Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More Indefectible Sculpt Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

125 von 134 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lichttherapie für die Reise, 9. November 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Philips HF3330/01 goLITE BLU Lichttherapiegerät (250 Lux, ohne UV Strahlung) weiß (Badartikel)
Das Gerät hat etwa die Grundfläche einer CD-Hülle und ist knapp 2,5 cm dick. Die Funktionen sind schnell erklärt. Die Anwendungsdauer lässt sich auf eine Zeit zwischen 1 und 60 min einstellen, die Helligkeit in vier Stufen von 25, 50, 75 und 100%. Außerdem lässt es sich auch als einfacher Wecker benutzen; mit Tonzeichen, mit Wecklicht oder beidem auf einmal. Das Gerät verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku der für mehrere Anwendungen ausreicht, die Uhr läuft bei leerem Akku über eine Knopfzelle weiter. Dem Steckernetzteil liegen Ansteckadapter für gängige internationale Steckertypen bei und es verträgt 110 und 220/240V. Mit dabei ist auch ein einfaches Kunstleder-Etui.

Es handelt sich um ein Gerät, das nur blaues LED-Licht abgibt, auf das die zuständigen Lichtrezeptoren für Tag/Nacht im Auge ansprechen. Das hat den Vorteil, dass die Gesamtlichtleistung sehr viel geringer sein kann, als bei den mit Leuchtstoffröhren ausgestatteten Vollspektrumlampen und das Gerät deshalb so klein und portabel ausfällt. Die Lampe wird seitlich vom Gesicht aufgestellt, so dass man nicht direkt hineinschaut. Normalerweise platziert man es auf einem Tisch, an dem man sitzt und dann kann man während der Anwendung noch etwas anderes machen. Wichtig ist, dass man das Gerät nicht als einzige Lichtquelle in einem dunklen Raum einsetzt, sondern nur zusätzlich zu vorhandenem Umgebungslicht, sonst wird es richtig unangenehm und möglicherweise auch ungesund für die Augen. Es wird in der Anleitung übrigens wiederholt darauf hingewiesen, dass das Gerät nicht mit Wasser in Berührung kommen darf. Finde ich schade, da viele es sicher gern im Badezimmer beim Duschen, Rasieren, Zähneputzen, etc. einsetzen würden.

Helfen tut so ein Gerät natürlich nur, wenn Tageslichtmangel auch wirklich die Ursache der Beschwerden wie Müdigkeit und Lustlosigkeit ist. Es ist dabei keinerlei Esotherik im Spiel, fragen Sie Ihren Hausarzt. Zeigt es nicht die erhoffte Wirkung, dann sollte man keinesfalls hergehen und die empfohlene tägliche Anwendungsdauer und -stärke erhöhen nach dem Motto "viel hilft viel". Ich persönlich finde, dass das blaue Licht mich an trüben Tagen einfach schneller wach macht. Es gaukelt dem Körper vor, es sei draußen bereits ein heller sommerlicher Sonnentag. Dafür reicht meist eine tägliche Anwendung nach dem Aufstehen von 15-20 min auf mittler Stufe. Wer im Winter/Herbst generell unter jahreszeitlich bedingter Müdigkeit/Lustlosigkeit/Traurigkeit leidet, sollte aber nicht erwarten, dass es ihm/ihr gleich nach dem ersten Tag besser geht. Es tritt eine allmähliche Besserung meist im Laufe von 2 Wochen ein und das ist bei jeder Art von Behandlung gegen depressive Verstimmungen so.

Bei einer echten Depression möchte ich aber jeden dringend ermutigen, zum Arzt zu gehen. Da hilft nämlich kein blaues Licht (es kann da bestenfalls unterstützend wirken).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 4 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 25 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.01.2010 00:44:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.01.2010 01:02:27 GMT+01:00
Lt. Philips werden LED mit einer Wellenlänge von ~470nM (blau) verwendet.

Philips: "Im Jahr 2001 bestimmten Dr. Brainard und Kollegen den Bereich von 447 - 476 nm als das effektivste Wirkungsspektrum des Lichts. Folgestudien haben den Bereich auf ~460 - 485 nm aktualisiert."

Käuflich erhältlich im Elektronik-Bauteilemarkt ist der Centartikel LED blau 460-470nM. Die im Philips-Gerät enthaltenen LED sind also allem Anschein nach keine speziell entwickelten, teuren "Wunderlicht"-LED, sondern preiswerte Massenware.

Weil mich der meiner Meinung auch nach der Preissenkung immer noch viel zu hohe Preis für das ultraschicke Philips "GoLite Blu" geärgert hatte, habe ich mich (die 470nM Wellenlänge im Hinterkopf) mal nach Alternativen umgegoogelt und bin fündig geworden: Es gibt da eine gewisse 14-Watt-LED-Pflanzenwuchslampe ("Grow Lampe") mit 225 LED (statt deren 60 wie beim Philips-Gerät) in Plattenform und mit Schuko-Flachstecker-Anschluss für die heimische Steckdose. Diese wird für, für mich schon viel eher nachvollziehbare, 40 Euro angeboten! Die Lichtfarbe ist mit angegebenen 470nM dieselbe!

Nichts gegen das Lichttherapiegerät Golite Blu! Ich finde es todschick, und durch seine Kompaktbauweise scheint es insbesondere für lange Flugreisen ideal zu sein, um dem Jetlag vorzubeugen! Andere, weniger kompakte, Systeme sind noch weit teurer, und man kann das Gerät zudem als Lichtwecker/Wecker verwenden! Außerdem ist es dimmbar, hat einen tollen Touchscreen, und die Beleuchtungsdauer kann auch voreingestellt werden! Schon toll. Ein schönes Gerät für schöne Menschen: Beneide jeden ein wenig, der so etwas Tolles sein Eigentum nennen darf!

Meine Eingebung soll von daher vielleicht auch eher Menschen aufhorchen lassen, die eher weniger häufig mit dem Interkontinentalflieger unterwegs sind (vielleicht weil sie sich es gar nicht leisten können) und dennoch unter einer Winterdepression aus Lichtmangel leiden. Die von mir in den Raum geworfene Alternative (selbst noch nicht ausprobiert!) hilft, so kann ich nur vermuten, wohl genauso gut aus dem Winterblues heraus wie das stylish-kompakte Philips-Gerät! Ich nehme an, dass der Abstrahlwinkel größer ist, und dass man, wegen der wahrscheinlich höheren Lichtleistung, einen größeren Abstand zur Lampe halten sollte.

Ich werde das mal antesten! :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2010 16:21:05 GMT+01:00
Jazzman meint:
Es gibt bei diesem Gerät zweifellos einen gewissen "Apple-Effekt": die Hälfte des Preises bezahlt man fürs Design und das Dranglauben, das Innenleben ist vergleichsweise simpel. Ich bin auch davon überzeugt, dass die LEDs die gleichen sind wie in der Pflanzenlampe, man muss nur aufpassen, dass man sich nicht zuviel von dem blauen Licht zumutet.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2010 18:47:50 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.02.2010 19:08:49 GMT+01:00
Habe so eine 40-Euro-Blaulicht-LED-Grow-Lampe, wie in meinem ersten Kommentar beschrieben, zwischenzeitlich erworben. Erster Eindruck: Billigster China-Import, wie für diesen Preis auch nicht anders erwartet. Aber sie erfüllt ihren Zweck. (Die Rede ist ausdrücklich NICHT vom Philips GoLite Blu!)

Folgendes habe ich dabei im Eigenversuch festgestellt:

1. Als alleinige Lichtquelle bzw. bei Abwesenheit anderer genügend heller Lichtquellen führt das intensive blaue LED-Licht eher zu Depressionen als dass es diese lindert.

2. Um ein angenehmeres Mischlicht zu schaffen, eignet sich eine Tageslicht-Energiesparlampe als zusätzliche Lichtquelle sehr gut.

3. Der erquickende Effekt stellt sich vor allem dann ein, wenn das Blaulicht dem Lichtsuchenden nicht von der Seite peripher ins Gesicht strahlt, sondern von oben bzw. schräg oben. Dies entspricht auch ein wenig mehr der angestrebten Illusion von "blauer Sommerhimmel".

Mit diesen für mich noch einigermaßen jungen Erkenntnissen bin ich dann ans Werk gegangen und habe das China-LED-Panel für ein paar Euro Materialkosten meinen Wünschen entsprechend umgebaut (Achtung: Nichts für Laien - Stromschlaggefahr!). Das Ergebnis ist eine, je nach äußeren Lichtbedingungen getrennt schaltbare, "LED-Blaulicht/Tageslichtlampen-Wellness-Wandleuchte". Diese habe ich dergestalt etwas unterhalb der Zimmerdecke an die Wand oberhalb meines Schreibtischs montiert, dass die blauen LED in einem Abstand von einem oder etwa anderthalb Meter in etwa im 45-Grad-Winkel peripher von oben mein Gesicht anstrahlen, während das halbe Zimmer indirekt, aber örtlich betrachtet aus derselben Richtung, von einer mittelstarken Tageslicht-Energiesparlampe beleuchtet wird.

Blaulicht-LED/Tageslichtlampe scheinen mir für diesen Zweck eine sehr gute Kombination zu sein und für eine gewisse Zeit auch angenehm zum Arbeiten. Habe zudem den Eindruck, dass das blaue LED-Licht weniger blendet wenn es von schräg oben kommt, anstatt von der Seite. Als gemütliches Wohnlicht ist diese Kombination m.E. allerdings weniger gut geeignet.

Habe durchaus schon einen gewissen "Gute-Laune-Effekt" feststellen können, auch schon im Verlauf der ersten "Sitzung".* (Auch mein Geldbeutel war gut gelaunt. ;-) Das Blaulicht alleine sollte meiner subjektiven Einschätzung nach allerdings vermieden werden. Und auch das "Golite Blu" soll ja lediglich der Ergänzung einer vorhandenen Lichtquelle dienen. Glaube nach meinen Eigenversuchen schon, dass auch das schicke, kompakte Philips-Gerät den angezeigten Zweck recht gut erfüllt.

Natürlich kann man sich den von mir beschriebenen Mischlichteffekt auch ohne zusätzliche Bastelstunden erschaffen, indem man Blaulicht-LED-Panel und Daylight-Energiesparlampe einfach getrennt aber sehr dicht nebeneinander oder auch hintereinander an der Zimmerwand/-decke positioniert.

* Bei mir lag allerdings keine akute Winterdepression vor. Der Lichtmangel, hervorgerufen durch die kurzen Wintertage, begann mich aber schon zu nerven.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.09.2010 23:11:12 GMT+02:00
Dr. rer. imp. meint:
Hallo! Ich halte den Preis auch für überzogen, allerdings ist die Grow Lampe bei amazon gerade "aus". Die LED sind wirklich ganz normale Massenbauteile. Gut, die Ansteuerung muss auch vernünftig erfolgen, aber 40 Euro erscheinen mir eher der vernünftige Preis zu sein.

Veröffentlicht am 25.01.2014 22:59:07 GMT+01:00
Amazon-Kunde meint:
Zitat: "sonst wird es richtig unangenehm und möglicherweise auch ungesund für die Augen."

Warum sollte blaues Licht + eine andere Lichtquelle "gesund" sein, blaues Licht alleine aber "ungesund" (was auch immer das heißen soll) für die Augen?
Fehlt mir irgendwie die Logik dahinter ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2014 00:05:30 GMT+01:00
Dr. rer. imp. meint:
Das Auge ist für blaues Licht weniger empfindlich als für eher grünes, energieärmeres Licht und die Pupille stellt sich auf den "Normalfall" ein. Das Auge merkt es also nicht, wenn zu viel zu blaues Licht ankommt.

Daher kann es hilfreich sein, wenn nicht NUR blaues Licht vorhanden ist sondern auch anderes Licht, welches eine Verkleinerung der Pupillen führt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2014 13:49:22 GMT+01:00
Amazon-Kunde meint:
Dieses Lämpchen dürfte weder im günen noch in irgend einem anderen Spektralbereich eine ähnliche Leistung haben wie ein Sommertag auf der grünen Wiese.
Da dürften einige Zehnerpotenzen an Lichtleistung fehlen ....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2014 14:13:35 GMT+01:00
Dr. rer. imp. meint:
Es kommt auch nicht auf die Leistung an, sondern auf die Leistungsdichte. Die Sonne ist 150 Mio. km von der Erde entfernt, die "Lämpchen" kann man sich 1cm vor das Auge halten.

Laserpointer zeigen das noch deutlicher: Da geht es um 1 mW, welches in der lasertypischen Bündelung für das Auge "lebensgefährlich" ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2014 15:32:59 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.01.2014 15:33:25 GMT+01:00
Amazon-Kunde meint:
Genau das ist das Problem. Der Laser entfaltet seine Energie auf einer GERINGEN Fläche, damit ist die Leistungsdichte dort extrem hoch, weil gewissermaßen gebündelt.
Wie wollen Sie aber die Leistung dieses Teilchens hier so stark konzentrieren, wie dies bei dem Beispiel Laserpointer der Fall ist?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2014 16:20:12 GMT+01:00
Dr. rer. imp. meint:
Das will ich zum Glück gar nicht. Aber wer statt der empfohlenen 60 cm auf 30 cm herangeht, hat schon mal die vierfache Leistungsdichte. Wer auf 15 cm herangeht, die 16-fache. Und wer auf 2 cm herangeht, sich das Dings also direkt vors Auge hält, hat die knapp 1000-fache Leistungsdichte.

Nicht umsonst findet man ja auch die Hinweise auf LED-Taschenlampen, LED-Leuchten etc., dass man nicht direkt hineinblicken soll.
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›