Kundenrezension

17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hardware mit viel Potential, Software nach KitKat-Update etwas besser, 23. Februar 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: LG D605 Optimus L9II Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Touchscreen Display, Dual-Core 1,4GHz Prozessor, 8 Megapixel Kamera, 8GB interner Speicher, 1GB RAM, Android 4.1) schwarz (Elektronik)
=====> 2. UPDATE 22.05.2014 <=====

Seit mitte April gibt es nun das KitKat-Update (Android 4.4.2) für das L9 II. Ich habe es seit etwa 4 Wochen drauf. Die schnelle Verfügbarkeit hat mich überrascht. Ich hatte damit frühestens (wenn überhaupt) in der 2. Jahreshälfte gerechnet.
Das Update ging problemlos über WLAN (~580 MB) und dauerte deutlich über eine halbe Stunde (inkl. Download an einem 6MBit-Anschluss). Die Oberfläche hat sich kaum geändert, mir sind aber gleich ein paar sehr positive Dinge aufgefallen. Ich beschränke mich auf die deutlichen Unterschiede zum Auslieferungsstand mit 4.1 bzw. gehe nicht auf reine KitKat-Features ein worauf LG keinen Einfluss hat.

- Die QSlide-Anwendungen lassen sich jetzt in der Nachrichtenleiste komplett ausblenden
- Homescreens sind jetzt frei konfigurierbar (siehe weiter unten, genau wie bei meinem alten Samsung)
- Der Homescreen ist drehbar
- Das nervige Popup mit der Softwareinstallation ist endlich weg und der PC erkennt das Gerät sofort ohne erst ein "Installationslaufwerk" vor die Nase gelatzt zu bekommen
- die Standbyzeit hat sich deutlich verbessert, die On-Screen-Zeit leider nicht.

2 kleine Nachteile gibt es auch:
- Der Softwareballast ist noch etwas umfangreicher geworden
- Mein Lieblingsspiel verabschiedet sich gelegentlich ohne Kommentar :(

Was sonst noch aufgefallen ist:
- Die Taschenlampe hat jetzt eine SOS-Funktion...
- Mehr verfügbaren Speicher gibt es leider nicht (obwohl KitKat ja angeblich weniger braucht als die vorherigen Versionen)
- Die Datenpartition bleibt auch bei 3,9 GB
- Viele Apps schauen jetzt anders aus (wers mag...)

Insgesamt ist es aber ein rundum gelungenes Update. Meine Rezension wird daher von 3 auf 4 Sterne erhöht.

Das L9 II ist ein echter Geheim-Tipp und inzwischen für unter 200€ zu haben. Außerdem ist das HD-Display (1280x720) in dieser Preisklasse wohl ein Alleinstellungsmerkmal (ja ok, das Moto G hat das auch. Aber sonst?).
Kaufen!

=== Originalrezension ====================================

Nach nun etwa 3 Wochen mit meinem LG D605 (alias L9 II) möchte ich hier eine ausführliche Rezension verfassen. Sie soll eine Entscheidungshilfe sein, so wie ich sie mir gewünscht hätte. Ich habe einiges aus anderen Rezensionen aufgegriffen und meine Erfahrungen und Bewertungen ergänzt. Wer den langen Text nicht lesen mag springt einfach zum Fazit, oder lässt die Abschnitte aus, die nicht interessieren.

=====> Vorgeschichte <=====

Da ich immer wieder auf mein altes Gerät verweise: Es handelt sich um ein gut 1 Jahr altes Samsung Galaxy ACE 2 (inzwischen auch mit Android 4.1).
Eigentlich bin ich nicht der Typ, der sich einmal im Jahr ein neues Gadget kauft, aber das Display meines alten Telefons war mir einfach zu klein (3,8zoll). Ich war also auf der Suche nach einem Smartphone mit über 4, aber nicht mehr als 4,5 zoll. Wobei es mir mehr auf die kompakten Außenmaße ankam, als auf die tatsächliche Displaygröße. Zudem sollte es HD-Auflösung bieten und nicht viel mehr als 200€ kosten. Von den renomierten Herstellern gab es da nur wenig Auswahl. Günstigere Anbieter setzen leider vermehrt auf Phablets ab 5 zoll, die sind mir aber zu unhandlich (zu groß).
Der direkte Konkurrent zum L9 II war das Motorola Moto G. Ich hatte es schon mehrmals in der Hand, aber es hat mir irgendwie nicht zugesagt. Das fehlen eines SD-Karten-Slots und der fest verbaute Akku haben mich dann vom Moto G absehen lassen. Das L9 II hat etwa die gleichen Außenmaße wie das Moto G aber ein größeres Display (4,7 zoll).
Anfang Januar, als ich mich auf die Suche gemacht hatte, lag es preislich bei etwa 270€, also weit weg von meinen Vorstellungen. Mitte Januar fiel es auf etwa 250€. Als es dann aber Anfang Februar fast überall für 235€ zu haben war, stand ich wieder im Elektronikmarkt. Und siehe da, sie hatten sogar ein B-Ware-Gerät für 220€. Da konnte ich mich dann doch nicht mehr zurückhalten.

=====> Das Telefon <=====

Im Lieferumfang sind:
- das Telefon
- USB-Ladegerät
- USB-Kabel
- Köpfhörer
- Garantiekarte, Kurzanleitung

Kommen wir erstmal zu den peripheren Sachen.
Das Ladegerät hat nicht wie üblich ein fest verbautes Kabel mit Micro-USB-Stecker, sondern nur eine USB-Buchse. Das ist äußerst praktisch weil universell einsetzbar. Das USB-Kabel ist länger als das von meinem alten Telefon, was etwas mehr Bewegungsfreiheit beim Ladevorgang bedeutet.

Die Kopfhörer bieten leider keinen guten Halt (zumindest in meinen Ohren). Der Klang ist nur durchschnittlich, das Kabel relativ kurz (was nicht wirklich ein Nachteil ist). Wo die beiden Kabel von L/R zusammenlaufen sind ein Mikrofon und einer Taste zum starten/stoppen von z.B. Musik. Dummerweise ist das Ding viel zu weit weg vom Kopf, so dass man beim Telefonieren das Micro an den Mund halten muss, womit man auch wieder nur eine Hand frei hat. Eine ganz lästiges Sache ist, dass der Knopf nur auf den Musik- und Video-Player reagiert. Hört man Radio und drückt darauf, startet sofort der MP3-Player. Das ist äußerst nervig. Vermutlich ein Software-Fehler.

=====> Hardware <=====

Nun zum eigentlichen Gerät.
Die Rückseite ist glatt-glänzend und zeiht Fingerabdrücke magisch an. Ich habe mir ein Leder-Flipcase dazugekauft.
Wie schon andere angemerkt haben, gibt es keine Benachrichtigungs-LED. Hatte ich bei meinem alten aber auch nicht, daher werte ich das mal nicht negativ. Schön wäre es aber trotzdem. Die Funktionstasten sind hardwareseitig, nehmen also keinen Platz auf dem Bildschirm weg. Leider sind sie nicht beleuchtet. Nach ein paar Tagen Eingewöhnung weiss man aber wo die Tasten liegen und man trifft sie auch bei Dunkelheit. Umstellen musste ich mich hauptsächlich weil die Taste für "Einstellungen" und "Zurück" genau spiegelverkehrt zu meinem alten Samsung-Smartphone sind. Schade auch, dass LG den Homebutton nicht physisch greifbargemacht hat wie beim Vorgänger. Außerdem gibt es auf dem Home-Button keine Rückmeldung beim längeren draufhalten (ruft die Liste der zuletzt gestarteten Apps auf). Die Außenmaße sind für die Bildschirmgröße relativ kompakt, LG hat keinen Platz verschwendet. Da hat wirklich mal jemand nachgedacht. Für normale Männerhände ist die Einhandbedienung gerade noch gegeben.
Das Display ist scharf mit knackigen Farben und einer sehr geringen Blickwinkelabhängigkeit. Es ist außerdem sehr hell, man kann auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch alles erkennen. Leider lässt es sich im Gegenzug in dunkler Umgebung nicht wirklich dunkel einstellen. 0% sind immer noch sehr hell. Abends auf dem Sofa surfen heisst, man muss den Raum beleuchten, da einen sonst das Display stark anstrahlt was auf Dauer unangenehm ist.

CPU/GPU: Snapdragon 400 (dual-core) mit 1,4 GHz + Adreno 305. Die Oberfläche wird immer sehr schnell und flüssig dargestellt. Die Ladezeiten aller Apps sind schneller als was ich bisher bei Smartphones und Tablets gesehen habe. Das kann nicht alleine das Werk einer schnellen CPU sein, da steckt sicher auch schneller interner Speicher dahinter (z.B. sind auch Ladezeiten von 3D-Spielen mit viele Daten erfreulich kurz).

Apropos Speicher: RAM 1 GB, verfügbar ~800 MB, frei max 300 MB. Vom 8 GB "großen" intern Speicher bleiben allerdings gerade mal 3,9 GB für eigene Apps und Daten. Das ist nicht wirklich viel, aber zum Glück gibt es einen SD-Karten-Slot. Tja und der hat gleich mal einen echten Nachteil. Um an die SD-Karte zu kommen muss man den Akku entfernen. Wer lässt sich bitte so einen Schwachsinn einfallen? Ok, die wird nicht oft gewechselt, aber das hätte man sicher besser lösen können. Die Abdeckung zu entfernen seh ich ja noch ein, aber den Akku auszubauen deswegen geht eigentlich garnicht. Ein Neustart des Telefons gibt es bei mir nur bei Software-Updates oder Systemeinstellungen, die einen Neustart erfordern (oder das Telefon hängt sich mal auf, was beim LG aber noch nicht vorgekommen ist).

Der Akku... von dem hätte ich mehr erwartet. Mit 2150 mAh eigentlich üppig ausgestattet, hält aber bei der Laufzeit nur mit Mühe bei meinem alten Gerät (mit deutlich kleinerem Akku) mit. Ich denke das ist dem (meist) zu hellen Display und den unzähligen Hintergrund-Diensten (dazu später mehr) geschuldet. Was hier negativ auffällt: Die prozentuale Anzeige ist ungenau. Manchmal sinkt der Akkustand um 4-5% ohne Zwischenstop. Könnte aber auch an einem sehr langen Abfrageintervall liegen. Besonders Energieintensiv scheint auch das WLAN-Modul zu sein.

Die Kamera. Also mal ganz ehrlich. Wer von einer Smartphone-Knipse die Ergebnisse einer Spiegelreflex-Kamera erwartet, der hat irgendwas falsch verstanden. Die Kamera löst mit 8 MP auf und macht die üblichen durchschnittlichen Bilder. Sie ist aber deutlich besser als die meines alten Gerätes. Die Bildqualität kann m.M.n. mit günstigen Kompaktkameras mithalten. Es ist halt nur ne Schnappschuss-Knipse. Video hab ich bisher nur einmal eins zum Testen gemacht (Full-HD). Gibt nichts auszusetzen. Die Umgebung darf halt nicht zu dunkel werden.

Was hat das Gerät sonst noch?
Der Sim-Karten-Slot ist für Mini-Sim ausgelegt. Die eingebaute IR-Fernbedienung habe ich bisher nicht getestet. Der Radio-Empfang ist gut. WLAN ist mittelmäßig bis gut, BT ist stabil (was ich von meinem alten Gerät leider nicht behaupten kann), NFC und mobile Daten habe ich bisher nicht genutzt (Leider ist bei uns eine UMTS-Abdeckung faktisch nicht vorhanden). LTE hat das Gerät nicht. GPS funktioniert gut, die Satelliten werden relativ zügig gefunden. Bei meinem alten Gerät konnte man da schon eine gemütliche Kaffeepause einlegen.

Sonst noch zu erwähnen:
Es gibt eine "Schnelltaste" direkt oberhalb von der Lautstärkeregelung. Hier kann man eine beliebige App öffnen (frei konfigurierbar), oder nichts zuweisen, dann hat die Taste keine Funktion.

Die Micro-USB-Buchse hat leider keine USB-Host-Funktion. Das ist schade, lässt sich aber verschmerzen. Praktisch wäre es aber schon manchmal, wenn man einfach einen USB-Stick anschließen könnte. Möglicherweise ist die Funktion hardwareseitig vorhanden, aber die Software dazu nicht implementiert. Nur LG weiss das... (werden wir vielleicht mit einem großen Update erfahren)

Der SAR-Wert (0,47) und Strahlungsfaktor(-0,51) sind gering, aber lang nicht so niedrig wie bei den neueren Smartphones von Samsung.

=====> Software <=====

Kommen wir zur Software. Das ist ein sehr umfangreiches Thema, deshalb gehe ich nur auf die Dinge ein, die mir wichtig scheinen bzw. was mir besonders positiv oder negativ aufgefallen ist.

Die Schnellzugriffe in der geöffneten Nachrichtleiste lassen sich frei Konfigurieren, das ging bei meinem alten Gerät garnicht. Darunter liegen die QSlide-Anwendungen. Leider kann man diesen Block nicht ausblenden (oder ich habe bisher die Einstellung dazu nicht gefunden).

Die Homescreens sind immer 5, der mittlere der Erste (nicht konfigurierbar). Da bietet Samsung bei seiner Oberfläche deutlich mehr Freiheit (Anzahl variabel, 1-7 + jeder kann der erste sein). Wenn man auf dem Homescreen 2 Apps übereinander legt, wird ein Ordner angelegt. Bei der Samsung-UI wird das darunterliegende Icon einfach zur Seite geschoben. Die Samsung-Lösung gefällt mir besser.

Im Schnellzugriff können nur Apps liegen, leider keine Kurzwahl wie bei Samsung. Hier hatte ich immer meine beiden wichtigsten Nummern abgelegt.

Die Lautstärkeregelung für den Telefon- und Benachrichtigungston kann (nur) in 7 Schritten, Lautsprecher und Kopfhörer dafür in 15 Schritten geändert werden.

Energiespareinstellungen beschränken sich auf das Abschalten von diversen Kommunikationsmöglichkeiten (WiFi, BT, Mobile Daten, NFC, etc.), Samsung geht hier einen anderen Weg. Dort lässt sich die CPU-Leistung sowie die Bildwiederholrate des Bildschrims reduzieren. Beides Werte auf die der Benutzer sonst keinen direkten Einfluss hat. (Beim ACE 2 führt das Reduzieren der CPU-Leistung aber in eine unsägliche Langsamkeit).
Nervig ist, dass man den Energiesparmodus jedesmal per Popup bestätigen muss. D.h. der Bildschirm muss für die Bestätigung erst entsperrt werden. Das Bestätigen hätte man abschaltbar machen müssen.

Beim Aktivieren des Flugmodus kommt ebenfalls ein Popup. Das hat aber nur Hinweis-Charakter, der Flugmodus wird auch ohne zu bestätigen nach ein paar Sekunden aktiviert. Beim nächsten Entsperren des Bildschirms muss man dann erstmal das Popup wegklicken. Nervig und auch nicht abschaltbar.

Die UI-Anpassungen sind insgesamt gut gelungen und es gibt (zu?) viele Einstellungsmöglichkeiten. Leider sind manche Optionen schlecht übersetzt, man weiss manchmal nicht wirklich genau was man mit der Einstellung eigentlich bewirkt.

LG legt viel Software(-Müll) bei, die ich größtenteils nicht brauche. Deinstallieren lässt sich das natürlich nicht, das meiste auch nicht deaktivieren. Es laufen unzählige Hintergrund-Dienste. Das ist sicher nicht förderlich für die Akkulaufzeit.

Der Videoplayer spielt klaglos mkv-Dateien mit H.264/MPEG-4 AVC in HD bzw. Full-HD ab. Leider kein DTS-Audio.

Es gibt ein Taschenlampen-Widget. Etwas verwirrend ist die Funktion. Einmal drücken = AN, zweites mal drücken = blinken (wozu soll das gut sein??), drittes mal drücken = AUS.

Der Taskmanager ist eher spärlich. Er zeigt nur aktive Prozesse an und die Speichernutzung. Sehr gut finde ich den Punkt in den Einstellungen, dass man eine App samt dazugehörigen Diensten beenden kann. Das hat definitiv positive Auswirkungen auf die Laufzeit.

Für die USB-Verbindung gibt es 5 Modi. "Nur Laden" und "MTP" (normale Datenverbindung) sind wohl die Häufigsten. Es gibt noch "USB-Tethering", "LG Software" und "Kamera (PTP)" (alle 3 bisher nicht ausprobiert). In den Einstellungen lässt sich auswählen, ob der Verbindungstyp jedesmal abgefragt werden soll. Wenn ja, wird die Auswahl angezeigt und der zuletzt gewählte Modus vorausgewählt. Bei MTP-Verbindungen kommt zusätzlich ein lästiges Popup, das nach Treibern sucht. Man muss jedes mal "überspringen" wählen. Wenn nicht gefragt werden soll, erscheint kein Popup. Hier wird dann immer der in den Einstellungen hinterlegte Modus gewählt. Allerdings verbindet sich das Telefon im MTP-Modus immer mal wieder als "Installationsgerät" statt als "Mediengerät". Mein Win7-PC scheint nach einiger Zeit dem Telefon zu signalisieren, dass die Treiber (mal wieder) installiert wurden und es wird als Mediengerät erkannt.

=====> FAZIT <=====

LG hat saubere Arbeit geleistet. Mit dem LG L9 II zu Arbeiten macht echt Laune. Das Zusammenspiel von Snapdragon 400, schnellem Speicher und tollem HD-Display überzeugt. Ein paar Schnitzer trüben allerdings den guten Gesamteindruck (Akkulaufzeit, Position des SD-Karten-Slots, Software). LG kann mit Updates gut nachsteuern und das D605 zu einem der besten Smartphones in der Mittelklasse machen. Leider hat sich LG mit seiner Updatepolitik in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert, man kann nur hoffen, dass sich das schnell ändert. Etwas entäuschend ist auch, dass nur Android 4.1 zum Einsatz kommt. Vom Erscheinungsdatum her hätte es sogar schon 4.3 sein können. Und das Update auf 4.4 ist derzeit nur ein unbestätigtes Gerücht für die 2. Jahreshälfte.
Ich hoffe jedenfalls, dass 4.4 auch für das L9 II kommt. Aber bitte mit etwas weniger Software-Ballast, dann steht dem Anwender mehr Speicher zur Verfügung und es nagen nicht ganz so viele unnütze Hintergrund-Dienste an der Akkulaufzeit.

=====> UPDATE 06.03.2014 <=====

Korrekturen bei den Energiespareinstellungen, Flugmodus und der USB-Verbindung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.04.2014 20:58:30 GMT+02:00
Rieder-Tinesz meint:
Wie zum Teufel bringe Dateien (Film, Bilder etc.) auf die SD-Karte?
Gute Rezension, hat mich beeinflusst. Aber obiges Problem kann ich nicht lösen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.04.2014 12:19:56 GMT+02:00
B.L. meint:
Die Frage ist etwas ungenau. Ich versuche sie trotzdem zu beantworten.

1. USB-Verbindung mit dem PC. Der meldet im Explorer ein Gerät (LG-D605) mit 2 Laufwerken. "Interner Speicher" und "Speicherkarte". Letzteres ist die SD-Karte.
2. Oder war das eher so gemeint, wie man die Daten vom internen Speicher auf die SD-Karte kopiert? Das geht über den Datei-Manager. Dort wird die SD-Karte als "external_SD" auf oberster Ebene angezeigt.
3. Könnte noch sein, dass es sich um Aufnahmen mit der Kamera handelt. Diese können direkt auf der SD-Karte abgespeichert werden indem man bei den Einstellungen den Speicherort "Speicherkarte" auswählt.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Veröffentlicht am 19.04.2014 21:32:08 GMT+02:00
lars meint:
ich hab das selbe, aber mini simkarten slot gibt's nicht, sondern ein normalen sim slot. ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2014 15:58:12 GMT+02:00
JaDz meint:
Die "normale" SIM nennt sich nun mal Mini-SIM, im Gegensatz zur Full-size SIM, Micro-SIM und Nano-SIM, also passt das schon so.

http://de.wikipedia.org/wiki/SIM-Karte#Formate

Veröffentlicht am 26.05.2014 18:58:56 GMT+02:00
totototo meint:
Hallo,

eine Frage: Wie kann ich die QSlide-Anwendungen ausblenden? Ich finde diese Option nirgends...

Danke!

Alex

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2014 21:09:15 GMT+02:00
B.L. meint:
In den Quick-Einstellungen gibt es "QSlide", damit wird es ein/ausgeblendet. Falls das auch ausgeblendet ist, kann man es unter "bearbeiten" wieder einblenden.

Auch wenn es klar sein sollte, ich schreibs trotzdem nochmal. Geht erst mit dem Update auf 4.4.2!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.05.2014 00:50:51 GMT+02:00
totototo meint:
Das hat LG ja gut versteckt, bei mir war der QSlide-Button ausgeblendet. Danke für die hilfreiche Antwort :)

Veröffentlicht am 15.09.2014 19:40:59 GMT+02:00
jojoswelt meint:
"Im Schnellzugriff können nur Apps liegen, leider keine Kurzwahl wie bei Samsung. Hier hatte ich immer meine beiden wichtigsten Nummern abgelegt."

Man kann Kurzwahlnummern ablegen:
Anwendungen-Widgets öffnen, dort findest Du einen Button "Direktwahl". Den ziehst Du per Drug & Drop auf den von Dir gewünschten Screen. Beim Loslassen öffnet sich das Kontaktverzeichnis, aus dem Du dann bequem auswählen kannst.
Ich hoffe, ich konnte helfen.

Gruß Jojoswelt

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.09.2014 19:37:20 GMT+02:00
B.L. meint:
Stimmt, seit 4.4 ist das jetzt möglich. Mit Android 4.1 (Auslieferungszustand) hab ich das nicht geschafft.
‹ Zurück 1 Weiter ›