird es per Tablet und LG App. Dann kann man die Tastatur des Tablet/Smartphones nutzen. Allgemein ist der Home-Bildschirm etwas unübersichtlich, obgleich individuell einstellbar. Quellen-Wechsel dauert lange, da mehrere Klicks notwendig sind. Die Magic Remote von LG hat keinen direkten Knopf zum Senderwechsel, ein Gang ins Menü ist unausweichlich. Auch das Umschalten auf einen anderen TV-Sender erfordert das Drücken der Programm-Umschalttaste von ca. 1 Sekunde; bei einer langen Senderliste wirklich nervig. An dieser Stelle der ausdrückliche Hinweis: Es wird NUR die Magic Remote geliefert, KEINE Standardfernbedienung.

Vorbildlich ist jedoch die Einrichtung des Geräts, sie geht in wenigen Minuten selbsterklärend vonstatten. Eine Bedienungsanleitung brauchte ich dafür nicht. Hier haben die Ingenieure ihre Hausaufgaben deutlich besser gemacht.

Die LG App für Android arbeitet übrigens sehr zuverlässig auf Tablet & Smartphone (beide Quad Core, Android 4.2.x), damit ist die Quellen-Auswahl und das Bedienen der Menüs etwas leichter. Zur Bedienung muss sie aber permanent laufen und saugt dank des eingeschalteten Handy-Displays den Akku schnell leer. Die NFC-Funktionalität habe ich bisher nur wenig getestet, halte sie aber eher für Marketing, denn für das Killer-Feature.

***DLNA Medienstreaming***
Für mich wichtig, daher erwähne ich diesen Punkt extra. Ich nutze ein QNAP NAS (Netzwerkfestplatte) mit DLNA-Protokoll (Twonky Media Server 6), der TV ist per LAN (100Mbit) und Switch (unmanaged) mit dem Netzwerk verbunden, in dem sich auch mein NAS befindet. Das Streaming von Dateien (getestet mit AVI, MKV, MP4) funktioniert vorzüglich und absolut ruckelfrei. Dateien sind innerhalb von 1 Sekunde geladen, auch das Springen zu einer bestimmten Stelle klappt per sofort. Keine Ruckler, auch nicht bei großen Dateien (10GB). Was mich richtig nervt ist jedoch die Meinung seitens LG, nur 1 Primär-Tonspur beim Streaming zu unterstützen. Ist die 2. Tonspur in Englisch und möchten Sie umschalten - Pech gehabt! LG unterstützt das nicht, Schluss, aus, Ende. Auf Anfrage beim Herstellersupport wurde mir mitgeteilt, dass nicht geplant ist, dies bald zu beheben. Da ich Filme/Serien gerne im O-Ton (also Englisch) sehe, ein kräftiger Patzer. Jedes andere Gerät kann das(!).

***Fazit***
Ich empfinde es sehr schwer, hier ein Fazit zu geben. Auch die Sterne-Einordnung ist nicht leichter. Auf der einen Seite hat der LG 47LA7408 ein tolles Bild (besonders in 3D), gleichzeitig patzt er aber in so relevanten und absolut nervtötenden Bereichen wie "Clouding" und "Banding". Für mich reißt das auch der Ton und die flüssige Bedienung nicht mehr heraus. In Relation zum Preis absolute Schwächen, die aus meiner Sicht nicht auftreten dürften. Ich sehe es nicht ein, das so hinzunehmen, weil der Hersteller sagt "Wir können das nicht besser, das ist der aktuelle Stand der Technik". Immerhin sind das 1400€, eine Menge Geld für ein mittelklassiges Gerät. Für das Bild gibt es, wie gesagt, die größten Punktabzüge. Kleinere Abzüge gibt es für die etwas komplizierte Bedienung sowie die Tonspur-Probleme beim DLNA-Streaming.

Aus den ausführlich erläuterten Gründen habe ich mich gegen dieses Gerät entschieden, werde es zurücksenden und bleibe bis auf weiteres bei meinem "alten" Philips. In der Summe sind es zu viele Schwächen, vor allem beim Bild. Daher kann ich diesem TV nur 3/5 Sternen geben, für mich wäre es nur ein Kompromiss. Vielleicht haben Sie aber auch Glück und erwischen ein perfektes Gerät. Ich hatte 2x Pech - 1 Mal richtig und beim 2. Mal immer noch ausreichend Pech. Einige Käufer hatten jedoch auch Glück mit ihrem Gerät, im Zweifel lassen Sie es mehrfach umtauschen. Irgendwann haben Sie den perfekten TV - Ich übernehme jedoch nicht die Qualitätssicherung für LG.

#######EDIT 28.05.2013#######
Ich habe mich jetzt für den LG 47LA6608, also genau eine Bauserie kleiner, entschieden. Dieser kostet bei gleicher Qualität aktuell knapp die Hälfte des 47LA7408, bietet aber eine (nahezu) identische Bildqualität (!). Weder bei der Schärfe, noch bei der Bewegtbilddarstellung konnte ich Unterschiede feststellen. Allerdings muss ich dazusagen, dass ich die Funktion "TruMotion" auf Minimum aktiviert habe. Ohne "TruMotion" ruckelt das Bild für mein Empfinden minimal bei beiden Geräten, also beim 47LA6608 und dem 47LA7408. Der einzige nennenswerte Unterschied ist die Frequenz (800 Hz MCI vs. 400Hz MCI), alle weiteren technischen Ausstattungsmerkmale sind identisch. Der von mir erworbene 47LA6608 besitzt zwar auch minimale Lichthöfe, diese stören aber nicht wie bei diesem Gerät das Fernsehvergnüguen. Nach Reduktion der Hintergrundbeleuchtung und Wandaufhängung sind sie fast verschwunden. Sie kaufen mit dem 47LA6608 somit keinen TV 2. Klasse, nur weil er knapp die Hälfte kostet. LG bringt beim 47LA7408 einfach nur geschicktes Marketing zum Einsatz (Mehr Hertz = Angeblich viel besseres Bild), mehr nicht. Bitte beachten Sie jedoch, dass dies meine ganz persönliche Meinung ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 8 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 33 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.05.2013 07:51:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.05.2013 08:01:23 GMT+02:00
cinemania2008 meint:
Also ich habe selbst diese absolut katastrophalen Ausleuchtungsprobleme mit allen nur denkbaren Einstellungen nicht zurückdrängen können. Gut: Mit Hintergrundbeleuchtung auf Null (!) und mit einem super dunklen Bild konnte man diese Spotlights, hellen Wolken usw. endlich auf ein erträgliches Maß zurückschrauben, dann war aber der TV quasi nicht mehr nutzbar. Das Bild war das pure Grauen! Ein Logo in der Mitte des Bildschirms (z. B. der Bildschirmschoner eines BD-Players) sorgte für eine regelrecht komplett ausgeleuchtete "Flugbahn" - also: Um das Logo darzustellen, sorgte das Lokal Dimming auf der gesamten Vertikale des Bildschirms in der Breite des Logos für ein haarsträubendes Hellgrau, während man in den anderen 1/3 des Bildschirms rechts und links Dunkelgrau und ganz am Rand des Schirm dann endlich so etwas wie "hellschwarz" serviert bekam. Einzige Lösung: Lokal Dimming komplett deaktivieren. Dann ist das Bild wenigstens gleichmäßig komplett .... dunkelgrau, wo Schwarz gefordert ist.

Ein einheitlich graues Bild zerfaserte das "Lokal Dimming" sogar in viele vertikale Streifen, die zudem noch von Regenbogenfarben durchsetzt waren. So etwas habe ich beim billigsten Baumarktfernseher noch nie gesehen. Und das in der 1.300-Euro-Klasse (denken Sie mal zurück, welche unverwüstlichen Top-Fernseher wir noch vor erst rund 10 Jahren im Röhren-TV-Zeitalter für 2.600 DM z. B. von Sony oder Panasonic bekamen! Weil immer gerne bei den Herstellern über einen angeblichen "Preisverfall" gelabert wird!)

LG scheint offenbar auch dabei zu sein, das TV-Segment gegen die Wand fahren zu wollen. Denn solch eine katastrophale Bildqualität kennt man nicht mal aus den Anfangstagen der Edge-LED-Geräte! Und das bei einem super-"aktuellen" Gerät.

Dass man den ganzen Kasten nur noch mit einer Fernbedienung bedienen kann, die in Form eines "Pointers" funktioniert, also mühsam selbst kleinste Objekte mit einem Mauszeiger angepeilt werden müssen, hat mir endgültig den Rest gegeben. Nach 15 Minuten quittierte mein Handgelenk diesen hanebüchenen Unfug mit heftigen Schmerzen. Da frage ich mich: Wen will man eigentlich aus der viel älteren Generation, die sich einen neuen Fernseher zulegen soll, mit diesem Quatsch hinter dem Ofen hervorlocken?!?!? Welcher Senior mit Arthrose in den Gelenken, aber gut gefüllter Brieftasche holt sich denn so einen Blödsinn ins Haus? Drehen die Milchbubis in den Chefetagen der Hersteller eigentlich endgültig komplett am Rad? (Und hat man denen im "Bachelor"-VWL-Studiengang zu keinem Zeitpunkt vermittelt, dass Absatzmärkte auch bzw. gerade von der demografischen Entwicklung in einer Gesellschaft geprägt und gesteuert werden?)

Fazit: Toll, dass, statt in Bildqualität und erstklassige Signalverarbeitung zu investieren, zumindest der Fernseher "schick" aussieht, locker in jede "coole Yuppie-Bude" passt und bis unter's Dach mit App-Schwachsinn vollgestopft wurde.

LG ist ein Phänomen: Was auch immer die anpacken, es gilt das Motto: "Gut gemeint, und trotzdem voll daneben".

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2013 08:41:45 GMT+02:00
J7119 meint:
Mich würde neben den clouding und banding Problemen interessieren wie es mit der (Ent-) Spiegelung der 2013er Panels bei LG steht? Ist diese immer noch so katastrophal wie 2012 oder etwas besser?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2013 09:02:01 GMT+02:00
cinemania2008 meint:
Ich persönlich empfand, dass der Bildschirm schon spiegelte, aber da ich in nicht sehr heller Umgebung den TV gestestet hatte, hielt sich das in Grenzen und wäre auch auf Dauer in Ordnung gewesen. Da hebt sich der LG von z. B. Panasonic (die ja in ihrer 60er-Serie wohl auch LG-Panels neuerdings verbauen) weder positiv noch negativ ab. Doch endgültig dazu etwas sagen kann ich nicht, weil mich die frappierende Bild"qualität" völlig in ihren Bann gezogen hatte, denn das hatte meine schlimmsten Erwartungen bezüglich eines Edge-LEDs noch übertroffen.

Und da ich nicht zu den Typen gehöre, die gelieferte Ware bis zum Ultimo behalten und verhunzen, um dann versiffte Gebrauchtware wieder einfach an amazon zurückzuschicken, habe ich den LG auch nicht weiter in Gebrauch genommen, denn mit DER Bildproblematik wäre ich eh nie glücklich geworden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2013 23:46:48 GMT+02:00
Also der TV, den ich testete, spiegelt zwar leicht, es ist aber eher ein mattes Spiegeln. Ich empfinde es als vollkommen annehmbar, vergleichbar mit meinem matten 3 Jahre alten Phillips 42PFL7404. Da habe ich im letzten Jahr von Samsung schlimmeres gesehen. Ich hoffe, das hilft weiter.

Der 47LA6608, welchen ich nun als Ersatz bestellt habe, ist übrigens fast gleichwertig zum 7408, bietet aber ein deutlich besseres Preis-/Leistungsverhältnis. So viel sei schon einmal vorab gesagt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.05.2013 07:36:48 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.05.2013 08:09:49 GMT+02:00
Jupp meint:
@cinemania2008
Sehr guter Beitrag. Auch wenn ich mit Dir nicht in Allem so ganz konform gehe. Denn, Clouding, Banding, Halos etc. sind bei Edge LEDs immer ein Glücksspiel. Da wird sich so schnell auch nichts dran ändern. Klar gehe ich mit Dir einher, wenn man Pech hatte und extremes Clouding etc. auftritt, dass das absolut nicht geht. Und auch dürfte "eigentlich" ein TV-Kauf kein Glücksspiel sein. Aber so ist es nun mal und auch bei anderen Herstellern ist es das der Fall. Auch hier kommt es immer wieder zu den genannten Mankos. "Vermutlich" wird OLED diesbezüglich der Heilsbringer(?).

Aber wie gesagt,...im Großen & Ganzen stimme ich Dir hierbei zu.

Ansonsten vlt. mal die Geräte mit Direct-LED anschauen (nicht Nano-Full-Array-LED). Hier weiß ich von einem Eigentümer des 60LA6208, dass das Gerät fast kein Banding- und nur 2 Spots in den Ecken hat. Wäre zumindest mal ein Versuch wert.

Was nun die Magic Remote angeht...vollste Zustimmung. Auch ich habe dies bereits zum Ausdruck gebracht, dass dieses Ding ein Kinderspielzeug ist, aber keine FB. Auch ich sagte bereits, dass man das älteren Menschen nicht verkaufen kann. Wenn ich mit so einen TV zu einer älteren Kundin kommen würde (ich leiste Vor Ort Support), die würde mir das Ding an den Kopf schmeißen. Nun könnte man tatsächlich denken, wie Du schon (fast) richtig schreibst, dass LG damit ein zahlungkräftiges Klientel ausschließt. Wie dumm wäre das denn? Nein falsch gedacht. Denn LG ist nicht dumm. LG macht das nämlich ganz clever. Im letzten Jahr gab es noch 2 FB dazu. Diese Jahr legt man nur die weniger nutzbare MR dazu. Aber man kann die Standard-FB optional dazu kaufen. Und schon verdient LG am Zubehör. Und glaube mir, die ältere Generationen (und nicht nur die) werden hier zugreifen. Und so ganz zufällig haben die Verkäufer bei MM & Co die Standard-FB im Angebot. Die Verkäufer haben die passenden FB in Ihrer Schublade liegen. So wurde es mir zugetragen. Dem ist also tatsächlich so. Kostet dann nochmal 30,- ¤ extra.

Was nun die Rezension des Rezensenten angeht, so kennen wir uns bereits aus dem Hi-Fi-Forum und dort habe ich mich auch bereits für seine Ausführungen bedankt. Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum er Plastik als hochwertig ansieht. Ich habe mir den 60LA8609 angeschaut. Und hier war sowohl der Rahmen als auch die MR-FB billigstes Plastik. Und ich gehe man davon aus, dass dies beim 47LA4708 nicht anders ist. Wäre der Rahmen jetzt mir ner Chromleiste versehen,...okay. Aber Plastik ist nun mal billigstes Material und deshalb minderwertig. Wenn es um die Verarbeitung, Spaltmaße geht, kann ich das noch nachvollziehen. Aber das Material Plastik als hochwertig zu bezeichnen, ist doch ein wenig weit hergeholt. Und wenn man jetzt mal davon ausgeht und das billige Material in die Rezension des Rezensenten mit einfließen lässt, so dürfte es für dieses (Pech)-Gerät sogar nur 2 Sterne geben.

Aber wie bereits oben erwähnt,... das Ganze ist halt auch ein Glückskauf. Du wirst sehen, irgendwann kommt hier jemand rein und vergibt 5 Sterne weil er Glück hatte, sich nicht an Plastik stört und evt. bereits eine lernbare FB besitzt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.05.2013 08:25:20 GMT+02:00
@Jupp
Danke für den Hinweis mit der Beschreibung des Gehäuses. Ich habe meine Rezension im ersten Absatz noch einmal angepasst, nun sollte es stimmiger sein. Denn Plastik empfinde auch ich in der Tat als nicht besonders hochwertig. Hier gehe ich d'accord mit dir, dass Alumium das Erscheinungsbild passend abgerundet hätte (unabhängig von den konstruktionsbedingten technischen Problemen). Dass ich Plastik gelobt habe, die Passage habe ich allerdings nicht gefunden. ;-)

Wie dem auch sei, einen Punktabzug wegen des Plastik-Rahmens möchte ich trotzdem nicht geben. Denn bei mir hängt der TV an der Wand und der Mindestbetrachtungsabstand beträgt 0,5 Meter. Da ist es mir nicht so wichtig, aus welchem Material der Rahmen ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2013 07:42:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.05.2013 07:51:11 GMT+02:00
cinemania2008 meint:
@Jupp

Na, ich bin da eher skeptisch, dass die LG-Idee wirklich so genial ist. Aber wie bei allem, womit zur Zeit die Hersteller ihr TV-Segment gegen die Wand fahren, gibt es natürlich auch hier keine Statistik darüber, wie viele ältere Kunden sofort abwinken und sich dem Konkurrenz-Produkt zuwenden, sobald man denen erzählt, die gewohnte "normale" Fernbedienung müsse bei LG noch separat erworben werden.

Was ich vielmehr beobachte: Viele, viele Kunden aus der immer stärker werdenden "ruhigeren, gemäßigteren und älteren" Generation lösen das ganze Debakel ganz anders: DIE KAUFEN GAR KEINEN NEUEN FERNSEHER. Diese Kunden sehen fassungslos und irritiert, wie die Hersteller inzwischen bald schneller neue TV-Modelle auf den Markt schmeißen (ich sage bewusst "schmeißen") als Karl Lagerfeld Mode-Kollektionen bei Chanel. Diese Kunden sehen fassungslos, dass in diesem Modelle-Wust selbst die Mitarbeiter der Hersteller bald nicht mehr durchblicken und nicht mehr wissen, welches Modell denn nun welches ist und welches Modell gerade welchen technischen Stand repräsentiert bzw. welchen "Fehlerstand".

Diese Kunden hören fassungslos, wie bei jedem neuen unausgegorenen TV-Modell sofort das große Wehklagen ausbricht über unausgereifte Hard- und Software. Diese zahlungskräftigen Kunden, wenn sie denn mal zum Fachmarkt aufbrechen, sehen fassungslos, wie Verkäufer neuerdings vor Fernsehern herumfuchteln wie Menschen mit Tourette-Syndrom und den Kisten Befehle zubrüllen, von denen die Fernseher nur jeden 5. gebrüllten Befehl wirklich verstehen. Diese Kunden hören Geschwafel von "Cloudspeicher, Skype, permanenter Internetverbindung nötig, Shutterbrillen, Social Networking, Video on demand etc."

Dann fühlen sich diese Menschen in ihrer Skepsis bestätigt, heutzutage nur noch mit fehleranfälligem Klimbim überfrachtete Geräte zu erhalten, fahren schockiert nach Hause, freuen sich über ihren "guten alten", leicht bedienbaren Fernseher und beschließen, den noch so lange wie möglich am Leben zu erhalten.

Ob auf Dauer die TV-Anbieter vor allem von den Nerds in dem erwähnten berüchtigten "hifi-forum" werden leben können, die sich jedes Jahr ein neues Spielzeug auf Pump zulegen, wage ich zu bezweifeln. (Zumal viele dieser "hifi-forum"-User sich ja bekanntlich keinen Fernseher zulegen, um damit Fernzusehen, sondern damit einen höchst besorgniserregenden Fetisch befriedigen. Dabei oft nächtelang und monatelang am Stück völlig besessen mit Kalibrierungs-Messinstrumenten vor den Geräten kopulieren und zwanghaft nach Serienstreuungsmängeln fahnden, um die dann wie eine Trophäe ihren Gesinnungsgenossen in jenem Forum als Erste präsentieren zu können.)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2013 11:59:29 GMT+02:00
Alias meint:
Da ich auch öfters im Hifi-Forum lese und auch ab und zu was frage,
mußte ich gerade über ihren letzten Absatz richtig grinsen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.05.2013 09:57:33 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.05.2013 10:05:29 GMT+02:00
fluppe-44 meint:
Perfekt dein Beitrag !!!
Speziell deine Sicht auf das "Hifi Forum", sehe das inzwischen genauso.... und ich bin froh, das ich keine übermenschlichen Ohren und Augen habe,....

Es ist in unserer Gesellschaft leider schon fast normal, das man seine Befriedigung nur durch Erhalt des neuesten Gerätes bekommt. Die Werbeindustrie schafft es, das man sich nicht mehr gut fühlt,wenn man nur noch das Vorjahresmodell besitzt. Und so werden Jahr für Jahr neue Geräte auf den Markt geschmissen ohne die ein Leben kein Sinn mehr macht.....weil viele davon ausgehen: Neues Modell, ahh das muss besser sein als sein Vorgänger...leider entspricht das wohl nicht mehr der Realität...Hauptsache die Industrie hat Umsatz.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.06.2013 17:27:44 GMT+02:00
S. Schöndube meint:
Nur mal so zur Info. So schlecht können die ja nicht sein, wenn selbst phillips die Panels von LG kauft und nur deren Rahmen drum herum baut.
Also ich hab mit mein La 7408 überhaupt keine Probleme.
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Hamburg

Top-Rezensenten Rang: 5.801